HSG HoSaWo : TG Wehlheiden III 22:14 (10:6)

Männer Bezirksliga D

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II : TG Wehlheiden III   22:14 (10:6)

Bad Emstal. Die Gäste aus Kassel konnten lediglich bis Mitte der
ersten Spielhälfte mithalten. Danach dominierten die Hausherren das
Geschehen und setzten sich bis zum Pausentee mit 10:6 ab. Nach dem
Wiederbeginn verschärfte die HSG zunächst das Tempo und ging mit 19:11
vorentscheidend in Front. Die in der Folgezeit nachlassende
Konzentration der wolfhager Deckung bescherte der TG eine Vielzahl von
Einwurfchancen, die jedoch überwiegend zur sicheren Beute für den
erneut überragend parierenden HSG-Keeper Stefan Heimbürge wurden. Der
Angriff der Vereinten blieb dagegen treffsicher und der 8-Tore
Vorsprung konnte über die Zeit gebracht werden.

Heimbürge (Tor), Mirus 5, Ernst 5, Calov 2, Fuchs 2, Reith 3,
Engelbrecht 1, Oberbeck 1, Jacob 3.

TV Külte II : HSG HoSaWo II 12:16 (6:9)

TV Külte II : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II       12:16 (6:9)

Die Gäste dominierten die ersten 15 Minuten der Begegnung, erspielten
sich nach 15 Minuten eine 1:7-Führung und schalteten in der Folgezeit
einen Gang zurück. Die junge Heimsieben kämpfte sich bis zur Pause auf
6:9 heran. Nach dem Wiederbeginn änderten die Gastgeber die Taktik und
der überragende Elgar von Dalwig wurde kurz gedeckt. Doch jetzt nutzte
Lars Reith den Platz in der gegnerischen Deckung und erzielte 3 Treffer
in Folge. Beim 8:14 in der 50. Spielminute fiel die Vorentscheidung zum
Gunsten der Vereinten, die den Vorsprung bis zum Abpfiff routiniert
verwalteten.

Tor Heimbürge. Feldspieler: Von Dalwig 4, Reith, 3, Mirus 3,
Engelbrecht 2, Mohr 1, Fuchs 1, Calov 2.

ESG Espenau/Immenhausen Res. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II = 19:26 | (7:16)

Espenau. Das Sonntagabendspiel begann mit gut 45 Minuten Verspätung. Doch die erneut souverän aufspielende HSG machte bereits nach den ersten 30 Minuten alles klar. Die Gastgeber fanden kein Mittel gegen den Abwehrblock der Vereinten, die sich kontinuierlich Tor um Tor absetzten.

Mit dem Wiederanpfiff des ausgezeichnet leitenden Referee Streller schalteten die Gäste einen Gang zurück. Dies ermöglichte der nie aufsteckenden Heimsieben bis auf 5 Tore Rückstand zu verkürzen. Die Mirus-Sieben zeigte sich jedoch unbeeindruckt, spielte ihren gewohnten Stiefel herunter und erhöhte gar ab der 48. Minute das Tempo. Demgegenüber hatten die Hausherren nichts mehr entgegen zu setzen. Die HSG setzt sich nach dem verdienten Auswärtserfolg im oberen Tabellendrittel der Liga fest.

Tor: Heimbürge. Feld: Engelbrecht 3, Calov, 3, Brandt 5, Fuchs 3, Mirus 3, von Dalwig 4, Ernst 5, Reith, Mosch.

TSV Heiligenrode Res. (aK) - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 2 = 24:21 | (12:8)

Beim Spielstand von 22:21 in der 59. Spielminute hatten die Mannen von Lothar Mirus den gastgebenden Tabellenführer am Rande einer Niederlage.

Die Gäste fanden im Verlauf des ersten Durchgangs nicht zu ihrem Spiel.

In der Abwehr fehlte  die Abstimmung und im Angriff wurden zu viele Chancen ausgelassen. Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild schlagartig. Es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel. Nach zwischenzeitlichen 6 Tore-Rückstand gewannen die Vereinten die Oberhand und dominierten das Geschehen. Letztendlich fehlte jedoch ein wenig das Glück, um an diesem Sonntag morgen eine Sensation zu schaffen.

