31.05.2015 - Ziel geschafft - B-Jugend in der Landesliga

Männliche B-Jugend - Qualifikation zur Ober- Landesliga

Ziel geschafft - B-Jugend in der Landesliga

Die männliche B-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gehört zu den besten 16 Mannschaften in Hessen.

Nachdem die Qualifikationsrunde auf Bezirksebene erfolgreich absolviert werden konnte, mussten die heimischen Jungs am 31.5.2015 in Hersfeld zum ersten Qualifikationsturnier auf Hessen Ebene antreten. Hier traf das Team auf die Mannschaften „TV Hersfeld“, „HSG Wallau-Massenheim“, „JSC Hainzell/Großenlüder“ und „SC RV Babenhausen“. Bis auf den „TV Hersfeld“ alles klangvolle Namen und unbekannte Gegner. Doch Angst hatten die Jungs nicht. Gut durch den neuen Trainer Chris Ludwig eingestellt, gepaart mit ganz viel Selbstvertrauen, welches sich die Mannschaft in den 4 Qualifikationsspielen auf Bezirksebene erarbeitet hat, wollte man auf diesem Turnier zumindest Platz 3 und damit den Startplatz in der Landesliga, erreichen. Unterstützt von ca. 40 Fans wurde dieses Ziel um 10.50 Uhr im ersten Spiel gegen die HSG aus Wallau anvisiert.

Wallau/Massenheim, eine Mannschaft, welche in der abgelaufenen Serie den 6 Platz in der Landesliga erzielt hatte, war genau der richtige Gegner für die Wolfhager Jungs um auf die richtige Betriebstemperatur zu kommen. Bei einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten konnte keine Mannschaft taktieren, es wurde Vollgas Handball auf beiden Seiten gespielt. Sich ergebene Chancen wurden konsequent genutzt und in Tore umgewandelt, technische Fehler wurden weitestgehend vermieden und so wurde von beiden Mannschaften ein gutes Handballspiel auf hohem Niveau abgeliefert. Das Spiel endete nach 30 Minuten verdienterweise 18:18, denn beide Mannschaften hätten dieses Spiel gewinnen aber auch verlieren können.

Nach einem Spiel Pause, ging es im nächsten Spiel gegen die Mannschaft aus Hainzell/Großenlüder. Zu Beginn ging es noch ein wenig holprig zur Sache, doch mit zunehmender Spieldauer kam dann auch die Sicherheit und so wurde das Spiel souverän mit 20:8 gewonnen.

Fazit nach 2 Spielen, das Tor zur Landesliga stand ganz weit offen, doch die Konstellation der anderen Ergebnisse machte deutlich, es mussten noch 2 Punkte her. Nächster Gegner war die B-Jugend aus Hersfeld, Landesliga Meister der abgelaufenen Serie. Ein Gegner auf Augenhöhe? Eigentlich ja, auch wenn das Spiel mit 17:8 verloren ging, doch in den ersten 10 Minuten konnte die HoSaWo Sieben mithalten, das Spiel mit bestimmen und mit gestalten. Danach spürten die Spieler und auch die Fans, dass man heute gegen das extrem schnelle Hersfelder Spiel nichts entgegen zu setzen hatte. Erschwerend kam hinzu, dass der ein oder Spieler durch Krankheit und Verletzung angeschlagen war und somit auch nicht seine Höchstform abrufen konnte. Dies war auch nicht schlimm, denn die zwei Punkte gegen Hersfeld waren bei der Kalkulation ja auch nicht mit eingeplant. Im letzten Spiel sollte es sich entscheiden, wo man in der nächsten Serie spielt, Bezirksoberliga oder Landesliga?

Zuvor jedoch galt es noch einmal die Köpfe frei zu kriegen, die Verletzungen zu behandeln, sich ein wenig auszuruhen und soweit wie möglich wieder jeden Spieler fit zu bekommen. Dass dies gelang, lag nicht zuletzt an unserer Physiotherapeutin Daniela Oberbeck, der wir an dieser Stelle vielmals danken. Danny, das hast Du super gemacht.

Um 15:50 Uhr war es dann soweit, das Spiel der Spiele für die HoSaWo Jungs wurde gegen die SC RW Babenhausen angepfiffen. Zunächst konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, die Führung wechselte mal von Babenhausen zur HoSaWo und dann auch mal wieder zurück. Erst zur Mitte der 30minütigen Spielzeit gelang es den Babenhäusenern Jungs sich mit 3 Tore einen  kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Doch was dann folgte, war wirklich phänomenal. Die Ludwig Sieben, angetrieben durch eine großartige und lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans, wuchs über sich hinaus. Mit 3 temporeichen kräftezehrenden Spielen in den Knochen, gaben sie noch einmal richtig Gas, in ihren Gesichtern konnte man es ablesen, sie wollten den Sieg und dafür gingen sie alle über ihre Leistungs- und Schmerzgrenzen hinaus. Sie holten ein Tor ums andere auf und 3 Minuten vor Schluss war es dann endlich soweit, die HoSaWo führte mit einem Tor beim Spielstand von 13:12. Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen und beim Endspielstand von 15:13 lagen sich alle glücklich in den Armen. Der Startplatz in der Landesliga war sicher und wurde entsprechend gefeiert. Ein Dank geht an dieser Stelle an die ca. 40 mitgereisten Fans und Eltern. Ihr wart einfach nur großartig, was ihr für eine Stimmung in die Halle gebracht habt und wie Ihr die Jungs angefeuert habt, war wirklich Klasse. Vielen Dank hierfür.

Für die HSG spielten: David Fuks und Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jan Gerland, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-8551 Kalkusch

Daniel Stegmann trifft gegen Hainzell/Großenlüder

 

alt

Foto DSC-8631 Kalkusch

Michel Schäfer hat die Lücke in der Mitte erkannt

 

alt

Foto DSC-8659 Kalkusch

Tarik Schmidt geht keinem Zweikampf aus dem Weg

 

alt

Foto DSC-8674 Kalkusch

Maurice Wietis schließt einen Konter erfolgreich ab

 

alt

Foto DSC-8983 Kalkusch

Spieler, Trainer und Fans feiern den Aufstieg

 

alt

Foto DSC-9034 Kalkusch

Freude pur über die gelungene Qualifikation

 

Weitere Fotos:

 

alt

Foto DSC-8474 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-8554 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-8670 Kalkusch

alt

Foto DSC-8681 Kalkusch

 

 

22.05.2015 - Männl. B-Jugend erreicht Platz 3 beim Turnier in Verl

Männl. B-Jugend erreicht Platz 3 beim Turnier in Verl

Am 22.5.2015 um 16.45 Uhr war es endlich soweit, 5 Jugendmannschaften der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen, die weiblichen A/B und C-Jugenden, sowie die männliche B und C-Jugend, - fuhren nach Verl, um an dem Internationalen Handballturnier in Verl teil zu nehmen. Für die männliche B-Jugend, die bereits im letzten Jahr noch als C-Jugend dieses Turnier gewonnen hatte, war es ein willkommenes Trainingslager für das anstehende Qualifikationsturnier am 31.5.2015 in Hersfeld. Aber die Mannschaft wollte nicht nur Trainingsspiele absolvieren, sondern auch den Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholen. Hoch motiviert und voller Vorfreude auf interessante, spannende Spiele und das Zusammensein mit den anderen Spielern und Spielerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen reiste man bei besten Wetter nach Verl. Hier veranstaltete der TV Verl zum neunten Mal das Internationale Turnier, diesmal mit 56 Mannschaften aus 7 Nationen. Wie im letzten Jahr auch, konnte der Veranstalter auf eine gute Infrastruktur mit 3 Schulen und 3 Sporthallen zurückgreifen. 

Unser Hauptquartier bestand diesmal aus 3 Klassenräumen in dem erwähnten Schulkomplex, welches aus Haupt-, Realschule und Gymnasium bestand. Im Zentrum: 3 Sporthallen, darunter eine, die bis zu 500 Zuschauer fasst. Nach dem Bezug der Klassenzimmer, waren die Matratzenlager schnell errichtet und so konnten die Mannschaften schon bald die Gegend erkunden, will heißen: zur Willkommensparty gehen. Dort traf man erstmals auf die möglichen Gegner aus den verschiedensten Europäischen Ländern. Währenddessen hörten sich die Betreuer die Camp- und Spielregeln bei einem Betreuerempfang an.

Da alle Mannschaften am Samstagmorgen früh, zum Teil bereits 08.30 Uhr, ihr erstes Spiel hatten, wurde auch zeitig ins Bett, sprich auf die Matratze gegangen. Nur mit dem Schlafen war es schwierig. Die männlichen B und C-Jugendlichen, die zusammen mit den männlichen Trainern in einem Klassenraum untergebracht waren, hatten doch einen ausgiebigen Mitteilungsbedarf und kamen nur schwer zur Ruhe. Schließlich, irgendwann zwischen Mitternacht und Aufstehen, kehrte dann doch noch Ruhe ein und ein paar Stunden Schlaf waren gesichert, wenn auch nicht lange, denn 07.00 Uhr war Aufstehen und Frühstücken angesagt.  

So gestärkt wurde die Halle 1 aufgesucht, wo die Jungs ihr erstes Spiel gegen die heimische Mannschaft aus Verl bestreiten musste. Diesmal allerdings mit anderen Vorzeichen. Im letzten waren wir der ältere Jahrgang in der C-Jugend, in diesem Jahr stellten wir in der B-Jugend den jüngeren Jahrgang und mussten somit auch gegen den älteren Jahrgang spielen. Doch wie in den letzten Spielen mehrfach bewiesen, hatten die HoSaWo Jungs hiervor keine Angst. Mit Tempo, variablen Spielzügen und einer gutstehenden Abwehr wurde das 1. Spiel gegen den TV Verl mit 12:11 gewonnen. Die ersten 2 Punkte waren eingefahren.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den H.V. Houten aus Holland. Hier knüpfte die Mannschaft an die Leistungen aus dem ersten Spiel an und konnte auch dieses Spiel mit 14:13 für sich entscheiden. Im dritten und letzten Spiel des Tages wurde um den Gruppensieg gespielt. Gegner war der P2H (Pays Hout) aus Frankreich, der ebenfalls noch Gruppensieger werden konnte. Dieses Spiel war geprägt von gut agierenden Abwehrreihen auf beiden Seiten, welche nur wenige gute Torchancen zuließen. Auch unsere Torquote aus den beiden ersten Spielen konnte in diesem Spiel nicht gehalten werden, zu viele Würfe fanden nicht das Tor. Somit endete das Spiel daher leider mit einer knappen Niederlage von 7:8. Schade eigentlich, denn damit ging der Gruppensieg an die Mannschaft aus Frankreich und die Wolfhager Jungs belegten einen hervorragenden 2. Platz in der Gruppe A. Der Nachteil war jedoch, dass man somit im Halbfinale gegen den Gruppenersten aus der Gruppe B antreten musste. Doch zunächst war erstmal Schluss und es sollte der Spaßfaktor zum Einsatz kommen.

