12.06.2011 - Weibliche B- und C- Jugend beim Pfingst-Beachhandball-Turnier in Bockhorst - Dissen (W

Weibliche B- und C- Jugend beim Pfingst-Beachhandball-Turnier

in Bockhorst - Dissen (Westfalen)

Samstagmorgen hieß es für die Jugendlichen der weiblichen B- und C-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen früh austehen. In der Vorbereitungsphase auf die neue Spielsaison haben die Verantwortlichen Trainer die Mannschaften an ein Beachhandball-Turnier in Westfalen angemeldet. Um 6.00 Uhr begann die Fahrt. Insgesamt knapp 30 Jugendliche und 4 Trainer/ Betreuer machten sich auf den Weg nach Bockhorst-Dissen in der Nähe von Versmold in Nordrhein-Westfalen.

Ziel der Teilnahme an dieser Veranstaltung war auf der einen Seite das bessere Kennenlernen der neu zusammengestellten Mannschaften, die Teambildung sowie der konditionelle Umgang eines Trainingsbetriebs im Sand. Natürlich war der Spaßfaktor hierbei ganz wichtig und stand während des gesamten Wochenendes im Vordergrund.

Der Veranstalter richtet dieses Turnier im 7. Jahr mit großem Erfolg aus und bot der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen jegliche Unterstützung an. Hierzu stellte der Veranstalter einen geeigneten Zeltplatz sowie sanitäre Einrichtungen zur Verfügung. Aber auch für die Vorbereitung unterstützte der Veranstalter mit der Bereitstellung von Trainingsflächen und Equipment.

Gegen insgesamt jeweils 8 Mannschaften mussten sich die Jugendlichen der B und C Jugend im Wettkampf stellen. Da das Regelwerk beim Beachhandball abweicht von dem des Hallenhandballsports, hat sich der Trainer Kai Mütze sehr intensiv in die Materie eingearbeitet und die Mannschaften mit dem Regelwerk vertraut gemacht. Es galt die richtige Taktik im Laufe des Turniers zu finden. Hier konnten die Mannschaften viel von den beteiligten Gegnern lernen. Für die Jugendlichen war die Erfahrung im Sand eine besondere Herausforderung. Jede Partie wurde in 2 x 6 Minuten gespielt. Klingt nicht lang, ist aber extrem anstrengend im Sand.

Zwischen den einzelnen Wettkämpfen, die C-Jugend führten ihre Spiele am Samstag durch und die B-Jugend am Sonntag, war genügend Freiraum, um weitere Trainingseinheiten zu absolvieren. Mit den Trainingseinheiten Kondition, agiles Lauftraining, sowie „passen-fangen“ und offensive Manndeckung, konnten die Teilnehmer die Zeit hervorragend ausfüllen. Aber auch die Gemeinschaft wurde gefördert. Teambildungsspiele und gemeinsame Trainingsspiele wurden in der Zwischenzeit eingelegt.

Der krönende Abschluss war dann die Partie der B2 gegen die B1 des eigenen Vereins. Die Spielerinnen zeigten auch in dieser Partie einen hervorragenden Kampfgeist und einen guten Zusammenschluss. Die Trainer Kevin Meers, Kai Mütze und Karl-Friedrich Engelbrecht sowie die Betreuerin Ute Engelbrecht zeigten sich hoch zufrieden mit dem Verlauf dieses Wochenendes.

Diese Veranstaltung war eine hervorragende Einleitung auf die Vorbereitug zur neuen Spielserie. Hierauf können die Trainer nun im weiteren Trainingsbetrieb aufbauen. Die Jugendlichen waren sich einig, dass die Veranstaltung ein toller Erfolg war und fragten bereits an, ob dies im nächsten Jahr wiederholt wird. Dank der tollen Disziplin jedes einzelnen denken die Trainer über eine Teilnahme im nächsten Jahr nach. Ohne ernsthafte Verletzungen trat die Gruppe die Heimfahrt am Sonntag gegen 19.30 Uhr an. Mit ausgelassener Stimmung wurden die Jugendlichen in Oberelsungen und Schauenburg - Hoof von Ihren Eltern in Empfang genommen.  

19.03.2011 - TSG Escherode - HSG Hoof/Sand/Woh.2 10:7/5:4

TSG Escherode - HSG Hoof/Sand/Woh.2           10:7/5:4

Letztes Serienspiel knapp verloren

An die gute Leistung des vorangegangen Spiels konnte die Mannschaft um Julia Urban im letzten Serienspiel nur bedingt anknüpfen. Beide Mannschaften schienen nicht richtig bei der Sache zu sein, die Motivation zu laufen war nicht vorhanden und somit stand es nach 10 Minuten erst 1:1. Vor allem Charly Hagen war es zu verdanken, dass wenig Gegentore auf der Anzeigentafel standen, sie parierte schwierige Würfe und hielt ihre Mannschaft im Spiel. Dies änderte sich im Laufe der ersten Halbzeit nicht und so ging es mit 5:4 für die Gastgeberinnen in die Halbzeitpause.

