22.03.2015 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 30:17 (11:7)

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen              30:17 (11:7)

Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte

In ihrem letzten Serienspiel musste die männl. C-Jugend eine weite Reise bis nach Oberweser antreten. Ein möglichst gutes Spiel wollten die Jungs von Trainer Bernd Wietis hier noch einmal abliefern. Allerdings konnte dieser Vorsatz nur in der ersten Halbzeit umgesetzt werden.

Zunächst erwischten die Gastgeber allerdings den besseren Start und lagen nach fünf Spielminuten mit 3:1 in Führung. Dann kam die HSG Ho/Sa/Wo jedoch besser ins Spiel. Im Angriff wurde schnell und druckvoll gespielt, wodurch sich immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr ergaben, die zum Torwurf genutzt wurden. So gelang es den Gästen bis zur Mitte der ersten Halbzeit bis auf ein Tor zum 6:5 heranzukommen. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte erarbeitete sich die Wietis-Sieben weitere guten Torchancen. Manko waren jedoch die schlecht platzierten Würfe, die für den Wesertaler Keeper keine Herausforderung waren und  so gelang es den Gästen nicht in Führung zu gehen, was bei etwas mehr Zielsicherheit durchaus realistisch gewesen wäre. Auf der anderen Seite machten es die Wesertaler im Angriff besser, sodass es am Ende der ersten Spielhälfte 11:7 für die Gastgeber stand.

Nach der Halbzeitpause gelang es der HSG Ho/Sa/Wo allerdings nicht mehr an die guten Leistungen des ersten Durchgangs anzuknüpfen. Insbesondere das Abwehrverhalten ließ deutlich nach. Die Angreifer wurden viel zu spät angegangen, auch fehlte die Zuordnung zum Gegenspieler, sodass die Wesertaler immer wieder frei vor HSG Torwart Jonas Stärkle auftauchten und ohne Probleme Tor um Tor erzielten. Da das Wietis-Team sich auch im Angriff nur noch wenige Torchancen erarbeiten konnte, stand es in der 40. Spielminute 20:10 für die Gastgeber. Diese ließen sich den Sieg dann auch nicht mehr nehmen und am Ende musste die HSG Ho/Sa/Wo mit einer deutlichen 30:17 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

Trotzdem verdient die Mannschaft Lob und Anerkennung, da es sicherlich nicht einfach war diese Serie in der Bezirksoberliga (in die das Team ja zwangsweise eingestuft wurde) durchzuhalten und oftmals gegen körperlich und auch spielerisch deutlich überlegene Mannschaften antreten zu müssen.

Ein Dank geht auch an die Eltern für die tatkräftige Unterstützung während der gesamten Spielzeit.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkl im Tor, Jan Gerland, Lucas Hach, Ole Koch, Luke Lindemann, Noah Nöding, Felix Oberbeck, Laurenz Schmidt und Tarik Schmidt.

 

15.03.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Korbach 20:33 (9:17)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Korbach              20:33 (9:17)

08.03.2015 - HSG HOG/Grebenst. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 20:13 (6:6)

HSG HOG/Grebenst.  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen         20:13 (6:6)

Eine Halbzeit gut mitgehalten

In einem Nachholspiel reiste die männl. C-Jugend nach Grebenstein zum Tabellenzweiten HSG Hofgeismar/Grebenstein. Obwohl das Hinspiel deutlich mit 9:29 verloren wurde, ging das Team von Trainer Bernd Wietis selbstbewusst in diese Partie und konnte auch gleich im ersten Angriff ein Tor erzielen. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte gelang es den Gästen, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. In der Abwehr wurde konsequent gedeckt, die Gegenspieler wurden frühzeitig in ihrem Angriffsspiel unterbrochen, sodass diese nur wenige Torchancen hatten. Hinzu kam ein gut aufgelegter Jonas Stärkle im Tor der HSG Ho/Sa/Wo, der den Gastgebern das Tore werfen zusätzlich schwer machte. Im Angriff tat sich das Wietis-Team allerdings etwas schwer. Zwar wurde versucht Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben, meistens ergaben sich die Torchancen jedoch aus Einzelaktionen. Es fehlte das flüssige Durchspielen, sodass in der ersten Spielhälfte insgesamt nur 6 Tore erzielt wurden.

Die Halbzeitpause nutzte Trainer Bernd Wietis, um seine Jungs nochmals zu motivieren und gab klare Anweisungen für ein druckvolleres Angriffsspiel.

Leider erwischten die Hofgeismarer den besseren Start in die zweite Halbzeit und konnten durch zwei Tore mit 8:6 in Führung gehen. Bis zur Mitte der zweiten Spielhälfte gelang es der HSG Ho/Sa/Wo zunächst noch, den Rückstand wieder aufzuholen. In der Folgezeit ließ die Konzentration bei den Gästen jedoch nach. In der Deckung wurde nicht mehr konsequent zugepackt, wodurch die Heimmannschaft immer wieder frei zum Torwurf kam. Auch im Angriff fehlte der Wietis-Sieben der nötige Druck und es kam immer wieder zu Ballverlusten durch ungenaues Zuspiel. Hinzu kamen schlecht platzierte Würfe auf das Tor der Gastgeber, sodass Hofgeismar/Grebenstein fünf Minuten vor Spielende mit 17:13 in Führung lag. Der HSG Ho/Sa/Wo gelang es bis zum Spielende leider nicht mehr, den Rückstand zu verkürzen und die Partie endete mit einem Spielstand von 20:13 für die Heimmannschaft.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkl im Tor, Jan Gerland, Lucas Hach, Ole Koch, Luke Lindemann, Noah Nöding, Felix Oberbeck, Laurenz Schmidt, Tarik Schmidt, Silas Seegel, Jonas Stiebich

01.03.2015 - HSG Wildungen/B./F. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 26:25 (13:12)

HSG Wildungen/B./F.  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen       26:25 (13:12)

Knappe Niederlage

Das Hinspiel gegen die HSG Wildungen in der heimischen Halle ging noch klar verloren und so reiste die männl. C-Jugend nach Wildungen, um es diesmal besser zu machen.

