HSG Ho/Sa/Wo - TSG Dittershausen = 15:15 | (7:8)

Wolfhager D-Mädchen holen einen Punkt im letzten Saisonspiel

In der Handball-Bezirksoberliga trennten sich die weibl. D-Jugend der HSG Ho/Sa/Wo und die TSG Dittershausen 15:15. Über die gesamten 40 Minuten zeigten die Wolfhagerinnen eine sehr engagierte Leistung und hatten bis kurz vor Ende der Partie den Sieg bereits vor Augen.
Auch wenn vor dem Spiel bereits klar war, dass man die Saison als Tabellenletzter beenden würde, so wollten die Spielerinnen von Angela Mönicke noch einmal ihr Können zeigen und gingen von Beginn an hoch motiviert zur Sache. Bis Mitte der ersten Halbzeit beim Stande von 4:4 verlief die Begegnung ausgeglichen. Dann erzielten die Gäste aus Fuldabrück zwei Treffer in Folge, doch die HSG-Mannschaft steckte den Rückstand weg und konnte bis zur Pause auf 7-8 verkürzen. Im Angriff waren es vor allem Joana Manus und Amelie Röhling, die mit schönen Doppelpässen die gegnerische Abwehr knackten, jedoch Pech im Torabschluss hatten.

Nach der Pause fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und über die zweite Welle und mit sicheren Pässen an den freien Mitspieler erzielten sie vier Tore in Folge zum 11:8. Dieser Vorsprung hielt bis zur 55. Minute, als die Gegnerinnen das 15:12 erzielten. Jetzt waren die HSG-Mädchen nicht clever genug, um den Vorsprung über die Zeit zu retten und mit technischen Fehlern im Angriff brachten sie die Gäste in Ballbesitz. Mit zwei Tempogegenstoßtoren kurz vor Schluss glich der Tabellenfünfte aus und am Ende konnte das HSG-Team die gerechte Punkteteilung über die Zeit retten.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Joana Manus 7 Treffer, Stina Wiebke 6, Amelie Röhling, Jule Wiebke, Theresa Lubitz, Danae Jonda, Saskia Mosch, Saskia Grammersbach, Jana Döhne, Carolin Abel, Vivienne Taberné und
Laura Sälzer.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 2 - HSG Wesertal = 11:20 | (7:10)

Gute Leistung in Halbzeit eins

Auch im letzten Heimspiel musste die Göbert/Weiler Sieben auf die Goalgetterin Larissa Lubach verzichten und rechnete sich so vor dem Spiel nicht sonderlich viel aus. Mit engagiertem Spiel, viel Kampfgeist und toller Laufbereitschaft konnte zur Freude der Verantwortlichen ein offenes Spiel beobachtet werden, bei dem mit etwas mehr Glück zumindest im ersten Abschnitt noch etwas mehr möglich gewesen wäre.
Sonja Bauer überraschte ihre Gegenspielerin mit guten Aktionen und setzte sich immer wieder durch. Zwei Treffer konnte sie verbuchen und da wären noch zwei/drei mehr drin gewesen, wenn die gegnerische Torhüterin nicht so gut pariert hätte. Auch Miriam Wetzlaugk entwischte ihrer Gegenspielerin ein ums andere Mal und konnte so fünf Mal nur regelwidrig am Torwurf gehindert werden. Vier Strafwürfe konnte Melanie Grün souverän verwerten und war am Ende mit 7 Torerfolgen beste Werferin der HSG. Auch der Abwehr muss ein Lob ausgesprochen werden " es wurde gut zugepackt und ausgeholfen, so dass die Trefferquote der Mädchen von der Weser im Rahmen blieb.
Erst im zweiten Abschnitt war ein Nachlassen im Bereich Konzentration und Kondition zu vermerken " die Heimmannschaft ging jedoch bis zum Schlusspfiff an ihre Grenzen und zeigte einen deutlichen Aufwärtstrend.

Für die HSG spielten: Lea Weiler und Hanna Heppe im Tor,
Melanie Grün 7 Treffer, Sonja Bauer 2, Pauline Stiller 1, Sophia Frankfurth 1,
Miriam Wetzlaugk, Lara Weiler, Lara Rulff und Sabrina Ring.

