HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  SG Zwehren II              25:18 (11:12)

Starke Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit Garant für Sieg

Nach einer konzentrierten Anfangsphase (3:0 in der 6. Spielminute) musste der Coach der heimischen HSG die ersten Nachlässigkeiten in der Chancenauswertung zur Kenntnis nehmen. Anstatt sich weiter abzusetzen, lud man den Gegner aus Zwehren immer wieder ein, das Ergebnis sehr eng zu halten. Selbst beste Einwurf Möglichkeiten blieben ungenutzt. Auch vom 7-Meterpunkt fehlte die nötige Konsequenz. Somit konnte der Gegner sogar mit einem Tor in Führung liegend in die Halbzeit gehen.

Nijaz Hankic nutzte die Pause, um nochmals alle Spieler aufzumuntern, die nächsten 30 Minuten konzentrierter zu Werke zu gehen. Dies nahm sich das Team sichtlich zu Herzen und lieferte im Defensiv Bereich eine Topleistung ab. Auch die Torhüter steigerten sich erheblich, mit dem Ergebnis, nur noch 6 Gegentore zuzulassen. Die Chancenauswertung wurde ebenfalls auf ein höheres Niveau gebracht, sodass in den Schlussminuten ein noch recht deutlicher Sieg heraus sprang.

Fazit: Die kämpferische Einstellung aller Akteure stimmt und macht berechtigte Hoffnung für die nächsten Begegnungen. An der Chancenauswertung muss definitiv gearbeitet werden und wird sicherlich ein Schwerpunkt in den nächsten Trainingseinheiten sein.

Am Erfolg waren beteiligt: Tim von Dalwig, Bernd Oberbeck und Felix Zimmermann im Tor, Steffen Brandt 7 Treffer, André Stegmann 5, Manuel Quandt 4, Tobias Bubenheim 3, Jens Ledderhose 3, Marius Bläsing 2, Jonas von Dalwig 1, Andreas Steuber und Karl-Friedrich Engelbrecht.