09.05.2015 - Drei E-Jugendteams der HSG auf Schatzsuche

Drei E-Jugendteams der HSG auf Schatzsuche

Knapp 30 Kinder folgten dem Ruf von Betreuer Martin Göbert und seiner Partnerin Antje, um in den Sander Wäldern auf Schatzsuche zu gehen. Die beiden hatten sich Einiges ausgedacht, damit die Jagd nach dem Schatz nicht allzu einfach wurde.

Nachdem die erste Schatzkarte gefunden war, musste kurz später folgende Aufgabe gelöst werden:

Ein Mann kauft an einem Aktionstag in einem Supermarkt ein. An diesem Tag kostet „alles nur 50 Cent“ Der Mann kauft: 37 Äpfel, 39 Birnen, 15 Bratwürste und 15 Brötchen ein. Wie viel Geld muss er für das Obst bezahlen? Das Ergebnis verrät euch, am wievielten Pfosten des aus alten Bahngleiszwischenstücken gebauten Zauns ihr die nächste Schatzkarte findet.

Eine halbe Stunde später wartete folgende Aufgaben auf die Schatzsucher:

Wählt Euch einen Baum aus und baut an diesem eine Hütte, in die mindestens zehn von Euch reinpassen. Habt Ihr das geschafft, erhaltet Ihr eine kleine Überraschung!

So ging es weiter und es mussten noch einige Probleme beseitigt werden, bevor das Ziel erreicht war. Und dort, nämlich am Naturfreundehaus in Sand, musste am Ende der in der Nähe vergrabene Schatz noch gefunden werden. Doch die pfiffigen Mädchen und Jungen bewältigten auch dies mit Bravour und konnten dann die vom Trainer- und Betreuerteam gegrillte Bratwurst genießen. Dass im Anschluss daran noch genügend Zeit zum Toben blieb ist wohl selbstverständlich.

 

alt

Foto DSC0484 - Göbert

Vor dem Start

 

alt

Foto DSC5424-001 - Göbert

Pause im Wald

 

alt

Foto DSC0497 - Göbert

Ziel: Naturfreundehaus in Sand

 

Weitere Fotos:

 

alt

DSC5393 - Göbert

 

alt

DSC5395 - Göbert

 

alt

DSC5403 - Göbert

 

alt

DSC5405 - Göbert

 

alt

DSC5410 - Göbert

 

alt

DSC5413 - Göbert

 

alt

DSC5419 - Göbert

 

alt

DSC5422 - Göbert

 

alt

DSC5427 - Göbert

 

alt

DSC5437 - Göbert

 

 

 

Rückblick auf die Spielserie 2014/2015

Rückblick auf die Spielserie 2014/2015

Tolle Serie nach schwierigem Start

Die Serie der Jungen von Betreuer Martin Göbert und Trainer Rudi Göbert begann mit einer Niederlage gegen den späteren Sieger dieser Gruppe, die HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Auch das dritte Spiel gegen Fuldatal wurde unglücklich abgegeben und somit war der Start der Saison mit 2:4 Punkten schon ein wenig verhagelt. Doch dann legte die junge Mannschaft eine Serie von sechs Siegen hin und dabei auch der überragende Sieg gegen die zu diesem Zeitpunkt führende Eintracht aus Baunatal, die mit 22:9 bezwungen wurde. Mit nun 14:4 Punkten war das Team auf Platz drei geklettert.

Die Rückserie begann mit dem Spiel gegen Lohfelden und hier musste neidlos anerkannt werden, dass diese Mannschaft sehr gleichmäßig besetzt war und der Göbert-Sieben körperlich überlegen war. Die 9:13 Niederlage bedeutete auch die Verabschiedung aus dem Titelrennen. Nun jedoch folgte erneut eine Serie mit sieben Siegen und dabei gelang es mit dem derzeitigen Zweiten aus Baunatal gleichzuziehen. Das finale Spiel bei der Eintracht entschied somit über Platz zwei und drei. Zwar siegte die Göbert-Truppe mit 18:16 Toren, doch durch die geringere Anzahl bei den Torschützen blieben die Punkte in Baunatal und die HSG HoSaWo wurde Dritter in der Abschlusstabelle, die somit 28:8 Punkte, bei 375:180 Toren aufwies.

An der Serie nahmen insgesamt 15 Jungen und Mädchen teil (bei einigen Spielen wurden insgesamt vier Mädchen eingesetzt). Die meisten Tore erzielte Bastian Keller, der 135-mal den Ball im Netz des Gegners versenken konnte und errang damit die Torschützenkrone. Zweitbester Werfer war Justus Vater, der 67-mal ins Schwarze traf, gefolgt von Bennet Keilmann mit 45 Treffern. Justus Vater und Bastian Keller waren die Zuverlässigsten - sie bestritten alle 18 Spiele.

Die genaue Anzahl der Einsätze und Treffer eines jeden einzelnen kann der folgenden Tabelle entnommen werden, die in alphabetischer Reihenfolge erfolgt.

 

 

Name

Einsätze

Tore

Filipczak, Rafal

04

00

Hahn, Fynn

17

06

Heeß, David

02

00

Heyen, Maite

12

29

Ismic, Amin

14

04

Keilmann, Bennet

17

45

Keller, Bastian

18

135

Keller, Lauren

02

01

Rogge, Finja

01

00

Ruzicka, Hannah

12

20

Unseld, Peter

17

24

Vater, Franz

18

22

Vater, Justus

17

67

Viereck, Jannik

13

20

Zimmer, Jan

16

02

 

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle Helfer im Bereich Schiedsrichter, Zeitnehmer, Betreuer, Fahrer, Bewirtung und Organisation.

 

alt

Foto DSC-00065 Göbert

Die männliche E-Jugend mit:

Hinten: Franz Vater, Peter Unseld, Hannah Ruzicka, Maite Heyen, Jan Zimmer, Amin Ismic,

Mitte: Jannik Viereck, Justus Vater, Bennet Keilmann und vorn Bastian Keller

 

25.04.2015 - Eintr. Baunatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 16:18 (8:4) - 176:126 (40:4)

Eintr. Baunatal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1                       16:18 (8:4)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                           176:126 (40:4)

Niederlage gegen Tabellennachbarn zum Abschluss

Zwei äußerst unterschiedliche Halbzeiten bekam der zum letzten Saisonspiel mitgereiste Anhang der männlichen E-Jugend bei Eintracht Baunatal zu sehen. Sehr unkonzentriert starte unsere Mannschaft in die Begegnung, das Spiel war geprägt von vielen unnötigen Fehlpässe, technischen Fehlern und Schwächen bei den Torabschlüssen. Während es den Gastgebern gelang, vier Torschützen zu stellen, konnte sich auf HSG-Seite in den ersten 20 Spielminuten nur Bastian in die Torschützenliste eintragen. Ein wieder einmal stark haltender Jannik zwischen den Pfosten verhinderte unter anderem mit einem gehaltenen 7-Meter Schlimmeres. So ging es mit einem 4:8 Rückstand in die Pause.

Ein völlig anderes Bild in Halbzeit zwei: Jetzt spielte die HSG Tempohandball, zeigte eine hohe Laufbereitschaft und gab defensiv keinen Ball verloren. Das Spielgerät wurde mit vielen kurzen Pässen Richtung Baunataler Tor transportiert und endlich auch konsequent verwertet. Schnell konnte so der Ausgleich durch Tore von jetzt im Feld spielenden Jannik, Bennet und Maite zum 11:11 erzielt werden, Bastian, Finn, Hannah und Justus sorgten für den Sieg nach Toren, der aufgrund der geringeren Anzahl der Torschützen leider doch keiner war. So ging das Endspiel um den zweiten Platz knapp verloren, am Ende steht aber eine großartige Saison mit vielen packenden Spielen und vielem Neuerlernten.

Für die HSG spielten: Bastian Keller 9 Treffer, Maite Heyen 3, Bennet Keilmann 2, Justus Vater 1, Hannah Ruzicka 1, Fynn Hahn 1, Jannik Viereck 1, Franz Vater, Peter Unseld, Amin Ismic und Jan Zimmer.

 

19.04.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Zwehren/KS 2 23:13 (12:3)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Zwehren/KS 2         23:13 (12:3)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      138:52 (36:9)

Sehenswertes Spiel zweier technisch guter Teams

Die zweite E-Jugendmannschaft der HSG Zwehren hatte sich verstärkt durch einige Spieler ihrer Ersten und war so ein ebenbürtiger Gegner.

Im ersten Durchgang spielte der stärkste Zwehrener Spieler in der Abwehr und so gelang es der Heim-Sieben in ihrer Verteidigung viele Bälle zu erobern und in den eigenen Angriff zu bringen. Bastian Keller konnte seinem starken und körperlich überlegenem Gegenspieler des Öfteren entwischen und so verwertete er viele gute Zuspiele seiner Nebenleute. Da er jedoch der Einzige in den ersten zwölf Spielminuten war, der traf, war die 5:0 Führung noch keine Entscheidung. Erst nach der Einwechslung von Maite Heyen wurde der Sander Angriff effektiver - schnell konnte sie sich in die Torschützenliste eintragen. Ihre Möglichkeiten nutzte sie zu 100%, was bis zum Ende fünf Treffer ergab. In der letzten Minute von Durchgang eins traf dann glücklicherweise auch Franz Vater, der bis dato Pech mit seinen Abschlüssen hatte, und sorgte so für das 12:3, bzw. 36:9 nach Multiplikation.