Tor: Heimbürge, Mosch. Feld: Engelbrecht 3, Calov 2, Ernst 6, Mirus 3, Brandt 3, Von Dalwig 2, Fuchs 1, Reith 1.
 HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II : HSG Lohfelden-Vollmarshsn. Res.  29:18 (14:8)

Souveräner Sieg!

Eine Glanzvorstellung bot die zweite Herrenmannschaft der heimischen HSG am Sonntagabend in Hoof. Im Hinspiel siegte Lohfelden noch deutlich mit 25:18, doch gegen die wie aus einem Guss spielenden Gastgeber, war diesmal kein Kraut gewachsen. Eine starke Deckung mit dem erneut überragenden Stefan Heimbürge im Tor, war der Garant für den ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Erfolg der Vereinten.

Tor: Stefan Heimbürge. Feldspieler: Jürgen Mosch, Lothar Mirus 7, Markus Calov 3, Karl-Friedrich Engelbrecht 3, Steffen Brandt 6, Matthias Ernst 3, Andreas Fuchs 7.

SV Langenthal Res. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II = 14:14 | (7:8)

HSG II nach Remis auf Platz 4 der Tabelle.

Aus einer gewohnt sicheren Abwehr und nach geduldig und erfolgreich vorgetragenen Angriffen, führte die HSG gegen den direkten Tabellennachbarn aus Langenthal bereits nach 7 Minuten mit 0:4. Doch dann beklagten die Gäste kurz nacheinander gleich drei Verletzungen ihrer Akteure, und der bis dato souveräne Auftritt geriet zunehmend ins stocken. Die Heimsieben witterte ihre Chance und konnte bis zum Pausentee auf 7:8 verkürzen. Nach dem Wiederbeginn entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Trotz Handicap enteilte die Gästesieben in der Schlussphase auf 11:13, versäumte jedoch bis zum Endstand von 14:14 den Sack zuzumachen.

Tor: Stefan Heimbürge. Feld: Mosch, Mirus 2, Reith, Calov, Gürbig, von Dalwig 2, Ernst 5, Brandt 5.

HSG Twistetal III - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II = 12:21 | (3:8)

Die Gäste mussten am Sonntagabend beim Auswärtsspiel in Mühlhausen auf drei Stammspieler verzichten - Engelbrecht und von Dalwig waren mit ihren Jugendmannschaften unterwegs und Gürbig musste mit Kniebeschwerden kurzfristig passen. Daraufhin streifte sich Jürgen Mosch ein Trikot über und kam nach vielen Jahren als Torwartlegende zu seinem Comeback auf dem Feld.
Beeindruckend clever und abgezockt zugleich schaukelten die Oldboys aus Hoof, Sand und Wolfhagen die Angelegenheit über die Zeit. Ganze 3 Treffer gelangen in den ersten 30 Minuten den stellenweise verzweifelt agierenden Gastgebern. Immer wieder war es der Wolfhager Keeper Stefan Heimbürge, der seinen Vorderleuten mit glänzenden Paraden den nötigen Rückhalt gab. Erwartungsgemäß verstärkte Twistetal nach dem Seitenwechsel den Druck. Doch die Mannen um den überragenden Matthias Ernst zeigten sich unbeeindruckt und verstärkten obendrauf das Tempo. Schnell war ein 8-Tore-Vorsprung herausgespielt und die letzten 10 Spielminuten avancierten von beiden Seiten zu einer freundschaftlichen Trainingseinheit. Nach dem Abpfiff zeigten sich die Gastgeber als ein fairer Verlierer. Die Wolfhager wurden zu einem kühlen Getränk eingeladen, und bevor es dann auf den Heimweg ging, wurde noch gemeinsam gefachsimpelt und vor allem viel gelacht.
HSG Hoof/Sand/Wolfhagen: Im Tor Stefan Heimbürge.
Feldspieler: Lars Reith 1, Jürgen Mosch 1, Lothar Mirus 4, Matthias Ernst 7, Markus Calov 1, Andreas Fuchs 3, Steffen Brandt 4.