Nach dem Duschen und einer wohlschmeckenden Lasagne, war dann Party angesagt. Auf der Players Night wurden die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen den einzelnen Jugendmannschaften der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen vertieft und gepflegt.  

Nach einer wiederum kurzen Nacht, einem ausgiebigen Frühstück, dem Packen und Aufräumen, ging es dann am Sonntagmittag um 12.30 Uhr in Halle 3 um das Halbfinale zu bestreiten. Hier traf die Mannschaft auf die B-Jugend des Fiqas Aalsmeer, eine Mannschaft aus einem Handballinternat in Holland. War das nicht schon schwer genug, mussten wir auch noch feststellen, dass diese Mannschaft aus vielen Spielern bestand, welche 1 Jahr älter waren als die HoSaWo Jungs. Doch es nutzte nichts, der Gegner stand auf dem Spielfeld und die HoSaWo Jungs gaben ihr Bestes, kneifen galt nicht. Leider reichte es diesmal nicht zum Sieg und man verlor gegen einen überlegenden und gegen den späteren Turniersieger mit 6:13. In der Finalrunde ging es dann um Platz 3 und in dieser traf man auf den bereits bekannten Gegner aus Frankreich. Der Frust über die Niederlage in der Gruppenphase war noch nicht ganz verarbeitet und sollte als zusätzliche Motivation dienen.

Jeder konnte spüren, eine Revanche für die Niederlage war fällig und zudem wollte die Mannschaft unbedingt auf das Siegerpodest und dementsprechend traten sie auch auf. Angefeuert von 40 HSG’lern spielten sie von der ersten Sekunde an konzentriert und hoch motiviert. In der Abwehr ließen sie den Franzosen kaum Raum zum erfolgreichen Agieren, immer wieder unterbrachen unsere Jungs die Angriffsbemühungen der Franzosen. Die Folge waren technische Fehler bzw. Würfe des Gegners aus ungünstigen Positionen, die nicht zum Erfolg führten. Zum HSG Erfolg führte jedoch eine Super Leistung unseres Keepers und die Tatsache, dass die eigenen Chancen konsequent und erfolgreich in Tore umgesetzt wurden. Es konnte eigentlich nur einen Sieger in diesem Spiel geben, die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. So war es dann auch, nach 20 Minuten Spielzeit stand es fest, die HSG Jungs besiegten die P2H (Pays Hout) mit 12:8 und hatten damit den dritten Platz und somit einen Platz auf dem Siegerpodest erreicht.

Nach der Dusche und dem Verladen des Gepäcks, freuten sich dann alle auf die Siegerehrung. Stolz und erhobenen Hauptes ging die Mannschaft geschlossen dorthin und nahm den großen Pokal, für den 3. Platz, aus der Hand des Bürgermeisters von Verl entgegen. Alle HSG’ler freuten sich mit der männlichen B-Jugend und es war ein wunderschönes Bild dies mit an zu sehen. Auf der Rückfahrt wurde dann noch McDonald in Diemelstadt gestürmt und gegen 22.00 Uhr kamen alle satt und zufrieden in Schauenburg wieder an. 

Fazit: Die Turnierteilnahme war sehr erfolgreich und das nicht nur weil die B-Jugend den 3. Platz erreicht hat. Nein, das ist ein schöner Erfolg, aber viel wichtiger war es den Verantwortlichen, dass die Jugendmannschaften der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen sich besser kennenlernen, zusammenrücken und sich als eine Einheit, als ein Verein fühlen. Dies ist, so die Verantwortlichen, wohl auch zum großen Teil geglückt. Die Mannschaften haben sich gegenzeitig unterstützt, angefeuert und  mitgelitten und neben dem Spielfeld wurde die ein oder andere Freundschaft besiegelt oder auch vertieft. Hierüber freuen sich die mitgefahrenen Trainer und Betreuer. Der Aufwand hat sich gelohnt.   

 

 

alt

Die drei Teams bei der Siegerehrung

03.05.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Baunatal 33:20 (18:11)

Männliche B-Jugend, Qualifikation Oberliga

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Baunatal                33:20 (18:11)

Die B-Jugend hat sich qualifiziert

Im dritten Qualifikationsspiel zur Ober-/Landesliga empfing die Engelbrecht Sieben inder heimischen Schauenburghalle den Ortsnachbarn die HSG Baunatal. Obwohl die Baunataler Jungs bisher noch kein Spiel gewinnen konnten, (das erste Spiel knapp gegen Fuldatal verloren, das zweite Spiel deutlich gegen die HSG Hofgeismar), wurde vom heimischen Trainer im Vorfeld darauf hingewiesen, auch diese Mannschaft nicht zu unterschätzen und von der ersten Minute an wieder konzentriert auf dem Spielfeld zu sein.

Wie wichtig dies war, zeigte sich in den ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften nutzen Ihre Chancen und so stand es nach ca. 15 Minuten nur 8:8. In der Folgezeit konnten sich die heimischen Jungs jedoch Tor um Tor absetzen. Über schnell vorgetragene Tempogegenstöße und das konsequente Ausnutzen der sich ergebenen Chancen wurden 5 Tore in Folge zum 15:10 erzielt werden. Die Engelbrecht Sieben hatte Ihren Spielrhythmus gefunden, die Abwehr hatte sich auf die gegnerischen Angreifer eingestellt und im Angriff wurde variabel und sicher gespielt. Beim Stand von 18:11 wurde vom gut leitenden Schiedsrichter die Halbzeitpause eingeleitet.

In der zweiten Halbzeit wurde an die erste angeknüpft und das Ergebnis auf 25:13 in den ersten 10 Minuten ausgebaut. Danach ließ es der Gastgeber etwas ruhiger angehen, die ersten 6 hatten nun zwei Spiele in 3 Tagen absolviert, ohne jedoch den Vorsprung zu gefährden. So stand es am Ende 33:20 für die HSG HoSaWo. Ein verdienter Sieg und zugleich auch die Fahrkarte zur nächsten Runde in der Qualifikation zur Landesliga/Oberliga. Diese ist den Jungs nicht mehr zu nehmen, auch nicht mehr im letzten Spiel der Bezirksqualifikation am 9.5.2015 um 14.00 Uhr in Ihringshausen gegen die JSG Fuldatal. Da Fuldatal bereits 3 Minuspunkte hat, können sie uns nicht mehr gefährden. Wie es nun genau weitergeht, gegen wen die HoSaWo Jungs in der nächsten Runde spielen müssen, all das wird sich in den nächsten Wochen ergeben.

Fazit der ersten Quali Runde: Eine starke geschlossene Mannschaftsleitung einer kleinen Truppe, die sicherlich noch die ein oder andere Verstärkung gebrauchen könnte. Ambitionierte Spieler sind immer herzlich zu einem Probetraining willkommen, am besten dienstags von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr in der Schauenburghalle in Hoof.

Für die HSG spielten: David Fuks, Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jan Gerland, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Michel Schäfer, Daniel Stegmann, Felix Oberbeck und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-7727 Kalkusch

Michel Schäfer schließt hochkonzentriert ab

 

alt

Foto DSC-7770 Kalkusch

Daniel Stegmann ist trotz Behinderung erfolgreich

 

alt

Foto DSC-7863 Kalkusch

Felix Oberbeck trifft zum Endstand von 33:20

 

 

01.05.2015 - mJSG Dittersh./Wollr. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 25:30 (10:19)

Männliche B-Jugend, Qualifikation Oberliga

mJSG Dittersh./Wollr.  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen             25:30 (10:19)

Kuriose Endphase in der 2. Halbzeit

Im zweiten Qualifikationsspiel zur Ober-/Landesliga musste die Engelbrecht Sieben am „Tag der Arbeit“ in der Sporthalle in Dörnhagen antreten und gegen den Mitfavoriten mJSG Dittershausen/Wollrode spielen. Kein leichter Gegner, denn die Jungs aus Dittershausen hatten am vergangenen Sonntag die JSG Fuldatal mit 32:30 besiegt.

Die Gäste waren also gewarnt und begannen dementsprechend das Spiel äußerst konzentriert. Der erste Angriff des Gastgebers konnte bereits nach wenigen Sekunden erfolgreich abgewehrt werden und im Gegenzug fiel das 1:0 für die Gäste. Ein guter Beginn, der sich fortsetzen sollte. Das was Dittershausen in Fuldatal noch erfolgreich umsetzen konnte, der Torerfolg über 2 starke Außenspieler (links wie rechts) wurde von unseren Außen heute nicht zugelassen. Der Passweg vom Halben Rückraumspieler zum Außenspieler wurde erfolgreich zugestellt und somit musste der Gastgeber es über den Rückraum versuchen. Aber auch hier stand die Abwehr der Gäste und ließ nur wenige Torchancen zu und wenn dann doch mal ein Wurf über die Abwehr erfolgreich durch die Dittershausener Jungs abgesetzt werden konnte, war unser Keeper zur Stelle und vereitelte einen Torerfolg. Die sich hieraus ergebenen Chancen, Tempos wie auch aus dem gebundenen Spiel heraus nutzten die Gäste selber zu Torerfolgen. Nach einem 4:8 und 7:11 ging es dann noch einmal richtig zur Sache. Nachdem der Gastgeber das 8:11 erzielte war erst einmal Schluss mit den Torerfolgen auf Seiten des Gastgebers, denn nun erzielten die Gäste 5 Tore hintereinander und konnten sich mit 8:16 absetzen. Bis zur verdienten Halbzeitpause wurden nur noch wenige Tore aus beiden Seiten erzielt und so gingen beide Mannschaften beim Stand von 10:19 für die Jungs aus dem Wolfhagener Land in die Halbzeitpause.