In Halbzeit zwei wechselte das Talent des Gastes in den Angriff und sorgte hier für viel Abwehrarbeit auf Seiten der Göbert-Truppe. Er war kaum zu halten und brachte seine Mannschaft näher heran, auch weil die eigenen Angriffe noch nicht die gewünschte Durchschlagskraft hatten. Über 14:7 und 17:12 schrumpfte der Abstand auf nur noch fünf Tore. Dann jedoch trafen die Gastgeber wieder besser und durch Jannik Viereck, Justus Vater und Hannah Ruzicka gab es die nötigen Erfolge, um den Sieg endgültig zu sichern. Die Abwehr, die mit Fynn Hahn, Jan Zimmer und Peter Unseld drei sehr engagierte Spieler hatte, ließ nicht mehr viel zu und fing die weiteren Angriffe des Gegners ab. Am Ende siegten die Sander Jungs doch noch deutlich mit 23:13 Toren und sind nun seit sieben Begegnungen ungeschlagen.

Am kommenden Samstag kommt es um 13:30 Uhr in der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule zum entscheidenden Spiel um Platz zwei gegen die Eintracht aus Baunatal.

Für die HSG siegten: Bastian Keller 10 Tore, Maite Heyen 5, Justus Vater 4, Jannik Viereck 2, Franz Vater 1, Hannah Ruzicka 1, Peter Unseld, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Foto DSC00370 - Göbert

Beide Teams vor Spielbeginn mit Schiedsrichterin Michelle Mütze

 

22.03.2015 - TSV Calden - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 9:28 (5:12)

TSV Calden  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                                9:28 (5:12)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                          63:252 (20:60)

Auswärtserfolg trotz großer Gegenwehr

Mit Respekt vor den Gastgebern begannen die Göbert-Schützlinge die Begegnung in Calden. Zwar gelangen Bastian Keller auch schnell einige Treffer, doch fiel es schwer auch noch weitere Torschützen zu bekommen. An der Treffsicherheit und dem technischen Vermögen scheiterten die HSG Jungs zu Beginn doch einige Male. Erst in den letzten fünf Spielminuten von Durchgang eins platzte der Knoten und nun wurden die guten Möglichkeiten konsequent genutzt. Die Abwehr der Gäste stand von Beginn an sehr sicher und ließ nicht allzu viele Würfe zu. Franz Vater konnte zudem noch einiges entschärfen, was an Würfen auf ihn zukam. So ging es mit einer 12:5 Führung in die Kabinen.

In Halbzeit zwei gab es den üblichen Tausch - Angriff/Abwehr - und nun war es hauptsächlich Bennet Keilmann, der seine Möglichkeiten nutzte. Aber auch Justus und Franz Vater trafen und der Vorsprung vergrößerte sich sukzessive. Beide mitgereisten Mädchen stellten ihre Fähigkeiten hervor und fanden sich bis zum Ende der Partie ebenfalls unter den Torschützen wieder. Die Abwehr - nun mit einem starken Jannik Viereck zwischen den Pfosten - stand sicher und so konnten sich die Gastgeber nur noch viermal freuen. Letzten Endes gab es einen deutlichen Sieg von 28:9, der zeigte, dass die Mannschaft gut gerüstet scheint für das finale Duell um Platz zwei Ende April gegen Baunatal.

Betreuer Martin Göbert: „Ich habe heute viele gelungene Ballpassagen aus der Abwehr heraus bis zum Abschluss gesehen, die beweisen, dass die Mannschaft spielerisch viel dazugelernt hat. Gerade die genauen Pässe in den Laufweg bringen allerbeste Chancen und sind vom Gegner nur sehr schwer zu unterbinden. Besonders gefreut habe ich mich über die Tatsache, dass alle neun Jungen und Mädchen getroffen haben.“

Für die HSG siegten: Bastian Keller 7 Treffer, Bennet Keilmann 6, Justus Vater 4, Franz Vater 3, Hannah Ruzicka 3, Peter Unseld 2, Fynn Hahn 1, Maite Heyen 1 und Jannik Viereck 1.

 

alt

Tabelle 084310

Die Tabelle nach dem 16. Spieltag

15.03.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Twistetal 22:13 (13:5)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Twistetal                  22:13 (13:5)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                           132:65 (26:15)

Mehr Mühe als erwartet

Nach dem souveränen 18:4 Hinspiel Sieg im November vorigen Jahres, hatte die Göbert-Sieben nicht so viel Gegenwehr erwartet, wie es dann auf dem Spielfeld sein sollte. Doch einige Ausfälle, wobei hier besonders das krankheitsbedingte Fehlen von Justus Vater ins Gewicht fiel, machte die Begegnung deutlich spannender.

Zu Beginn der Partie sah es allerdings schon nach einer Wiederholung des hohen Sieges aus der Hiinspielrunde aus. Jannik Viereck und Bastian Keller im Angriff legten los wie die Feuerwehr und brachten ihr Team mit 7:0 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt agierte die Abwehr auch noch sehr souverän und unterband alle Angriffsbemühungen des Gegners konsequent. Doch in der Folgezeit konnten sich die Jungen aus dem Waldecker Land immer öfter aus der Bewachung befreien und tauchten dann plötzlich vor dem HSG Tor auf. So kamen sie im ersten Abschnitt noch zu fünf Torerfolgen, wobei sie drei verschiedene Torschützen stellten. Zwar konnten auch die beiden bereits erwähnten Angreifer der Gastgeber ihre Trefferquote noch weiter nach oben schrauben, doch gelang es nicht bis zur Pause noch einen weiteren Torschützen zu bekommen. So ging es mit 13:5 Toren, aber nur 26:15 Punkten in die Halbzeit.

Mit umgekehrten Vorzeichen, was Angriffs- und Abwehrspieler betrifft, ging es in die verbleibenden 20 Spielminuten. Zur Beruhigung des Trainers gelangen nun Bennet Keilmann und Peter Unseld schnell einige Treffer und der Abstand stabilisierte sich. Allerdings wurde er von der Anzahl der Tore nicht größer, sondern durch die Anzahl der Torschützen. Im weiteren Verlauf konnten bis zum Spielende Franz Vater und Fynn Hahn noch treffen, sodass der Endstand von 22:13, bzw. 132:65 das Publikum noch zufrieden stellte.

Trainer Rudi Göbert nach der Partie: „Das Fehlen von Justus - besonders in der Abwehr - hat sich heute stark bemerkbar gemacht. Sein gutes Stellungsspiel und seine Übersicht konnten nicht immer ausgeglichen werden. Das Team hat heute trotz einige Ausfälle bravourös gekämpft und mich läuferisch überzeugt. Jetzt wollen wir versuchen, die weiße Weste im Jahr 2015 bis zum Serienende zu behalten.“

Für die HSG siegten: Bastian Keller 8 Treffer, Jannik Viereck 5, Bennet Keilmann 5, Peter Unseld 2, Franz Vater 1, Fynn Hahn 1, Amin Ismic und Lauren Keller.

 

15.03.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Twistetal 22:13 (13:5)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Twistetal                  22:13 (13:5)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                           132:65 (26:15)

Mehr Mühe als erwartet

Nach dem souveränen 18:4 Hinspiel Sieg im November vorigen Jahres, hatte die Göbert-Sieben nicht so viel Gegenwehr erwartet, wie es dann auf dem Spielfeld sein sollte. Doch einige Ausfälle, wobei hier besonders das krankheitsbedingte Fehlen von Justus Vater ins Gewicht fiel, machte die Begegnung deutlich spannender.

Zu Beginn der Partie sah es allerdings schon nach einer Wiederholung des hohen Sieges aus der Hiinspielrunde aus. Jannik Viereck und Bastian Keller im Angriff legten los wie die Feuerwehr und brachten ihr Team mit 7:0 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt agierte die Abwehr auch noch sehr souverän und unterband alle Angriffsbemühungen des Gegners konsequent. Doch in der Folgezeit konnten sich die Jungen aus dem Waldecker Land immer öfter aus der Bewachung befreien und tauchten dann plötzlich vor dem HSG Tor auf. So kamen sie im ersten Abschnitt noch zu fünf Torerfolgen, wobei sie drei verschiedene Torschützen stellten. Zwar konnten auch die beiden bereits erwähnten Angreifer der Gastgeber ihre Trefferquote noch weiter nach oben schrauben, doch gelang es nicht bis zur Pause noch einen weiteren Torschützen zu bekommen. So ging es mit 13:5 Toren, aber nur 26:15 Punkten in die Halbzeit.

Mit umgekehrten Vorzeichen, was Angriffs- und Abwehrspieler betrifft, ging es in die verbleibenden 20 Spielminuten. Zur Beruhigung des Trainers gelangen nun Bennet Keilmann und Peter Unseld schnell einige Treffer und der Abstand stabilisierte sich. Allerdings wurde er von der Anzahl der Tore nicht größer, sondern durch die Anzahl der Torschützen. Im weiteren Verlauf konnten bis zum Spielende Franz Vater und Fynn Hahn noch treffen, sodass der Endstand von 22:13, bzw. 132:65 das Publikum noch zufrieden stellte.