Bereits im Laufe der ersten Spielhälfte zeigte sich, dass das Wietis-Team heute gewillt war, dem Gegner Paroli zu bieten. Immer wieder konnte man sich im Angriff durchsetzen und Tore erzielen. Allerdings hatte man in der Abwehr einige Probleme die schnellen Angreifer fest zu machen. Somit gelang es den Gastgebern zwischenzeitlich mit vier Toren davon zu ziehen. Jedoch kämpften sich die HSG Jungs immer wieder ran und verkürzten den Abstand Tor um Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte die HSG Ho/Sa/Wo den Anschlusstreffer zum 12:13.

Zu Beginn der 2. Halbzeit gelang erstmals der Ausgleich zum 13:13. Der Spielverlauf aus der ersten Halbzeit  setzte sich fort. Es entwickelte sich bis zur letzten Spielminute ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe. Am Ende war man nahe dran ein Unentschieden zu erzielen, aber die Zeit reichte nicht mehr und man musste sich knapp mit einem Tor geschlagen geben.

Was bleibt ist die gezeigte tolle Moral der Mannschaft und die Erkenntnis gegen einen Gegner mitgehalten zu haben, gegen den man vor ein paar Wochen noch deutlich verloren hatte.

Für die HSG spielten: Silas Seegel im Tor, Tarik Schmidt 9 Treffer, Luke Lindemann 5, Jan Gerland 4, Noah Nöding 3, Felix Oberbeck 2, Ole Koch 1 und Laurenz Schmidt 1.

 

 

22.02.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Zwehren/Ks 24:29 (10:16)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Zwehren/Ks                   24:29 (10:16)

Mit kleinem Kader achtbar geschlagen

Am vergangenen Wochenende hatte die männl. C-Jugend die HSG Niederzwehren zu Gast in der Wolfhager Sporthalle. Leider standen Trainer Bernd Wietis nur sieben Feldspieler zur Verfügung, da einige Spieler aufgrund anderer Verpflichtungen fehlten. Trotzdem wollte sich die Heimsieben in diesem Spiel möglichst teuer verkaufen und dem Gegner das Siegen schwer machen.

Die Gastgeber erwischten auch einen guten Start und konnten das Spiel zunächst offen gestalten. Bis zur 11. Spielminute gelang es keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen und es stand 5:5. Danach kam es jedoch zu Nachlässigkeiten in der Abwehr der HSG Ho/Sa/Wo. Es fehlte die notwendige Aggressivität, sodass die Gegner mit ihrem druckvollen Angriffsspiel auf die Nahtstellen in der HSG Abwehr immer wieder Lücken fanden und teilweise frei vor HSG Torwart Jonas Stärkle auftauchten, der gegen diese Würfe aus der Nahdistanz keine Chance hatte. Hinzu kamen einige unnötige Ballverluste im Angriff, die von den Gästen gnadenlos zum Tempogegenstoß genutzt wurden. So konnte Niederzwehren bis zur 20. Spielminute mit 12:7 in Führung gehen. Zwar gelang es der Heimsieben noch bis zum Ende der ersten Spielhälfte einige Tore zu erzielen, trotzdem musste zur Halbzeit ein 6-Tore Rückstand hingenommen werden.

In der Pause sprach Trainer Bernd Wietis die Defizite in Abwehr und Angriff klar und deutlich an. Mit dem Ziel den Rückstand in der zweiten Spielhälfte zu verkürzen, schickte er seine Jungs wieder zurück auf das Spielfeld.

Tatsächlich gelang es der HSG Ho/Sa/Wo mit zwei Treffern den Abstand auf 16:12 zu verringern. Im weiteren Spielverlauf schafften es die Gastgeber jedoch nicht mehr, den Rückstand noch weiter aufzuholen. Nach wie vor war die Abwehr nicht immer schnell genug auf den Beinen, um das druckvolle Angriffsspiel der Gegner zu unterbinden. Hinzu kam es im Angriff aufgrund fehlender Konzentration und Hektik erneut zu Ballverlusten. Diese Schwächen nutzen die Gäste natürlich aus und hatten bis zur Mitte der zweiten Halbzeit beim Stande von 24:18 den 6-Tore Vorsprung wieder hergestellt. Danach fand die Heimsieben zwar wieder besser zurück ins Spiel, doch war es nicht mehr möglich, den Abstand entscheidend zu verkleinern. Am Ende stand es dann verdientermaßen 29:24 für die HSG Niederzwehren.

Aufgrund des kleinen Kaders zeigte sich Trainer Bernd Wietis trotzdem zufrieden mit der gezeigten Leistung seines Teams.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle uns Silas Seegel im Tor, Tarik Schmidt 9 Treffer, Luke Lindemann 7, Noah Nöding 3, Laurenz Schmidt 3, Jan Gerland 2 und Leonard Brede.