In dieser wurden die Jungs noch einmal darauf eingestimmt, ihr Spiel so fortzuführen wie in der ersten Halbzeit. Bis zum Stand von 20:29 in der 46. Minute wurde das von der Engelbrecht Sieben auch hervorragend umgesetzt. Doch dann folgten 3 Minuten, die nicht nur kurios waren, sondern in der Historie dieser Mannschaft einzigartig sind. Nach einem Foul wurde der erste Spieler der Gäste mit 2 Minuten bestraft, nach weiteren 30 Sekunden der zweite und weitere 15 Sekunden später folgte der Dritte. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass alle drei Zeitstrafen zu Recht, durch die gut leitenden Schiedsrichter verhängt wurden. Es war einfach nur ungeschickt, aber auch das passiert nun einmal. Tatsache war jedoch, dass die Gäste nun für einen Zeitraum von ca. 1 Minute und 15 Sekunden nur noch zu Dritt auf dem Spielfeld waren. Diese 3 Minuten Überzahl nutzen die Gäste um noch einmal zum Angriff zu blasen und ein Tor nach dem anderen zu erzielen, insgesamt waren es 4 an der Zahl zum Stand von 24:29 in der 50. Spielminute. Danach hatten es die Gäste überstanden, der Sieg war bei einer verbleibenden Spielzeit von 45 Sekunden nicht mehr gefährdet und die Gäste gewannen verdientermaßen mit 30:25. Trotzdem waren diese 3 Minuten für alle Beteiligten ziemlich aufregend, muss man nicht jedes Spiel haben. Erfreulich war auch die Tatsache, dass sich heute fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. 

Für die HSG spielten: David Fuks, Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jan Gerland, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann, Felix Oberbeck und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-7350 Kalkusch

Maurice Wietis lässt seine Gegenspieler stehen und trifft von Außen

 

alt

Foto DSC-7376 Kalkusch

Tarik Schmidt wird regelwidrig behindert, kommt jedoch zum Wurf

 

alt

Foto DSC-7429 Kalkusch

Luke Lindemann schließt von Linksaußen ab.

 

19.04.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG HOG/Grebenst. 26:20 (12:7)

Männliche Jugend  B - Qualifikation Oberliga

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG HOG/Grebenst.       26:20 (12:7)

Verdienter Sieg der Heimsieben

Im ersten von vier Qualifikationsspielen zur Oberliga Serie 2015/2016 wollte die Heimsieben die ersten Punkte erzielen, um sich nicht unnötigen Druck in den nächsten drei Partien auszusetzen. Dies gelang in souveräner Art und Weise. Die Engelbrecht-Sieben begann vor heimischer Kulisse in Sand im Abwehrbereich sehr konzentriert und ließ nur wenige Möglichkeiten zu. Doch auch die gegnerische Mannschaft setzte auf eine starke Abwehr und so kam, dass es nach 17 Minuten gerade mal 7:7 stand. Doch in den verbleibenden acht Minuten der ersten Halbzeit ließen die HoSaWo Jungs dann kein Tor mehr zu und erzielten ihrerseits jedoch fünf Tore in Folge zum 12:7 Halbzeitstand. Aufgrund der besseren Chancenauswertung und eines guten Keepers, war dieser Vorsprung auch durchaus verdient.

Die Halbzeitbesprechung wurde dem Halbzeitstand entsprechend kurz gefasst. Es wurde jedoch darauf hingewiesen, sich auf diesem Spielstand nicht auszuruhen, sondern weiter konzentriert zu spielen und nicht zu leichtsinnig zu werden. Ein fünf Tore Vorsprung kann schnell aufgebraucht sein und die Erfahrung zeigt immer wieder, dass man dann den Gegner aufbaut und man selber immer nervöser wird. Die Spieler sollten da anknüpfen, wo man nach 25 Minuten aufgehört hatte.

Und die Heimsieben machte tatsächlich dort weiter, wo man in der ersten Hälfte aufhörte. Mit einem Unterschied, das Tempo wurde insbesondere von den Gästen noch einmal verschärft, schließlich wollte man einen fünf Tore Rückstand aufholen. Zunächst einmal ließ sich der Gastgeber davon nicht beindrucken, doch mit zunehmender Spieldauer und der Verkürzung des fünf Tore Vorsprungs auf drei Tore, wurde auch auf Seiten der HoSaWo Jungs hektischer gespielt. Die Folge waren vorschnelle Abschlüsse und somit Chancen für den Gegner den Vorsprung weiter zu verkürzen. Doch die heimische Abwehr hielt dem druckvollen Spiel der Gäste stand und wenn dann noch mal einer durchkam, scheiterte der gegnerische Spieler ein ums andere Mal am HoSaWo Torwart. Nach einer Auszeit besann man sich dann auch wieder auf seine Qualitäten und spielte wieder etwas ruhiger und konzentrierter. Über ein 24:17 in der 46. Minute konnte das Spiel letztendlich verdient mit 26:20 gewonnen werden.

Es spielten: David Fuks und Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jan Gerland, Thomas Menne, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-7119 Kalkusch

Daniel Stegmann überspringt die Abwehr der Hofgeismarer fast einen halben Meter.

 

alt

Foto DSC-7139 Kalkusch

Tarik Schmidt taucht unter seinem Gegenspieler hindurch

 

alt

Foto DSC-7156 Kalkusch

Maurice Wietis trifft nach einem schnellen Konter

 

Weitere Fotos:

 

alt

Foto DSC-7021 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-7026 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-7052 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-7067 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-7078 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-7131 Kalkusch

 

 

21.03.2015 - JSG Fuldatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 24:20 (11:10)

JSG Fuldatal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                  24:20 (11:10)

Der erhoffte Sieg blieb aus

Im letzten Spiel der Bezirksoberliga traten die HSG HoSaWo Jungs bei der JSG Fuldatal an. Das Hinspiel ging mit 34:25 noch an die HSG und diesen Sieg wollten die Jungs eigentlich wiederholen. Doch manchmal kommt es eben anders als man denkt, so auch in diesem Spiel.

Die Fuldataler Jungs spielten von Beginn an einen schnellen und sicheren Handball, während die HoSaWo Jungs sich im Angriff einige technische Fehler leisteten und so den Fuldatalern immer wieder die Gelegenheit zu schnellen Kontern ermöglichten. Diese wurde von dem Gastgeber auch angenommen und in Tore umgesetzt. Ansonsten war es ein Spiel, welches von aggressiv agierenden Abwehrreihen geprägt war. Das Halbzeitergebnis 11:10, mit einem Tor Vorsprung für Fuldatal, spiegelte dies auch wieder.

In der Halbzeitpause besann sich die Mannschaft und wollte in der 2. Halbzeit alles besser machen. Bis zur 15 Minute gelang das auch, aber dann setzte sich die heute besser spielende Mannschaft aus Fuldatal durch und erzielte fünf Tore in Folge und zog auf ein 21:17 davon. Den Gästen fehlten heute einfach die Mittel, um diesen Vorsprung noch einmal entscheidend zu verkürzen, sodass das Spiel mit 24:20 verdienterweise an den Gastgeber ging.

Doch eine Revanche ist in Sicht. In der Qualifikationsrunde zur Ober-/Landesliga wird man wieder auf die JSG Fuldatal stoßen und dann soll ein Sieg her.

Für die HSG spielten: David Fuks und Jonas Stärkle im Tor, Lukas von Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

15.03.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Reinhardswald 1:0

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Reinhardswald    1:0

Gäste sagen Spiel ab

Nachdem die HoSaWo-Jungs vor einer Woche in Trendelburg bereits mit 32:25 gegen die HSG Reinhardswald gewonnen hatten, sagten die Gäste kurzfristig das Rückspiel krankheitsbedingt ab. Die Punkte gehen somit an die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen.

 

07.03.2015 - HSG Reinhardswald : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 25:32 (14:18)

HSG Reinhardswald : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen    25:32 (14:18)

Verdienter Sieg

Nach der knappen Niederlage vom vergangenen Wochenende, wollten die HoSaWo beim heutigen Tabellennachbarn, der HSG Reinhardswald, endlich mal wieder zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Entsprechend motiviert und konzentriert wurde das Spiel angegangen. Bereits nach wenigen fünf Minuten wurde diese Ambitionen durch einen vier Tore Vorsprung beim Stand von 1:5 untermauert. In der Folgezeit entwickelte sich ein gutes und schnelles Handballspiel zweier Mannschaften die sich nichts schenkten. Während auf Seite der Gäste viele Tore durch sehenswert herausgespielte Spielzüge fielen, war es auf Seiten der Gastgeber zunächst der Kreisläufer, der sich immer wieder absetzen konnte, und so das ein oder andere Tor erzielte. Doch näher als drei Tore kam der Gastgeber nicht heran, was heute am sehr gut haltenden Torhüter der HoSaWo Jungs lag. Basierend hierauf konnten dann auch einige Tempogegenstöße erfolgreich im gegnerischen Tor versenkt werden. Beim Stand von 14:18 ging es nach 25 Minuten in der verdiente Halbzeitpause.

In dieser musste der HoSaWo Trainer K.F. Engelbrecht nur wenige Punkte ansprechen und schwor die Mannschaft darauf ein, die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit hellwach zu sein.

Dies setzen die Jungs auch hervorragend um und gaben gleich mal wieder Gas. Innerhalb von sieben Minuten, bis zur 32. Minute,  wurde aus dem vier Tore Vorsprung ein sieben Tore Vorsprung zum Stand von 15:22. In dem sicheren Gefühl des Sieges und durch einige Konzentrationsschwächen (alle Spieler mussten wieder mal durchspielen) gab es dann eine sechsminütige Schwächephase. Diese nutze der Gastgeber um ein Tor nach dem anderen zum 23:26 aufzuholen. In der 42. Minute nahm der Gästetrainer eine Auszeit, um alle Spieler wieder aufzuwecken und darauf hinzuweisen, dass das Spiel noch 8 Minuten andauern würde und sie sollten jetzt auch die Früchte der Ernte heimbringen. Dies wirkte, denn in den verbleibenden Minuten spielten die Gäste wieder einen sehenswerten Handball, der Keeper war zur Stelle und hielt was zu halten war und die herausgespielten Chancen wurden konsequent in Tore umgesetzt. Das Spiel endete verdienterweise mit 32:25.