Trainer Rudi Göbert nach der Partie: „Das Fehlen von Justus - besonders in der Abwehr - hat sich heute stark bemerkbar gemacht. Sein gutes Stellungsspiel und seine Übersicht konnten nicht immer ausgeglichen werden. Das Team hat heute trotz einige Ausfälle bravourös gekämpft und mich läuferisch überzeugt. Jetzt wollen wir versuchen, die weiße Weste im Jahr 2015 bis zum Serienende zu behalten.“

Für die HSG siegten: Bastian Keller 8 Treffer, Jannik Viereck 5, Bennet Keilmann 5, Peter Unseld 2, Franz Vater 1, Fynn Hahn 1, Amin Ismic und Lauren Keller.

 

01.03.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wildungen/F./B. 28:8 (17:6)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wildungen/F./B.      28:8 (17:6)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      224:56 (68:30)

Hinspiel Sieg in ähnlicher Höhe in Sand wiederholt

Gegen den Tabellen-Achten aus Bad Wildungen versuchte sich die Göbert-Sieben erstmals mit Justus Vater und Bastian Keller gemeinsam im Angriff. Dies zeigte auch schnell Wirkung beim Gegner, der jedoch keinesfalls körperlich unterlegen war. Mit ihrem blinden Verständnis für die Laufwege des jeweils anderen, kombinierten diese beiden Sander Talente und hebelten die Abwehr der Gäste ein ums andere Mal aus. Schnell brachten sie ihr Team mit 6:1 und dann 10:2 in Führung. Einziger Wehrmutstropfen zu diesem Zeitpunkt war die Tatsache, nur zwei Torschützen zu haben und da sollte es kurzfristig noch einmal eng werden, denn die Wildunger kamen auf 6:14 aus ihrer Sicht heran und lagen nach der Multiplikation kurzfristig mit 30:28 in Front, da sie fünf Torschützen aufwiesen. Amin Ismic und Maite Heyen konnten jedoch noch kontern und so führten die Hausherren zur Pause mit 17:6, bzw. 68:30.

Das Bestreben in den zweiten 20 Spielminuten noch mehr Torschützen zu bekommen gelang den Gastgebern gelang sehr gut. Durch die Umstellung in der Abwehr - da fungierten nun Bastian, Justus und Fynn und ließen kaum etwas zu - und einer neuen Angriffsformation konnte der Vorsprung sukzessive ausgebaut werden und es kamen neue Torschützen hinzu. Jannik Viereck, Bennet Keilmann, Franz Vater und Peter Unseld konnten weitere Treffer für die heimische HSG erzielen und schraubten das Ergebnis bis zum Spielende auf 28:8 hoch. Trotz dieses eindeutigen Erfolges muss den Gästen ein gutes Spiel bescheinigt werden - sie ließen zu keiner Zeit die Köpfe hängen und kämpften bis zur letzten Minute.

Trainer Göbert: „Meine Jungs mussten heute mehr tun, als es das Ergebnis vermuten lässt. Die Gäste waren sehr gleichmäßig besetzt, hatten jedoch keine Ausnahmespieler in ihren Reihen. Was die technischen Fähigkeiten, die Schnelligkeit und die Präzision betrifft müssen wir uns noch um Einiges verbessern, aber dazu ist auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit und Konzentration im Training nötig. Hier fehlt es einigen der Jungen an der Fähigkeit des Zuhörens, was dazu führt, dass nicht alle geplanten Trainingsteile durchgeführt werden können.“

Für die HSG siegten: Bastian Keller 10 Treffer, Justus Vater 6, Peter Unseld 3, Maite Heyen 3, Franz Vater 2, Bennet Keilmann 2, Jannik Viereck 1, Amin Ismic 1, Finja Rogge, David Heeß, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Foto DSC00150 Göbert

Der Jubel nach dem Sieg

 

08.02.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Fuldatal/W. 26:12 (13:6)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Fuldatal/W.                        26:12 (13:6)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      208:36 (52:12)

Deutlicher Sieg über Tabellennachbarn

Eine gelungene Heimspielpremiere 2015 gelang der männlichen E1 am Sonntag in der Sander Großsporthalle gegen den Tabellennachbarn aus Fuldatal/Wolfsanger. Mit einer über fast die gesamte Spielzeit konzentrierten, geschlossenen Mannschaftsleistung revanchierte sich die HSG für die unglückliche Hinspiel Niederlage (trotz eines 10:9-Sieges nach Toren wurde aufgrund der Torschützen 36:30 für Fuldatal gewertet).

Bereits in der Anfangsphase zeigte die HSG dem Gegner durch starke Präsenz und gekonntes Defensivverhalten seine Grenzen an diesem Tag auf und zwang die Jungs aus Fuldatal so zu Würfen aus schwierigen Positionen auf das von Franz Vater gut gehütete Tor. Dessen Bruder Justus, Bennet und Maite in der Defensive waren in dieser Phase Garanten für zahlreiche Balleroberungen, die durch präzise Pässe auf die schnellen und laufstarken Jannik, Hannah und Bastian im Angriff zu Torerfolgen genutzt werden konnten. Durch frühes Stören in der gegnerischen Hälfte wurden die Gäste aus Fuldatal immer wieder zu langen Pässen gezwungen, so dass durch schnelles Umschaltspiel eine 13:6 Halbzeitführung herausgeworfen werden konnte.

Ähnliches Bild in Halbzeit zwei: jetzt trugen sich Maite, Peter, Justus, Bennet und Franz in die Torschützenliste ein, Jannik hütete derweil das Tor souverän.

Mit diesem nie gefährdeten Heimsieg behauptet die HSG Platz drei der Tabelle und zieht nach Pluspunkten gleich mit Baunatal und Lohfelden, die sich in zwei Wochen gegenüber stehen werden. Bleiben die Leistungen weiterhin konstant, kann man vielleicht sogar noch in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen. 

Für die HSG siegten: Bastian Keller 9 Treffer, Justus Vater 7, Bennet Keilmann 3, Franz Vater 2 Maite Heyen 2, Peter Unseld 1, Jannik Viereck 1, Hannah Ruzicka 1, Amin Ismic, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Tabelle nach dem 13. Spieltag

 

alt

Foto DSC04453-001 Göbert

Archivfoto - Justus Vater beim Wurf

 

alt

Foto DSC04458-001 Göbert

Archivfoto - Bastian Keller fordert 3m Abstand beim Freiwurf

 

alt

Foto 1349009

Tabelle am 09.02.2015

 

31.01.2015 - TSV Korbach - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 14:21 (9:11)

TSV Korbach  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                    14:21 (9:11)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                           56:168 (27:55)

Sieg durch Steigerung in Halbzeit zwei

Als Favorit reiste die Göbert-Sieben in die Kreisstadt Korbach und war gewillt, dieses Spiel früh für sich zu entscheiden. Nach den ersten Minuten sah auch alles danach aus, konnten Bastian Keller und Bennet Keilmann ihr Team schnell in Front bringen - auch weil Justus Vater seine Abwehr wieder gut organisierte. Dann jedoch gab es einen Bruch in Angriff und Abwehr - die Pässe kamen im Angriff nicht richtig an, bzw. wurden nicht unter Kontrolle gebracht und in der Abwehr ließ man dem Gegner zu viel Raum und war nicht schnell genug bei den Zweikämpfen. So gelang es dem Gastgeber mehr Torschützen zu stellen und auch bei den Torerfolgen lagen sie mit bis zu zwei Toren in Front. Eine Auszeit von Betreuer Martin Göbert mit dem Einwechseln von Maite Heyen und Hannah Ruzicka brachte dann vor dem Pausenpfiff noch die Wende. Mit einer knappen 11:9 Führung konnte das Team in die Pause gehen.

Im zweiten Durchgang setzte sich die technische Überlegenheit der HoSaWo-Jungs dann doch souverän durch und hinten war nun kaum noch ein Durchkommen für die Korbacher. Im Laufe der nächsten Viertelstunde wuchs der Vorsprung auf bis zu zehn Toren an. Im Bemühen, viele verschiedene Torschützen zu bekommen, ließ die Tor Flut dann ein wenig nach und die Gastgeber konnten noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Der deutliche und sichere Sieg geriet jedoch nicht mehr in Gefahr - am Ende stand ein 21:14 für die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen auf der Anzeigetafel.

Betreuer Martin Göbert: „Im ersten Abschnitt war es schwerer wie erwartet, doch dann setzte sich die bessere Ballfertigkeit unserer Jungs durch. Wenn die Jungen sich früher vom Ball trennen würden und den besser postierten Nebenmann anspielen würden, könnten sie noch wesentlich effektiver sein.“

Für die HSG siegten: Bastian Keller 9 Treffer, Justus Vater 4, Hannah Ruzicka 2, Maite Heyen 2, Franz Vater 1, Peter Unseld 1, Bennet Keilmann 1, Jannik Viereck 1, Amin Ismic und Jan Zimmer.

 

 

alt

Foto DSC00057-001 Göbert

Vor der Abfahrt nach Korbach beteiligt sich Justus an einer Schneeballschlacht.

 

alt

Foto DSC00063-001 Göbert

Maite und Betreuer Martin Göbert machen auch mit.

 

alt

Foto DSC00065 Göbert

Das Team nach dem Sieg - hinten: Franz Vater, Peter Unseld, Hannah Ruzicka, Maite Heyen, Jan Zimmer, Amin Ismic
davor Jannik Viereck, Justus Vater, Bennet Keilmann und liegend, Bastian Keller

 

24.01.2015 - TV Külte - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 9:21 (3:10)

TV Külte  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                   9:21 (3:10)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      45:189 (6:50)

Souveräner Erfolg in Külte

Einen guten Start ind das Spieljahr 2015 hatte die männliche E-Jugend der HSG beim Auswärtsspiel in der Nord-Waldeck-Halle, Külte. Dabei konnte der deutliche Hinspiel Sieg in ähnlicher Höhe wiederholt werden.