HSG Zwehren - HSG Ho/Sa/Wo = 20:16 | (10:9)

Niederlage trotz sehr guter Leistung

Am Sonntagmittag trat die weibliche D-Jugend der HSG beim ungeschlagenen Spitzenreiter der Bezirksoberliga in Zwehren an. Die Mannschaft von Patrizia Finke erwischte den besseren Start in der erwartet schweren Partie. Die Wolfhagerinnen zeigten sich spielfreudig und gingen mit 1-0 in Führung. Doch die Gäste aus Zwehren waren nicht abzuschütteln und so verlief die erste Hälfte ausgeglichen. Besonders Kreisläuferin Joana Manus wurde von ihren Mitspielerinnen gut in Szene gesetzt und verwandelte sicher. Mit sieben Treffern war sie beste HSG-Schützin. In der Halbzeitpause konnte Trainerin Patrizia Finke die Mädchen nur dazu auffordern weiter konzentriert und treffsicher zu spielen, denn man merkte, dass der Tabellenführer nicht unbezwingbar war.

Die ersten Minuten in Durchgang Zwei verliefen weiterhin ausgeglichen, in der 32. Minute stand es 13-12 für die Heimmannschaft. Nun folgte eine unkonzentrierte Phase der HSG, die zu leichten Toren der Mädchen aus Zwehren führte. Doch angetrieben von einer gut aufgelegten Johanna Hüppe im HSG-Tor kämpften sich die Wolfhagerinnen wieder heran. Am Ende reichte die Kraft und Kondition nicht aus und der Tabellenführer nutzte seine Chancen und zog zum 20-16 Endstand davon.

In dieser Partie zeigte die HSG-Mannschaft eine sehr gute Leistung, die sich vor allem in gut raus gespielten Toren widerspiegelte.

 

HSG:          Johanna Hüppe, Charlotte Hagen (beide Tor), Joana Manus 7, Stina Wiebke 4, Amelie Röhling 3, Saskia Mosch 2, Carolin Abel, Jule Wiebke, Lisa-Marie Ernst, Jana Döhne

HSG Ho/Sa/Wo - JSG Fuldatal = 8:11 | (4:5)

Vierte Niederlage in Folge für Wolfhager D- Mädchen

Die weibliche D-Jugendmannschaft aus Wolfhagen verlor ihr Heimspiel gegen die JSG Fuldatal mit 8-11 und hat somit auch weiterhin den letzten Tabellenplatz in der Handball-Bezirksoberliga inne.

Zu Beginn der Partie zeigten sich die Wolfhagerinnen spielfreudig und gingen mit 2-0 in Führung. Doch die Gäste aus Fuldatal konnten den Rückstand aufholen und ausgleichen. Bis zur Pause verlief die Begegnung ausgeglichen, wobei die Heimsieben viele Torchancen ausließ und auch vom Siebenmeterpunkt alles andere als treffsicher war. Beim Stande von 4-5 wurden die Seiten gewechselt und die Spielerinnen von Angela Mönicke und Patrizia Finke gingen zuversichtlich in die zweite Halbzeit, denn sie merkten, dass der Gegner nicht unbezwingbar war.

Doch die ersten Minuten in Durchgang Zwei gingen an die Gäste, die auf 8-4 davonziehen konnten. Vorausgegangen waren unnötige Ballverluste im HSG-Angriff, die die Mannschaft aus Fuldatal mit Tempogegenstößen bestrafte. Doch angetrieben von einer glänzend aufgelegten Johanna Hüppe im HSG-Tor kämpften sich die Gastgeberinnen wieder heran und verkürzten auf 7-8. Chancen auf den Ausgleich waren auch in der Folgezeit da, doch die HSG-Spielerinnen zeigten sich im Torabschluss zu unkonzentriert und vergaben mehrere hundertprozentige Torchancen. Die Gegnerinnen machten ihre Sache besser und erzielten noch vier Tore zum 8-11 Endstand.

Nach der Partie trauerte die HSG-Mannschaft den vielen vergebenen Torchancen nach, denn ein Sieg gegen ein gleichwertiges Team wäre durchaus möglich gewesen.

HSG:                   Johanna Hüppe (Tor), Amelie Röhling 3, Stina Wiebke 2, Joana Manus, Jule Wiebke, Saskia Mosch (jeweils 1), Carolin Abel, Laura Sälzer, Saskia Grammersbach, Theresa Lubitz, Lisa-Marie Ernst, Vivienne Taberné

HSG Lohfelden/Vollmarsh. - HSG Ho/Sa/Wo = 9:8 | (4:4)

Knappe Niederlage aufgrund personeller Probleme

Gleich fünf Spielerinnen fehlten der Wolfhager Mannschaft beim Auswärtsspiel in Lohfelden. So musste Trainerin Angela Mönicke ihr Team auf mehreren Positionen umstellen und war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit ihren Spielerinnen.