Für die HSG spielten: David Fuks, Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann, Felix Oberbeck und Maurice Wietis.

 

 

alt

Foto DSC-4635 Kalkusch

Lukas von Dalwig nutzt die Lücke

 

alt

Foto DSC-4657 Kalkusch

Michael Schäfer setzt sich durch und trifft

 

Weitere Fotos:

 

alt

Foto DSC-4586 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-4742 Kalkusch

 

 

28.02.2015 - HSG HOG/Grebenstein - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 29:28 (16:17)

HSG HOG/Grebenstein  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen          29:28 (16:17)

Knappe Niederlage

Was die männl. B-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen und die HSG Hofgeismar/Grebenstein beim Punktspiel in der Bezirksoberliga gezeigt haben, war einfach toll. Schon in den ersten zehn Minuten entwickelte sich in diesem Spiel ein offener Schlagabtausch. Nach 13 Minuten konnten sich die Gäste erstmals mit vier Toren auf 10:6 absetzen. Weitere fünf Minuten später betrug der Abstand schon fünf Tore, doch wer dachte der Gastgeber würde sich der drohenden Niederlage beugen, sah sich geirrt. Mit schnellen Tempogegenstößen und variablen Spielzügen kam die Hofgeismarer Mannschaft wieder ran und verkürzte bis zur Halbzeitpause den Vorsprung auf ein Tor zum 16:17.

Die zweiten 25 Minuten begannen beide Mannschaften etwas nervöser, sodass erst nach vier Minuten der 17:17-Ausgleich für die HSG Hofgeismar fiel. In der Folgezeit konnten die Gäste zwar immer wieder mit ein bzw. zwei Toren in Führung gehen, doch ein vorentscheidender drei oder vier Tore Vorsprung konnte nicht erreicht werden. Das Gegenteil war dann in der 42. Minute der Fall. Über ein 22:22 in der 36 Minute konnte sich der Gastgeber dann mit 3 Toren in Folge zum 26:23 absetzen. Diesen Vorsprung verteidigten sie auch bis zur 47. Minute zum 29:25. Nie aufgebend kämpften sich die HoSaWo Jungs jedoch noch einmal ins Spiel zurück und erzielten nunmehr ihrerseits 3 Tore in Folge. Wenige Sekunden vor Schluss, hätte dann auch noch der Ausgleich fallen können, doch leider war das glückliche Ende diesmal nicht auf Seiten der Gäste und sie verloren das Spiel mit 29:28. Ein Unentschieden wäre aus Gästesicht sicher ein gerechteres Resultat an diesem Tag gewesen, hieß es im HoSaWo Lager. Dennoch konnten die Jungs nach einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung die Platte erhobenen Hauptes verlassen.

Die Zuschauer bedankten sich mit viel Applaus bei den Spielern beider Mannschaften für ein packendes, faires Handballspiel.

Für die HSG spielten: David Fuks im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindemann, Thomas Menne, Tarik Schmidt, Michel Schäfer, Daniel Stegmann, Maurice Wietis

 

alt

Foto DSC-4096 Kalkusch

David Fuks springt seinem Gegner spektakulär entgegen

 

alt

Foto DSC-4124 Kalkusch

Daniel Stegmann hat abgehoben

22.02.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Zwehren/KS 21:25 (11:12)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Zwehren/KS          21:25 (11:12)

Zu viele Chancen ausgelassen

Nach dem sehr guten Auswärtsspiel, am letzten Wochenende in Twistetal, wollten die HoSaWo Jungs am Sonntag vor heimischem Publikum auch mal wieder zwei Punkte einfahren. Gegner war die männl. B-Jugend, bestückt mit 6 Spielern des Jahrgangs 98, von der HSG Zwehren. Der Wille und die Kampfeskraft war vorhanden, doch diesmal scheiterten die heimischen Jungs an der erfolgreichen Umsetzung Ihrer gut herausgespielten Möglichkeiten. Zu oft, um gewinnen zu können, wurde entweder der gegnerische Torhüter in Szene gesetzt oder aber neben oder über das Tor geworfen. Und trotz dieser ausgelassenen Chancen, konnten sich die Zwehrener Jungs nicht entscheidend absetzen. Dies lag am heutigen Tag unter anderem an einem glänzend aufgelegten Keeper der Heimsieben. Ein ums andere Mal vereitelte er mit guten Paraden einen größeren Vorsprung der Gäste und wenn der Gastgeber heute besser getroffen hätte, dann wäre die Heimsieben mit einem 2-3 Tore Vorsprung in die Halbzeitpause gegangen. Stattdessen führten die Gäste mit einem Tor.

Dies konnte mit dem ersten Angriff in der 2. Halbzeit auch gleich wieder egalisiert werden und die Hoffnung auf einen Sieg war wieder bei allen da. Doch dazu hätte die Trefferquote auch steigen müssen, was aber leider nicht der Fall war. Wie in der ersten Halbzeit auch, wurden fast todsichere Chancen ausgelassen, oder aber zu schnell und dann nicht genügend vorbereitet abgeschlossen. Immer wieder geriet der Gastgeber in den Rückstand und immer wieder kämpfte sich die Mannschaft bis auf ein Unentschieden heran. Wie jedoch schon in dem einen oder anderen Spiel zuvor auch, ließen dann zum Ende hin die Kräfte und die Konzentration wieder nach. Diese Schwächephase nutzen die Gäste dann zu vier Toren in Serie und die HoSaWo Jungs lagen in der 47. Minute mit 20:24 hinten. Trotz allem Kampfesgeist konnte dieser Vorsprung nicht mehr aufgeholt werden und die Gäste gewannen das Spiel mit 25:21.

Bleibt zum Schluss die Erkenntnis, bei einer besseren Trefferquote hätte die Heimsieben heute das Spiel gewinnen können.

Für die HSG spielten: David Fuks, Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Jan Gerland, Thomas Menne, Michel Schäfer, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC 3876 Kalkusch

Lukas von Dalwig wird beim Sprungwurf noch behindert

 

alt

Foto DSC 3896 Kalkusch

Daniel Stegmann hat es schwer, durchzukommen

 

alt

Foto DSC 3960 Kalkusch

Jonas Koch schließt einen Konter sicher ab

 

Weitere Fotos:

 

alt

Foto DSC 3775 Kalkusch

 

alt

Foto DSC 4011 Kalkusch

 

14.02.2015 - HSG Twistetal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 37:34 (19:19)

HSG Twistetal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                37:34 (19:19)

Das beste Saisonspiel

Was sich die Jungs der HSG HoSaWo nach dem Hinspiel gegen den heutigen Gegner aus Twistetal vorgenommen hatten – angreifen und Paroli bieten – wurde in dem heutigen Nachholspiel gegen die männl. B-Jugend der HSG Twistetal in der Bezirksoberliga, auch umgesetzt. Von der ersten Sekunde an entwickelte sich ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Der Tabellenunterschied zwischen der  HSG Twistetal, ungeschlagen auf Platz und der auf Platz 7 stehenden HSG Hoof/Sand/Wolfhagen war nicht zu erkennen. Gegen die Mengenmäßige und körperliche überlegende Gastmannschaft, konnten die Gäste aus dem Wolfhager Land, im gesamten Spiel mithalten. Konzentriert, ambitioniert begann ein Spiel, welches eigentlich ein Unentschieden verdient hätte. Beide Mannschaften spielten aus einer starken Deckung heraus ein sehr schnelles Handballspiel, 71 Tore in 50 Minuten sind der Beweis hierfür. Beide Mannschaften bauten ihre Angriffe auf konsequent vorgetragene Spielzüge auf. Der Unterschied war jedoch, dass die Gäste sich die Lücken erarbeiten mussten, während der Gastgeber oftmals mit der Brechstange der körperlichen Überlegenheit zum Ziel kam. Doch die Gäste kamen auch hiermit zurecht und so konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Ein 19:19 zur Halbzeitpause war ein gerechtes Halbzeitergebnis.

Auch in der zweiten Halbzeit, insbesondere in den ersten 5 bis 10 Minuten, oftmals bei den HoSaWo Jungs eine Phase der Schwäche, knüpften beide Mannschaften an die erste Halbzeit an. Erst zum Schluss hin, in den letzten 5 Minuten, als bei den Gästen die Kondition und somit auch die Konzentration nachließ, gelang es den Twistetaler Jungs, die während des gesamten Spiels immer wieder frische Spieler bringen konnten, ein drei Tore Vorsprung. Clever und abgezockt wurde dieser dann auch bis zum Spielende verteidigt. Ein Sieg der aufgrund der überlegenden Physis in Ordnung geht, gefühlsmäßig wäre jedoch ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen. Die Mannschaft von Trainer K.F. Engelbrecht konnte jedoch mit erhobenem Haupt die Halle in Mühlhausen verlassen, hatte man doch den Spitzenreiter am Rande einer Niederlage.

Für die HSG spielten: David Fuks, im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-3027 Kalkusch

David Fuks pariert einen 7m Strafwurf

 

alt

Foto DSC-3046 Kalkusch

Michael Schäfer überspringt die Abwehr der Twistetaler

 

alt

Foto DSC-3235 Kalkusch

Daniel Stegmann wird fair nicht am Wurf gehindert

 

Weitere Fotos

 

alt

Foto DSC-2983 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-3033 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-3254 Kalkusch

 

 

07.02.2015 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 28:22 (11:11)

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                28:22 (11:11)

Die ersten fünf Minute in der zweiten Halbzeit waren entscheidend

In einem Spiel, welches in den ersten 5 Minuten in der zweiten Halbzeit entschieden wurde, musste sich die männl. B-Jugend der HSG HoSaWo dem Gastgeber der HSG Wesertal leider geschlagen geben. Begonnen hatte das Spiel, zweier Mannschaften die sich auf Augenhöhe begegneten, temporeich und mit einem vorsichtigen Abtasten. Das 32:32 aus dem Hinspiel war noch jedem Spieler präsent und so wurde von beiden Mannschaften zunächst abwartend und vorsichtig die gegenseitige heutige Spielstärke ausgelotet. So gestalteten sich dann auch die ersten 25 Minuten. Wenige Torwürfe, wenige technische Fehler und so gut wie keine unnötigen Ballverluste, dafür aber stabile Abwehrreihen und gute Torhüterleistungen ließen nur 11 Tore für jeweils beide Mannschaften zu. Somit zogen sich beide Mannschaften beim 11:11 zum Halbzeitgespräch zurück.