 

alt

Foto DSC-9892 Lindemann

Leonard Brede springt in den Wurfkreis

 

alt

Foto DSC-9835 Lindemann

Luke Lindemann kommt frei zum Wurf

 

alt

Foto DSC-9829 Lindemann

Jan Gerland ist seinem Gegenspieler entwischt

alt

Foto DSC-9897 Lindemann

Laurenz Schmidt beim Abschluss

 

 

08.02.2015 - HSG Ederbergland - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 27:21 (14:9)

HSG Ederbergland  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen          27:21 (14:9)

Starker Rückraum der Gastgeber

Mit dem Ziel, die hohe Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen, reiste die männl. C-Jugend nach Frankenberg zum Spiel gegen die HSG Ederbergland. Trainer Bernd Wietis erinnerte seinen Jungs daran, dass die Gastgeber über einen sehr starken Rückraumspieler verfügten, der bereits in der ersten Begegnung mehr als die Hälfte aller Tore erzielt hatte. Trotzdem sollte sich die Mannschaft davon nicht zu sehr beeindrucken lassen und mit voller Konzentration in das Spiel gehen.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnten die Jungs der HSG Ho/Sa/Wo die Partie auch offen gestalten. Die Abwehr war schnell auf den Beinen und versuchte immer wieder den Spielfluss der Gegner zu stören. Im Angriff versuchten die Gäste mit schnellen Pässen Druck auf die Abwehr der Gegner zu machen, um sich dadurch Chancen zum Torwurf zu erarbeiten. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und es stand in der 16.Spielminute 7:7. Danach kam es jedoch zu Nachlässigkeiten bei den Gästen. Großes Manko war die fehlende Aggressivität in der Abwehr. Den Rückraumspielern der Heimmannschaft wurde zu viel Raum gelassen, was dazu führte, dass diese innerhalb von fünf Spielminuten fünf Tore in Folge erzielten und mit 12:7 in Führung gingen. Ein Time-out nutzte Trainer Bernd Wietis, um seinem Team die Schwachstellen im Abwehrverhalten zu verdeutlichen. Immerhin gelang es der HSG Ho/Sa/Wo danach noch bis zur Pause zwei Treffer zu erzielen, sodass der Halbzeitstand dann 14:9 lautete.

Leider schafften es die Gäste in der zweiten Spielhälfte nicht mehr diesen Fünf-Tore-Rückstand aufzuholen. Zwar gelang es dem Team immer wieder von verschiedenen Angriffspositionen Tore zu erzielen. Allerdings schafften es die Jungs von Trainer Bernd Wietis nicht, den stärksten Werfer der Ederbergländer in den Griff zu bekommen, sodass dieser insgesamt 15 von 27 Toren für sein Team erzielen konnte. Der Endstand lautete dann 27:21 für die Gastgeber.

Trotzdem war Trainer Bernd Wietis nicht ganz unzufrieden mit seinen Jungs, da die Hinspiel Niederlage noch mit 35:18 deutlich höher ausgefallen war.

Für die HSG spielten: Silas Seegel im Tor, Tarik Schmidt 10 Treffer, Felix Oberbeck 3, Laurenz Schmidt 2, Luke Lindemann 2, Noah Nöding 2, Jan Gerland 1, Ole Koch 1, Lucas Hach und Jonas Stiebich.

 

31.01.2015 - HSG Reinhardswald - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1:0

HSG Reinhardswald  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  1:0

Spiel abgesagt

Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen sagte das Spiel ab - die Punkte gehen an die Gastgeber.

 

25.01.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Vellmar I 16:28 (4:11)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Vellmar I              16:28 (4:11)

Niederlage gegen den Tabellenzweiten

Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause hatte die männliche C-Jugend den Tabellenzweiten TSV Vellmar zu Gast in der Sander Sporthalle. Dass dies keine leichte Begegnung werden würde, war den Gastgebern klar. Erschwerend kam hinzu, dass der Heimmannschaft nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand, da vier Spieler krankheitsbedingt ausgefallen waren.

Klare Vorgabe von Trainer Berndt Wietis an sein Team war daher, den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten und unnötige Ballverluste zu vermeiden. Diese Marschroute wurde von der HSG Ho/Sa/Wo auch beherzigt. Im Angriff wurde der Ball sicher durch die eigenen Reihen gespielt und immer wieder Druck auf die gegnerische Abwehr gemacht. Leider waren die Würfe auf das Tor der Vellmarer etwas schlecht platziert, sodass bis zur Mitte der ersten Halbzeit nur ein Tor erzielt werden konnte. Die Torausbeute konnte jedoch im weiteren Spielverlauf noch gesteigert werden.

Die Abwehr der Heimsieben stand relativ stabil und versuchte immer wieder das schnelle Angriffsspiel der Gäste zu unterbrechen. Somit stand es am Ende der ersten Halbzeit dann 11:4 für die Gegner. Die Halbzeitpause wurde genutzt, um etwas Kraft zu tanken, da sich die fehlende Wechselmöglichkeit bei den Spielern doch bemerkbar machte.

Auch in der zweiten Spielhälfte machten die Jungs der HSG Ho/Sa/Wo ein gutes Spiel und ließen sich von den körperlich und auch spielerisch überlegenen Gästen nicht einschüchtern. Insbesondere im Angriff gelang es der Heimsieben mit schönen Anspielen an den Kreis oder Außen einige sehenswerte Tore zu erzielen. Erfreulicherweise konnten sich dann auch fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. Am Ende konnten die Vellmarer das Spiel zwar mit 28:16 für sich entscheiden. Trotzdem war Trainer Berndt Wietis mit der gezeigten Leistung seines Teams zufrieden, da mit diesem kleinen Kader gegen den Tabellenzweiten sicherlich nicht mehr auszurichten war.

