GSV Eintr. Baunatal III - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  19:21 (8:12)

Souveräner Arbeitssieg im Derby.

Am frühen Samstagnachmittag gelang der ersten Männermannschaft trotz Ausfall von Markus Ruch und Stefan Krause ( beide im Skiurlaub ) aufgrund einer starken kämpferischen Leistung ein verdienter Sieg gegen den Ortsnachbar. In einer intensiv geführten Partie wusste insbesondere die Abwehr vor einem ebenfalls starken Andreas van der Maesen im Tor zu überzeugen. Nach einem frühen Rückstand glich die Mannschaft in der 10. Spielminute erstmals aus und übernahm ab diesem Zeitpunkt die Kontrolle über das Spiel. Bis zur 22. Minute wurde beim Stand vom 10:5 erstmals ein fünf Tore Vorsprung herausgeworfen. Insbesondere Jens Grönke wusste in der ersten Hälfte zu gefallen und krönte seine überzeugende Leistung der ersten Halbzeit mit einem direkt erzielten Freiwurf mit dem Abpfiff. 

 Auch in der zweiten Hälfte knüpfte die Steuber-Sieben nahtlos an die erste Halbzeit an. Der starke Defensivverband ließ nur selten eine konstruktiven Spielfluss der Gastgeber zu und die Angriffe wurden lang und konzentriert ausgespielt. Erst durch eine kurze Deckung der Angriffsmitte ging der Spielfluss, auch durch den hohen Kraftverschleiß, etwas verloren und die Gastgeber fanden in der 57. Spielminute beim Stand von 19:18 aus HSG-Sicht erstmals wieder Anschluss. Durch unbändigen Siegeswillen wurden jedoch in der Schlussphase noch zwei Siebenmeter erkämpft, die sicher verwandelt wurden und die Gegenwehr der Eintracht endgültig brachen.

 Unter dem Strich stand aufgrund einer starken kämpferischen Leistung ein verdienter Arbeitssieg gegen die keinesfalls schwachen Gastgeber. Ein großes Lob vom Trainer an alle eingesetzten Spieler, die die Ausfälle der Stammkräfte kompensieren konnten und über die komplette Spieldauer eine starke Leistung zeigten.

 

Ein besonderer Dank gilt auch Steffen Brandt, der sich aufgrund der dünnen Personaldecke spontan bereit erklärte auszuhelfen.

 

Für die HSG spielten: Andreas van der Maesen, Tobias Grede, Jens Grönke 6, Andreas Steuber 5/5, Andre Borowski 3, Christian Rau 3, Rene Bensch 2, Norman Bubenheim 2, Alexander Hofmann, Steffen    Brandt, Thorsten Brunner