Bereits das Hinspiel ging nur knapp mit 14-13 für das HSG-Team aus und diesmal ging die Heimmannschaft als glücklicher Sieger vom Feld.

Im Angriff zeigte das HSG-Team eine gute Leistung und ließ den Ball geduldig durch die eigenen Reihen laufen bis sich eine hundertprozentige Chance ergab. Doch in beiden Halbzeiten schien das Tor der Gastgerinnen wie vernagelt, denn mehr als die Hälfte der Torwürfe gingen neben das Tor oder wurden pariert. Im HSG-Tor hatte Charlotte Hagen einen tollen Tag erwischt und hielt ihre Mitspielerinnen im Spiel. Die Gäste konnten nach 14 Minuten sogar mit 4-2 in Führung gehen, doch aufgrund der vergebenen Chancen diese Führung nicht ausbauen. Beim Stande von 4-4 wurden die Seiten gewechselt und es ging in der zweiten Halbzeit genauso spannend weiter wie in Durchgang Eins. Jetzt gingen die Gastgeberinnen in Führung und konnten diese auf 7-5 in der 31. Minute ausbauen. Doch die Wolfhager Mädchen kämpften sich wieder heran und glichen zum 7-7 aus. Zum Ende der Partie ließen die Kräfte bei den Gästen nach und am Ende gewann die Heimsieben etwas glücklich mit 9-8.

 

HSG:                   Hagen (Tor), Mosch 3, Manus 2, Wiebke St. 2, Wiebke J. 1, Ernst, Jonda, Lubitz, Watteeuw

HSG Hoof/Sand/Wolfh. II - HSG Twistetal = 9:13 | (6:6)

Magere Torausbeute in der zweiten Halbzeit

Im ersten Spiel des Jahres verloren die Wolfhager D-Jugendlichen ihr Heimspiel gegen die HSG Twistetal mit 9-13.

Gegen die Mannschaft aus dem Waldecker Land hatten sich die Mädchen einiges ausgerechnet, denn im Hinspiel unterlagen sie nur knapp, obwohl mehrere Spielerinnen fehlten und die Gegnerinnen auch nicht unbedingt spielstärker waren.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen und es konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

Die Wolfhagerinnen spielten den Ball druckvoll durch die eigenen Reihen und gingen auch konsequent auf die Lücken. Allerdings fehlte die nötige Konzentration im Torabschluss und die HSG-Spielerinnen scheiterten immer wieder an der gegnerischen Torhüterin.

Die Mannschaft aus Twistetal erzielte ihre Tore vor allem durch eine große Rückraumspielerin, die den HSG-Abwehrblock übersprang und sich als sehr treffsicher erwies. Bis zur Pause wechselte ständig die Führung und beim Stande von 6:6 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit verschliefen die Spielerinnen von Angela Mönicke und Patrizia Finke völlig, denn der erste Treffer gelang erst in der 31. Minute. Bis dahin wurden die Bälle leichtsinnig aus der Hand gegeben und technische Fehler prägten das Spiel. Das gegnerische Tor war wie vernagelt und das HSG-Team erzielte lediglich drei Treffer in Durchgang Zwei.

Die Mannschaft aus Twistetal war in den zweiten 20 Minuten fünfmal vom Siebenmeterpunkt erfolgreich und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Die Heimsieben zeigte zwar eine gute kämpferische Einstellung, aber mit der Torchancenverwertung waren alle Beteiligten mehr als unzufrieden.

HSG:                   Hagen (Tor), Röhling 3, Mosch 2, Manus 2, Wiebke St. 1, Ernst 1, Wiebke J., Jonda, Sälzer

OSC Vellmar - HSG Ho/Sa/Wo = 22:12 | (10:6)

Auswärtsniederlage beim Tabellenführer

Die weibliche D-Jugendmannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen verlor beim OSC Vellmar mit 12-22 und überwintert damit auf dem 6.Tabellenplatz.