TG Wehlheiden III - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II = 18:25 | (10:11)

HSG rück nach Auswärtserfolg ins Mittelfeld der Liga.

Mit etwas Verspätung begann das Aufeinandertreffen der Handballfreunde aus Kassel und Hoof/Sand/Wolfhagen. Der gastgebende Tabellenletzte hatte in der laufenden Saison gute Leistungen gegen die Spitzenteams der Liga gezeigt, daher war die HSG-Reserve um Jürgen Mosch und Lothar Mirus durchaus vorgewarnt.
Die getroffenen Überlegungen sollten sich dann auch im Verlauf der ersten Halbzeit bestätigten. Mit einer konsequenten 6-0-Deckung ließen die Kasseler den Gästen nur wenig Entfaltungsspielraum. Obendrauf haperte es bei den Vereinten im Abschluss und die knappe Halbzeitführung erschien daher eher schmeichelhaft.
Kurz nach dem Wiederbeginn änderte sich das Bild jedoch schlagartig.
Die Gästesieben erhöhte das Tempo und die Mannen um Erich Kühn hatten dem Angriffswirbel der HSG nichts mehr entgegenzusetzen. Stefan Heimbürge parierte jetzt reihenweise beste Einwurfchancen der TG und leitete postwendend eine Vielzahl von direkten Tempogegenstößen, bei denen Steffen Brandt und
Karl-Friedrich Engelbrecht zu Vollstreckern avancierten. Nach 50 Spielminuten war das Spiel praktisch entschieden. Bei etwas mehr Konzentration im Abschluss hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen müssen.

HSG: Im Tor Stefan Heimbürge und Jürgen Mosch. Feldspieler: Lothar Mirus 3, Matthias Ernst 4, Markus Calov 2, Wolfgang Gürbig 3, Andreas Fuchs 1, Elgar von Dalwig 2, Karl-Friedrich Engelbrecht 4, Steffen Brandt 6.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II - TSV Jahn Calden II = 26:29 | (10:13)

Erneut wurde die Aufholjagd der HSG-Reserve nicht belohnt. Nach dem  verletzungsbedingten Ausfall von Spielmacher Fritz Vogt und in Abwesendheit von Matthias Ernst mussten die Gastgeber mit nur einem Ersatzspieler auskommen. Die mit voller Kapelle angereiste junge Gästemannschaft ging schnell mit 3:1 in Führung.
Die HSG konnte zwar Anschluss halten, lief jedoch über weite Strecken des ersten Durchgangs einem 3-Tore-Rückstand hinterher. Beim 10:13 wurden die Seiten gewechselt und der erfolgreichste Werfer des Tabellen-Zweiten in Manndeckung genommen. Dies zeigte Wirkung. Die Spielgemeinschaft entfaltete nun ihr Kombinationsspiel und erzielte eine Reihe von sehenswerten Treffern " besonders Steffen Brandt stellte seine Abschlussqualitäten erneut unter Beweis. Dabei ließ sich das Team von Lothar Mirus auch nicht von einer zwischenzeitlichen 6-Tore-Führung (15:21) der Gäste beeindrucken und verkürzte 2 Minuten vor dem Abpfiff auf 26:28. Leider fehlte im Endspurt ein wenig das Glück und Calden nahm beide Zähler auf den Heimweg.

Im Tor: Jürgen Mosch.
Feldspieler: Lothar Mirus 4/2, Lars Reith 1, Markus Calov 4, Wolfgang Gürbig 2, Karl-Friedrich Engelbrecht 3/1, Steffen Brandt 7, Elgar von Dalwig 5.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II - TSV Dittershausen III = 17:18 | (10:12)

Beinahe wäre der HSG-Reserve eine Überraschung gegen das favorisierte und bis dato ungeschlagene Team aus Dittershausen gelungen. Die Gäste konnten sich zwar zwischenzeitlich mit 4 Toren absetzen, doch gegen Ende des ersten Durchgangs fand die Heimsieben ihren Rhythmus und verkürzte bis zum Pausentee auf 10:12.