Alles war noch offen und die Möglichkeit zwei Auswärtspunkte zu holen wollte die Mannschaft der HSG wahrnehmen. Doch leider konnte auch in dieser Halbzeit nicht der Elan aufgebracht werden, nochmal alles zu geben und das letzte Serienspiel zu gewinnen. Durch Unaufmerksamkeiten im Angriff, wie Fehlpässe und technische Fehler verhalfen den Mädchen aus Escherode zu einem drei Tore Vorsprung. Zwar stand insgesamt gesehen die Abwehr der Vereinigten aus Hoof, Sand und Wolfhagen sicher, doch war die Angriffsleistung nicht ausreichend dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Ein insgesamt eher laufarmes Spiel endete somit mit 10:7 für die Heimmannschaft aus Escherode.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Hanna Heppe 3 Tore, Anne Geißler 2, Tamara Wolfram  2, Lisa-Marie Ernst, Isabelle Keller, Sabrina Ring, Nadine Kaiser und Lara Rulff.

13.03.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - TSG Bad Karlshafen 14:18/5:7

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  TSG Bad Karlshafen      14:18/5:7

Gutes Spiel nicht belohnt

Nachdem die Gäste aus Bad Karlshafen mit Verspätung angereist waren, konnte das Spiel dennoch pünktlich angepfiffen werden. Eine gut aufgelegte Heimmannschaft ließ auf zwei Punkte hoffen.

Zu Beginn dieses Spieles war noch alles offen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen und somit stand es in der 18. Minuten erst 3:3, was einem sehr langsamen und wenig temporeichen Spiel zu verdanken war. Die Mädchen kamen nicht richtig in Schwung und erst Laura Klauenberg konnte durch schöne Einzelaktionen zwei Tore erzielen. So ging die Urban-Sieben mit einem zwei Tore Rückstand mit 5:7 in die Halbzeitpause.

Zurück im Spiel wurde der Vorsprung auf vier Tore von den Gästen sofort ausgebaut. Aber die Sander Mädchen ließen sich dadurch nicht beirren. Durch eine tolle Laufarbeit und zwei Ballgewinnen konnte Sarah Wolfram schöne Tore aus dem Tempogegenstoß erzielen. Endlich zeigten die Mädchen, dass sie auch einen schnellen Handball spielen können. Sie kämpften bis zum Schluss und erzielten sehenswerte Tore im Angriff. Zum ersten Mal konnte eine konstante gute Leistung über das gesamte Spiel abgerufen werden. Leider konnte der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden und somit endete das Spiel mit 18:14 für Bad Karlshafen.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Anne Geißler 4 Tore, Sarah Wolfram 4, Laura Klauenberg 2, Nadine Kaiser 2, Lisa-Marie Ernst 1, Isabelle Keller 1, Sabrina Ring und Tamara Wolfram.

06.03.2011 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 23:6/10:5

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2           23:6/10:5

Nur eine ordentliche Halbzeit

Mit wenigen Erwartungen fuhr die weibliche B-Jugend 2 nach Oedelsheim. Das Hinspiel gewann Wesertal deutlich mit 28:9 und somit wollte man nur versuchen, die Tordifferenz klein zu halten. Die schien in der ersten Halbzeit auch zu gelingen - die Abwehr stand gut und auch die Bewegung nach vorne ließen gute Ansätze erkennen. Eine gute aufgelegte Charly Hagen war wie immer ein starker Rückhalt für die Mannschaft und konnte drei Siebenmeter entschärfen. So ging man mit nur fünf Gegentoren in die Halbzeitpause.

Wie aber so oft in dieser Serie, kamen die Mädchen wie ausgewechselt aus der Kabine. Diese zweite Halbzeit war geprägt von wenig Laufbewegung und ohne Ehrgeiz an die erste Halbzeit anzuknüpfen. Die Mädchen zeigten eine miserable Leistung und konnten somit nur ein Tor in der zweite Hälfte erzielen. Dies zeigte einmal wieder, dass die Saison keine konstante Leistung abgerufen werden konnte und von einem ständiges Auf und Ab geprägt war.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Hanna Heppe 3 Tore, Anne Geißler 1, Lisa-Marie Ernst 1, Sarah Wolfram 1, Laura Klauenberg, Nadine Kaiser, Sabrina Ring, Kristin Keller, Lara Rulff und Tamara Wolfram.