Im letzten Spiel des Jahres zeigten die Wolfhager Spielerinnen eine gute Leistung und konnten in der ersten Hälfte dem hohen Favoriten noch Paroli bieten.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste und gingen nach zwei Treffern von Stina Wiebke mit 2-0 in Führung. Doch der Vorsprung hielt nicht lange an, denn die Heimsieben glich aus und zog kurze Zeit später davon. Doch die Gäste kämpften um jeden Ball und waren im Angriff sehr druckvoll und gingen konsequent auf die gegnerische Deckung. In der 12. Minute konnten sie den Anschlusstreffer zum 5-7 erzielen, doch bis zum Seitenwechsel erhöhten die Vellmarerinnen auf 10-6. Die Mannschaft aus Vellmar war den Wolfhagerinnen  körperlich überlegen und zeigte sich auch im läuferischen Bereich ausgesprochen stark.

Nach der Pause fanden die Schützlinge von Angela Mönicke zunächst nicht in ihr Spiel und so schaffte es der ungeschlagene Tabellenführer Tor um Tor davonzuziehen. Oft fielen die Tore über Tempogegenstöße oder durch Einzelaktionen gegen die HSG-Abwehr. In der 25. Minute beim Stande von 14-8 war die Begegnung bereits entschieden und die HSG-Spielerinnen mussten sich am Ende mit 12-22 geschlagen geben. Auch wenn das Ergebnis deutlich ausfiel, so waren alle Beteiligten mit der gezeigten Leistung zufrieden, wenn auch im Torabschluss etwas mehr Konzentration wünschenswert gewesen wäre.

Für die HSG spielten:          Johanna Hüppe, Charlotte Hagen (beide Tor), Stina Wiebke 4, Amelie Röhling 3, Saskia Mosch 3, Theresa Lubitz 1, Joana Manus 1, Carolin Abel, Jana Döhne, Jule Wiebke, Vivienne Taberné , Danae Jonda, Saskia Grammersbach

HSG Ho/Sa/Wo - HSG Hofgeismar/Grebenstein = 24:17 | (11:8)

Wolfhager D-Jugend kann doch noch siegen

Nach vier Niederlagen in Folgen feierten die Mädchen der Wolfhager D-Jugend endlich wieder einen Sieg. Gegen die Mannschaft aus Hofgeismar/Grebenstein zeigten die Spielerinnen eine hervorragende Leistung im Angriffsspiel und man merkte ihnen den unbedingten Siegeswillen an.

In den ersten Minuten verlief die Partie sehr ausgeglichen und auf beiden Seiten prägten Fangfehler und Ballverluste das Spiel. Doch die HSG-Mädchen fingen sich schnell und führten Mitte der ersten Halbzeit mit 7-4. Vor allem in Angriff spielten die Wolfhagerinnen den Ball druckvoll durch die eigenen Reihen, so dass immer wieder Lücken entstanden. Und mit hoher Entschlossenheit gingen die Mädchen auf das gegnerische Tor und waren zumeist mit ihren Würfen erfolgreich. Nur in der Abwehr griffen die Wolfhagerinnen nicht energisch zu und die Gäste wackelten die HSG-Abwehr ein ums andere Mal aus. Bis zur Pause konnte die Heimsieben eine 11-8 Führung herausspielen.

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Spielerinnen von Angela Mönicke und Patrizia Finke noch einige Angriffe, bis sie wieder zu ihrem Spiel fanden. Doch ab der 27. Minute war der HSG der Sieg nicht mehr zu nehmen, denn insbesondere Saskia Mosch und Stina Wiebke waren nach Einzelaktionen frei vorm gegnerischen Tor und zeigten sich sehr treffsicher. Am Ende ein in dieser Höhe auch verdienter Sieg für die Mädchen, die nach diesem Erfolg in der Tabelle einen Sprung nach oben machen konnten.

HSG:    Hüppe, Hagen (beide Tor), Wiebke St. 8, Mosch 8, Röhling 5, Manus 2, Wiebke J. 1, Sälzer, Jonda, Döhne, Abel, Lubitz, Taberné

TSG Dittershausen - HSG Ho/Sa/Wo = 15:11 | (5:5)

Vierte Niederlage in Folge für die Wolfhager D-Jugend

Mit 11-15 verloren die Wolfhager D-Jugendlichen ihr Auswärtsspiel bei der TSG Dittershausen. Beim Tabellenletzten konnten die HSG-Spielerinnen noch bis zur Pause mithalten, mussten sich in der zweiten Hälfte dann aber den körperlich überlegenen Gegnerinnen geschlagen geben.

