19.03.2016 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 29:21 (15:9)

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen                29:21 (15:9)

Auswärts- Niederlage im letzten Serienspiel

Das Spiel stand unter keinen guten Sternen. Die Gombert-Sieben reiste mit nur neun Spielerinnen nach Lippoldsberg um den Hinspiel Sieg zu wiederholen. Torhüterin Cora Bernhardt war zudem nicht voll einsetzbar, da sie erkrankt war.

Zu Beginn der Begegnung kamen die Gäste nicht ins Spiel und blieben elf Minuten ohne Torerfolg, da die offensive gegnerische Deckung ein Durchkommen nicht möglich machte. Die Gastgeber nutzen diese Unsicherheit und die Fehlpässe aus und gingen mit sechs Toren in Führung. Daraufhin nahm Trainerin Ute Gombert ein Timeout, um ihre Mädels wachzurütteln und dies gelang ihr auch. Die HSG- Mädchen kämpften sich auf ein 8:6 ran. Mit einem Halbzeitstand von 15:9 ging es aber dann doch wieder mit einem größeren Rückstand in die Pause.

Man kam mit neuen Kampfgeist und dem Ziel das Spiel noch zu drehen aus der Kabine. Jedoch konnte dies nicht umgesetzt werden, man stand zwar nun besser in der Abwehr, dennoch gab es im Angriff zu wenige Chancen, dazu kam, dass die Chancenverwertung nicht ausreichend war. In den letzten paar Spielminuten musste Torhüterin Cora Bernhardt ausgewechselt werden, für sie kam Kayleigh Gitt ins Tor. Zum Schluss war das Spiel nicht mehr zu drehen und man musste mit einer 29:21 Niederlage nach Hause fahren.

Für die HSG spielten: Cora Bernhardt und Kayleigh Gitt (1 Tor) im Tor, Sarah Lehmann 6 Treffer, Lara Fenner 5, Luisa Schild 3, Hanna Gombert 2, Franziska Itter 2, Julia Lehmann 2 und Sophie Döhne.

 

06.03.2016 - HSG Wildungen - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 17:13 (5:3)

HSG Wildungen  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen            17:13 (5:3)

Auswärtsniederlage in Bad Wildungen

Für die verhinderte Trainerin Ute Gombert sprang Bernd Wietis ein und coachte das Team mit großer fachlicher Kompetenz zusammen mit Betreuerin Silke Fenner.

Keine der beiden Mannschaften konnte zu Beginn der Begegnung Akzente setzen und so dauerte es bis zur achten Minute, bis der erste Treffer fiel. Auch im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte blieben die Abwehrreihen stärkster Teil beider Teams, sodass die Wildungerinnen bis zum Pausenpfiff eine knappe 5:3 Führung für sich verbuchen konnten.

Im zweiten Durchgang gerieten die Abwehrreihen dann stärker unter Druck und so waren auf beiden Seiten mehr Treffer zu bejubeln. Entscheidend für den Sieg der Gastgeberinnen war sicher die nicht optimale Chancenverwertung der Fenner-Schützlinge, die zum Beispiel von drei Strafwürfen nur einen verwandeln konnten. So musste man trotz guter Abwehrarbeit und enormen Laufpensum die Heimreise mit

Am 19.03.2016 bestreitet das Team dann in Wesertal das letzte Saisonspiel und hofft dort gegen den Tabellenzweiten ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Für die HSG spielten: Cora Bernhardt im Tor, Lara Fenner 6 Treffer, Luisa Schild 2, Sophie Döhne 2, Sahra Lehmann 2, Hanna Gombert 1, Julia Lehmann, Hannah Bubenheim, Isabel Bechtel, Franziska Itter, Salomee Watteeuw, Kayleigh Gitt und Katharina Manus

 

28.02.2016 - HSG Hoof/Sand/ Wolfhagen - TSV Heiligenrode 23:19 (10:9)

HSG Hoof/Sand/ Wolfhagen  -  TSV Heiligenrode          23:19 (10:9)

Letztes Heimspiel geglückt

Trainerin Ute Gombert hatte vor dem Spiel die Aufforderung an ihre Schützlinge gegeben, den Hinspiel Erfolg (14:12) zu wiederholen und das Erlernte auch auf dem Spielfeld zu zeigen. Sie erwartete, dass die gegnerische Mannschaft mit viel Tempo in die Partie gehen würde und stellte ihr Team darauf ein.