27.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - SVH Kassel 12:24/9:11

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  SVH Kassel             12:24/9:11

Gute erste Halbzeit

Überraschend gut kam die Heimmannschaft an diesem Sonntag ins Spiel gegen den Vierten in der aktuellen Tabelle der Bezirksliga. So konnte gleich der erste Angriff mit einem Tor abgeschlossen werden, was in dieser Serie nicht häufig der Fall war. Man merkte, dass die Mädchen aus Hoof, Sand und Wolfhagen gut aufgelegt waren und die Gäste aus Kassel das Spiel etwas zu leicht nahmen. Eine gute Abwehrarbeit erschwerte es den Gästen Tore zu erzielen und somit konnten die Mädchen der HSG durch ein tolles Zusammenspiel zum 2:0 erhöhen. Langsam fanden die Kasseler ins Spiel, taten sich aber weiterhin schwer gegen die 3-2-1-Abwehr der Sander Mädchen. Ein tolle Laufbereitschaft und Druckbewegung auf die Abwehr zahlte sich aus, die Torerfolge waren da. Sehr erfreulich war ein schönes Tor vom Siebenmeterpunkt von Sabrina Ring. So konnte auch sie sich in die Torschützenliste eintragen. Die Gäste aus Kassel sichtlich überrascht, konnten sich in der ersten Halbzeit nicht absetzen und somit wurde der Rückstand nie größer als 2 Tore. Mit einem guten Gefühl und einem knappen 9:11 Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Umso enttäuschter begann die zweite Halbzeit. Die Mädchen waren wie ausgewechselt, spielten hektisch im Angriff und verloren viel zu oft den Ball. Das bestraften die Gäste sofort und erzielten die zu erwarteten Tore aus Tempogegenstößen. Erst in der 16. Minute konnte die HSG ihr erstes Tor der zweiten Hälfte notieren. Wobei zu dem Zeitpunkt ein Spielstand von 10:20 schon erahnen ließ wie das Spiel ausgehen würde. Durch 2 Zeitstrafen und damit zweimal Unterzahl wurde das Ganze nicht einfacher. Zum Schluss ließen die Kräfte nach und das Spiel endete mit 12:24.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Anne Geißler 3 Treffer, Lisa-Marie Ernst 3, Laura Klauenberg 2, Nadine Kaiser 2, Sarah Wolfram 1, Sabrina Ring 1, Isabelle Keller und Kristin Keller

19.02.2011 - TV Marsberg - HSG Hoof/Sand/Woh.2 14:10/9:4

TV Marsberg  -  HSG Hoof/Sand/Woh.2                   14:10/9:4

Bittere Niederlage

Zu Gast in Marsberg wollte die Mannschaft aus Hoof, Sand und Wolfhagen zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Doch es sollte alles anders kommen. Nachdem das Hinspiel mit 17:17 unentschieden ausgegangen war, wussten beide Mannschaften, dass dieses Spiel nicht leicht werden würde.

Marsberg erwischte den besseren Start und legte gleich mit einem guten Kreisanspiel 1:0 vor. Die Gäste hatten ihre Probleme mit der 5:1 Abwehr der Gegner und konnten in den ersten Spielminuten keine Akzente setzen. Die Ballverluste wurden sofort bestraft und so konnten die Marsberger zwischenzeitlich mit 5:1 in Führung gehen. Die Vorwärtsbewegung der Urban-Sieben war zu langsam und somit tat sie sich im Angriff besonders schwer. Selbst die sonst so stabile Abwehr der Gäste bröckelte in den Schlussminuten. So ging die HSG mit einem 4:9 Rückstand in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann für die Gäste besser, endlich zeigte die Mannschaft eine bessere Laufbereitschaft im Angriff. Isabelle Keller konnte durch eine starke Leistung drei Tore in Folge machen und die Mannschaft somit wieder ins Spiel bringen. Die Abwehr stand gut und Charlotte Hagen im Tor parierte einen Ball nach dem anderen. Dennoch sollte es nicht reichen. Zwischenzeitlich konnte man auf zwei Tore herankommen, doch die Marsberger hielten diesen Vorsprung fest. Zum Schluss ließ die Konzentration nach und somit musste mit einer bitteren 10:14 Niederlage nach Hause gefahren werden.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Isabelle Keller 4 Tore, Lisa-Marie Ernst 3, Hanna Heppe 2, Laura Klauenberg 1, Anne Geißler , Sarah Wolfram, Lara Rulff, Sabrina Ring und Tamara Wolfram.

13.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - TSG Wilhelmshöhe 8:6/5:2

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  TSG Wilhelmshöhe         8:6/5:2

Glanzloser Sieg

Dieses Spiel war für beide Mannschaften ein sehr wichtiges, da zwei gleichwertige Gegner aufeinander trafen. Die Heimmannschaft konnte mit 11 Spielerinnen antreten, während die Gegner keinen Auswechselspieler hatten.

Beim ersten Angriff konnten die Gäste aus Wilhelmshöhe gleich ein Tor erzielen. Doch dies sollte auch erstmal das letzte gewesen sein. Dieser Spielstand änderte sich erst nach fünf Minuten, nachdem die Mannschaft um Julia Urban endlich den Ausgleichsstreffer erzielen konnte. Etwas müde, aber in der Abwehr mit einem wachsamen Auge, hatten die Mädchen ihren Gegner gut im Griff. Doch dann wurden die eroberten Bälle nicht ordentlich nach vorne getragen. Die erste Halbzeit war demnach von zwei guten Abwehrreihen geprägt und wenig Laufbereitschaft im Angriff. Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit kam etwas Schwung in das Spiel. Die Heimmannschaft konnte durch gut vorgetragene Tempogegenstöße zwei Tore erzielen und so mit 5:2 in die Halbzeitpause gehen.