Die ersten 10 Minuten zeigten beide Mannschaften in der Abwehr eine starke Leistung und der erste Treffer der Partie fiel erst in der 12. Minute für die HSG. Diesen Vorsprung konnten die Gäste auf 4-2 ausbauen, mussten bis zur Pause jedoch den 5:5 Ausgleich hinnehmen.

In den zweiten 20 Minuten nutzten die Gastgeberinnen ihre Körpergröße und ließen die HSG-Abwehr oftmals schlecht aussehen. Die Spielerinnen von Patrizia Finke und Angela Mönicke kämpften zwar, doch aufgrund von zahlreichen Fehlpässen bereits in der eigenen Hälfte und vergebenen Torchancen, fanden die Mädchen nicht zu ihrem Spiel. Die Mannschaft aus Dittershausen zog Tor um Tor davon und führte in der 32. Minute bereits mit 12-7. Diesen Rückstand konnten die Wolfhagerinnen nicht mehr aufholen, denn die Abwehr stand an diesem Tage einfach zu passiv und insbesondere eine gegnerische Rückraumspielerin marschierte durch die Deckung und war mit fünf Treffern erfolgreich.

In den Schlussminuten war es Stina Wiebke, die mit drei Treffern aus dem Rückraum ihre Mannschaft im Spiel hielt und dafür sorgte, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Mit dieser vierten Niederlage in Folge haben die HSG-Spielerinnen nun die rote Laterne übernommen und stehen mit 4-12 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga.

Für die HSG spielten:          Johanna Hüppe, Charlotte Hagen (beide Tor), Stina Wiebke 5, Amelie Röhling 2, Jule Wiebke 2, Saskia Mosch 2, Lisa-Marie Ernst,  Danae Jonda, Carolin Abel, Laura Sälzer, Theresa Lubitz, Joana Manus

HSG Ho/Sa/Wo I - GSV Eintracht Baunatal = 7:13 | (4:7)

Erneute Heimniederlage nach schwacher Vorstellung

Wieder kein Sieg für die weibl. D1-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. Gegen den Tabellendritten aus Baunatal waren die Wolfhagerinnen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr den Gegnerinnen unterlegen und verloren am Ende mit 7-13.

Bis zur 8. Minute der ersten Halbzeit konnten die Spielerinnen von Trainerin Angela Mönicke noch mithalten, doch individuelle Fehler in der Abwehr nutzten die Gäste um davonzuziehen. Im Angriff kamen die Gastgeberinnen hauptsächlich über Kreisläuferin Joana Manus zum Torerfolg, lagen aber zur Pause mit 4-7 zurück.

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die HSG-Mädchen in der Abwehr zu harmlos und die Baunatalerinnen konnten mühelos durch die Lücken marschieren.

Zudem kam noch Pech im Torabschluss dazu und in der zweiten Halbzeit waren Fehlpässe und technische Fehler ausschlaggebend für die 7-13 Niederlage.

HSG:     Hagen (Tor), Manus 3, Mosch 3, Röhling 1, Ernst, Wiebke St., Jonda, Lubitz, Wiebke J., Taberné, Döhne, Abel

HSG Ho/Sa/Wo I - GSV Eintracht Baunatal = 7:13 | (4:7)

Erneute Heimniederlage nach schwacher Vorstellung

Wieder kein Sieg für die weibl. D1-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. Gegen den Tabellendritten aus Baunatal waren die Wolfhagerinnen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr den Gegnerinnen unterlegen und verloren am Ende mit 7-13.

Bis zur 8. Minute der ersten Halbzeit konnten die Spielerinnen von Trainerin Angela Mönicke noch mithalten, doch individuelle Fehler in der Abwehr nutzten die Gäste um davonzuziehen. Im Angriff kamen die Gastgeberinnen hauptsächlich über Kreisläuferin Joana Manus zum Torerfolg, lagen aber zur Pause mit 4-7 zurück.

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die HSG-Mädchen in der Abwehr zu harmlos und die Baunatalerinnen konnten mühelos durch die Lücken marschieren.

Zudem kam noch Pech im Torabschluss dazu und in der zweiten Halbzeit waren Fehlpässe und technische Fehler ausschlaggebend für die 7-13 Niederlage.