In dieser musste der Gästetrainer auch nur wenig ansprechen. Bis auf wenige kleinere Schwachpunkte, waren die Gäste aus dem Wolfhager Land eigentlich voll im Soll. Doch was der Gästetrainer K.F. Engelbrecht schon vor dem Spiel, bei der Spielbesprechung in der Kabine ansprach, - viele Spiele werden in den ersten fünf Minuten der ersten und in der zweiten Halbzeit entschieden – sollte sich diesmal bewahrheiten. Die HoSaWo Jungs fanden nicht ins Spiel zurück. Mit der nun offeneren Deckung der Wesertaler kamen sie einfach nicht klar, was in der Folge technische Fehler, unnötige Ballverluste und Torwürfe die nicht ins Ziel fanden, verursachte. Diese Phase nutzte der Gastgeber eiskalt aus und konnte sich nach sechs Minuten in der zweiten Halbzeit eine komfortable sechs Tore Führung herausspielen. Danach fanden die Wolfhager Jungs langsam wieder ins Spiel zurück, doch gegen die starke Wesertaler Mannschaft war es nicht mehr möglich, den Abstand maßgeblich zu verkleinern. Am Ende stand es dann verdientermaßen 28:22 für Wesertal.

Für die HSG spielten: David Fuks im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Tarik Schmidt, Michel Schäfer, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-2718-001 - Kalkusch

Jonas Koch fliegt auf das gegnerische Tor zu

25.01.2015 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Vellmar 29:19 (17:9)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Vellmar                             29:19 (17:9)

Verdienter Sieg

Im zweiten Spiel nach der Winterpause konnte die männl. B-Jugend der HSG HoSaWo wieder mal einen Sieg bejubeln. Aus einer gut stehenden Abwehr mit einem glänzend aufgelegten Torhüter, wurden die Angriffe konzentriert und konsequent nach vorne gespielt und mit wunderschön herausgespielten Toren auch abgeschlossen. War im letzten Spiel die Abwehr noch ein großes Fragezeichen, wurde heute gut verrückt, gedoppelt und der ballführende Spieler frühzeitig angegangen. Dies machte es den Jungs aus Vellmar schwer, gute und platzierte Würfe auf das HoSaWo Tor zu bringen und das was durchkam, wurde oftmals vom Keeper gehalten. Demzufolge konnte sich die heimische Sieben, frühzeitig mit drei Toren absetzen. Über ein 5:2 in der 7. Minute, ein 11:7 in der 16. Minute wurde der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 17:9 ausgebaut. Grundlage waren nicht nur sicher verwandelte Siebenmeter und einige Tempogegenstöße, sondern in erster Linie gut platzierte Würfe aus dem Rückraum.

In der Halbzeitpause konnte sich der Trainer K.F. Engelbrecht darauf beschränken, die Konzentration aufrecht zu halten, denn bei einer Trefferquote von fast 80% und nur drei technischen Fehlern in der ersten Halbzeit, gab es nicht viel zu beanstanden.

In der Zweiten Halbzeit wurde zunächst nahtlos an die Leistung aus der ersten Halbzeit angeknüpft und somit wurde der Vorsprung bis zur 45. Minute auf 13 Tore beim Spielstand von 27:14 ausgebaut. Dann jedoch schlichen sich einige Unsicherheiten ein und die Jungs aus Vellmar erzielten 5 Tore in Folge zum 27:19. Nach einer Auszeit und einer dementsprechenden Ansprache des Trainers, sammelte sich die heimische Sieben wieder und ließ in den restlichen Minuten nur noch zwei Tore zu. Endstand 29:19. Ein Sieg, welcher auch in dieser Höhe aufgrund der spielerischen Qualität, verdient ist.

Für die HSG spielten: David Fuks, Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jan Gerland, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Tarik Schmidt, Michel Schäfer, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

 

alt

Foto DSC-2643 Kalkusch

David Fuks pariert einen Wurf aus der Nahdistanz

 

alt

Foto DSC-2680 Kalkusch

Daniel Stegmann fliegt waagrecht in den Wurfkreis

 

alt

Foto DSC-2905 Kalkusch

Felix Oberbeck tankt sich durch die Deckung

 

Weitere Fotos

 

alt

Foto DSC-2697 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-2705 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-2736 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-2769 Kalkusch

 

18.01.2015 - Eintracht Baunatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 32:21 (18:10)

Eintracht Baunatal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen       32:21 (18:10)

 

 

alt

Foto DSC-2436 Kalkusch

Maurice Wietis schließt einen Konter erfolgreich ab

 

alt

Foto DSC-2457 Kalkusch

Lukas von Dalwig passt auf den eingelaufenen Daniel Stegmann

 

alt

Foto DSC-2459 Kalkusch

Daniel Stegmann ist seinem Gegenspieler entwischt

 

 

Weitere Fotos:

 

alt

Foto DSC-2386 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-2452 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-2474 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-2532 Kalkusch

 

 

14.12.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wildungen 28:22 (14:11)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wildungen            28:22 (14:11)

Gutes Spiel der B-Jugend

Am letzten Spieltag 2014 gelang es der HoSaWo B-Jugend zu Hause erneut unter Beweis zu stellen, dass sie durchaus das Zeug dazu haben, unter den Top 3 der Bezirksoberliga mitzuspielen. Mit fast kompletter Truppe (Torwart David Fuks fehlte immer noch) konnte man, auch aufgrund des guten Trainings unter der Woche, selbstbewusst in die Partie gehen. Man wusste um die eigene Spielstärke und auch wenn das Hinspiel unentschieden ausging, in diesem Spiel sollten die 2 Punkte in der heimischen Halle bleiben.

So begannen die Hausherren dann auch agil und konzentriert und schnell wurde ein Vorsprung herausgespeilt. In der 8. Minute stand es bereits 7:3 und in der Art ging es bis zum 14:8 weiter. In dieser Phase des Spiels zeichnete sich insbesondere der C-Jugend Torwart Jonas Stärkle aus. Er hielt was zu halten war und lieferte an diesem Tag wohl seine beste Saisonleistung ab. Doch die letzten 5 Minuten in der 1. Halbzeit verschlief dann die Heimsieben und Bad Wildungen konnte auf 14:11 verkürzen.

Die Halbzeitansprache beschränkte sich auf zwei wesentliche Inhalte. Zum einen sollte das Team weitermachen wie bisher zum anderen aber versuchen das Spiel schnell über die 2. Welle öfter und zügiger vorzutragen.

Nach der Halbzeit schafften es die HoSaWo Jungs zunächst den Vorsprung zu verwalten, ehe sie dann zum Schlussspurt ansetzen. Über die Stationen 20:15, 24:16, 28:20 ging es dem Schlusspfiff entgegen. Die sich nie aufgebenden Wildunger verkürzten dann zwar noch einmal auf 28:22, doch der HoSaWo Sieben konnten sie an diesem Tag nicht mehr gefährlich werden.

Zusammengefasst, war dieses Spiel eine sehr schöne und gute Mannschaftsleistung und so verwundert es nicht, dass sich am Ende fünf Spieler mit 4 oder mehr Toren in die Liste der Torschützen eintragen konnten.

Nach diesem verdienten Sieg steht die HoSaWo B-Jugend jetzt mit 9:9 Punkten auf Tabellenplatz 6 und klopft nun am oberen Tabellendrittel an.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC 0899 Kalkusch

Daniel Stegmann setzt sich trotz Behinderung durch

 

alt

Foto DSC 0908 Kalkusch

Michael Schäfer ist seinem Gegenspieler entwischt

 

alt

Foto DSC 1026 Kalkusch

Daniel Stegmann setzt sich trotz Behinderung durch

 

Weitere Fotos

 

alt

Foto DSC 0943 Kalkusch

 

alt

Foto DSC 0989 Kalkusch

 

alt

Foto DSC 1189 Kalkusch

 

alt

Foto DSC 1194 Kalkusch

 

alt

Foto DSC 1209 Kalkusch

 

07.12.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Fuldatal 34:25 (14:9)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Fuldatal                  34:25 (14:9)

Verdienter Sieg

Im letzten Hinrunden Spiel der Saison 2014/2015 empfing der Gastgeber aus Hoof die bis dahin noch sieglose B-Jugend der HSG Fuldatal. Dennoch durften die Spieler um Trainer K.F. Engelbrecht die Gastmannschaft nicht unterschätzen. Wie sich dann im Spiel auch herausstellte, tat man gut daran, dies auch zu beherzigen.

Die Jungs aus Fuldatal verfügten über zwei starke Rückraumspieler und agile Außenspieler, welche immer wieder für Unruhe in der heimischen Abwehr sorgten und sie in Verlegenheit brachte. Aber, und das war entscheidend, nicht aus dem Konzept brachte. Die vom Trainer K.F. Engelbrecht vorgegebene Taktik, aus einer stabilen Abwehr heraus schnell und zügig nach vorn zu spielen und dann mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, wurde von der Mannschaft sehr gut umgesetzt. Schnell wurden die ersten Tore für die Heimmannschaft erzielt und in der 10. Minute stand es bereits 9:4 für den Gastgeber. Ohne sich zu verausgaben, konnte dieser Vorsprung bis zur Halbzeit gehalten werden und bei einem Spielstand von 14:9 schickte der sehr gute Schiedsrichter beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wollten die HoSaWo Jungs eigentlich an die erste anknüpfen, doch irgendwie verpasste man die ersten Minuten und die Fuldataler Jungs konnten 3 Tore hintereinander erzielen und kamen auf 14:12 innerhalb von drei Minuten heran. Dann jedoch wachte die Heimsieben wieder auf, und der HoSaWo Express nahm wieder Fahrt auf. In der Folge erzielte die Heimmannschaft innerhalb von zwei Minuten drei Treffer und der alte Abstand war wieder hergestellt. In diesem Tempo ging es dann auf beiden Seiten weiter. Die Treffer fielen fast im 45 Sekunden Takt, in den verbleibenden 20 Minuten wurden insgesamt noch 30 Tore erzielt. Es entwickelte sich ein gutes Handballspiel, schnell und technisch auf hohem Niveau. Die Zuschauer applaudierten zufrieden am Ende des Spiels, vor allem auch wegen dem Endstand von 34:25 für den Gastgeber.