Die Urban-Sieben wollte diesen Vorsprung natürlich ausbauen, doch wieder einmal brach die Mannschaft komplett ein. Zu ungenaue Pässe und nicht verwandelte Siebenmeter führten dazu, dass die Gäste aufholten und zeitweise auf ein Tor herankamen. Sabrina Ring kämpfte in der Abwehr und holte durch ihre gute Leistung den einen oder anderen Ball in die eigenen Reihen. Im Angriff passierte nicht mehr viel, zu wenig Druck und viele unkonzentrierte Abschlüsse ließen den Gegner immer wieder in Ballbesitz kommen. Hätte eine Charlotte Hagen im Tor nicht einen besonders guten Tag erwischt, würde das Ergebnis weitaus schlimmer aussehen. Sie rettete der Mannschaft den Sieg durch ihre tollen Paraden und die jungen Damen feierten ihren zweiten Saisonsieg mit 8:6.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Hanna Heppe 3 Tore, Anne Geißler 3, Lisa-Marie Ernst 1, Sarah Wolfram 1, Laura Klauenberg, Lara Rulff, Sabrina Ring, Isabelle Keller, Nadine Kaiser und Tamara Wolfram.

 

05.02.2011 - HSG Ederbergland - HSG Hoof/Sand/Woh.

HSG Ederbergland  -  HSG Hoof/Sand/Woh.             

Absage

Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen musste diese Partie wegen Ausfall zu vieler Spielerinnen absagen. Die Punkte gehen somit kampflos an die HSG Ederbergland.

30.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - JSG Espenau 11:19/7:8

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  JSG Espenau          11:19/7:8

Gut angefangen

Zu Gast bei der Heimmannschaft aus Wolfhagen war am Sonntag die Mannschaft aus Espenau. Doch konnte die Mannschaft um Julia Urban nicht vollzählig auftreten, da drei Spielerinnen aus gesundheitlichen Gründen nicht spielfähig waren. Darunter auch Torhüterin Charlotte Hagen, so musste kurzfristig die Feldspielerin Anne Geißler ins Tor. Sie machte das gesamte Spiel eine großartige Figur und konnte sogar drei Siebenmeter der Gäste entschärfen.

Diesmal waren die Mädchen sofort hellwach und spielten eine gute erste Halbzeit. Die Abwehr hatte die Rückraumspieler gut im Griff und so kam nur eine sehr gute Außenspielerin zum Torerfolg. Im Angriff lief es besser als in den letzten Spielen und so konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten. Kurz vor Schluss hatten die Mädchen zweimal die Möglichkeit in Führung zu gehen, warfen aber die Bälle aufgrund von Konzentrations- und Kräftemangel leider zu oft weg. So ging mal voller Hoffnung mit 7:8 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte startete völlig anders als erwartet. Die Mädchen schienen alles vergessen zu haben und konnten die ersten paar Minuten keinen Ball aufs Tor bringen, da durch Fehlpässe die Gäste fast jeden Ball abfingen. So wurde aus einem Ein-Tore Rückstand ein 7:12, also Fünf-Tore Rückstand, was nicht mehr aufzuholen war. Die Abwehr stand wesentlich schlechter als zu Beginn der Partie, da die Kräfte nachließen und aufgrund von nur einem Auswechselspieler die Möglichkeiten nicht groß waren. In den letzten 10 Minuten konnte die Mannschaft nichts mehr aufholen und so endete das Spiel mit 11:19, obwohl hier absolut ein Sieg möglich gewesen wäre. Was sehr erfreulich ist, dass jede Spielerin sich in die Torschützenliste eintragen konnte.

Für die HSG spielten: Anne Geißler im Tor, Sarah Wolfram 4 Treffer, Hanna Heppe 2, Lisa-Marie Ernst 1, Isabelle Keller 1, Tamara Wolfram 1, Nadine Kaiser 1 und Laura Klauenberg 1.

 

23.01.2011 - TSG Dittershausen - HSG Hoof/Sand/Woh.2 21:6/13:1

TSG Dittershausen - HSG Hoof/Sand/Woh.2            21:6/13:1

Gute zweite Halbzeit

Zu Gast beim TSG Dittershausen wusste die Mannschaft um Julia Urban von Beginn an, dass in diesem Spiel nichts zu holen ist. Dennoch wollte die Mädchen die favorisierten Dittershäuser etwas ärgern. Leider gelang dies in der ersten Halbzeit überhaupt nicht. Die starke 6:0 Abwehr war für die Mädchen nicht zu bezwingen und trotz guter Laufarbeit, war es nicht möglich ein Tor zu erzielen. Durch einen Siebenmeter von Hanna Heppe konnte wenigstens ein Tor in der ersten Hälfte erzielt werden. Die letzten Minuten dieser Halbzeit ließ dann die Konzentration nach und es wurde viele Fehlpässe gespielt, die sofort bestraft wurden durch Tore der Gegner. So musste man mit einem 1:13 Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Hälfte begann viel versprechend, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzten und so stand es nach 9 Minuten 2:2. Einer guten Abwehrarbeit und einer immer besser ins Spiel kommenden Torhüterin Charly Hagen verdankten die Mädchen eine gute zweite Hälfte, mit nur 8 Gegentreffern. Aber auch Hanna Heppe zeigte durch viel Bewegung im Angriff ihr Können. Wären die Mädchen von Anfang an so in das Spiel gekommen, würde das Endergebnis anders aussehen.