Deutlich bessere Chancen auf einen Sieg hat die männl. C-Jugend am kommenden Wochenende, wenn es zum Duell mit Tabellennachbar HSG Reinhardswald kommen wird.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Luke Lindemann 5 Treffer, Felix Oberbeck 4, Noah Nöding 3, Tarik Schmidt 3, Jan Gerland 1, Lucas Hach und Laurenz Schmidt.

 

14.12.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Jahn Calden 21:16 (12:11)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Jahn Calden                  21:16 (12:11)

Mit zwei Punkten in die Weihnachtspause

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machte sich die männl. C-Jugend am dritten Adventswochenende mit einem Sieg gegen den TSV Jahn Calden.

Hoch motiviert zeigte sich das Team von Bernd Wietis vor diesem Heimspiel, schließlich war gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn ein Sieg möglich. Die HSG Ho/Sa/Wo startete auch gut in die Partie und konnte nach fünf Spielminuten mit 3:1 in Führung gehen. Die Gäste ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken und glichen den Rückstand mit zwei schnellen Toren wieder aus. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Auf ein Tor der Wietis-Sieben folgte postwendend ein Tor der Caldener. Kurz vor dem Ende des ersten Durchganges gelang es den Gastgebern dann nochmals einen 3-Tore-Vorsprung herzustellen. Durch Unachtsamkeiten in der Abwehr konnten die Gäste jedoch kurz vor der Halbzeitpause nochmals zwei Tore erzielen und die HSG Ho/Sa/Wo ging mit nur einem Tor Vorsprung in die Kabine.

Mit dem Ziel sowohl in der Abwehr als auch im Angriff weiterhin konzentriert zu arbeiten schickte Trainer Bernd Wietis seine Jungs wieder zurück auf das Spielfeld. Tatsächlich gelang es der Heimsieben nach dem Wiederanpfiff nahtlos an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang anzuknüpfen.

In der Abwehr wurde konsequent zugepackt, sodass die Gegner nur noch wenige Chancen hatten, frei zum Torwurf zu kommen. Hinzu kam, dass Keeper Jonas Stärkle immer auf dem Posten war und insbesondere einige Würfe, die aus dem Rückraum kamen, entschärfte. So konnten die Caldener in der zweiten Halbzeit insgesamt nur noch fünf Tore erzielen. Im Angriff machte die HSG Ho/Sa/Wo immer wieder Druck auf die gegnerische Abwehr und konnte sich einige gute Torchancen erarbeiten. Insbesondere Rückraumspieler Tarik Schmidt gelang es, sich mit entsprechendem Körpereinsatz gegen seine Gegenspieler durchzusetzen und Tore zu erzielen. Mit fünf Treffern in Folge, davon zwei in Unterzahl aufgrund von 2-Minuten-Strafen, brachte er sein Team bis Mitte der zweiten Halbzeit zu einer 18:13 Führung. Bis zum Ende des Spieles ließen sich die Gastgeber dann diesen Vorsprung auch nicht mehr nehmen, sodass es nach dem Schlusspfiff 21:16 für die Heimsieben stand.

Dementsprechend groß war dann auch der Jubel bei Bernd Wietis und seinem Team, das sich aufgrund der Leistungssteigerungen in den letzten Spielen diesen Sieg auch verdient hat.

Für die HSG siegten: Jonas Stärkle im Tor, Tarik Schmidt 12 Treffer, Laurenz Schmidt 3, Noah Nöding 3, Ole Koch 2, Luke Lindemann 1, Jan Gerland, Lucas Hach und Felix Oberbeck.

 

alt

Foto Calden 2

Tarik Schmidt erzielt hier einen seiner zwölf Treffer

 

alt

Foto Calden 3

Die HSG Abwehr vereitelt diesen Wurfversuch der Caldener

 

 

07.12.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wesertal 18:23 (8:13)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wesertal          18:23 (8:13)

Trotz Niederlage starkes Spiel

In der Sander Sporthalle hatte die männl. C-Jugend im letzten Hinrunden-Spiel den aktuellen Tabellendritten aus Wesertal zu Gast.

Zunächst erwischten die Gäste den besseren Start und lagen nach sechs Spielminuten mit 4:1 in Führung. Dann kam die HSG Ho/Sa/Wo jedoch besser ins Spiel. Im Angriff wurde schnell und druckvoll gespielt, wodurch sich immer wieder Torchancen ergaben und einige schöne Tore erzielt wurden. Sehr erfreulich war insbesondere die gezeigte Abwehrleistung der Wietis-Sieben. Hier setzten die Jungs endlich mal das um, was in den letzten Trainingseinheiten geübt wurde. Die Gegner wurden frühzeitig angegriffen, es wurde schnell verschoben und ordentlich zugepackt. Ergebnis dieser guten Abwehrleistung war, dass die Gäste in den letzten acht Spielminuten des ersten Durchgangs kein Tor mehr erzielten und es somit zur Halbzeit 8:13 stand.

Dementsprechend gab es in der Halbzeit auch ein großes Lob von Trainer Bernd Wietis an sein Team.

Nach der Pause knüpfte die HSG Ho/Sa/Wo dann spielerisch auch an die gute Leistung der ersten Spielhälfte an. Die Abwehr war weiterhin auf dem Posten und ließ in den ersten zehn Spielminuten nur ein Gegentor zu. Gleichzeitig konnte sich die Mannschaft mit gut vorgetragenen Angriffen immer wieder Torchancen erarbeiten und Tor um Tor erzielen. Bis zur 22. Spielminute hatte die Wietis-Sieben dann den Rückstand auf drei Tore verkürzt. Leider reichte die verbleibende Spielzeit für die Heimsieben nicht mehr aus, um den Abstand noch weiter zu verringern, sodass die Gäste am Ende mit 23:18 siegten.

