Männer Bezirksliga B

 

HSG HoSaWo - HSG Wesertal III      34:25 (12:10)


In der Schauenburghalle in der kompletten Serie unbesiegt.


Auch im letzen Heimspiel der laufenden Saison gelang es dem Gegner nicht zwei Punkte aus der Schauenburghalle zu entführen. Für die Mannschaft aus Wesertal um Routinier Holger Nückel ging es in dieser Partie noch darum die nötigen Punkte gegen den Abstieg einzusammeln, die Steuber Sieben wollte mit einem Sieg den sechsten Tabellenplatz sichern.

 

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei bei konsequenterer Chancenauswertung ( es wurden drei Tempogegenstöße nicht verwandelt ) bereits zur Pause eine deutlichere Führung möglich gewesen wäre. So war es vor allem einigen glänzenden Paraden vom hervorragend aufgelegten Keeper Andreas van der Maesen zu verdanken, dass Wesertal nicht seinerseits mit einer Führung in die Pause ging.

 

Nach dem Wechsel spielte die HSG jedoch deutlich druckvoller und zeigte den nun immer schwächer werdenden Gästen schnell die Grenzen auf. Spätestens nach dem Treffer von Stefan Krause per Kempatrick zum 17:11 in der 40.Minute glaubte keiner der Zuschauer in der Halle noch an einen Erfolg der Wesertaler Gäste. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und bei besserer Chancenauswertung über die gesamte Spieldauer wären an diesem Tag sicherlich vierzig Treffer möglich gewesen. Die jederzeit fairen Gäste konnten lediglich durch einige Treffer von Routinier Nückel noch Ergebniskosmetik betreiben, so dass am Ende ein überlegener Erfolg der Vereinigten zu verzeichnen war.

 

Mit diesem Erfolg wurde der sechste Tabellenplatz endgültig gesichert. Die Steuber-Sieben stellt in dieser Serie den zweitstärksten Angriff, jedoch auch die zweitschwächste Abwehr. Sicher auch Resultat von einigen verletzungs- und urlaubsbedingten Ausfällen, die die Mannschaft zum Teil mit einem Minikader antreten ließ, aber auch Resultat einer zum Teil dürftigen Trainingsbeteiligung. Hier kann nicht als Entschuldigung gelten, dass der Klassenerhalt frühzeitig gesichert war und dass der Anschluss an die oberen Tabellenregionen ebenfalls frühzeitig außer Sicht war. Solche Situationen sollten eher mit einer möglichst starken Trainingsbeteiligung zur Weiterentwicklung der Mannschaft und auch schon als Vorbereitung für die kommende Saison genutzt werden. Der Trainer hofft, dass aufgrund sehr zufriedenstellenden Abschneidens in dieser Spielzeit die Mannschaft für die Vorbereitung wieder die Ärmel hoch krempelt um in der nächsten Saison ein noch besseres Ergebnis zu erreichen. Das Potential hierfür ist auf jeden Fall vorhanden.

 

Gegen Wesertal spielten: Andreas van der Maesen, Tobias Grede, Markus Ruch 9, Chris Ludwig 7, Stefan Krause 5, Norman Bubenheim 5, Christian Rau 3, Alexander Hofmann 3, Andreas Steuber 2, Philipp Lichtensteiger