So konnte man leider die Tore nicht mehr aufholen und so endete dieses Spiel mit 21:6 Toren für die jungen Damen von der Fulda.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Hanna Heppe 2 Tore, Lisa-Marie Ernst 2, Isabelle Keller 1, Anne Geißler 1, Sabrina Ring, Tamara Wolfram, Lara Rulff, Sarah Wolfram, Nadine Kaiser und Laura Klauenberg.

 

16.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh - JSG Bettenh./Waldau 10:21/4:12

HSG Hoof/Sand/Woh  - JSG Bettenh./Waldau    10:21/4:12

Erstes Spiel im neuen Jahr

Im ersten Spiel in der Rückrunde war die Mannschaft aus Waldau in Hoof zu Gast. Zu Beginn der ersten Halbzeit zeigte es sich, dass die Mannschaft aus Hoof noch nicht richtig wach war. Wenig Bewegung im Angriff und zu viele Lücken in der Abwehr machten es dem Gegner leicht. Die Absprache klappte noch nicht so gut und Torfrau Charly Hagen stand nach zweimonatigem Frankreichaufenthalt das erste Mal wieder zwischen den Pfosten. So taten sich die Mädchen etwas schwer.

Nach fünfzehn Minuten lag die Heimmannschaft mit 3:6 zurück und konnte in den letzten zehn Minuten nur noch ein Tor erzielen. Wobei diese letzten Minuten von viel Bewegung im Angriff geprägt war, aber leider mit Pech im Abschluss. So ging es mit einem 4:12 Rückstand in die Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei agierten die Mädchen viel frischer und packten in der Abwehr endlich zu. So konnte einige schöne Bälle herausgespielt werden und führten zu den ersehnten Torerfolgen. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden, aber dennoch zeigten einige Abschnitte eine gut aufgestellte Abwehr und ein besseres Zusammenspiel im Angriff. Durch vier Zweiminuten Zeitstrafen, musste viel in Unterzahl gespielt werden, was die Mädchen gut im Griff hatten und wo sie wenig Gegentore fingen.

Am Ende nahmen die Gäste einen 21:10 Sieg mit nach Kassel. Sehr erfreulich aus HSG Sicht ist, dass sich 6 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Sarah Wolfram 3 Tore, Isabelle Keller 2, Lisa-Marie Ernst 2,Nadine Keller 1, Tamara Wolfram 1,Hanna Heppe 1, Laura Klauenberg, Lara Rulff, Sabrina Ring und Anne Geißler.

 

12.12.2010 - TSG Wilhelmshöhe - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 8:7/6:2

TSG Wilhelmshöhe  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen     8:7/6:2

Starke zweite Halbzeit

Das letzte Spiel der weiblichen B-Jugend 2 in diesem Jahr, musste die Spielgemeinschaft aus Hoof, Sand und Wolfhagen in Wilhemshöhe austragen. Dabei trafen zwei gleichwertige Mannschaften aus der unteren Tabellenregion aufeinander. Gleich der erste Angriff der Wilhelmshöher war erfolgreich und so konnten diese mit 1:0 in Führung gehen. Das erste Tor der Gäste erzielte Hanna Heppe in der 15. Minuten durch einen 7m. Die Mädchen spielten ohne Bewegung und Laufbereitschaft einen langsamen Angriff nach dem anderen. So konnten keine Tore fallen. Dies änderte sich auch im Laufe der ersten Halbzeit nicht. Die Abwehr packte gut zu und die vielen Fehlwürfe der Heimmannschaft führten zu wenigen Gegentoren. Dennoch verschlief die Spielgemeinschaft die erste Halbzeit völlig und ging mit einem 4 Tore Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit spielten die Mädchen plötzlich wie ausgewechselt. Die Gegner konnten erst in der 40. Minute ihr erstes Tor erzielen. Was unter anderem Lea Weiler zu verdanken war. Sie konnte jeden Ball entschärfen und war maßgeblich an der guten Leistung beteiligt. Die Gäste aus Hoof dagegen erkämpften sich viele Bälle und spielten viel dynamischer im Angriff. Vor allem Laura Klauenberg brachte durch viele Balleroberungen in der Abwehr die Mädchen nach vorne. Dennoch gingen zu viele Bälle ins Leere. So konnte man 3 Minuten vor Schluss zwar zum 7:7 ausgleichen. Die Mannschaft um Julia Urban konnte den Sack aber nicht zumachen und war zu nervös im Angriff um das entscheidende Tor zu erzielen.

Durch einen letzten Treffer der Gegner 1 Minute vor Schluss konnte Wilhelmshöhe mit einem Tor 8:7 gewinnen.