Fazit des Trainers: Mit der gezeigten Leistung kann die Mannschaft sehr zufrieden sein und sich sicherlich Hoffnungen auf einen Sieg am kommenden Wochenende machen, wenn der Tabellennachbar aus Calden in der Schauenburghalle zu Gast ist.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Luke Lindemann 7 Treffer, Noah Nöding 4, Jan Gerland 3, Tarik Schmidt 3, Felix Oberbeck 1,Dennis Fischer, Ole Koch, Laurenz Schmidt, Silas Seegel und Jonas Stiebich.

 

alt

Foto P1360751 - Göbert 

Hinten: Betreuerin Claudia Schmidt, Jonas Stärkle, Noah Nöding, Jonas Stiebich, Jan Gerland,

Felix Oberbeck, Tarik Schmidt, Trainer Bernhard Wietis, Betreuer Bernd Oberbeck

Vorn: Dennis Fischer, Luke Lindemann, Silas Seegel, Laurenz Schmidt, Ole Koch

 

30.11.2014 - TSV Korbach - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 36:19 (18:7)

TSV Korbach  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen               36:19 (18:7)

Keine echte Chance

Aufgrund von Verletzungen hatten sich zu diesem Spiel mehrere Spieler abgemeldet, sodass die männl. C-Jugend nur mit einem Auswechselspieler die Reise nach Korbach antreten musste. Als Marschroute gab Trainer Bernd Wietis seinen Jungs daher vor, den Ball im Angriff möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten und unnötige Ballverluste zu vermeiden.

Die HSG Ho/Sa/Wo startete daher konzentriert und versuchte sich im Angriff mit druckvollem Spiel durch die gegnerische Abwehr zu kämpfen. Positiv hervorzuheben war hier, dass das Zusammenspiel zwischen Rückraum und einlaufendem Außen oder auch dem Kreisläufer gut funktionierte und über diese beiden Positionen immerhin die Hälfte aller Tore erzielt wurde. Da die Gäste jedoch, wie schon in den vergangenen Spielen, im Abwehrverhalten mal wieder viel zu harmlos agierten, kamen die Gastgeber immer wieder zum Torerfolg und führten Mitte der ersten Spielhälfte bereits mit 7 Toren. Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung dann schon auf ein Ergebnis von 18:7 ausgebaut.

Auch nach der Pause setzte sich das Spiel so fort, wie im ersten Durchgang. Im Angriff versuchte die HSG Ho/Sa/Wo zwar weiterhin mit druckvollem Spiel Torchancen zu erkämpfen, allerdings   fehlte auf einigen Positionen der nötige Druck auf die gegnerische Abwehr. Hier machte sich auch das Fehlen von Rückraumspieler Tarik Schmidt bemerkbar. Hinzu kam, dass  Trainer Bernd Wietis aufgrund der dünnen Spielerdecke kaum Wechselmöglichkeiten hatte. Im weiteren Verlauf der zweiten Spielhälfte machte sich dann auch der Kräfteverschleiß bei seinen Jungs bemerkbar. Dadurch wurde in der Abwehr zu wenig gearbeitet und die Korbacher kamen immer wieder zum Torerfolg, sodass diese am Ende das Spiel mit 36:19 für sich entscheiden konnten.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Luke Lindemann 6 Treffer, Laurenz Schmidt 6, Jan Gerland 4, Jonas Stiebich 2, Felix Oberbeck 1, Ole Koch und Silas Seegel.

 

23.11.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wildungen/B./F. 20:31 (10:14)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wildungen/B./F.    20:31 (10:14)

Verdienter Sieg der Gäste

Mit dem Ziel, die Niederlage vom vergangenen Wochenende wettzumachen und dem Tabellenvierten HSG Wildungen/Berg./Friedrich. einen Sieg möglichst schwer zu machen, ging die männl. C-Jugend in dieses Heimspiel.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnten die Jungs der HSG Ho/Sa/Wo auch gut mithalten. Die Abwehr war schnell auf den Beinen und versuchte immer wieder den Spielfluss der gegnerischen Angreifer zu stören. Auch im Angriff konnten sich die Gastgeber durch schnelles Spiel einige Male durch die Abwehrreihen der Wildunger kämpfen und Tore erzielen. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und es stand nach 10 Spielminuten 6:6. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam es dann jedoch bei der Heimsieben zu unnötigen Ballverlusten aufgrund von ungenauen Zuspielen im Angriff. Die Gäste kamen dadurch immer wieder in Ballbesitz, der dann zu Konterchancen genutzt wurde, wodurch sich die Wildunger zum Ende der ersten Halbzeit erstmals mit 4 Toren absetzen konnten.

In der Halbzeitpause sprach Trainer Bernd Wietis die gemachten Fehler an und schickte sein Team mit dem Ziel zurück auf das Spielfeld, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen.

Leider wurde diese Marschroute von der HSG Ho/Sa/Wo nicht eingehalten. Zwar gelang es der Mannschaft mit einem guten Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit noch weitere 10 Tore zu erzielen. Allerdings versäumten es die Jungs das schnelle Angriffsspiel der Gegner konsequent zu unterbrechen, sodass diese immer wieder zum Torerfolg kamen, ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauten und am Ende mit einem 31:20 Sieg die Heimreise antraten.

