Montag, 08 August 2016 11:46

24.07.2016 - Trainingslager Sensenstein - 22.07. bis 24.07.2016

geschrieben von

Dieser Bericht kommt aus der Feder der Spielerinnen Maleen Fischer, Anne Schwarz, Nora Huth, Amelie Lindemann, Trainer Kevin Meers und Andreas Steuber.

Der dritte Trainingstag

Am letzten Tag unseres Trainingslagers mussten wir uns schon sehr früh aus unseren Betten erheben, da wir die Zimmer schon vor dem Frühstück, was wie jeden Morgen um 8:00 Uhr war, verlassen mussten. Als dann alle fertig waren, mit packen und aufräumen, gingen wir gemeinsam zum letzten Frühstück.

Um 9:30 Uhr begann die erste Einheit des Tages die bis 11:30 Uhr ging. In dieser Einheit haben wir an verschiedenen Täuschungen gearbeitet, wie Wurftäuschung, Passtäuschung, Übersteiger und Lauftäuschung. Bei der Wurftäuschung tut man so, als würde man schon den Abschluss aufs Tor suchen, aber das ist nur zu Ablenkung, damit man dann links oder rechts am Gegner vorbeigehen kann, um auf das Tor zu werfen. Ähnlich ist es bei der Passtäuschung, bei der man andeutet seinen Mitspieler anzuspielen. Dabei macht der Gegenspieler dann einen Schritt zur Seite, damit er den Mitspieler decken kann. Bei diesem Schritt zur Seite vom Gegner entsteht eine Lücke, die man dann zum Torwurf nutzen kann. Bei dem Übersteiger schiebt man die Hand, mit der man nicht prellt, an die Schulter des Gegenspielers und zieht den Wurf Arm über die Schulter des Gegenspielers, um an Ihm vorbei zu kommen. Bei der Lauftäuschung macht man einen Ausfallschritt nach rechts oder nach links, damit der Gegenspieler auch den Schritt mit in die Richtung macht. Aber dann schaltet man blitzartig in die andere Richtung um und läuft an Ihm vorbei, um ein Tor zu erzielen. Bevor wir die Einheit dann beendet haben, übten wir noch den Hüft Wurf und den Nullschritt.

 Danach gingen wir alle erschöpft und zufrieden zum Mittagessen, um neue Kraft für den Rest des Tages zu tanken.

Die zweite Trainingseinheit begann um 12:30 Uhr wo wir uns zuerst wieder aufwärmten, danach haben wir eine Übung von Kevin gemacht. Diese Übung nannte sich Torwurf mit Koordination. Wir teilten uns auf und die Hälfte ging auf die rechte Seite des Tors und die andere Hälfte auf die Linke Seite. Es gab verschiedene Gegenstände. Auf der einen Seite musste man Übungen mit der Koordinationsleiter machen und auf der anderen Seite musste man verschiedene Übungen auf der Bank durchführen. Nach dem Hindernis bekamen wir den Ball zu gepasst, um dann auf das Tor zu werfen.

Anschließend spielten wir noch ca. 30 Minuten Handball. Das Team von Andreas gewann mit drei Punkten Unterschied. Nach dem Handballspiel bekamen wir nochmal fünf Minuten Zeit, um durchzuatmen und uns kurz auszuruhen, da wir noch den “Shuttle-Run Test“ durchführen wollten. Da sollten wir noch mal alles aus uns rausholen, um unsere momentane konditionelle Leistung zu ermitteln. Dieser Test geht so: Immer wenn ein Piepen ertönt, muss man von einer Außenlinie zur anderen Außenlinie laufen. Man muss immer vor oder genau bei dem Piepen ankommen, sonst scheidet man aus. Das Piepen wird natürlich immer schneller, sodass es auch immer schwieriger wird. Umso länger man es schafft, umso höher steigt man in den Level, von denen es insgesamt 24 Stück gibt. Am Ende liefen wir uns noch aus, um die Muskeln zu lockern.

 Die Meisten von uns duschten dann noch, bis unsere Eltern uns abholten. Die Zeit bis wir abfuhren, nutzen Kevin und Andreas um noch ein paar Worte zum Abschluss zu sagen. Alle fanden das Wochenende schön und hilfreich und würden es gerne wiederholen. Außerdem fanden wir, dass es mehr bringt, ein Wochenende zusammen zu verbringen und zu trainieren, als ein Tag durch zu trainieren. Die insgesamt sechs Einheiten von jeweils zwei Stunden haben vollkommen ausgereicht, waren aber auch nicht zu viel.

Fazit des Trainerteams: Nach dem leicht holprigen Start am Freitag, steigerten die jungen Spielerinnen sich dann aber am Samstag und Sonntag, umso konzentrierter und mit vollen Einsatz in das Training herein. Auch bei den z.B. gemeinsamen Gruppenarbeiten, Mannschaftsabenden, Schwimmbadbesuchen hat man gesehen, dass die Mannschaft immer weiter zusammenwächst und als TEAM besteht, sodass wir wirklich hoffnungsvoll in Richtung unserer anstehenden Oberligasaison schauen können.

Die ganze Mannschaft möchte sich auf diesem Wege auch nochmal bei der Landmetzgerei Ritter, dem Nahkauf Wolfhagen und bei unserem Verein der HSG-Hoof/Sand/Wolfhagen bedanken, dass sie dieses Trainingslager ermöglicht haben.

Wenn es sie interessiert, was die Mannschaft noch so, in Ihrer Vorbereitung erlebt und tut oder wie sie sich in der Oberliga schlägt, schauen sie doch auf unsere Homepage unter www.hosawo.de vorbei, dort gibt es auch eine Verlinkung zu unserer Facebook Seite der sie gerne folgen können. 

Gelesen 1102 mal