Da die Gäste lediglich mit einem Auswechselspieler anreisten, konnten sie dann doch nicht durchgängig ein hohes Tempo durchhalten, was die Gastgeberinnen zu ihren Gunsten auszunutzen wussten. Die Führung konnte jedoch bis zur Pause nicht ganz gehalten werden - die Gäste kamen bis zum Pausenpfiff nochmals bis auf ein Tor Differenz heran - 10:9 stand es nach 25 Spielminuten.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Wieder war auf beiden Seiten viel Tempo zu sehen. Der stabilen Abwehr war es zu verdanken, dass der gegnerische TSV nun nicht mehr aufholen konnte. Ebenso gab es in der zweiten Hälfte bei der HSG in fast jedem Angriff sehenswerte Treffer, die für einen am Ende verdienten 23:19 Sieg sorgten.

Die HSG siegte mit: Cora Bernhardt im Tor, Luisa Schild 6 Treffer, Lara Fenner 6, Hanna Gombert 4, Sarah Lehmann 4, Sophie Döhne 3, Julia Lehmann, Hannah Bubenheim, Isabel Bechtel, Franziska Itter, Salomee Watteeuw und Kayleigh Gitt.

13.02.2016 - VfB Bettenhausen - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 19:9 (6:4)

VfB Bettenhausen  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen            19:9 (6:4)

Deutliche Niederlage beim VfB kassiert

Nach der 6:10 Hinspiel Niederlage standen die Zeichen auf, doch leider sank die Chance auf einen Sieg während des Spiels.

In der ersten Halbzeit kämpften beide Mannschaften Kopf an Kopf gegeneinander. Die Anspannung zwischen den Spielern und auch den Trainern war deutlich spürbar. Die Begegnung war geprägt von zwei starken Abwehrreihen, die nur wenig zuließen. Bis zur Pause gelang es den Gastgeberinnen eine knappe 6:4 Führung mit in die Kabine zu nehmen.

In der Pause wies Ute Gombert auf die Stärken ihres Teams hin und forderte ein energisches Auftreten in den zweiten 25 Spielminuten.

Doch statt sich an die Worte der Trainerin zu erinnern, verfiel die HoSaWo-Sieben in ein ungeordnetes Spiel und die eben noch starke Abwehr zeigte nun Lücken auf, die vom Gegner dankbar angenommen wurden. Die Gastgeberinnen zogen davon und erhöhten den Abstand kontinuierlich. Am Ende mussten die Mädchen aus Hoof, Sand und Wolfhagen eine deutliche 9:19 Niederlage mit auf den Heimweg nehmen.

Für die HSG spielten: Cora Bernhard im Tor, Hanna Gombert 3 Treffer, Lara Fenner 2, Sophie Döhne 2, Julia Lehmann 1, Sarah Lehmann 1, Isabel Bechtel, Franziska Itter, Kayleigh Gitt und Katharina Manus.

 

13.02.2016 - VfB Bettenhausen - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 19:9 (6:4)

VfB Bettenhausen  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen            19:9 (6:4)

Bericht folgt

06.02.2016 - wJSG Dittersh./W. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 22:19 (8:7)

wJSG Dittersh./W.  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen          22:19 (8:7)

Kein Glück beim Kopf-an-Kopf-Rennen

Nach dem Sieg gegen die Mannschaft der HSG Baunatal, mussten sich die Gombert-Schützlinge dieses Wochenende gegen die Mädels der HSG Dittershausen/Waldau stellen.

Während der kompletten Partie sah man, dass sich auf dem Spielfeld zwei gleichstarke Mannschaften gegenüber stehen - so bestand die erste Halbzeit aus einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit einer 8:7 Führung für die Gegner, gingen die Spielerinnen in die Halbzeitpause. In der Kabine forderte die Trainerin zu mehr Konzentration und Motivation auf.