Für die HSG spielten: Lea Weiler im Tor, Hanna Heppe 3 Tore, Anne Geißler 2, Lisa-Marie Ernst 1,Isabelle Keller 1, Laura Klauenberg, Lara Rulff, Tamara Wolfram, Sabrina Ring und Sarah Wolfram

 

05.12.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Escherode 14:13/4:6

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Escherode       14:13/4:6

Erster Sieg

Den ersten Sieg konnte die weibliche B2 am zweiten Advent in der Schauenburg Halle in Hoof erringen. Überraschend kam der Gegner mit nur 5 Spielerinnen angereist und zündete bei der Heimmannschaft einen Funken Hoffnung auf den ersten Sieg. Dennoch warnte Trainerin Julia Urban vor diesem Spiel, die Gäste reisten nicht umsonst bei schlechten Witterungsverhältnissen nach Schauenburg. So begann dieses Spiel gleich mit einem Tor für die Gegner. Doch die neue Spielerin Laura Klauenberg konnte sich durch einen schnellen Gegenstoß durchsetzen und erzielte ihr erstes, und das erste Tor für ihre Mannschaft. Die doppelte Unterzahl des Gegners konnte in der ersten Halbzeit nicht genutzt werden, die Mädchen spielten zu langsam und konnten im Angriff keinen Druck aufbauen. So gingen viele Bälle am Tor vorbei oder direkt auf den Torhüter. Die Mannschaften gingen mit einem Halbzeitstand von 4:6 in die Pause.

Die Mädchen wussten was auf dem Spiel stand, kämpften in der Abwehr und zeigten dass sie auch Tore werfen können. Es schien bis zu einem Zwischenstand von 7:7 alles offen. Doch die Gäste aus Escherode merkten, dass auch sie dieses Spiel gewinnen können und gaben nicht auf.

Nach vielen Niederlagen wollten die Mädchen aus Hoof, Sand und Wolfhagen endlich ihren ersten Sieg feiern und kämpften bis zum Schluss. Dies sollte belohnt werden, denn das Endergebnis war 14:13. 

Dennoch muss weiter an der Leistung der Mannschaft gearbeitet werden, um die Defizite zu minimieren und im nächsten Spiel gegen Wilhelmshöhe einen weiteren Sieg zu erspielen.

Für die HSG spielten: Lea Weiler im Tor, Anne Geißler 5 Tore, Lisa-Marie Ernst 4, Hanna Heppe 3 Tore, Sarah Wolfram 1, Laura Klauenberg 1, Lara Rulff, Tamara Wolfram, Sabrina Ring, Nadine Kaiser und Kristin Keller.

27.11.2010 - HSG Bad Karlshafen - HSG Hoof/Sand/Woh. 11:6/7:3

HSG Bad Karlshafen  -  HSG Hoof/Sand/Woh.           11:6/7:3

Gute Abwehrleistung reicht nicht

Das von Rudi Göbert betreute Team der weiblichen B-Jugend begann schwach und lag schnell mit vier Toren im Hintertreffen. Bevor sich die jungen Damen auf den Gegner aus dem Norden an der Weser eingestellt hatten, nutzten die Gastgeberinnen die Lücken in der HSG Abwehr und erzielten einfache Treffer. Dann stabilisierte sich der Deckungsverbund und in den verbleibenden 40 Spielminuten gelangen der Mannschaft aus Karlshafen lediglich noch 7 Torerfolge. Das Manko der Gäste aus Hoof, Sand und Wolfhagen bestand in der unzureichenden Angriffsleistung! Obwohl vor dem Spiel hinreichend angesprochen, landeten die eigentlich guten Wurfversuche aus 8 bis 9m immer wieder in den Armen der gegnerischen Torhüterin. Bis zur Pause hatte die Heimsieben einen 7:3 Vorsprung herausgeworfen.

Trotz einer kämpferisch und läuferisch guten zweiten Spielhälfte gelang es der Gäste-HSG nicht mehr dem Spiel noch eine Wende zu geben. Zwar zeigte die Abwehr mit einer starken Lea Weiler im Tor (drei 7m Strafwürfe entschärft) weiterhin eine sehr gute Leistung, doch gelang es nicht die guten Torchancen besser zu nutzen. Die sehr defensive Abwehr der Gastgeberinnen doppelte geschickt die Durchbruchversuche und ließ meist nur Distanzwürfe zu, die nur selten von Erfolg gekrönt waren. So gab es nach einer langen Reise am Ende eine enttäuschende 6:11 Niederlage, die die Schwächen im Angriff deutlich aufzeigte.

Für die HSG spielten: Lea Weiler im Tor, Anne Geißler 2 Tore,
Hanna Heppe 2, Lisa-Marie Ernst 1, Nadine Kaiser 1, Sarah Wolfram, Tamara Wolfram, Kristin Keller und Sabrina Ring.