Fazit: Ein gutes Handballspiel mit sehenswerten Spielzügen und schön herausgespielten Toren.

Am letzten Spieltag in diesem Jahr, empfängt die HoSaWo am 14.12.2012 um 14.15 in der Schauenburghalle die HSG Bad Wildungen. Hier ist noch aus dem Hinspiel ein Unentschieden wettzumachen.    

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jan Gerland, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Tarik Schmidt, Michel Schäfer, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-0490 - Kalkusch

Fair lässt der Gegenspieler von Maurice Wietis den Wurf zu

 

alt

Foto DSC-0701 - Kalkusch

Daniel Stegmann wird regelwidrig gehalten - 7m Strafwurf

 

alt

Foto DSC-0764 - Kalkusch

Jonas Koch in seiner dynamischen Art des Sprungwurfs

 

Weitere Fotos:

 

alt

Foto DSC-0504 - Kalkusch

 

alt

Foto DSC-0510 - Kalkusch

 

alt

Foto DSC-0529 - Kalkusch

 

alt

Foto DSC-0583 - Kalkusch

 

alt

Foto DSC-0633 - Kalkusch

 

23.11.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG HOG/Grebenst. 32:32 (18:18)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG HOG/Grebenst.    32:32 (18:18)

Unentschieden oder Niederlage?

das ist bei diesem Spiel noch die große Frage, aber dazu später mehr. Die männl .B-Jugend empfing am siebten Spieltag mit der HSG Hofgeismar/Grebenstein einen bekannten Gegner in der heimischen Schauenburghalle. Leider war der langzeitverletzte Keeper David Fuks immer noch verletzt und wurde wieder durch den C-Jugendlichen Torwart Jonas Stärkle vertreten. Aber auch sonst hatte der Gastgeber nur eine personell schwach besetzte Bank, während die Gäste aus dem Hofgeismarer Land mit einer vollen Bank und einer kräftigen Portion Selbstbewusstsein auftrumpften.

Das brachte aber die Jungs von Trainer K.F. Engelbrecht nicht aus dem Konzept und von Anfang an, entwickelte sich ein spannendes und sehenswertes, aber auch ein äußerst faires Handballspiel auf hohem Niveau. Während die Gäste sehr häufig ihre Tore durch Würfe aus dem Rückraum erzielen konnten, erzielten die HoSaWo Jungs Ihre Tore überwiegend aus dem gebundenen Spiel heraus. Flüssig vorgetragene Spielzüge, das Auge für den freien Mitspieler und ein konsequentes Ausnutzen der sich ergebenen Chancen, waren die Basis dafür, dass die heimische Sieben immer mit den Gästen mithalten konnte. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, max. zwei Tore waren mal beim 15:13 der Unterschied. Es ging Schlag auf Schlag, 18 Tore auf jeder Seite und das in 25 Minuten Spielzeit, zeigt schon, dass es ein sehr schnelles Spiel war und beide Mannschaften konnten die Halbzeitpause zur Erholung sehr gut gebrauchen.

In dieser war dann auch hauptsächlich Erholung angesagt, denn zu bemängeln gab es auf der HoSaWo Seite nur wenig. Gestärkt und mit dem Willen das Spiel weiterhin offen zu gestalten, ging es in die 2.Halbzeit.

Durch den Vorteil des ersten Angriffs in der zweiten Halbzeit, erzielten die Gäste wieder den Führungstreffer und allen Beteiligten war klar, der Schlagabtausch mit offenem Visier sollte so weitergehen. Diesmal allerdings mit leichten Vorteilen für Hofgeismar, denn die Heimsieben kam zwar einmal beim Stand von 26:26 zum Ausgleich, konnte aber nie selbst in Führung gehen. Und dann wurde es richtig spannend. 20 Sekunden waren noch auf der Uhr, es stand 32:31 für die Gäste, die HoSaWo Jungs hatten den Ball, doch die Hofgeismarer Jungs unterbanden geschickt jede Auftakthandlung, sodass ein abgesprochener Spielzug nicht angesetzt werden konnte. So lief die Spielzeit bis auf eine 1 Sekunde runter. Wieder war das Spiel unterbrochen, die Zeit angehalten und der heimischen Sieben ein Freiwurf zugesprochen. Diesen konnte Lukas von Dalwig auch im gegnerischen Tor versenken, doch seitens der Gäste wurde nun Protest bezüglich der Gültigkeit dieses Treffers eingelegt und somit wird sich wohl erst in den nächsten Tagen endgültig entscheiden, wie dieses Spiel gewertet wird.

Eines hat jedoch auch dieses Spiel wieder gezeigt, mit dieser männl. B-Jugend ist eine Mannschaft herangewachsen, in der jeder für jeden bis zum Umfallen kämpft, in der eine Moral vorhanden ist, wie man sie nur selten in der Form sehen kann. Es ist eine Mannschaft, welche nie aufgibt und immer zusammenhält und wenn sie zusammenbleibt, werden alle Beteiligten, Spieler, Eltern, Trainer und Zuschauer noch viel Freude an dieser Mannschaft haben.

 

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas von Dalwig, Jan Gerland, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-9448 Kalkusch 

Jonas von Dalwig spielt geschickt an den Kreisläufer

 

alt

Foto DSC-9490 Kalkusch 

Michael Schäfer konnte sich dem Zugriff des Gegners entziehen

 

alt

Foto DSC-9558 Kalkusch

Jonas Stärkle erwartet den 7m Strafwurf

 

alt

Foto DSC-9618 Kalkusch

Daniel Stegmann fliegt auf das Tor der HSG Hofgeismar/Grebenstein

 

 

Weitere Fotos

 

alt

Foto DSC-9603 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9647 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9668 Kalkusch

alt

Foto DSC-9679 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9699 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9743 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9752 Kalkusch

15.11.2014 - HSG Zwehren - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 33:28 (17:14)

HSG Zwehren  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                33:28 (17:14)

Der erhoffte zweite Sieg blieb aus

Nichts Zählbares mitzunehmen gab es am vergangen Sonntag für die männl. B-Jugend bei der HSG Zwehren. Immer noch ohne den Stammkeeper David Fuks, Jonas Stärkle aus der C-Jugend hat ihn wieder vertreten, traten die HoSaWo Jungs bei dem älteren Jahrgang der HSG Zwehren an. Da man gegen diese Mannschaft noch nie gespielt hatte, waren sie für das Trainerteam sehr schwierig einzuschätzen. Bis Mitte der ersten Halbzeit sahen die mitgereisten Fans jedoch eine ausgeglichene Partie, ehe sich der Gastgeber erstmals beim 14:11 mit drei Toren absetzen konnte. In der Folgezeit schlichen sich nun ein paar Fehler ein und in der Abwehr stimmte die Aggressivität nicht mehr. Aber auch die Kreativität im Angriff ließ zu wünschen übrig, sodass sich der Gastgeber zwischenzeitlich mit einem fünf Tore Vorsprung absetzen konnte. Doch wie so oft, fanden die Gäste über den Kampf wieder ins Spiel zurück und konnten bis zur Halbzeitpause den Rückstand auf drei Tore verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Jungs zunächst noch dran, doch dann riss der Faden völlig. Die Angriffe blieben häufig schon in der Abwehr hängen und so baute der Gegner durch zahlreiche Tempogegenstöße die Führung immer deutlicher aus. Beim Zwischenstand von 24:15 schien die Partie gelaufen zu sein, doch auch in der zweiten Halbzeit kamen die HoSaWo Jungs noch einmal zurück. Zwar erst in den letzten 7 Minuten, was dann natürlich auch nicht mehr zu einem Unentschieden reichte, doch es wurde wieder besser und aggressiver gekämpft und der Rückstand auf fünf Tore verkürzt. Erwähnenswert ist noch die mannschaftliche Geschlossenheit. Die männl. B-Jugend Mannschaft besteht aus 6 Jungs, welche Jahrgang 99 sind und wird zu jedem Spiel immer mit drei – vier C-Jugendlichen aus dem Jahrgang 2000  (an dieser Stelle wieder ein großes Dankeschön an die Jungs) aufgefüllt. Doch wenn dann die HoSaWo Jungs gegen Gegner aus dem 98 Jahrgang antreten müssen, sind die C-Jugendlichen, allein schon körperlich doch schnell überfordert, und so spielen die 6 B-Jugendlichen, bis auf wenige Ausnahmen, fast jedes Spiel durch. Berücksichtigt man diese Tatsache und auch den Umstand, dass in der B-Jugend schnell und körperbetont gespielt wird, dann zeigen die HoSaWo Jungs in jedem Spiel eine erstaunliche Leistung, der man nur mit viel Respekt begegnen kann.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas von Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC-9358-001 Kalkusch

Der Wurf vom Zwehrener Angreifer wird geblockt.

 

alt

Foto DSC-9223 Kalkusch

Jonas Koch im Anflug auf das Zwehrener Tor

 

alt

Foto DSC-9249 Kalkusch

Daniel Stegmann kommt frei zum Wurf

 

Weitere Fotos vom Spiel

 

alt

Foto DSC-9252 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9265 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9279 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9296 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9370 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9374 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9393 Kalkusch

 

09.11.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wesertal 32:32 (14:14)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wesertal         32:32 (14:14)

Gerechtes Unentschieden

Am fünften Spieltag stand das Spiel gegen die HSG Wesertal auf dem Plan und es sollte, wie in den vergangenen Partien auch, wieder einmal spannend werden. Dies jedoch nicht zuletzt auch deshalb, weil unser Stammkeeper David Fuks immer noch verletzt war. Doch Jonas Staerkle, ein C-Jugendlicher, der direkt vorher auch schon ein Spiel absolviert hatte, machte seine Sache gut und hielt was er halten konnte.