Schnell konnte Bastian Keller seine Mannschaft in Führung bringen. Bennet Keilmann, Peter Unseld, Amin Ismic und Maite Heyen legten mit schön herausgespielten Treffern nach und sorgten so für eine beruhigende Führung. Auch die Abwehr stand mit Justus Vater sehr sicher und ließ nur wenige Chancen für den Gegner zu. Bis zur Pause führte die HSG mit 10:3 Toren.

Marschroute für die verbleibenden 20 Spielminuten war, so viel wie möglich Torschützen zu bekommen.

Auch unter umgekehrten Vorzeichen, was Angriffs- und Abwehrformation betraf, blieb die Überlegenheit der Göbert-Sieben die gleiche. Justus Vater, Franz Vater, Jannik Viereck und Hannah Ruzicka waren erfolgreich und schraubten die Anzahl der Torschützenliste auf insgesamt neun hoch, was durch Multiplikation mit den erzielten Toren eine Punktausbeute von 189 ergab.

Der Trainer nach dem Spiel: „Ich freue mich darüber, dass die Spielstärke aller Spieler in dieser Mannschaft ein gutes Niveau erreicht hat. Ich habe heute ein sehr faires Spiel gesehen, wobei meine Mannschaft nur wenige technische Fehler gemacht hat. Auch die gute Spielleitung des Unparteiischen sollte einmal erwähnt werden.“

Für die HSG siegten: Justus Vater 5 Treffer, Bastian Keller 5, Hannah Ruzicka 3, Bennet Keilmann 2, Jannik Viereck 2, Peter Unseld 1, Amin Ismic 1, Franz Vater 1, Maite Heyen 1, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

14.12.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Lohfelden/V. 9:13 (7:7)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Lohfelden/V.                     9:13 (7:7)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      45:91 (21:35)

Niederlage gegen körperlich überlegene Gäste

War das Hinspiel schon geprägt von viel Kampf auf dem Spielfeld, so sollte es im Rückspiel noch eine Steigerung geben. Die Göbert-Sieben hatte sich vorgenommen, sich für die 14:18 Niederlage aus dem September zu revanchieren und dadurch Platz zwei zu erobern. Dieses Vorhaben sollte jedoch nicht gelingen.

Zwar konnte Bastian Keller schnell die 1:0 Führung herauswerfen, doch wussten die Gäste darauf schnell eine Antwort und glichen aus. Es entbrannte von Beginn an ein Kampf um jeden Ball und die Lohfeldener Jungs setzten ihre körperliche Überlegenheit kompromisslos ein und ließen dem Spielaufbau der Gastgeber nur wenig Raum. Auch die Abwehrformation der Gastgeber um Leader Justus Vater hatte Schwerstarbeit zu verrichten und musste bis an ihre Grenzen gehen. Nach einem 3:6 Rückstand kamen die Sander Jungs wieder zurück und glichen bis zur Pause zum 7:7 aus. Lediglich bei der Anzahl der Torschützen konnten die Gäste zwei mehr aufweisen und das sollte im zweiten Durchgang nach dem Wunsch des Trainers verbessert werden.

Doch dieses Vorhaben konnte in der zweiten Halbzeit nicht in die Realität umgesetzt werden. Nur noch Maite Heyen und Justus Vater erzielten noch je einen Treffer, der Rest an Möglichkeiten wurde vergeben, weil einerseits die Würfe nicht präzise und hart genug waren und andererseits die HSG Angreifer am guten Torhüter der Gäste scheiterten. Trotz einer ebenfalls bravourösen Leistung von Jannik Viereck im Tor der HoSaWo-Jungs, konnten die Gäste noch sechsmal einnetzen und so gab es eine 9:13 Niederlage im letzten Spiel des Jahres 2014 für die Göbert-Schützlinge.

Der Trainer dazu: „Meine Jungen haben bis zum umfallen gekämpft und um jeden Ball gefightet - ich kann ihnen da keinen Vorwurf machen. Was die Chancenverwertung betrifft, so arbeiten wir an diesem Problem bereits seit geraumer Zeit, kommen jedoch nur langsam voran. Da muss halt noch einiges getan werden.“

Für die HSG spielten: Bastian Keller 5 Tore, Justus Vater 1, Peter Unseld 1, Jannik Viereck 1, Maite Heyen 1, Franz Vater, Bennet Keilmann, Hannah Ruzicka, Fynn Hahn und Jan Zimmer. 

07.12.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - Eintr. Baunatal 22:9 (10:6)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  Eintr. Baunatal                 22:9 (10:6)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      176:63 (40:24)

Spitzenspiel gegen Tabellenführer gewonnen

In einem mitreißenden Spiel besiegte die Göbert-Sieben den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter Eintracht Baunatal, festigte damit den dritten Tabellenplatz und schob sich nun auf zwei Punkte an das Spitzenduo heran. Bereits am nächsten Sonntag besteht für das junge Team die Chance, sich mit einem Sieg gegen den Zweiten, die HSG Lohfelden/Vollmarshausen, noch weiter zu verbessern und mit dem Gegner die Plätze zu tauschen.

Bereits in der ersten Spielminute gelang es Bastian Keller die 1:0 Führung zu markieren. Zwar wurde diese im Gegenzug ausgeglichen, doch in der Folge lag die Heimmannschaft immer in Front. Der Favorit aus der VW-Stadt wartete mit einer wendigen und laufstarken Mannschaft auf, die einen zweikampferfahrenen Eindruck machte, sich aber auch einige technische Fehler leistete. Die Angriffsspieler der HSG konnten ihre Möglichkeiten an diesem Spieltag gut verwerten und so trugen sich neben Bastian noch Bennet Keilmann, Jannik Viereck und Peter Unseld in den ersten 20 Spielminuten in die Torschützenliste ein. Die Abwehr stand mit Leader Justus Vater und neben ihm Maite Heyen und Hannah Ruzicka sehr sicher und gab dem souveränen Torhüter Franz Vater einen zuverlässigen Rückhalt. Bei einer 10:6 Führung, bei je vier Torschützen für beide Mannschaften, war das Spiel jedoch noch lange nicht entschieden.

Trainer Göbert schärfte seinem Team in der Pause nochmals ein, bei den Torwürfen mit Aufsetzern abzuschließen, um dem guten Torwart der Großenritter das Halten schwerer zu machen.

Im zweiten Abschnitt hütete Jannik das Tor der HSG und zeigte, trotz seiner geringeren körperlichen Größe, eine tolle Leistung. Im Angriff sorgten die beiden Vater-Zwillinge mit ihren Toren schnell für zwei weitere Torschützen und auch die beiden Mädchen, Maite und Hannah, trafen noch, sodass nun acht Torschützen zu vermelden waren. Die schnelle und sichere Spielweise der Gastgeber behagte den Baunataler gar nicht und so gaben sie sich Mitte der zweiten Spielhälfte geschlagen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Göbert-Schützlinge mit 14:9 Toren. Beide Trainer/innen setzten nun ihre noch nicht so erfahrenen Spieler ein. Der Torreigen auf HSG-Seite ging munter weiter und am Ende siegten die HoSaWo-Jungs nach einem überragenden Spiel - vielleicht etwas zu hoch - mit 22:9 Toren.

Über den Sieg freuten sich: Bastian Keller 10 Treffer, Maite Heyen 4, Franz Vater 2, Bennet Keilmann 2, Justus Vater 1, Peter Unseld 1, Hannah Ruzicka 1, Jannik Viereck 1, Amin Ismic, Rafal Filipczak, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Aktuelle Tabelle

 

alt

Foto P1360746 - Göbert 

Jubel nach dem Sieg gegen Großenritte

 

alt

Foto P1360748-001 - Göbert 

Die erfolgreiche Mannschaft der männlichen E-Jugend

 

30.11.2014 - HSG Zwehren/KS - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 6:29 (3:10)

HSG Zwehren/KS  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                      6:29 (3:10)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      30:232 (9:30)

Überraschend hoher Sieg in Oberzwehren

Ganz so einfach hatte sich die Mannschaft das nicht vorgestellt, doch das Fehlen einiger Zwehrener Spieler machte es der Göbert-Sieben leicht, einen hohen Sieg einzufahren.

Bereits nach nur 10 Sekunden klingelte es im Kasten der Gastgeber, als Justus Vater mit hoher Geschwindigkeit seinen Gegenspieler regelrecht stehen ließ und mit einem strammen Wurf verwandelte. Auch Peter Unseld konnte sich schnell in die Torschützenliste eintragen, doch dann verliefen die weiteren Aktionen nicht sonderlich glücklich. Viele gut gemeinte Pässe konnten nicht verwertet werden und erst als sich Hannah Ruzicka in den Angriff einschaltete, wurde es besser. Sie traf schnell viermal und auch Justus erhöhte seine Trefferquote auf vier und so wurden die Seiten mit einem 10:3 Vorsprung gewechselt, wobei jede Mannschaft drei Torschützen hatte.