HSG:          Hagen (Tor), Manus 3, Mosch 3, Röhling 1, Ernst, Wiebke St., Jonda, Lubitz, Wiebke J., Taberné, Döhne, Abel

HSG Ho/Sa/Wo - HSG Zwehren = 15:24 | (9-14)

Deutliche Heimniederlage gegen die HSG Zwehren

Mit 15-24 unterlag die weibl. D1-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gegen die Mannschaft der HSG Zwehren. Die körperlich überlegenen Gäste aus Kassel waren vor allem im Angriff die bessere Mannschaft und spielten sich ihre Torchancen schön heraus.

In den ersten Minuten konnten die Wolfhagerinnen noch dagegen halten und sogar 3-1 in Führung gehen, doch dem schnellen Tempo der Gegnerinnen mussten sie bald Tribut zollen. Nach einem 5-5 in der siebenten Minute zog die Zwehrener Mannschaft das Tempo an und konnte bis zur Halbzeit auf 14-9 davonziehen.

Die Spielerinnen von Patrizia Finke und Angela Mönicke zeigten sich im Angriff zwar spielfreudig, verloren den Ball aber oft in den eigenen Reihen, was die Gäste mit Tempogegenstoßtoren bestraften. Dennoch waren die Trainerinnen nicht unzufrieden mit der Partie, denn gegen den hohen Favoriten, der bisher noch ungeschlagen ist, haben alle Spielerinnen eine kämpferische Einstellung gezeigt. Am Ende fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus, weil die HSG-Abwehr zu viele Fehler machte und die Gegnerinnen die großen Lücken zu nutzen wussten.

HSG:   Hüppe, Hagen (beide Tor), Wiebke St. 5, Mosch 4, Röhling 3, Manus 2, Lubitz 1, Wiebke J., Ernst, Sälzer, Jonda, Döhne

JSG Fuldatal - HSG Ho/Sa/Wo = 19:15 | (8:5)

Niederlage aufgrund schlechter Torchancenverwertung

Die Wolfhager D-Mädchen verloren ein weiteres Auswärtsspiel in der Handball-Bezirksoberliga mit 15-19  bei der JSG Fuldatal.

Gleich vier Spielerinnen fehlten dem HSG-Team und so mussten sich die übrigen Akteure ihre Kräfte einteilen und teilweise sogar 40 Minuten durchspielen.

Die Gastgeberinnen aus Fuldatal waren in der ersten Halbzeit nicht unbedingt die bessere Mannschaft, doch die Wolfhagerinnen hatten im Torabschluss Pech bzw. waren zu unkonzentriert. In den ersten 15 Minuten vergaben sie alle vier gegebenen Siebenmeter und mussten zur Halbzeit bereits einem 5-8 Rückstand hinterherlaufen.

Auch die Abwehr war nicht flink genug auf den Beinen und die gefährlichen Rückraumwerferinnen aus Fuldatal nutzten die Lücken in der HSG-Defensive.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und zogen auf 11-6 davon. Doch die HSG-Mädchen gaben nicht auf und kamen 10 Minten vor Schluss bis auf 10-12 heran. In dieser Spielphase war es vor allem Amelie Röhling, die sich durch Einzelaktionen in Szene setzte und erfolgreich im Torabschluss war. Der gegnerische Trainer nahm eine Auszeit und schwor seine Mannschaft neu ein, was auch den gewünschten Erfolg brachte. Die Fuldatalerinnen profitierten nun von Fehlpässen im HSG-Team und erzielten drei Tore in Folge durch Tempogegenstöße.

Die Niederlage war dadurch kurz vor Ende der Partie besiegelt und die Spielerinnen von Patrizia Finke und Angela Mönicke trauerten auch nach Spielende noch den vergebenen Chancen hinterher.

 

Für die HSG spielten:          Johanna Hüppe, Charlotte Hagen (beide Tor), Amelie Röhling 8, Stina Wiebke 5,  Lisa-Marie Ernst 1,  Danae Jonda 1, Carolin Abel, Laura Sälzer, Jule Wiebke, Saskia Mosch, Saskia Grammersbach

HSG Ho/Sa/Wo " HSG Lohfelden/Vollm. = 14:13 | (10:3)

Knapper Sieg trotz deutlicher Halbzeitführung

Nach einer dreiwöchigen Trainingspause empfingen die D-Jugendlichen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen die Mannschaft der HSG Lohfelden/Vollmarshausen und konnten sich am Ende knapp mit 14-13 durchsetzen.

Zwei Halbzeiten, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, sahen die Zuschauer in der Wolfhager Sporthalle.