Trotzdem war Trainer Bernd Wietis zumindest mit der in der ersten Halbzeit gezeigten Leistung seiner Jungs recht zufrieden, da insbesondere beim Zusammenspiel Verbesserungen zu erkennen sind.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle und Silas Seegel im Tor, Noah Nöding 5 Treffer, Tarik Schmidt 4, Jan Gerland 3, Luke Lindemann 3, Felix Oberbeck 3, Jonas Stiebich 1, Ole Koch 1, Laurenz Schmidt und Lucas Hach.

 

15.11.2014 - HSG Zwehren/KS - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 32:22 (14:8)

HSG Zwehren/KS  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen            32:22 (14:8)

Kellerduell verloren

Die Hoffnung auf einen Sieg erfüllte sich für die männl. C-Jugend am vergangenen Wochenende leider nicht. Gegner war die HSG Zwehren/Kassel, die bisher in der Bezirksoberliga noch keinen Sieg erringen konnte.

Von Beginn an waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, die auch gleich im ersten Angriff das 1:0 erzielte. Im schnellen und druckvollen Angriffsspiel lag auch die Stärke der Heimmannschaft. Immer wieder machten die Gastgeber mit schnellen Pässen Druck auf die Abwehr der HSG Ho/Sa/Wo, die viel zu langsam in ihrem Rückzugsverhalten war und von dem Gegner immer wieder überrannt wurde. Die schwache Abwehrleistung war daher auch ein Grund dafür, dass die Wietis-Schützlinge in diesem Spiel keine Chance auf einen Sieg hatten. Es wurde nicht konsequent verschoben und die Angriffsspieler viel zu spät angegangen, sodass diese immer wieder Lücken in der Abwehr der HSG Ho/Sa/Wo fanden und frei zum Torwurf kamen. Die Jungs der HSG bemühten sich zwar den Rückstand im Verlaufe der ersten Halbzeit nicht zu groß werden zu lassen, mussten aber trotzdem mit einem 6-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

Diese nutzte Trainer Bernd Wietis, um seinem Team die Mängel, insbesondere in der Abwehrarbeit, deutlich zu machen.

So konnte die HSG Ho/Sa/Wo ihr Angriffsspiel in der zweiten Spielhälfte zwar verbessern und durch druckvolles Spiel des Öfteren Lücken in die gegnerische Abwehr reißen. Allerdings gelang es den Jungs nicht, ihr Abwehrverhalten zu verbessern, sodass die Zwehrener auch immer wieder zum Torerfolg kamen, ihre Führung weiter ausbauen konnten und das Spiel am Ende mit 32:22 für sich entschieden.

Sichtlich enttäuscht über diese Niederlage trat die HSG Ho/Sa/Wo die Heimreise an. Ziel der nächsten Trainingseinheiten wird es sicherlich sein, die Abwehrleistungen deutlich zu steigern.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Tarik Schmidt 9 Treffer, Felix Oberbeck 6, Noah Nöding 5, Luke Lindemann 2, Leonard Brede, Dennis Fischer, Lucas Hach, Laurenz Schmidt und Silas Seegel.

 

09.11.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Ederbergland 18:35 (8:20)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Ederbergland         18:35 (8:20)

Verdienter Sieg der Gäste

Im ersten Spiel nach den Herbstferien hatte die männl. C-Jugend die HSG Ederbergland zu Gast in der Schauenburghalle. Dass dies kein leichtes Spiel werden würden war den Mannschaftsverantwortlichen klar, da die Gäste bereits gegen den TSV Vellmar gewonnen hatten, der ebenfalls zu den besseren Mannschaften in der Bezirksoberliga zählt. Daher forderte Trainer Bernd Wietis von seinem Team auch volle Konzentration und Kampfgeist von der ersten Spielminute an.  Allerdings war diese Ansage in den Köpfen der HSG Jungs offensichtlich nicht angekommen.

In den ersten Spielminuten leisteten sich die Gastgeber im Angriff jede Menge technische Fehler. Meist war man viel zu dicht vor der gegnerischen Abwehr, sodass diese viele Bälle abfangen konnten und zu Tempogegenstößen nutzten. Somit stand es bereits nach 6 Spielminuten 10:0 für die Gäste. Mit einem Time-out versuchte Trainer Bernd Wietis diese Talfahrt zu stoppen und forderte seine Spieler auf, endlich wach zu werden und sich etwas mehr zu konzentrieren. Tatsächlich konnte die HSG Ho/Sa/Wo kurz danach ihr erstes Tor erzielen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber dann etwas besser ins Spiel und konnten bis zur Halbzeitpause immerhin 8 Tore erzielen.

In der zweiten Spielhälfte war bei der Heimsieben dann zumindest eine Leistungssteigerung zu erkennen. In der Abwehr standen die Jungs kompakter und konnten das schnelle Angriffsspiel der Gegner einige Male unterbrechen. Auch im Angriff wurde druckvoller gespielt, sodass noch einige Tore erzielt werden konnten. Somit war die zweite Halbzeit mit einem 15:10 Torverhältnis akzeptabel.

Fazit des Trainers: „Diese Niederlage ist bedingt durch zu viele technische Fehler sicherlich etwas zu hoch ausgefallen. Trotzdem dürfen wir den Kopf nicht hängen lassen und uns auf unser nächstes Spiel konzentrieren. Gegner wird nämlich am kommenden Wochenende die HSG Zwehren/Kassel II sein, die ebenso wie unser Team im Tabellenkeller steht und ein Sieg durchaus realistisch ist.“

Für die HSG spielten: Silas Seegel und Jonas Stärkle im Tor, Felix Oberbeck 6 Treffer, Tarik Schmidt 4, Jan Gerland 3, Lukas Hach 2, Luke Lindemann 1, Noah Nöding 1, Laurenz Schmidt 1, Leonard Brede, Dennis Fischer, Ole Koch und Jonas Stiebich.