 

21.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wesertal 9:28/3:12

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wesertal         9:28/3:12

Niederlage im 7. Saisonspiel

Eine weitere Niederlage musste die Spielgemeinschaft aus Hoof, Sand und Wolfhagen in der Schauenburghalle gegen die Spitzenmannschaft aus dem Nordkreis einstecken. Gleich zu Beginn konnte sich die Gastmannschaft absetzen und führte nach 10 Minuten schon mit 6:1.Eine starke Kreisläuferin konnte die Mannschaft nicht unter Kontrolle bringen und somit machte diese ein Tor nach dem anderen. Lea Weiler zwischen den Pfosten hatte in dieser Situation keine Chance an den Ball zu kommen. Durch Fehlpässe im Angriff und zu wenig Druck auf die Abwehr, konnten in der ersten Halbzeit nur drei Tor erzielt werden. So ging man mit einem 3:12 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Pausenbesprechung konnten die Urban-Mädchen in der Abwehr einige Bälle gewinnen. Dennoch hatten sie wenig Chancen bei einer kompakten 6:0 Abwehr durchzukommen. Auf der Außenposition ist es Nadine Kaiser gelungen, einige schöne Tore durch viel Bewegung zu erzielen oder ihren Mitspielerin eine Lücke zu schaffen.

Dennoch konnten die HSG-Mädchen nicht viel entgegensetzen und mussten eine weitere Niederlage mit 9:28 Toren einstecken.

Für die HSG spielten: Lea Weiler im Tor, Hanna Heppe 4 Tore, Anne Geißler 2, Nadine Kaiser 2, Sarah Wolfram 1, Lara Rulff, Isabelle Keller, Lisa-Marie Ernst, Tamara Wolfram, Sabrina Ring und Laura Klauenberg.

 

14.11.2010 - SVH Kassel - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 29:6/18:1

SVH Kassel  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen         29:6/18:1

Weitere Niederlage

Eine weitere Niederlage musste die Spielgemeinschaft aus Hoof, Sand und Wolfhagen in Kassel einstecken. Gleich zu Beginn konnte sich die Heimmannschaft absetzen und führte nach 10 Minuten schon mit 7:0. Die schlechte Laufbereitschaft in der Rückwärtsbewegung wurde das gesamte Spiel über nicht abgelegt und somit konnte die Heimmannschaft viele Tore durch Tempogegenstöße erzielen. Lea Weiler konnte zwar den einen oder anderen Ball abfangen, aber im Ganzen konnte sie nicht viel ausrichten. Durch Fehlpässe im Angriff und zu wenig Druck auf die Abwehr, konnte in der ersten Halbzeit nur ein Tor erzielt werden. So ging man mit 18:1 Toren in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste bis zur 15. Minute gut mithalten und erzielten durch mehr Bewegung im Angriff vier Tore. Durch die bessere Rückwärtsbewegung und der gut stehenden Abwehr, konnte die Heimmannschaft sich nicht noch mehr absetzen. Leider ließen in den letzten zehn Minuten die Kräfte nach und es folgte ein Tor nach dem anderen für die Heimmannschaft. So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg für die Kasseler mit 29:6.

Für die HSG spielten: Lea Weiler im Tor, Hanna Heppe 3 Tore, Anne Geißler 1, Sarah Wolfram 1, Lara Rulff 1, Isabelle Keller, Lisa-Marie Ernst, Tamara Wolfram, Sabrina Ring, Jana Döhne und Kristin Keller

 

06.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TV Marsberg 17:17/9:7

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TV Marsberg          17:17/9:7

Erster Punkt

Die Erwartungen an dieses Spiel waren sehr hoch. Da auch die Gastmannschaft aus Marsberg noch keinen Sieg verbuchen konnte, hatten beide das gleiche Ziel: den ersten Sieg!

Die Heimmannschaft aus Hoof konnte zu Beginn gleich einige Treffer landen und in Führung gehen. Durch eine gut eingespielte Abwehr, gelang es den Gästen vorerst nicht ins Spiel zu gelangen. Leider ließ die Konzentration im Laufe der ersten Halbzeit nach und die Marsberger konnten sich auf ein Tor heran kämpfen. Nadine Kaiser erzielte durch viel Bewegung im Angriff schöne Tore. Die Ballsicherheit war diesmal sichtbar und es gingen kaum Bälle im Angriff durch schlechte Pässe verloren. So konnte durch eine insgesamt gute Leistung ein Halbzeitstand von 9:7 erreicht werden.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die erste, die Abwehr stand gut und die Gegner hatten es schwer. Erwähnenswert ist Isabelle Keller, die durch viel Laufbereitschaft im Angriff einige schöne Tore erzielen konnte oder ihre Mitspieler in Szene setzte. So hatte die Urban-Sieben nach 35 Minuten einen Vorsprung von drei Toren herausgespielt und einen Spielstand von 15:12 erlangt. Alles schien auf Sieg heraus zu laufen. Doch leider wurden die Pässe und der Abschluss vor dem Tor immer hektischer. Die Gäste witterten ihre Chance und nutzen diese systematisch. So konnten diese in der letzten Minute noch den Ausgleich und ein Endstand von 17:17 erzielen. Dennoch zeigte sich eine Steigerung und der erste Punkt konnte geholt werden!