Im zweiten Spielabschnitt sollte sich die Anzahl der Torschützen deutlich verbessern. Mit Bastian Keller und seinen guten Pässen konnte einer nach dem anderen jubeln. Besonders groß war die Freude, als Fynn Hahn seinen ersten Saisontreffer mit einem harten und platzierten Wurf erzielte und kurz später sogar ein zweites Tor folgen ließ. Von den zehn mitgereisten Mädchen und Jungen trafen neun ins Gehäuse des Gegners und so gab es einen souveränen 29:6 Erfolg.

Trainer Göbert nach dem Spiel: „Ich freue mich, dass nun alle meine Schützlinge in der laufenden Saison mindestens einmal getroffen haben. Auch die jüngeren Spieler finden immer besser in das schnelle Spiel meiner Mannschaft und werden sich sicher noch steigern. Gefallen hat mir bei diesem Spiel die Art des Schiedsrichters zu pfeifen, pädagogisch und mit vielen Erklärungen für die Spieler bei Fehlern - toll!“

Für die HSG siegten: Bastian Keller 8 Treffer, Hannah Ruzicka 4, Maite Heyen 4, Justus Vater 4, Bennet Keilmann 3, Peter Unseld 2, Fynn Hahn 2, Franz Vater 1, Jannik Viereck 1 und Jan Zimmer.

 

 

alt

Tabelle 082704

Die aktuelle Tabelle nach dem 30.11.2014

 

alt

Foto DSC 04574 Göbert

Trainer Göbert vor dem Spiel mit seinem Team

 

alt

Foto DSC 4599 Göbert

Freude nach dem Sieg

 

22.11.2014 - Beide Sander E-Jugendteams bei der MT zum Einlaufen

Beide Sander E-Jugendteams bei der MT zum Einlaufen

Großer Bahnhof in der Rothenbachhalle für die Mädchen und Jungen der HSG E-Jugendmannschaften. Beim Spiel des Bundesligisten um den EHF Cup gegen Tatran Presov aus der Slowakei hatten die Schützlinge von Vera Heyen, Nicolle Wittwer und Rudi Göbert die Aufgabe als Einlaufkinder mit beiden Teams vor etwa 3.000 Zuschauern in die Halle zu laufen.

Natürlich hatten alle 21 Kinder großes Lampenfieber vor ihrem Einsatz. In der Umkleidekabine musste ausgelost werden, wer mit der MT Melsungen und wer mit den Gästen aus Presov einlaufen sollte. Die Jungs hatten dann nach dem Münzwurf die Wahl und entschieden sich natürlich für die Heimsieben. Bereits eine halbe Stunde vor Spielbeginn staunten dann die noch ganz jungen Handballer der HSG über die körperliche Präsenz und die Passgeschwindigkeit beim Aufwärmen der 2m Riesen.

Und dann war es endlich soweit - zuerst lief der Gast mit den Mädchen ein und anschließend die MT mit je einem Jungen an der Hand. Vorneweg Maskottchen „Henner“ und „Henner-Junior“ und dann nahmen beide Teams Aufstellung in der Spielfeldmitte. Hallensprecher Bernd Kaiser stellte unter dem Applaus der Zuschauer die beiden Teams vor und dann war die Aktion der HSG Handballer auch schon vorbei. Schnell zurück und die Sitzplätze einnehmen unter der Aufsicht der drei Betreuer/innen.

Dann eine erste Halbzeit, die etwa 40 Minuten dauerte durch die vielen Unterbrechungen und Time-Out, mit einer komfortablen sechs Tore-Führung der Gastgeber und entsprechenden Begeisterung bei den Kids. In der Pause schnell etwas zu trinken holen und dann ging es in die zweiten 30 Spielminuten. Ein schwacher Start der MT und ein Zusammenschmelzen des Vorsprungs auf nur zwei Tore - doch dann wieder eine starke Phase mit einem 31:24 Sieg am Ende und stehendem Applaus von den Rängen.

Nachdem der Beifall von den Tribünen abebbte, stürmten die Mädchen und Jungen der HSG das Spielfeld und belagerten die MT-Spieler mit Autogramm Wünschen. Diese und noch viele Fotos mit den Stars waren reiche Beute der Jungen und Mädchen, die erst viel später den Heimweg antraten.

 

alt

Foto P1360633 Göbert

Beide Teams eine halbe Stunde vor dem Einlaufen

 

alt

Foto P1360648 Göbert 

Mannschaftsfoto mit Maskottchen“Henner“

 

alt

Foto P1360656 Göbert 

Bastian Keller hat sich die Nr. 1 der MT, Torhüter Mikael Appelgren geschnappt.

 

alt

Foto P1360672 Göbert 

Ganz kurz vor einem Treffer der MT - gespannte Aufmerksamkeit

 

alt

Foto P1360690 Göbert 

Die beiden jüngsten Spielerinnen der E-Jugend, Lauren Keller und Levke Heyen mit Michael Allendorf

 

Weitere Fotos

 

alt

Foto P1360625 Göbert

 

alt

Foto P1360627 Göbert

 

alt

Foto P1360628 Göbert

 

alt

Foto P1360636 Göbert

 

alt

Foto P1360637 Göbert

 

alt

Foto P1360641 Göbert

 

alt

Foto P1360644 Göbert

 

alt

Foto P1360651 Göbert

 

alt

Foto P1360652 Göbert

 

alt

Foto P1360653 Göbert

 

alt

Foto P1360658 Göbert

 

alt

Foto P1360659 Göbert

 

alt

Foto P1360660 Göbert

 

alt

Foto P1360664 Göbert

 

alt

Foto P1360677 Göbert

 

alt

Foto P1360678 Göbert

 

alt

Foto P1360679 Göbert

 

alt

Foto P1360681 Göbert

 

alt

Foto P1360682 Göbert

 

alt

Foto P1360688 Göbert

 

 

22.11.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Calden 20:5 (5:3)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Calden                       20:5 (5:3)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      160:20 (15:6)

Erst souveräne zweite Spielhälfte bringt deutlichen Erfolg

Sehr wendig und zweikampfstark präsentierten sich die Gäste aus der Flughafen-Stadt und machten so der heimischen HSG das Leben schwerer als erwartet. Der klein gewachsene Angreifer aus Calden war nur sehr schwer vom Ball zu trennen, da er diesen geschickt mit seinem Körper abdeckte und konnte so seine Nebenleute immer wieder in gute Wurfpositionen bringen. Franz Vater im Tor der HSG verhinderte jedoch mit guten Paraden einen möglichen Rückstand.

Im Angriff der Göbert-Sieben setzte Justus Vater die Akzente und konnte schnell zwei/drei Treffer erzielen. Seine Pässe an die Mitspieler wurden jedoch zu häufig etwas behäbig behandelt, sodass der Gegner immer wieder vor dem Torwurf eingreifen konnte. Lediglich Peter Unseld und Hannah Ruzicka gelangen in den ersten 20 Spielminuten je ein Torerfolg. So stand zur Pause lediglich eine knappe 5.3 Führung auf dem Spielprotokoll.

Die zweite Halbzeit sollte dann eine deutliche Verbesserung bringen. Schon im ersten Angriff gelang Bastian Keller der erste seiner insgesamt sechs Treffer und nun konnte er seine Mitspieler gut in Position bringen. Jan Zimmer, Bennet Keilmann und Maite Heyen setzten den Torreigen fort und sorgten so für eine komfortable Führung. Damit sich Franz nun auch in die Torschützenliste eintragen konnte, wechselte er vom Tor in den Angriff und Maite stellte sich für ihn zwischen die Pfosten. Auch Franz traf nun kurz hintereinander dreimal ins Schwarze und der Tore-Abstand wurde immer größer, denn nun gelangen dem tapfer kämpfenden gegner lediglich noch zwei Erfolge. Am Ende siegten die Schützlinge von Rudi Göbert hoch mit 20:5 und freuten sich über einen dritten Tabellenplatz.

Das nächste Spiel wird eine höhere Hürde sein, wartet doch hier der Tabellennachbar von der HSG Zwehren/Kassel in Oberzwehren auf die Sander Truppe.

Für die HSG siegten: Bastian Keller 6 Treffer, Bennet Keilmann 4, Justus Vater 3, Franz Vater 3, Peter Unseld 1, Hannah Ruzicka 1, Jan Zimmer 1, Maite Heyen 1, Amin Ismic, Fynn Hahn und Rafal Filipczak.

 

16.11.2014 - HSG Twistetal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 4:18 (3:7)

HSG Twistetal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1               4:18 (3:7)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                            8:144 (6:21)

Acht Torschützen beim Sieg in Mühlhausen

Als Favorit reiste die Göbert-Sieben zum Tabellenletzten, die HSG Twistetal, nach Mühlhausen. Dort trafen sie auf eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft, die mit der Überlegenheit der Sander Jungs etwas überfordert war.

De Beginn der Partie begann von Seiten der Gäste etwas schleppend, man hatte nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet und vergab zu Beginn auch noch allerbeste Möglichkeiten. Lediglich Justus traf nach Belieben und versuchte dann seine Nebenspieler in günstige Wurfposition zu bekommen, was ihm auch gelang. Doch die anschließenden Torwürfe wurden entweder vom Torhüter pariert oder aber sie gingen über und neben das Tor. Neben den fünf Toren von Justus trafen im ersten Abschnitt lediglich Jan und Peter einmal, sodass nach 20 Spielminuten eine 7:3 Führung heraussprang, die eigentlich deutlich höher hätte ausfallen müssen.