12.10.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen – HSG Reinhardswald 20:16 (9:4)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen – HSG Reinhardswald      20:16 (9:4)

Kellerduell gewonnen

Am vierten Spieltag gelang es der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen die rote Laterne abzugeben und beim Spiel gegen die ebenfalls punktlosen Gäste aus dem Reinhardswald einen Sieg einzufahren.

Die Wietis-Sieben startete hoch motiviert in diese Begegnung und wollte alles in die Waagschale werfen, um zu punkten. Gleich der erste Angriff konnte dann auch erfolgreich zum 1:0 abgeschlossen werden. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte taten sich die Angreifer der HSG Ho/Sa/Wo allerdings schwer gegen die kompakte Abwehr der Gäste. Auch die Spieler aus Reinhardswald hatten Mühe sich im Angriff gegen ihre Gegner durchzusetzen, sodass auf beiden Seiten nur wenige Tore fielen und es nach 18 Spielminuten nur 4:3 für die Heimmannschaft stand. Erst zum Ende der ersten Halbzeit lief es für die Jungs der HSG Ho/Sa/Wo dann im Angriff etwas besser. Mit druckvollem Spiel und schnellen Pässen ergaben sich immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr, die dann von den Angreifern genutzt wurden, um zum Torerfolg zu kommen. Dadurch konnte die Heimsieben beim Stande von 9:4 in die Halbzeitpause gehen.

Trainer Bernd Wietis lobte seine Jungs für die bisher erbrachte Leistung. Gleichzeitig warnte er sein Team davor, zu siegessicher zu sein. Da die Gegner schon zum Ende der ersten Spielhälfte ordentlich zur Sache gegangen waren, würden sie auch in der zweiten Spielhälfte noch versuchen, das Spiel zu gewinnen.

Zunächst konnte die HSG Ho/Sa/Wo an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und die Führung weiter ausbauen. Doch die Gäste ließen sich nicht entmutigen und konnten bis zur 7. Spielminuten auf 13:10 verkürzen. Trainer Bernd Wietis nutzte ein Time-out, um von seinem Team nochmals vollen Einsatz zu fordern. Außerdem sollten sich die Jungs von der teilweise sehr aggressiven Spielweise der Gegner nicht einschüchtern lassen.

Diese Ansage zeigte auch Wirkung. Unterstützt vom heimischen Publikum kämpften die Gastgeber sowohl im Angriff als auch in der Abwehr und konnten 5 Minuten vor Spielende wieder mit 19:14 in Führung gehen. Auch wenn die Gegner in den letzten Minuten noch zwei Tore erzielen konnten, war den Jungs der HSG Ho/Sa/Wo der Sieg nicht mehr zu nehmen. Dementsprechend groß war der Jubel bei der Mannschaft sowie Trainer und Betreuern über die ersten beiden Punkte in der Bezirksoberliga.

Für die HSG spielten: Silas Seegel im Tor, Tarik Schmidt 7 Treffer, Jan Gerland 4, Felix Oberbeck 3, Ole Koch 2, Luke Lindemann 2, Lukas Hach 1, Noah Nöding 1, Leonard Brede, Dennis Fischer und Laurenz Schmidt.

 

05.10.2014 - TSV Vellmar I - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 28:16 (15:9)

TSV Vellmar I  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen               28:16 (15:9)

Trotz Niederlage gute Leistung der Gäste

Gegen einen körperlich und auch spielerisch überlegenen Gastgeber zeigte die männl. C-Jugend eine gute Leistung und überzeugte den mitgereisten Anhang durch Einsatzwillen und Laufbereitschaft. „Wir können gegen diesen Gegner sicherlich nicht gewinnen, wollen aber hier ein ordentliches Spiel abliefern und uns nicht kampflos ergeben.“ Mit dieser Aussage schickte Berndt Wietis seine Jungs in das Spiel gegen den Tabellenführer des TSV Vellmar.

Tatsächlich erwischte die HSG Ho/Sa/Wo einen guten Start und konnte in den ersten Spielminuten mit zwei Treffern in Führung gehen. Danach übernahmen jedoch die Gastgeber die Führung und konnten bereits bis Mitte der ersten Halbzeit einen 6-Tore-Vorsprung herausspielen. Hierbei nutzen die Vellmarer immer wieder die schlecht platzierten Würfe der Gäste aus. Diese wurden vom gut aufgelegten gegnerischen Keeper gefangen, der dann sofort einen Tempogegenstoß einleitete, den seinen Mitspieler mit einem erfolgreichen Torwurf abschließen konnten. Diesen schnell abgeschlossenen Angriffen hatte die HSG nicht viel entgegenzusetzen. Nach einem Time-out kam die Wietis-Sieben dann besser ins Spiel. Insbesondere im Angriff gelang es durch druckvolles Spiel Lücken in die Abwehr der Gegner zu reißen und einige Tore zu erzielen. Mit einem passablen 15:9 ging es in die Halbzeitpause.