Die erste Halbzeit begann verhalten, wobei die Gäste aus Wesertal einen besseren Start erwischten und gleich mal mit 2 Toren in Vorsprung gingen. Doch die Jungs der HSG HoSaWo ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und spielten ihr Spiel und konnten so auch immer wieder den Vorsprung ausgleichen, jedoch in der ersten Halbzeit auch nie in Führung gehen. Im ganzen Verlauf der ersten Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen (4:4 / 8:8 / 12:12). Dies lag vor allem an den gut agierenden Abwehrreihen auf beiden Seiten. Mit einem Halbzeitstand von 14:14 ging es dann in die verdiente Pause.

Da beide Mannschaften spielerisch auf einem hohen Niveau spielten, musste der Trainer K.F. Engelbrecht in der Pause nur wenige Punkte ansprechen, doch er erinnerte noch einmal an die wichtigen Schlagwörter im Handball: Bewegung ohne Ball, Zug zum Tor und Ballsicherheit.

Mit diesen Hinweisen im Hinterkopf starteten die Jungs der HoSaWo in die zweite Hälfte und der offene Schlagabtausch zweier Mannschaften auf Augenhöhe ging weiter. In der Abwehr wurde auf beiden Seiten geackert und zugepackt und im Angriff konnten die Chancen konsequent von beiden Mannschaften auch in Tore umgesetzt werden. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, zumindest nicht bis zur 20 Minute. In dieser Phase des Spiels, ließ dann bei den HoSaWo Jungs, (die wieder einmal komplett durchspielen mussten) ein wenig die Konzentration- und Kondition nach, wodurch die Gäste mit drei Toren in Vorsprung gehen konnten. Doch nun begann ein Spiel, welches den Spielern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Denn wer glaubte, das war es für die HoSaWo Jungs, der irrte sich. Mit einem unendlichen Siegeswillen, kamen die HoSaWo Jungs zurück und erzielten quasi mit dem Schlusspfiff den Ausgleich zum 32:32. Ob es nun ein gewonnener oder verlorener Punkt war, sei dahingestellt. Es war auf jeden Fall spannend und eine enorme Leistung der HoSaWo Jungs.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann, Maurice Wietis

 

alt

Foto DSC-8930-001 Kalkusch

Daniel Stegmann kommt frei zum Wurf

alt

Foto DSC-8966-001 Kalkusch

Jonas Koch trifft per Heber von der Außenposition

 

alt

Foto DSC-9046 Kalkusch

Michael Schäfer kann nicht am Wurf gehindert werden.

 

alt

Foto DSC-9034-001 Kalkusch

Linkshänder Maurice Wietis schließt mit Sprungwurf ab.

 

alt

Foto DSC-9160-001 Kalkusch

Lukas von Dalwig ist hochkonzentriert beim Abschluß

 

Weitere Fotos vom Spiel

 

alt

Foto DSC-9121 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9145 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9183 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9006-001 Kalkusch

 

alt

Foto DSC-9204-001 Kalkusch

12.10.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Twistetal 28:34 (10:15)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Twistetal             28:34 (10:15)

 

alt

Foto 8742-001 Kalkusch

Daniel Stegmann wirft noch kurz vor der unsanften Landung auf dem Boden.

 

alt

Foto 8845-001 Kalkusch

Harte Abwehrarbeit der HSG Jungs

 

alt

Foto 8786-001 Kalkusch

Maurice Wietis kann nicht am Wurf gehindert werden.

 

Im Nachfolgenden noch einige Impressionen des Spiels

 

alt

Foto 8724 Kalkusch

 

alt

Foto 8749 Kalkusch

 

alt

Foto 8829 Kalkusch

 

alt

Foto 8768-001 Kalkusch

 

alt

Foto 8794-001 Kalkusch

 

alt

Foto 8864-001 Kalkusch

 

 

05.10.2014 - TSV Vellmar - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 14:23 (8:12)

TSV Vellmar  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                     14:23 (8:12)

Souveräner Auswärtserfolg

Nach der bitteren Niederlage gegen den Mitfavoriten aus Großenritte gelang der B-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen im dritten Vorrundenspiel in der Bezirksoberliga ihr erster Sieg. Mit einem deutlichen 23:14 wurde der TSV Vellmar am Ende in die Schranken gewiesen.

In den Anfangsminuten traten die Jungs der HoSaWo sehr konzentriert auf und lagen schnell mit 6:2 in Front. Aus dem erwarteten Spaziergang wurde aber nichts, weil in der Folgezeit ein paar gute Torchancen versiebt wurden und die Vellmarer Jungs Morgenluft witterten. Doch näher als zwei Tore kamen sie nicht heran. Das handballerische Können und Spielverständnis lag heute eindeutig bei den Gästen aus dem Wolfhager Land. Im Halbzeitendspurt zeigte die HSG HoSaWo wieder die nötige Dynamik und Konzentration. Folglich ging man mit einer deutlichen 12:8 Führung in die Kabine.

Der zweite Spielabschnitt war dann eine klare Angelegenheit. Ohne über sich hinauswachsen zu müssen erhöhten die HoSaWo Jungs ihren Vorsprung Tor um Tor. Der Gastgeber aus Vellmar hatte nicht die Substanz um dagegenzuhalten. Das Endergebnis von 14:23 aus Sicht der Heimsieben war in der Höhe dem Spielverlauf durchaus angemessen.

Im nächsten Spiel, am kommenden Sonntag in der Schauenburghalle, müssen die HoSaWo Jungs gegen Ihren Lieblingsgegner, der HSG Twistetal, jedoch an dieser Leistung anknüpfen, will man gegen diesen Gegner bestehen. Traditionsgemäß war diese Spielpaarung immer eine enge Angelegenheit. Einsatz und Konzentration über die volle Spielzeit müssen hoch gehalten werden, will man gegen die Twistetaler Jungs ein gutes Spiel zeigen.

Für die HSG siegten: David Fuks, Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindenmann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt, Daniel Stegmann und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC 08332 Kalkusch 

Linkshänder Maurice Wietis ist frei durch

 

alt

Foto DSC 08351 Kalkusch 

Daniel Stegmann wird beim Abschluss geklammert

 

alt

Foto DSC 08397 Kalkusch 

Jonas Koch verbiegt sich beim Wurf

 

alt

Foto DSC 08446 Kalkusch

Lukas von Dalwig lässt sich nicht aufhalten

 

 

28.09.2014 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - Eintracht Baunatal 30:33 (13:16)

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  Eintracht Baunatal        30:33 (13:16)

Gutes Spiel der HSG

Hatten die Jungs der HoSaWo das Unentschieden vom vergangenen Wochenende gegen die Jungs aus Wildungen gut verarbeitet? Diese Frage beschäftigte das Trainerteam vor dem Heimspiel gegen den Mitfavoriten aus Großenritte. Nach dem Spiel war die Antwort ganz klar „ja“. Der Gastgeber konnte an seinen Leistungen vom vergangenen Wochenende anknüpfen und hielt gegen den älteren Jahrgang der GSV Eintracht Baunatal mit spielerischen Mittel gut dagegen, und wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Daniel Stegmann mitgespielt hätte. Dieser hatte sich jedoch heute Morgen krank gemeldet und konnte somit seine Mannschaft nicht unterstützen. Trotzdem wurde richtig guter Handball gespielt, leider nicht mit dem positiven Endergebnis für die Heimsieben. Dies lag u.a. daran, dass sich die Jungs aus Großenritte bereits früh mit 3 Toren absetzen konnten. Es wurde zwar in der 14. Minute noch einmal eng, denn da konnte der Gastgeber den Vorsprung bis auf 1 Tor verkürzen, doch die kurze Schwächeperiode der Gäste dauerte nicht an und mit 2 schnellen Tempogegenstößen wurde der alte Abstand schnell wieder hergestellt und bis zur Halbzeit verteidigt.  

In der Pause wurden vom Trainer K-F Engelbrecht die wenigen Fehler angesprochen und die Taktik für die zweite Halbzeit ausgegeben. Zu Beginn sah es auch sehr gut für den Gastgeber aus. Die technisch sehr gut vorgetragenen Angriffsbemühungen der HosaWo Jungs konnten durch die Gäste nur mit Foulspiel unterbunden werden und die hierdurch herausgeholten Siebenmeter wurden sicher verwandelt. So stand es in der 3 Spielminute der 2. Halbzeit 16:17 und die Heimsieben hatte die Chance auf den Ausgleich. Doch wie bereits in der 1. Halbzeit, sammelten sich die Gäste wieder sehr schnell und konnten bereits 2 Minuten später wieder mit 3 Toren davon ziehen. Trotz aller spielerischen Bemühungen des Gastgebers, konnte der Vorsprung nicht mehr verkürzt, aber auch seitens der Gäste nicht weiter ausgebaut werden. Schlussendlich nahmen die Großenritter Jungs, 2 Punkte aus Hoof mit auf den Heimweg.

Es spielten: David Fuks und Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindemann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Tarik Schmidt und Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC 8229-001 Kalkusch

Michael Schäfer wird gleich von drei Gegnern attackiert.

 

alt

Foto DSC 8234-001 Kalkusch

Lukas von Dalwig kommt über die rechte Seite

 

alt

Foto DSC 8244-001 Kalkusch

Michael Schäfer schließt von außen ab.

 

alt

Foto DSC 8261-001 Kalkusch

Jonas Koch ist frei durch.

 

alt

Foto DSC 8251-001 Kalkusch

Die Abwehr zeigt eine engagierte Leistung.