Im zweiten Abschnitt wurde es etwas besser, doch auch hier gab es immer noch zu viele Fehlversuche und Würfe mit Betreten des Wurfkreises, was vom Schiedsrichter sofort geahndet wurde. Hier war es Bastian Keller, der gewohnt sicher verwandelte und am Ende auf sechs Erfolge kam. Auch er brachte seine Nebenleute geschickt ins Spiel und auch hier konnten nicht allzu viele Gelegenheiten genutzt werden. Nachdem Jannik seinen Treffer erzielt hatte, wechselte er ins Tor und löste Franz ab, der nun seinerseits erfolgreich auf Tore Jagd ging. Auch Bennet und Fynn (erster Saisontreffer) trafen noch und erhöhten die Torschützenliste auf acht verschiedene Schützen. Die Abwehr stand gewohnt sicher und so gab es nur noch einen Gegentreffer zu beklagen. Der 18:4 Sieg hätte allerdings um einiges höher ausfallen können. Mit 8:4 Punkten haben sich die Göbert-Schützlinge wieder gut nach vorn gearbeitet und hoffen am nächsten Samstag auf zwei weitere Punkte gegen Calden.

Für die HSG siegten: Bastian Keller 6 Treffer, Justus Vater 5, Bennet Keilmann 2, Franz Vater 1, Peter Unseld 1, Fynn Hahn 1, Jan Zimmer 1, Jannik Viereck 1, Amin Ismic und Rafal Filipczak.

 

alt

Foto P1360602-001 Göbert

Die Mannschaft in der Warmmachphase

09.11.2014 - HSG Wildungen/F./B. - HSG Hoof/Sand/Woh. 7:25 (5:13)

HSG Wildungen/F./B.  -  HSG Hoof/Sand/Woh.                7:25 (5:13)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      28:175 (10:52)

Tabellennachbarn deutlich bezwungen

Lediglich in den ersten fünf Spielminuten konnten die Gastgeber aus der Badestadt gegen das spielerisch überlegene Team aus Sand mithalten. Die 2:0 Führung der Göbert-Sieben konnten sie noch egalisieren, doch dann übernahmen die Gäste das Kommando und setzten sich Tor um Tor ab. Peter traf gleich mit seinem ersten Versuch, Amin erzielte seinen ersten Saisontreffer und Justus setzte dem ganzen noch die Krone auf, traf er doch in den ersten 20 Spielminuten sieben Mal. Auch Neuzugang Jannik hatte einen Start nach Maß - er konnte zwei Mal den Ball im Netz des Gegners versenken und überzeugte mit guter Laufarbeit. Da die Abwehr mit Franz im Tor sich schnell auf den Gegner und seine Stärken eingestellt hatte, gab es für den Trainer nicht viel zu bemängeln am Spiel seiner Jungs. Mit der 13:5 Halbzeitführung stand der Sieger bereits zu diesem Zeitpunkt fest.

Die zweite Spielhälfte war dann erwartungsgemäß ein Spiegelbild der ersten 20 Minuten. Souverän setzte sich das gute Spiel der Göbert-Schützlinge fort - nun trafen Bastian, Bennet und Franz. In der Abwehrhälfte hütete nun Jannik das Tor und überzeugte trotz seiner geringeren Körpergröße, was zwei Gegentreffer deutlich bewiesen. Auch die Abwehrleistungen von Fynn und Jan werden immer besser, lediglich bei ihren Torwürfen hatten sie noch kein Glück, aber das wird sich sicher bald ändern und auch sie werden sich dann ihre eigenen Tore bejubeln können.

Kommentar vom Trainer: „Heute wurden wir nicht gefordert der HSG Wildungen und hatten so leichtes Spiel und mussten uns auch nicht voll verausgaben. Inzwischen hat sich meine Mannschaft auch besser eingespielt und wird gegen stärkere Gegner, gegen die wir zu Beginn der Serie noch verloren haben, auch punkten können.“

Für die HSG siegten: Justus Vater und Bastian Keller je 7 Treffer, Peter Unseld 3, Bennet Keilmann 3, Franz Vater 2, Jannik Viereck 2, Amin Ismic 1, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Foto P1360596-001 Göbert

Das Team in Bergheim vor dem Spiel

12.10.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TV Külte 20:6 (4:3)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TV Külte                               20:6 (4:3)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                               100:24 (4:9)

Abwehrrecke Justus Vater sichert Sieg in zweiter Halbzeit

Im ersten Spielabschnitt war das Spiel der Sander Jungs von Angriffsproblemen geprägt. Lediglich Justus Vater konnte sich mit seiner körperlichen Präsenz gut in Szene setzen und war gegen eine sehr gute Külter Torhüterin erfolgreich. Immer wieder versuchte er seine Nebenspieler in gute Wurfposition zu bringen, doch diese scheiterten in den ersten 20 Spielminuten immer wieder an der Keeperin der Gäste. Die Abwehr des TV agierte mit schnellen Spielern gegen die Sander Angreifer und war nur selten in Schwierigkeiten zu bringen. So war es nur Justus, der mit seinen vier Treffern dazu beitrug, dass die Gastgeber im Spiel blieben. Die Abwehr der Göbert-Sieben, die Bastian Keller gut organisierte, musste zwar nur drei Gegentreffer zulassen - auch weil Franz Vater seinen Kasten mit guten Paraden sonst sauber hielt - doch durch die Tatsache, dass diese Tore von drei unterschiedlichen Jungen erzielt wurden, lag die HSG nach Punkten mit 4:9 im Hintertreffen. Mit diesem Spielstand ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wurden die Angriffs- und Abwehrpositionen getauscht und Bastian Keller und Bennet Keilmann brachten neuen Schwung in die Offensive. Schnell hatten beide je ein Tor erzielt und das Blatt wendete sich. Justus Vater war in der Abwehr nicht zu überwinden und leistete grandiose Laufarbeit und sorgte so für die nötige Sicherheit. In der vorderen Spielhälfte fiel nun Tor auf Tor und neben dem achtfachen Torschützen Basti, trugen sich nun noch Maite Heyen und Peter Unseld in die Torschützenliste ein.

Die noch nicht so erfahrenen Amin Ismic, Fynn Hahn, Jan Zimmer und Rafael Filipczak kämpften auf ihren jeweiligen Positionen sehr gut mit und sammelten so wichtige Erfahrungen in der Spielpraxis. Sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis auch sie eigene Treffer bejubeln können - die Ansätze sind auf jeden Fall vorhanden.

Nach dem 20:6 Erfolg bedankten sich die Spieler mit einer Welle beim engagierten Publikum und freuten sich über die gewonnenen zwei Punkte.

Für die HSG siegten: Bastian Keller 8 Treffer, Justus Vater 4, Bennet Keilmann 4, Peter Unseld 2, Maite Heyen 2, Franz Vater, Amin Ismic, Jan Zimmer, Fynn Hahn und Rafael Filipczak.

04.10.2014 - HSG Fuldatal/W. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 9:10 (6:2)

HSG Fuldatal/W.  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                        9:10 (6:2)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                               36:30 (18:2)

Gewonnen und doch verloren

Die Auswärtspartie der Göbert-Sieben gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger konnte unglücklicher nicht laufen. Freuten sich die Sander Jungs noch nach dem Schlusspfiff des jungen Schiedsrichters über einen 10:9 Erfolg, so mussten sie kurz später erfahren, dass nach Multiplikation der Tore mit der Anzahl der Torschützen doch eine 30:36 Niederlage herauskam. Zum Leidwesen des Teams hatten die Gastgeber einen Torschützen - nämlich vier - mehr in ihren Reihen, als die Gäste.

Zum Spielverlauf: Die Schützlinge von Trainer Rudi Göbert konnten sich zu Beginn der Partie noch nicht gut in Szene setzen und die Jungs von der Fulda erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung. Justus Vater sorgte in dieser Phase mit tollen Paraden dafür, dass der Rückstand nicht zu groß wurde. Der Angriff der Bad Emstaler konnte sich in den ersten zehn Spielminuten kaum durchsetzen und erst nach einer Auszeit und einem Wechsel konnte Justus - nun vorn spielend - den Abstand verkürzen. Leider wurden ihm zwei Treffer aberkannt, so dass die Heimmannschaft bis zur Pause mit 6:2 führte.

Im zweiten Spielabschnitt wurden die Angriffs- und Abwehrpositionen größtenteils getauscht und dies zeigte Wirkung beim Gegner. Bastian Keller traf ein ums andere Mal und verkürzte den Abstand sukzessive. Immer wieder versuchte er seine Nebenspieler in günstige Wurfpositionen zu bringen, damit die Anzahl der Torschützen vergrößert werden konnte, doch lediglich Bennet Keilmann traf zweimal mit präzisen Würfen von der linken Position. Das Spiel drehte sich und die Sander Truppe ging mit einem Tor in Führung. Zum Ende der Partie traf für die Mannschaft aus Fuldatal ein neuer Torschütze aus kreisverdächtiger Position und es kam zum Endstand von zwar 10:9 für die Gäste, doch mussten diese doch ohne Punkte nach Hause fahren aus oben genannten Gründen.

Trainer Göbert: „Meine Mannschaft hat ein kämpferisch tolles Spiel gezeigt, am schnelleren Angriffsspiel muss ich wohl noch viel arbeiten mit den Jungs. Am Ende entschieden Kleinigkeiten, wobei ich mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen nicht immer einverstanden war.“

Für die HSG spielten: Bastian Keller 6 Treffer, Justus Vater 2, Bennet Keilmann 2, Amin Ismic, Fynn Hahn, Jan Zimmer, Franz Vater und Peter Unseld.