Die Gombert-Sieben ging mit mehr Engagement in die zweite Halbzeit, die sie aber durch viele vergebene Torchancen und mangelnder Konzentration mit drei Toren verloren. Die Gegnerische Mannschaft überzeugte am Ende der Partie mit schnellen Spielzügen, wodurch die Spielerinnen der HSG Ho/Sa/Wo das Spielfeld mit einer 22:19 Niederlage verlassen mussten.

Für die HSG spielten: Cora Bernhardt und Leonie Holzhauer im Tor, Hanna Gombert mit 4 Treffern, Sarah Lehmann 4, Julia Lehmann 3, Lara Fenner 3, Luisa Schild 2, Sophie Döhne 2, Franziska Itter 1, Katharina Manus und Salomee Watteeuw.

 

31.01.2016 - HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 8:27 (4:12)

HSG Baunatal  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen               8:27 (4:12)

Hoher Sieg bei VW-Städterinnen

Nach dem deutlichen 20:11 im Hinspiel in eigener Halle sollte auch in der Max-Riegel-Halle in Baunatal ein klares Ergebnis erreicht werden. Die war die Vorgabe von einer engagierten Trainerin Ute Gombert und wurde von ihren Schützlingen auch umgesetzt. Dabei waren die Vorzeichen nicht optimal, musste doch die Standarttorhüterin Cora Bernhardt wegen Krankheit ersetzt werden. Die beiden für sie eingesprungenen Leonie Holzhauer und Melissa Spangenberg verdienten sich dann jedoch ein Sonderlob, machten sie ihre Sache doch ganz toll.

Gegen die körperlich unterlegenen Gastgeberinnen setzten sich die HoSaWo-Mädels von Beginn an konsequent durch und gewannen ihre Zweikämpfe mehrheitlich. So gab es Chancen über Chancen und bis zur Pause stand bereits eine deutliche 12:4 Führung auf der Anzeigetafel in der Halle.

Auch im zweiten Abschnitt stand die Abwehr der Vereinigten aus Hoof, Sand und Wolfhagen sehr stabil und ließ lediglich vier Gegentreffer zu. Trotz einiger technischer Fehler, die die Trainerin zu bemängeln hatte, gelangen im zweiten Spielabschnitt durch schnelle Konter und einige sehenswerte Treffer aus dem gebundenen Spiel noch 15 weitere Torerfolge. Am Ende freuten sich die Gombert-Schützlinge über ein deutliches 27:8, welches nun ein positives Punktekonto beschert.

Nach diesem Erfolg wurde in Windeseile der Heimweg angetreten, um pünktlich zum Anwurf des EM-Finalspiels der deutschen Männer gegen Spanien daheim zu sein.

Für die HSG siegten: Leonie Holzhauer und Melissa Spangenberg im Tor, Sarah Lehmann 7 Treffer, Lara Fenner 5, Sophie Döhne 5, Luisa Schild 4, Hanna Gombert 3, Isabel Bechtel 1, Franziska Itter 1, Katharina Manus 1, Kayleigh Gitt und Salomee Watteeuw.

 

 

24.01.2016 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Lohfelden/V. 15:22 (7:13)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Lohfelden/V.                  15:22 (7:13)

Harter Kampf wurde nicht belohnt

Zu Beginn des Spiels taten sich die Gombert-Schützlinge recht schwer mit der gegnerischen Mannschaft. Die Schnelligkeit beim Angriffsspiel der Gäste sorgte immer wieder für gute Einwurfmöglichkeiten, die von den Lohfeldenerinnen sehr konsequent genutzt wurden. So ging man mit einem Rückstand von 6 Toren in die Kabine, 7:13 führten die Gegner.

Zu 2.Halbzeit kamen die Spieler der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen mit mehr Motivation ins Spiel und erzielten einige sehenswerte Treffer. Nun arbeitete auch die Abwehr der Gombert-Sieben besser zusammen und ließ nicht mehr so viel zu wie in Halbzeit eins. Trotz aufopferungsvollem Kampf zum Schluss des Spiels konnten die Gombert-Schützlinge dem Spiel keine Wendung mehr geben und so unterlagen sie mit 15:22 Toren.

Für die HSG spielten: Cora Bernhardt im Tor, Sophie Döhne 6 Treffer, Lara Fenner 3, Hanna Gombert 3, Sarah Lehmann 3, Hannah Bubenbeim, Kayleigh Gitt, Julia Lehmann, Katharina Manus und Salomee Watteeuw.