Auch für den zweiten Durchgang motivierte Trainer Berndt Wietis seine Jungs erneut und forderte von Allen nochmals vollen Einsatz. Die HSG Ho/Sa/Wo konnte dann zunächst auch an die gute Leistung der ersten Spielhälfte anknüpfen und dem Gastgeber Paroli bieten. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr wurde von allen Spielern eine ordentliche Leistung erbracht, sodass es bis Mitte der zweiten Halbzeit bei einem 6-Tore-Rückstand blieb. In den letzten zehn Spielminuten gab es dann jedoch einen Bruch im Spiel der Gäste. Technische Fehler und Ballverluste bei der HSG nutzten die Vellmarer immer wieder zu Tempogegenstößen und konnten dadurch acht Tore in Folge erzielen, sodass es am Ende 28:16 für die Gastgeber stand. Trotzdem waren Trainer und Betreuer mit der Leistung ihres Teams zufrieden, zumal sich immerhin sieben Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Tarik Schmidt 5 Treffer, Luke Lindemann 3, Noah Nöding 2, Felix Oberbeck 2, Laurenz Schmidt 2, Lukas Hach 1, Ole Koch 1, Leonard Brede und Dennis Fischer. 

28.09.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG HOG/Grebenst. 9:29 (4:15)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG HOG/Grebenst.      9:29 (4:15)

Keine echte Chance

Auch beim zweiten Spieltag in der Bezirksoberliga bekamen die C Jugend um Trainer Bernd Wietis keinen Fuß auf den Boden. Mit 9:29 (4:15) unterlag man letztendlich deutlich der SHG Hofgeismar Grebenstein. Bester Spieler der Spielgemeinschaft Hoof Sand Wolfhagen war Tarik Schmidt mit 5 Treffern, vor Luke Lindemann (2) Felix Oberbeck und Leonard Brede mit je einem Treffer.

In der ersten Halbzeit spielten die HoSaWo´ler zu passiv und ließen sich am eigenen Kreis festnageln. Erst in der zweiten Halbzeit wurde hier aggressiver verteidigt und man besann sich darauf, dass Handball ein Kontaktsport ist, bei dem man den Gegner auch mal berühren und anfassen darf. So wurden zwar Tore verhindert, aber vorne auch leider zu schnell abgeschlossen und dadurch verschossen. Insgesamt waren die Leistungsunterschiede zur groß und es zeigte sich, dass der Handballbezirk der Mannschaft keinen guten Dienst erwiesen hat, als man sie entgegen der eigentlichen Meldung in die Bezirksoberliga hochschob.

Für die HoSaWo spielten: Jonas Stärkle und Silas Seegel im Tor, Tarik Schmidt 5 Treffer, Luke Lindemann 2, Leonard Brede 1, Lukas Hach, Jan Gerland, Felix Oberbeck und Ole Koch.

 

20.09.2014 - TSV Jahn Calden - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 22:8 (14:3)

TSV Jahn Calden  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                 22:8 (14:3)

Erstes Serienspiel in der Bezirksoberliga

Unter dem Motto „Viel Neues“ startete die männl. C-Jugend in die Bezirksoberliga-Saison 2014/15. Neu ist die Zusammensetzung der Mannschaft. Diese besteht zur Hälfte aus Spielern des Jahrgangs 2000 mit bereits einem Jahr C-Jugend Erfahrung und zur Hälfte aus Spielern des Jahrgangs 2001, für die es das erste Jahr C-Jugend ist. Ebenfalls neu ist auch Berndt Wietis als Trainer der Mannschaft, der aufgrund seiner bisherigen Funktion als Betreuer der männl. B-Jugend genügend Erfahrung mitbringt, um die Mannschaft zu trainieren. Da die Vorbereitungszeit für Trainer und Mannschaft leider nur sehr kurz war, konnte dieses Spiel eigentlich nur eine Standortbestimmung sein, um festzustellen, wo in den nächsten Wochen die Trainingsschwerpunkte liegen werden.

Entsprechend nervös startete die HSG dann auch in die erste Spielhälfte. Im Angriff bemühten sich die Jungs sicherlich Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben. Dies gelang jedoch nur ansatzweise, sodass sich nur wenige Torchancen ergaben. Hinzu kam, dass die Torwürfe teilweise sehr ungenau waren. Hier macht sich sicherlich auch das noch fehlende Wurftraining bemerkbar. Auch in der Abwehr fehlte noch der nötige Biss. Die Jungs der HSG Ho/Sa/Wo ließen ihren Gegnern oftmals zu viel Freiraum, den die Gastgeber immer wieder zum Torwurf nutzten und schnell eine Führung mit 7:2 Toren herausspielen konnten. Zum Ende der ersten Halbzeit stand es somit 14:3 für die Gastgeber aus Calden.

Die Halbzeitpause nutzte Trainer Berndt Wietis, um seinen Jungs ihre Schwachstellen deutlich zu machen. In der zweiten Spielhälfte gestalteten die Gäste dann ihr Spiel auch besser. Im Angriff wurde druckvoller gespielt, wodurch sich einige Lücken zum Torwurf ergaben. Auch die Abwehrarbeit konnte verbessert werden. So konnte die HSG bis zur 42. Minute immerhin 5 Tore erzielen und ließ selbst nur 3 Gegentreffer zu. Leider ließen die Kräfte und auch die Konzentration in den letzten 10 Spielminuten nach. Es kam vermehrt zu technischen Fehlern und Ballverlusten, die der Gegner konsequent zu Tempogegenstößen nutzte und so noch einige Tore erzielen konnte. Das Ergebnis war dann ein 22:8 Sieg für den TSV Jahn Calden.

Fazit des ersten Spieles: Für Trainer und Mannschaft gibt es sicherlich in den nächsten Trainingseinheiten noch einiges zu tun.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Tarik Schmidt 6 Treffer, Jan Gerland 2, Leonard Brede, Aaron Fuchs, Lukas Hach, Ole Koch, Luke Lindemann, Noah Nöding, Felix Oberbeck, Laurenz Schmidt und Silas Seegel.

 

alt

Foto mjc 2014

Die C-Jugend der HSG