28.09.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Korbach 21:10 (12:7)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Korbach                    21:10 (12:7)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                           168:40 (60:14)

Heimdebüt gelungen durch Sieg gegen Meister der letzten Saison

Damit hätte Trainer Rudi Göbert nicht gerechnet. Nachdem seine Mannschaft ganz neu formiert werden musste und nur aus acht Spielern bestand (Hannah Ruzicka und Lauren Keller halfen aus der Mädchenmannschaft zusätzlich noch aus), hatte er sich gegen den Favoriten aus der Kreishauptstadt Waldeck nicht so viel ausgerechnet.

Doch seine Mannschaft übernahm von Beginn an das Kommando auf dem Spielfeld und ein gut aufgelegter Bastian Keller sorgte mit einigen schnellen Toren für eine beruhigende 4:1 Führung. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und verkürzten durch Abwehr Schnitzer der Gastgeber auf 3:4 aus ihrer Sicht. Weil Franz Vater, Amin Ismiz, Bennet Keilmann und Hannah Ruzicka trafen, konnte über ein zwischenzeitliches 8:3 bis zur Pause eine 12:7 Führung erkämpft werden.

In der zweiten Halbzeit wurden Angriff- und Abwehrpositionen getauscht und nun waren es Justus Vater und Peter Unseld, die für die nötigen Tore auf Sander Seite sorgten. Eine nun noch stabilere Abwehr ließ in den 20 Spielminuten lediglich noch drei Gegentreffer zu und sorgte für die nötige Sicherheit das Gastgeber. Kurz vor dem Ende der Partie wurde Lauren Keller gefeiert, als sie ihren ersten Treffer in der Jungenmannschaft erzielte. Die Korbacher ließen zu keiner Zeit die Köpfe hängen und leisteten der Göbert-Sieben bis zur letzten Minute Widerstand und verdienten sich ebenfalls ein Lob. Am Ende stand ein 21:10 Erfolg auf der Anzeigetafel, wobei die Höhe auch deshalb zustande kam, weil die Gastgeber mit den Vater-Zwillingen über zwei ganz starke Torhüter zwischen den Pfosten verfügten.

Für die HSG siegten: Bastian Keller 7 Treffer, Justus Vater 3, Franz Vater 3, Peter Unseld 3, Bennet Keilmann 2, Hannah Ruzicka 1, Amin Ismic 1, Lauren Keller 1, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Foto DSC 04453-001 Göbert

Justus Vater kommt frei zum Wurf

 

alt

Foto DSC 04458-001 Göbert

Bastian Keller organisiert den nächsten Angriff

 

alt

Foto DSC 04464-001 Göbert

Die jüngste im Spiel, Lauren Keller,  hat sich durchgesetzt und erzielt ein Tor

 

14.09.2014 - Saisonvorbereitung für drei E-Jugendteams

Saisonvorbereitung für drei E-Jugendteams

35 Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren hatten sich angemeldet für das wichtige Training zur Saisonvorbereitung für eine weibliche E-Jugend und zwei Mannschaften der männlichen E-Jugend am 13. und 14.09.2014. Da platzte natürlich die frisch renovierte Sander Halle aus allen Nähten. Doch die insgesamt sieben Trainer hatten ihre Schützlinge gut im Griff und zogen das anstrengende Trainingsprogramm konsequent durch.

Die Verantwortlichen hatten sich schwerpunktmäßig auf Übungen mit Ball festgelegt, da bereits am nächsten Wochenende die ersten Serienspiele dieser Teams anstanden. Lediglich zwei Trainingseinheiten standen nach den Sommerferien und dem Ligastart auf dem Programm und das ist einfach zu wenig für eine vernünftige Vorbereitung. So also diese vier Einheiten à 2 Stunden, verteilt auf zwei Tage. Einige Übungen wurden gemeinsam ausgeführt; bei den meisten Lektionen wurden die Handballer in zwei Gruppen aufgeteilt.

Werfen, fangen, prellen waren dann die Schwerpunktthemen der ersten Einheit. Mit einem Brettball-Spiel endete diese doppelte Trainingsstunde.

Nach dem Mittagessen, bei dem Wert auf gesunde Kost, wie Obst und Gemüse gelegt wurde, wurde eine halbe Stunde Regeln gepaukt, denn schon oft wurden durch Unwissenheit der Handball Bestimmungen unnötigerweise Punkte verschenkt.

Die zweite Einheit war bestimmt durch Täuschungshandlungen und das Üben der „Eins gegen eins“ Situation. Für die letzte halbe Stunde hatten sich die Trainer etwas Besonderes ausgedacht - „Takhesi´s Castle“ hieß das abschließende Spiel. Hierbei gilt es für eine Mannschaft einen längs der Halle aufgebauten Parcours zurückzulegen, ohne von der zweiten Mannschaft unterwegs abgeworfen zu werden - natürlich nur mit Weichstoffbällen. Wer unbeschadet ans Ziel kommt, kann durch einen erfolgreichen 7m Strafwurf einen Punkt erringen. Bei diesem Spiel ging es hoch her und die Halle war erfüllt von lauten Geräuschen und anstrengender Bewegung der Mädchen und Jungen, die sich voll verausgabten.

Nach diesen vier Trainingsstunden hatten die Kinder sich redlich eine Bratwurst verdient, die wegen der gleichzeitig stattfindenden Helferfeier der Mini-Mannschaft gegrillt wurde.

Am Sonntag stand nach dem 20minütigem Warmmachen „Technik und  Koordination mit Bällen“ auf dem Programm. Hier galt es mehrere Sachen gleichzeitig im Auge zu halten. Häufig wurde mit zwei Bällen gearbeitet, die unterschiedlich bewegt werden mussten. Auch das gleichzeitige Springen über eine Bank und das Prellen des Balles erforderte volle Konzentration der Sportler.

Nach der folgenden Mittagspause überraschten die Trainer ihre Schützlinge mit einer kleinen Regelüberprüfung des Gelernten vom Vortag. In Kleingruppen zu acht bis neun Kindern sollten 14 Fragen beantwortet werden. Zu Beginn ein wenig geschockt über die geistigen Anforderungen, knieten sich alle richtig hinein und stellten auch hier unter Beweis, dass sie am Vortag gut aufgepasst hatten.

In der vierten Trainingseinheit wurde mit drei Mannschaften ein kleines Turnier ohne Ermittlung eines Siegers gespielt. Hier ging es den Übungsleitern darum, den Kindern die Spielform „Zweimal drei gegen drei“ so nahe zu bringen, dass sie in einer Woche fit für diese tolle Art des Handballspielens sind. Nach zwei Stunden Handball-Spielen merkte man den jungen Sportlern an, dass sie am Ende ihrer Reserven angekommen waren.

Bei der Schlussbesprechung mit den Kindern und Eltern konnte einhellig festgestellt werden, dass dieses Wochenende für alle Beteiligten ganz viel gebracht hatte und dass geplant wird, diese Aktion bei passender Gelegenheit zu wiederholen.

 

alt

Foto P1360313-001 Göbert

Begrüßung

 

alt

Foto DSC_0107-001 Rockahr

Aufbau Takeshi´s Castle

 

Im Folgenden Fotos von Takhesi´s Castle

 

alt

Foto P1360325-001 Göbert

 

alt

Foto P1360332-001 Göbert

 

alt

Foto P1360341-001 Göbert

 

alt

Foto P1360345-001 Göbert

 

alt

Foto P1360338-001 Göbert

 

alt

Foto P1360357-001 Göbert

Mittagspause

 

alt

Foto P1360359-001 Göbert

Thekenteam

 

 Im Folgenden Fotos des Regeltests

 

alt

Foto P1360360-001 Göbert

 

alt

Foto P1360361-001 Göbert

 

alt

Foto P1360362-001 Göbert

 

alt

Foto P1360363-001 Göbert

 

alt

Foto P1360364-001 Göbert

Trainer Göbert bei der Auswertung

21.09.2014 - HSG Lohfelden/V. - HSG Hoof/Sand/Woh. 18:14 (10:5)

HSG Lohfelden/V.  -  HSG Hoof/Sand/Woh.                      18:14 (10:5)

Nach Punkten durch Multiplikationsweise                      72:56 (40:10)

Tolle zweite Hälfte reicht nicht ganz zur Wende

Das erste Auswärtsspiel der Saison 2014/2015 führte die männl.E1-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen nach Lohfelden. Hier traf die Göbert-Sieben auf eine kämpferisch starke Mannschaft, die mit 15 Spielern fast doppelt so viele aufzuweisen hatte, wie das neu formierte Team aus Sand. Mit sieben Jungs und Hannah Ruzicka, die sich bereitgefunden hatte die Jungen zu unterstützen, musste so diese schwere Begegnung in Angriff genommen werden.

Zu Beginn der Begegnung fehlte den vier Spielern, die ihr allererstes Spiel bestritten, noch die Zuordnung zum Gegner und so konnte sich dieser schnell mit 4:0 in Front bringen. Diese deutliche Führung war auch begründet durch drei Pfosten- und Lattentreffer von Basti, der großes Pech beim Abschluss hatte. Erst so nach und nach fand die Sander Truppe ihre Ordnung und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Bastian Keller traf nun gewohnt sicher und auch Hannah konnte sich mit zwei Toren im ersten Spielabschnitt hervortun. Trotz dieser deutlichen Leistungssteigerung konnte der Abstand nicht verringert werden - die Göbert-Sieben lief immer vier bis fünf Toren hinterher. Justus Vater zwischen den Pfosten war es zudem zu verdanken, dass dieser Abstand nicht sogar noch größer wurde. Mit 10:5 für die Gastgeber aus Lohfelden ging es in die Pause.