Nach Wiederbeginn entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Spiel. Die Handballrecken vergangener Tage ließen ein ums andere Mal ihr Können aufblitzen. Schnelle Ballstafetten, tolle  Kreisanspiele und Tempogegenstöße prägten nun das Geschehen. Die HSG übernahm dabei zunehmend das Kommando, versäumte jedoch klare Einwurfmöglichkeiten und gleich 3 Strafwürfe zu verwandeln. So gelang es dem TSV den knappen Vorsprung glücklich über die Zeit zu bringen. Erfreulich auf Seiten der HSG war die Leistung von Youngster Steffen Brandt, der 4 herrliche Treffer erzielen konnte.

Tor: JürgenMosch. Feldspieler: Lothar Mirus 1, Lars Reith 1, Markus Calov 1, Wolfgang Gürbig 2, Karl-Friedrich Engelbrecht 1, Steffen Brandt 4, Fritz Vogt 1, Elgar von Dalwig 1, Matthias Ernst 5.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II - MSG Espenau/Immenhausen II (Res.) = 22:19 | (12:7)

Endlich konnte die Zweite der HSG komplett auflaufen und gewann ihr Spiel gegen die favorisierten Gäste aus Espenau und Immenhausen verdient. Die mit jungen Spielern der ersten Mannschaft besetzte MSG- Reserve, fand kein Mittel gegen den Abwehrblock der Vereinten. Der ausgezeichnet parierende Ingo Dennl gab dabei seinen Vorderleuten den nötigen Halt. Im Angriff agierte die Heimsieben routiniert und konnte mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Pause gehen. Nach dem Wiederbeginn kam Immenhausen bis auf ein Tor heran, doch die Mannen um den starken Matthias Ernst gaben bis zum Schluss das Heft nicht mehr aus der Hand.

Tor: Ingo Dennl und Jürgen Mosch.

Feldspieler: Lothar Mirus 2, Fritz Vogt 1, Matthias Ernst 9, Lars  Reith 5, Markus Calov 1, Wolfgang Gürbig 1, Andreas Fuchs 1, Elgar von Dalwig 1, Karl-Friedrich Engelbrecht 1.

HSG Lohfelden-Vollmarshsn. Res. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II = 25:18 | (12:8)

Mit nur 5 Feldspielern und einem Torwart reisten die alten Herren der HSG zum Auswärtsspiel in Lohfelden an. Die Heimsieben zeigte sich fair und passte ihr Team zahlenmäßig an. Nach Fehlstart mit einem 1:7 Rückstand, fingen sich die Gäste wieder und konnten bis zum Ende des ersten Durchgangs auf 4 Tore verkürzen.
Leider verlor die Gästesieben im Verlauf der zweiten Hälfte einen Akteur durch Verletzung. Die Heimischen gaben das Heft nicht mehr aus der Hand und gewannen verdient.   

Tor: Jürgen Mosch. Feldspieler: Lothar Mirus 6/4, Lars Reith 5, Markus Calov 1, Wolfgang Gürbig 3, Karl-Friedrich Engelbrecht 3.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II : TSV Heiligenrode Res.  11:25 (3:11)

Nach über einem Jahr Pause trat die neu formierte 2. Mannschaft der HSG zu ihrem ersten Serienspiel gegen die Reserve des TSV Heiligenrode an. Durch die lange Pause fehlte den Akteuren der HSG noch die entsprechende Spielpraxis, und die mit einigen Spielern der ersten Mannschaft besetzte Reserve der Niestetaler, wusste diese Schwäche zu nutzen. Letztendlich war jedoch die schlechte Chancen-auswertung der Heimsieben der Hauptgrund für den Kantersieg den netten Gäste.

Tor: Jürgen Mosch, Feldspieler: Lothar Mirus 4/2, Lars Reith 1, Markus Calov 1, Wolfgang Gürbig 1, Karl-Friedrich Engelbrecht 1, Martin Göbert 1, Fritz Vogt 2, Andreas Mohr 1.