In den ersten 20 Minuten gaben die Gastgeberinnen den Ton an und waren ihren Gegenspielerinnen in allen Belangen überlegen. Die Gäste aus Lohfelden fanden nur selten den Weg durch die sichere HSG-Abwehr oder scheiterten an der guten Torhüterin Charlotte Hagen. Im Angriff spielten die HSG-Mädchen den Ball sicher durch und warteten geduldig auf ihre Torchancen. Vor allem über Kreisläuferin Joana Manus kamen die Wolfhagerinnen zum Torerfolg und konnten bis zur Halbzeit auf 10-3 davon ziehen.

Nach dem Seitenwechsel kamen nun die Gegnerinnen besser ins Spiel und brachten mit schnell vorgetragenen Bällen die HSG-Abwehr aus dem Konzept. Individuelle Fehler in der Defensive sorgten dafür, dass die Gäste Tor um Tor aufholten und bis auf vier Treffer Mitte der zweiten Halbzeit verkürzen konnten. Im eigenen Angriff agierten die Spielerinnen von Trainerin Angela Mönicke zu harmlos und hatten nur noch selten Chancen. Nur drei Treffer erzielten die Mädchen aus Wolfhagen in der zweiten Halbzeit und mussten kurz vor Ende der Partie den Anschlusstreffer zum

14-13 hinnehmen. Doch in der spannenden Schlussphase behielt das HSG-Team die Nerven, spielte die Zeit aus und war am Ende der glückliche Sieger.

HSG:  Hagen (Tor), Manus 5, Röhling 3, Wiebke S. 2, Mosch 2, Wiebke J. 1, Ernst 1, Jonda, Sälzer, Döhne, Abel

HSG Twistetal - HSG Ho/Sa/Wo = 17:14 | (11:9)

Auswärtsniederlage gegen HSG Twistetal

Die weibliche D-Jugendmannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen verlor bei der HSG Twistetal mit 14-17 und kassierte damit die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel.

Mit nur zwei Rückraumspielerinnen reiste die HSG nach Mühlhausen und Trainerin Angela Mönicke musste ihre Mannschaft umstellen und spielte zunächst mit zwei Kreisläuferinnen. Doch die Gastgeberinnen waren in der Abwehr sehr aufmerksam,  fingen zahlreiche Bälle ab und schlossen Tempogegenstöße erfolgreich ab. Nach sieben Minuten führten die Waldeckerinnen bereits mit 5-0 und es sah alles nach einem eindeutigen Spiel für die Heimsieben aus. Doch nach einer Auszeit auf Seiten der HSG Ho/Sa/Wo erspielten sich die Wolfhagerinnen mehr Chancen und wussten diese auch zu nutzen. Eine wahre Aufholjagd begann und bis zur Pause verkürzten die Gäste auf 9:11.
In der zweiten Hälfte wurde es richtig spannend, denn die HSG-Spielerinnen  legten sich enorm ins Zeug und allen voran war es Saskia Mosch, die in der gegnerischen Abwehr die Lücken fand und mit neun Treffern die erfolgreichste HSG-Werferin war. Und so arbeitete sich die HSG-Mannschaft Tor um Tor heran und glich Mitte der zweiten Halbzeit zum 14 -14 aus. Doch statt weiterhin konzentriert im Angriff zu spielen und auf die Lücken  zu warten, wollten sie nun unbedingt in Führung gehen und schlossen ihre Angriffe zu früh ab. Die Mannschaft aus Twistetal spielte die Zeit cleverer aus und konnte durch zwei Siebenmeter-Tore wieder die Führung übernehmen. Die Niederlage war nun nicht mehr abzuwenden, obwohl die Wolfhagerinnen bis zur letzten Minute bravourös kämpften. Doch im gesamten Spielverlauf vergaben die HSG-Spielerinnen einfach zu viele Torchancen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Für die HSG spielten: Johanna Hüppe, Charlotte Hagen im Tor,
Saskia Mosch 9 Treffer, Amelie Röhling 3, Joana Manus 2, Lisa-Marie Ernst, Theresa Lubitz, Vivienne Taberné, Danae Jonda und Carolin Abel

HSG Ho/Sa/Wo - OSC Vellmar = 14:20 | (7:11)

Wolfhager D-Jugend unterliegt 14-20 trotz gutem Spiel

Gegen die Mannschaft aus Obervellmar verloren die Wolfhager Mädchen mit 14-20, obwohl sie eine gute kämpferische Leistung an den Tag legten.

