HSG Ho/Sa/Wo - JSG Niestetal/Staufenberg. = 22:14 | (12:5)

Deutlich überlegen

Trotz des deutlichen Sieges gegen den Tabellennachbarn aus Niestetal/Staufenberg war beim Spiel der männlichen D-Jugend bei den Gastgebern die Chancenverwertung zu bemängeln. Bereits nach zehn Spielminuten konnte die Bläsing Sieben eine 9:1 Führung herauswerfen und der Gegner schien demoralisiert. Nach einer Auszeit konnten die Gäste ihr Spiel etwas stabilisieren und kamen in der Folge zu einigen Torerfolgen. Dass die HSG bis zur Pause lediglich nur noch drei Treffer verbuchen konnte, lag an der schlechten Verwertung sogenannter 100%iger Möglichkeiten. Frei vor dem gegnerischen Tor wurden beste Gelegenheiten vergeben und so konnten lediglich drei weitere Treffer zum Halbzeitstand von 12:5 erzielt werden.

Die deutliche Überlegenheit der heimischen Mannschaft hielt auch in Abschnitt zwei weiter an, das Problem der Treffunsicherheit hielt jedoch ebenfalls an. Beim Stande von 17:12 kamen die Gäste sogar noch einmal etwas dichter heran, Tobias Bubenheim konnte in dieser Spielphase dann deutliche Akzente setzen und brachte sein Team endgültig auf die Siegerstrasse. Am Ende war der 22:14 Sieg hoch verdient, an der Chancenverwertung muss aber noch gearbeitet werden.

Für die HSG siegten: Tim v. Dalwig im Tor 1 Treffer, Tobias Bubenheim 8 Tore, Ferdinand Brede 5, Tim Berger 2, Marius Bläsing 2, Jonas v. Dalwig 2,
Robin Biederbick 1, Tobias Dung 1, Niklas Derx, Lukas v. Dalwig, Jens Ledderhose und Tim Redecker.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - JSG Espenau/Imm. = 28:13 | (12:6)

Leichter Sieg gegen Tabellenletzten

Die Schützlinge von Thomas Bläsing hatten leichtes Spiel mit den Gästen aus Espenau/Immenhausen und siegten souverän. Allein die 14 Tore von Goalgetter Tobias Bubenheim hätten gereicht um das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Tobias war besonders bei Kontern erfolgreich, konnte zusätzlich aus der Distanz noch etliche tolle Sprungwürfe verwerten und war somit maßgeblich am hohen Sieg beteiligt. Auch seine Nebenleute zeigten, dass sie sich in Zweikämpfen durchsetzen können und auch die spielerischen Möglichkeiten der Mannschaft brachte die Gäste ein ums andere Mal in Verlegenheit. Über eine 12:6 Führung zur Pause gab es beim Schlusspfiff der aufmerksamen Schiedsrichterin einen überzeugenden 28:13 Sieg, der den Platz im Mittelfeld festigte.

Für die HSG siegten: Tobias Bubenheim 14 Treffer, Tim Berger 5, Ferdinand Brede 4, Marius Bläsing 3, Tim Redecker 1, Lukas von Dalwig 1, Tim von Dalwig und Jonas von Dalwig.