Im zweiten Speilabschnitt hütete Franz Vater das Tor der HSG und - es sei vorweg gesagt - er machte seine Sache sehr gut. Bastin Keller übernahm die Organisation der Abwehr und Justus Vater sollte im Angriff für den nötigen Wirbel sorgen. Dieses Vorhaben gelang auch nach den Vorstellungen des Trainers, doch kamen die Gastgeber auch in den zweiten 20 Minuten zu Torgelegenheiten. Der Abstand verringerte sich nun durch schöne Treffer von Justus und Bennet Keilmann auf drei Tore Abstand, doch mehr war nicht drin. Trotz einer kämpferisch tollen zweiten Halbzeit unterlagen die Göbert-Schützlinge mit 14:18, enttäuschten den Trainer und den kleinen mitgereisten Anhang jedoch in keiner Hinsicht.

Noch ein Wort zu den drei Spielern, die ihre Premiere hatten: Fynn Hahn, Amin Ismic und Jan Zimmer zeigten alle eine engagierte und kämpferisch tolle Leistung. Dass sie bei der Zuordnung noch nicht den ganzen Durchblick haben ist ganz normal und der viel zu kurzen Vorbereitungszeit von nur zwei Wochen zuzuschreiben. Das wird sich in den nächsten Spielen nach und nach bessern. Und auch die Torabschlüsse dieser drei talentierten Spieler werden treffsicherer werden.

Für die HSG spielten: Justus Vater 5 Treffer, Bastian Keller 5, Hannah Ruzicka 2, Bennet Keilmann 2, Franz Vater, Amin Ismic, Fynn Hahn und Jan Zimmer.

 

alt

Foto P1360299-001 Göbert

Die Sander Jungs mit ihrem Trainer

 

13.07.2014 - E-Jugend spielt gutes Turnier in Dittershausen

E-Jugend spielt gutes Turnier in Dittershausen

Ursprünglich hatten die Trainer und Betreuer das Turnier in Fuldabrück mit zwei Mannschaften geplant und angemeldet. Doch nach und nach hagelte es Absagen der Mädchen und Jungen und so ging es lediglich mit fünf Mädchen und drei Jungen nach Dittershausen. Nach einigen Planspielen mit der Hoofer E-Jugend wurde kurzfristig die Mädchenmannschaft zurückgezogen und man spielte mit einer gemischten Mannschaft bei dem Jungenturnier mit.

Hier gab es gleich beim ersten Spiel eine deftige 0:9 Niederlage gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Der Gegner überzeugte dabei mit genauen langen Pässen und die Deckung der Heyen/Wittwer-Sieben lief ihren Gegenspielern meist hinterher.

In der zweiten Begegnung stand ein in etwa gleichstarker Gegner auf dem Spielfeld, der ebenfalls mit einigen Mädchen antrat. Nun klappte das Stellungsspiel deutlich besser und die Abwehr ließ nicht viele Torwürfe zu. Gute Torhüterleistungen kamen dann noch dazu und so freuten sich die Sander am Ende über einen 3:0 Erfolg.

Im dritten Spiel gegen Ahnatal standen auf der Gegenseite nur Jungs und die waren den Mädchen und Jungen aus Emstal körperlich überlegen. Trotzdem kämpften sie gut mit, unterlagen am Ende jedoch mit 2:5 Toren.

Die JSG Staufenberg war im vierten Spiel der HSG technisch und läuferisch deutlich unterlegen und nun konnten sich vier HoSaWo`ler in die Torschützenliste eintragen. Sie errangen einen ungefährdeten 9:1 Sieg.

Auch das abschließende Spiel gegen den SV Kaufungen konnten die Bad Emstaler siegreich gestalten - mit 7:1 gingen sie vom Spielfeld.

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen, bei 21:16 Toren gab es einen guten Mittelplatz beim mit 12 Mannschaften gut besetzten Turnier der TSG Dittershausen.

Die Spieler in der Einzelkritik:

Maleen Fischer - gewohnt abwehrstark (außer Spiel 1), nutzte zum Ende hin ihre Schnelligkeit besser aus.

Amelie Fritz - oft im Tor, und hier überzeugte sie mit vielen guten Paraden.

Maite Heyen - sehr gutes Auge für die Spielsituation und abschlusssicher bei ihren Torwürfen.

Hannah Ruzicka - gewann im Laufe des Turniers immer mehr Zweikämpfe und sollte dies noch öfter im Angriff nutzen, um häufiger zum Torwurf zu kommen. Außerdem sehr abwehrstark (außer Spiel 1).

Chiara Wittwer - hatte meist einen schweren Stand gegen größere Jungs, packte aber dort immer kräftig zu und verhinderte so Torwürfe. Sollte im Angriff mehr versuchen, um auch zum Abschluss zu kommen.

Fynn Hahn - zeigte im Laufe seines erst zweiten Turniers eine große Leistungssteigerung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Hatte Pfosten- und Lattenpech bei seinen Torwürfen, wird aber bis zum Serienbeginn bei fleißigem Training Stammspieler sein.

Franz Vater - kommt immer besser mit der Handball-Technik zurecht. Kann sowohl im Tor, als auch im Feld eingesetzt werden, da er durch seine Körpergröße eine enorme Reichweite mit Händen und Füßen hat und diesen Vorteil gut einsetzt.

Bastian Keller - war stark gehandicapt durch einen Wespenstich unter den Fuß. Spielte im ersten Spiel im Tor, war jedoch meist gegen die freien Würfe machtlos. Konnte später sein technisches Können gut einsetzen und hatte eine sehr gute Trefferquote.

Für die HSG spielten: Bastian Keller 13 Treffer, Maite Heyen 6, Maleen Fischer 1, Hannah Ruzicka 1, Amelie Fritz, Chiara Wittwer, Fynn Hahn und Franz Vater.

 

alt

Foto P1350856-001 Göbert

Das Team mit ihren drei Trainern und Betreuern Nicolle Wittwer, Rudi Göbert und Vera Heyen.

Davor von links: Fynn Hahn, Maite Heyen, Hannah Ruzicka, Chiara Wittwer, Amelie Fritz, Franz Vater und Maleen Fischer.

Vorn kniend: Bastian Keller

 

alt

Foto P1350869-001 Göbert

Maleen Fischer kommt frei zum Wurf.

 

Im Nachfolgenden einige weitere Bilder vom Turnier

 

alt

 

alt

 

alt

 

alt

 

alt

25.05.2014 - Männliche E-Jugend überzeugt beim ersten Test

Männliche E-Jugend überzeugt beim ersten Test

Mit dem Kader für die Saison 2014/2015 trat die männliche E-Jugend bei strahlendem Sonnanschein zum Rasenturnier in Simmershausen an. Gespielt wurde im gewohnten „Zwei mal Drei gegen Drei“ gegen die Teams aus Külte, Bad Wildungen, Wolfsanger, Espenau und Zwehren.

Im ersten Spiel gegen Külte gelang es den Sander Jungs nicht, ihre spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Immer wieder stand entweder die starke gegnerische Torhüterin im Weg oder die Sander Jungen sich selbst, da durch zu häufiges Prellen immer wieder die Bälle auf dem unebenen Boden versprangen. Am Ende stand somit lediglich ein 2:2 zu Buche.

Im zweiten Spiel konnte gegen die HSG Wildungen ein deutliches 10:0 herausgeworfen werden, bei dem sich fünf Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, vierlmal erfolgreich war Justus Vater.

Im dritten Spiel stand man der hart zupackenden Truppe aus Wolfsanger gegenüber. Von den beiden von ihm selbst herausgeholten 7m Peanlties konnte Bastian Keller einen verwandeln und einen schnellen 0:2 Rückstand verkürzen. Bis zum 3:4 durch Valentin Imamovic hielten die Sander ordentlich mit, wurden aber durch hartes Einsteigen des Gegners immer wieder aus dem Spielfluss gebracht und zogen letztendlich mit 3:6 den Kürzeren.

Im vierten Spiel gab es ein deutliches 7:0 gegen überforderte Gegner aus Immenhausen/Espenau, bevor man selbst eine Lehrstunde bekam beim 2:9 gegen die HSG Zwehren. Der erstmals für die HSG HoSaWo spielende Franz Vater konnte im Tor weitere Gegentreffer verhindern.

Für die im September beginnende Spielserie präsentierten sich die HSG-Jungs in spielerisch guter Verfassung. Nach Abgängen von drei Spielern wird es aber darum gehen, an einem Strang zu ziehen, um mit einer engen Personaldecke die Serie zu bestehen.

Für die HSG spielten: Bastian Keller 10 Treffer, Valentin Imamovic 5, Justus Vater 4, Peter Unseld 3, Bennet Keilmann 2, Fynn Hahn, Amin Ismic und Franz Vater.

 

alt

Foto DSC04350 Göbert

Franz Vater im Tor bei seinem ersten Einsatz

 

alt

Foto DSC04351-001 Göbert

Bastian Kellers Wurf kann der gegnerische Torwart nicht parieren.