Die Gäste waren der erwartet schwere Gegner mit einigen Auswahlspielerinnen in seinen Reihen, die ihre Klasse vor allem bei Torwürfen aus dem Rückraum zeigten.

In der Anfangsphase des Spiels konnten die Wolfhagerinnen mithalten und ihre schön heraus gespielten Torchancen auch nutzen. Bis zum 6-6 in der 13. Minute war die Partie sehr ausgeglichen, auch weil die HSG-Abwehr sicher stand und einige Bälle abfangen konnte. Erst zum Ende der ersten Halbzeit erzielten die Spielerinnen aus Vellmar vier Treffer in Folge zum 7:11 Halbzeitstand.

Die ersten 10 Minuten nach der Pause gehörten den Gastgeberinnen und die Mannschaft von Angela Mönicke und Patrzia Finke konnte bis auf 11:13 verkürzen. Vor allem Kreisläuferin Joana Manus setzte sich konsequent durch und die fälligen Siebenmeter konnte Amelie Röhling verwerten.

Das schnelle Spiel kostete Kraft und Mitte der zweiten Halbzeit war den HSG-Spielerinnen deutlich anzumerken, dass die Kondition zur Neige ging.

Dennoch packten sie in der Abwehr weiterhin aggressiv zu und halfen sich gegenseitig aus.

Am Ende gewannen die Gäste verdient mit 20-14, doch die Wolfhagerinnen konnten insgesamt mit ihrem Spiel mehr als zufrieden sein.

Für die HSG spielten:          Johanna Hüppe, Charlotte Hagen (beide Tor),  Amelie Röhling 6, Stina Wiebke 4, Joana Manus 3, Saskia Mosch 1, Jule Wiebke, Jana Döhne , Lisa-Marie Ernst, Laura Sälzer, Theresa Lubitz, Vivienne Taberné

SHG Hofgeismar/Grebenstein - HSG Ho/Sa/Wo = 12:16 | (4:5)

Auswärtserfolg für Wolfhager D-Jugend

Am frühen Sonntagmorgen gewannen die D-Jugendlichen aus Wolfhagen ihr erstes Saisonspiel mit 16:12 bei der SHG Hofgeismar/Grebenstein.

Mit nur neun Spielerinnen reiste das HSG-Team zum Spiel nach Hofgeismar und die Mannschaft musste aufgrund von fünf fehlenden Spielerinnen auf einigen Positionen umgestellt werden. So standen nur drei Rückraumspielerinnen zur Verfügung, die sich ihre Kraft über 40 Minuten einteilen mussten.

Doch die Mädchen machten ihre Sache gut und konnten in der ersten Halbzeit mit einer guten Abwehrleistung dagegen halten. Auch das Angriffspiel konnte sich sehen lassen und durch Einzelaktionen kamen die Wolfhagerinnen frei zum Torwurf. Doch leider hatten sie nicht genug Zielwasser getrunken und vergaben oftmals frei vorm Tor. Die 5:4 Führung zur Halbzeit hätte deutlich höher ausfallen können, wenn alle Chancen genutzt worden wären.

Zu Beginn der zweiten Hälfte spielten die Gastgeberinnen eine sehr offensive Abwehr, womit die Wolfhagerinnen ihre Probleme hatten und zu Fehlpässen und technischen Fehler gezwungen wurden. Doch die Gegnerinnen aus Hofgeismar konnten die Ballgewinne nicht in Tore verwerten, weil Johanna Hüppe im HSG-Tor einen tollen Tag erwischt hatte und viele Bälle parierte.

Bis Mitte der zweiten Halbzeit beim Stande von 7-8 stand das Spiel auf der Kippe, doch dann konnten sich die HSG-Spielerinnen auf 12-8 absetzen. Im Angriff wurde der Ball nun sicher durchgespielt und insbesondere Amelie Röhling und Joana Manus setzten sich konsequent gegen ihre Gegenspielerin durch und erzielten jeweils fünf Treffer. Alle Spielerinnen zeigten eine kämpferische Einstellung und halfen sich vor allem in der Abwehr gegenseitig aus. Am Ende war es trotz der personellen Probleme ein toller Mannschaftserfolg für das Team von Trainerin Angela Mönicke.

Für die HSG spielten:          Johanna Hüppe (Tor), Joana Manus 5, Amelie Röhling 5, Jule Wiebke 3, Stina Wiebke 2, Jana Döhne 1, Lisa-Marie Ernst, Laura Sälzer, Saskia Grammersbach