 

16.01.2016 - HSG Fuldatal/W - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 9:30 (5:15)

HSG Fuldatal/W  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen            9:30 (5:15)

Erfolg gegen überforderte Fuldataler

Wurde bereits das Hinspiel in eigener Halle deutlich mit 26:6 gewonnen, so konnte der Tabellenletzte auch im Rückspiel ähnlich hoch besiegt werden.

Dabei begann das Spiel nicht optimal, da sich Cora Bernhardt beim Aufwärmen vor der Begegnung verletzte, aber dann doch auf die Zähne biss und über die 50 Spielminuten „ihren Mann stand“.

Mit einer gewohnt starken kämpferischen Leistung setzte sich die Gombert-Sieben von Beginn an gut in Szene und ging schnell in Führung. Sarah Lehmann erwischte einen Super Tag und erzielte sehenswerte Konter Tore - am Ende kam sie auf zehn Erfolge. Das Spiel war so bereits nach der ersten Halbzeit bereits entschieden, führten doch die Gäste deutlich mit 15:5 Toren.

Vielleicht nahmen die jungen Damen das Spiel im zweiten Durchgang nicht mehr ganz so ernst. Es schlichen sich nun einige technische Fehler in das Spiel der Gäste ein und die Trainerin musste hier eingreifen und neu motivieren. In den verbleibenden zehn Spielminuten fand die Mannschaft wieder zu alter Stärke und in der Schlusssekunde erzielte Lara Fenner den 30. Treffer, der die Trainerin eine Runde Pizza kostete.

Ute Gombert nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Verlauf des Spiels sehr zufrieden. Die Chancenverwertung entspricht genau meinen Zielen und auch die Laufbereitschaft war enorm heute. Die versprochene Pizza haben sich die Mädels redlich verdient.“

Für die HSG spielten: Cora Bernhardt im Tor, Sahra Lehmann 10 Treffer, Sophie Döhne 4, Lara Fenner 4, Hanna Gombert 4, Luisa Schild 4, Julia Lehmann 2, Kayleigh Gitt 1, Katharina Manus 1, Franziska Itter und Salomee Watteeuw.

 

30.12.2015 - Die Weihnachtsfeier der weibl. B-Jugend bei den „Huskies“

Die Weihnachtsfeier der weibl. B-Jugend bei den „Huskies“

Nach langem Überlegen was wir dieses Jahr an unserer Weihnachtsfeier machen könnten, ist uns die Idee gekommen, einmal einen anderen Sport außer Handball zu besuchen. Da kam der Vorschlag, dass man zum Eishockey gehen könnte. Für die Mädels der weibl. B-Jugend sollte dies jedoch eine Überraschung werden. Trainerin Ute Gombert und Betreuerin Silke Fenner haben sich um das Organisatorische gekümmert. Trainerin Ute hat sich um die Busfahrkarten bemüht, unterstützt wurde sie von Hannelore Lampe, der wir auch einen großen Dank aussprechen.

Weitere Unterstützung bekamen wir auch von der Familie Zika, die uns schlussendlich auch die Eintrittskarten für das Eishockey-Spiel  besorgt hat.

Die Mädels haben sich über die Überraschung sehr gefreut. Es war ein toller Abend, obwohl die Kassel Huskies leider verloren haben. Viele aus der Mannschaft haben einen neuen Sport für sich entdeckt und werden versuchen, öfters als Fan die Kassel Huskies zu unterstützen.

Die Mannschaft, sowie die Trainerin und Betreuerin danken recht herzlich der Familie Zika und der Familie Lampe für den schönen Abend.

Es bedanken sich: Trainerin Ute Gombert, Betreuerin Silke Fenner, Cora Bernhardt, Kayleitgh Gitt, Hannah Bubenheim, Sophie Döhne, Lara Fenner, Hanna Gombert, Franziska Itter, Julia Lehmann, Sarah Lehmann, Luisa Schild, Anne Wöllenstein und Isabel Bechtel.

Text von Hanna Gombert

 

alt

Foto IMG-8759 Gombert

Zwar kein Weihnachtswetter, doch Weihnachtsstimmung.

 

alt

Foto IMG-8799 Gombert

Im Eishockeystadion