 

21.09.2014 - HSG Wildungen/F./B. : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 26:26 (15:14)

HSG Wildungen/F./B.  :  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen      26:26 (15:14)

Gerechtes Unentschieden

Im ersten Spiel der diesjährigen Serie, ging es gleich zum Auswärtsspiel bei der HSG Wildungen nach Bergheim. Da man gegen diese Mannschaft noch nie gespielt hatte, fuhren das Trainerteam und die Spieler mit gemischten Gefühlen nach Bergheim. Erschwerend kam noch hinzu, dass unser Stammkeeper auf Klassenfahrt war und der Mannschaft somit auch nicht zur Seite stand. Er wurde aber durch den 2. Keeper Jonas Stärkle gut vertreten. Es sollte ein spannendes Spiel werden. Von der ersten bis zur letzten Minute, konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Zwar führte die HSG Wildungen immer mit einem Tor, doch viel mehr wurde es auch nicht, dafür sorgte die sehr gute Abwehr der Gäste. Ein 9:6 in der 15. Minute war der größte Torvorsprung. Danach holten die Gäste wieder auf und beide Mannschaften gingen mit einem 15:14 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Die Wildunger Jungs konnten ihren 1 bis 2 Tore Vorsprung bis zur 42. Minute halten, dann übernahmen die Jungs um Trainer K.F. Engelbrecht erstmals die Führung und konnten diese sogar noch auf 2 Tore zum 23:25 in der 45. Minute ausbauen. Doch leider waren die HoSaWo Jungs nicht in der Lage, diesen Vorsprung über die Zeit bringen. Mit zwei schnellen Toren konnten die Wildunger Jungs nicht nur den Vorsprung egalisierten, sondern mit den 3. Tor hintereinander gingen sie auch noch mit 26:25 wieder in Führung. Doch einen Punkt wollten die Gäste aus dem Wolfhager Land mitnehmen und in einem letzten Spielzug kurz vor Schluss, wurde der Ausgleich zum 26:26 erzielt. Unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen, ein verdientes und gerechtes Unentschieden, wobei die HoSaWo Jungs den technisch besseren Handball gespielt haben.

Für die HSG spielten: Jonas Stärkle im Tor, Lukas v. Dalwig, Jonas Koch, Luke Lindemann, Thomas Menne, Felix Oberbeck, Michel Schäfer, Daniel Stegmann, Maurice Wietis.

 

alt

Foto DSC 07239-2

Die männliche B-Jugend

 

Im Nachfolgenden einige Fotos vom Spiel von Gerhard Kalkusch

 

alt

1 DSC 8063

alt

2 DSC 8131

 

alt

3 DSC 8142

 

alt

4 DSC 8153

 

alt

5 DSC 8159

 

alt

6 DSC 8162

 

alt

7 DSC 8170

 

alt

8 DSC 8192

 

alt

9 DSC 8194

 

06.06.2014 - Turniersieger

Turniersieger

Vor einigen Wochen kamen die Jungs der männl. C-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen auf die glorreiche Idee, zum Abschluss der erfolgreichen Oberliga Serie 2013/2014 doch noch einmal an einem internationalen Handballturnier teilzunehmen. Gesagt, getan und die Trainer schauten sich nach einem solchen um. Zunächst wollte man wieder das Turnier in Kolding (Dänemark) besuchen, doch dieses war leider ausgebucht. Bei der weiteren Suche wurden die Trainer dann auf das Internationale Turnier in Verl (eine kleine Stadt in der Nähe von Bielefeld) aufmerksam. Ein echter Glücksfall, wie sich im nach hinein herausstellte und das nicht nur weil die Jungs der HoSaWo das Turnier als Turniersieger gewannen, sondern auch, weil es ein richtig gut organisiertes Turnier war. Mit 50 Jugendmannschaften aus Deutschland, Holland, Schweiz und Belgien, einem Schulkomplex mit 3 Hallen und somit kurzen Wegen und einer sehr guten Verpflegung war es ein kleines aber doch hochkarätiges Turnier.

Aber zurück zum Anfang. Am 06.06. reiste das Team mit dem Trainergespann Karl-Friedrich Engelbrecht und Bernhard Wietis, unterstützt vom Vater des Felix Oberbeck, Bernd Oberbeck, mit 2 VW Bussen und einem Materialwagen in Verl an. Unser Hauptquartier war ein Klassenzimmer in dem erwähnten Schulkomplex, der aus Haupt-, Realschule und Gymnasium bestand. Im Zentrum: 3 Sporthallen, darunter eine, die bis zu 500 Zuschauer fasst. Wahnsinn. Das Matratzenlager war schnell errichtet und so konnte das Team schon bald die Gegend erkunden, will heißen: zur Willkommensparty gehen. Dort traf man erstmals die Teams (A-C Jugenden, männlich und weiblich) die aus den verschiedensten europäischen Ländern kamen. Währenddessen hörten sich die Betreuer die Camp- und Spielregeln bei einem Betreuerempfang an. Da die Jungs am Samstag schon um 08.55 Uhr ihr erstes Spiel hatten, wurde auch zeitig ins Bett, sprich auf die Matratze gegangen. Nur mit dem Schlafen war es schwierig. Dies lag zum einen an der enormen Hitze, die auch noch nachts im Klassenzimmer vorherrschte und zum anderen daran, dass die Jungs ziemlich aufgedreht waren und nur schwer zur Ruhe kamen. Schließlich, irgendwann zwischen Mitternacht und Aufstehen, kehrte dann doch noch Ruhe ein und ein paar Stunden Schlaf waren gesichert, wenn auch nicht lange, denn um 07.00 Uhr war Aufstehen und Frühstücken angesagt.  So gestärkt wurde die Halle 2 aufgesucht, wo die Jungs ihr erstes Spiel gegen die Mannschaft aus SuS Olfen bestreiten mussten. Trotz der kurzen Nacht, wurde diese Aufgabe jedoch mit Bravour gelöst und nach 20 Minuten Spielzeit konnte das Spiel mit 18:4 als gewonnen abgehakt werden.  

Die Befürchtungen der Trainer, dass dieses Spiel den Jungs zu Kopf steigen würde (nach dem Motto, die anderen Mannschaften putzen wir auch alle weg) bewahrheitete sich dann im zweiten Spiel gegen den Gastgeber, den TV Verl. Unkonzentriert und leicht überheblich wurde begonnen und während der ganzen 20 Minuten fanden die Jungs nicht zu Ihrem Spiel, sodass der TV Verl das Spiel verdienterweise mit 8:7 gewann. Nach einer 6 stündigen Pause (der einzige Minuspunkt bei diesem Turnier) mussten die Jungs um 18.00 Uhr noch einmal gegen die Mannschaft  der HS Dudweiler/Fischbach ran. Gewarnt aus der Niederlage vom Mittag wurde wieder mit der richtigen Einstellung das Spiel angegangen und das war auch gut so. Die flinken Jungs aus Dudweiler kämpften mit Bravour und gestalteten das Spiel doch recht lange offen, konnten aber zum Ende gegen die athletische Mannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen nicht mehr mithalten. Verdient siegte die HoSaWo mit 17:11. Nach dem Duschen und einer gutschmeckenden Lasagne, war dann Party angesagt. Auf der Players Night wurden die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen den einzelnen Nationen gepflegt (mehr wird nicht verraten).

Nach einer wiederum kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück, ging es dann am Sonntagmorgen in die schönste Halle, die Halle 1, um um 09.00 Uhr das nächste Gruppenspiel gegen die Jungs der HV Fumen Fidelitas aus Holland zu bestreiten. Nach einem kurzen Aufbäumen der gegnerischen Mannschaft, welche auch zudem mit dem jüngeren Jahrgang vertreten war, konnte die Mannschaft aus Hoof/Sand/Wolfhagen das Spiel klar und deutlich mit 16:7 für sich entscheiden.

Nach diesem Spiel stellte sich jeder die Frage, war man schon im Finale? Nein, das letzte Vorrundenspiel gegen die HSG Hüllhorst musste die Entscheidung bringen. Die Hüllhorster Jungs hatten auch nur ein Spiel verloren und wer als Sieger aus diesem Match geht, der würde im Finale gegen den Gastgeber (TV Verl der alle seine Spiel gewonnen hatte) um den Turniersieg kämpfen. Trotz der Tatsache dass die Hüllhorster Jungs fast alle ein Jahr jünger waren, spielten sie einen guten attraktiven Handball, kämpften wie die Löwen, gaben sich nie auf und machten es der HSG HoSaWo sehr schwer. Doch es nutzte nichts, wir behielten die Oberhand und gaben den Sieg nicht aus den Händen. Ein 9:7 Sieg garantierte die Teilnahme am Finale.

Nach einer 3 stündigen Pause (das Matratzenlager wurde in dieser Zeit wieder abgebaut und in den Fahrzeugen verstaut) wurde dieses Finale zunächst mit der Nationalhymne begonnen (internationales Turnier, daher wurde den Finalteilnehmern die jeweilige Nationalhymne gespielt), was für die Spieler und auch für uns Trainer ein tolles Gefühl war. Nach einer kurzen Ansprache vom SR wurde dann das Spiel gegen den TV Verl angepfiffen. Die Niederlage vom Vortag noch im Kopf, wurde diesmal von der ersten Sekunde an richtig gut gespielt. Basierend auf einer sehr guten Abwehr und einem glänzend aufgelegten Keeper, wurden nur wenige Torchancen zugelassen und die eigenen Torchancen in Tore umgesetzt. Auch eine offene Manndeckung ca. 3 Minuten vor Schluss half den Verler Jungs nicht mehr, das Spiel wurde mit 12:6 gewonnen und der Turniersieger hieß „HSG Hoof/Sand/Wolfhagen“. Die Freude bei den Spielern und dem Trainerteam war groß und wurde durch entsprechende Freudentänze zum Ausdruck gebracht. Für den Coach K.-F. Engelbrecht war dieser Turniersieg eine Bestätigung seiner langjährigen Arbeit, denn ein international besetztes Turnier gewinnt man nicht alle Tage und nicht im vorbei gehen.

Nach der Dusche und einem wiederum leckeren Abendessen, freuten sich dann alle auf die Siegerehrung. Stolz und erhobenen Hauptes ging die Mannschaft geschlossen dorthin und nahm den großen Pokal aus der Hand des Bürgermeisters von Verl entgegen. Einzig die Champagnerdusche fehlte, dann wäre es perfekt gewesen. Aber auch ohne diese, traten die Jungs glücklich und erschöpft die Heimreise an, wo sie von jubelnden Eltern gegen 21.30 Uhr wieder in Empfang genommen wurden.

Fazit: Ein sehr gutes Turnier, welches vom Veranstalter optimal organisiert war, ein Turnier wo wirklich guter Handball gezeigt wurde und ein tolles Turnier, weil die HSG HoSaWo es gewonnen hat.

 

alt

Foto 2DSC07240-002

Das frohgelaunte Team vor dem Turnier

 

alt

Foto 1DSC07333-001

Siegerehrung mit den HSG-Jungs auf dem obersten Podest