Für die HSG spielten: Lea Weiler im Tor, Anne Geißler 4 Tore, Nadine Kaiser 4, Isabelle Keller 4, Lisa-Marie Ernst 3, Lara Rulff 1, Sarah Wolfram 1, Tamara Wolfram, Sabrina Ring, Sophie Schöne und Laura Sälzer

 

02.10.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Ederbergland 10:35/7:20

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  - HSG Ederbergland  10:35/7:20

Hohe Niederlage

Das vierte Spiel der Heimmannschaft sollte auch an diesem Wochenende keinen Sieg bringen. Die Mannschaft aus Ederbergland zeigte von Anfang an eine starke Leistung, mit viel Bewegung im Angriff. Schon nach 10 Minuten lag die Heimmannschaft mit 2:7 zurück und versuchte krampfhaft zum Torerfolg zu kommen. Aber eine stabile Abwehr der Gäste sollte kein Durchkommen ermöglichen. Leider hatte auch Charlotte Hagen nicht ihren besten Tag und griff einige Male hinter sich. Nur Anne Geißler konnte durch schöne Tore ihre Mannschaft einigermaßen im Spiel halten. So stand es nach langen 25 Minuten und wenig Gegenwehr der Heimmannschaft aus Sand 7:20.

Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an die erste an und Ederbergland konnte ihre Torerfolge fortsetzen. Die Mädchen um Julia Urban konnten durch wenig Laufbereitschaft und Misserfolge im Torabschluss leider nur drei Tore erzielen. So endete eine eher einseitige Partie mit 10:35 für die Gäste aus Frankenberg.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Anne Geißler 6 Tore,
Hanna Heppe 2, Lisa-Marie Ernst 2, Isabelle Keller, Lara Rulff, Tamara Wolfram und Sabrina Ring.

 

26.09.2010 - JSG SV Espenau - HSG Hoof/Sand/Woh. 7:8/17:11

JSG SV Espenau  -  HSG Hoof/Sand/Woh.             7:8/17:11

Starke erste Halbzeit

Die erste Halbzeit gestaltete sich zu Anfang sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen. Erst zur Mitte der ersten Hälfte konnten durch schöne Zusammenspiele im Angriff und einer gut aufgelegten Anne Geißler einen Vorsprung von 4:7 herausgespielt werden. Charly Hagen parierte einen nach dem anderen Ball, konnte aber gegen die starken Außenspieler der Espenauer nichts ausrichten. Diese waren sehr treffsicher und hielten ihre Mannschaft weiter im Spiel. Durch kleine Unaufmerksamkeiten konnte die Heimmannschaft auf 7:8 verkürzen und so ging man in die Halbzeitpause.

Mit einem guten Gefühl und der Hoffnung einen ersten Sieg mit nach Hause zu nehmen, starteten die Mädchen aus Hoof, Sand und Wolfhagen in die zweite Halbzeit. Diese Hoffnung wurde aber jäh zerstört. Durch eine schlechte Absprache in der Abwehr und wenig Bewegung in den Beinen, wurde aus einer ein Tore Führung, ein zwei Tore Rückstand zu 10:8. Die gesamte zweite Halbzeit waren die Mädchen wie ausgewechselt und konnten an die gute erste Halbzeit nicht anknüpfen. Fehlpässe und zu schnelle Abschlüsse im Angriff brachten nicht den gewünschten Torerfolg, sondern nur Gegenstöße für die Gegner. Welche zum Glück nicht alle in ein Tor umgewandelt werden konnten, da Charly das schlimmste verhinderte. Somit musste man sich am Ende mit einer 17:11 Niederlage geschlagen geben und auf den ersten Sieg noch warten.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Anne Geißler 5 Tore,
Hanna Heppe 3, Isabelle Keller 2, Jule Wiebke 1, Lisa-Marie Ernst, Lara Rulff, Tamara Wolfram und Sabrina Ring.

 

 

19.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh.2 - TSG Dittershausen 6:20/2:13

Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:SimSun;}

HSG Hoof/Sand/Woh.2  -  TSG Dittershausen          6:20/2:13

Niederlage im zweiten Saisonspiel

Aufgrund des Ausfalls von vier Spielerinnen, musste Julia Urban sich noch Unterstützung aus der C-Jugend holen. So spielte Anna-Maria Pintscher das erste Mal mit, zeigte eine gute Leistung und fügte sich nahtlos in die B-Jugend ein! Mit nur einem Auswechselspieler startete nun das zweite Saisonspiel der Heimmannschaft. Gleich in den ersten Minuten konnte Charlotte einige Bälle der Gegner parieren. Dennoch musste man erkennen, dass der Größen und Leistungsunterschied zwischen den beiden Mannschaften sehr groß war. Trotzdem versuchten die Mädchen mit Kreuzungen, Passtäuschen und guten Anspielen an den Kreis zum Torerfolg zu kommen. Durch eine starke Abwehr und einer guten Torhüter auf Seiten der Gegner gelang dies in der ersten Halbzeit nur zweimal. Somit ging man mit 2:13 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit sah es schon gleich viel besser aus. Diesmal konnten im Angriff einige 7m herausgeholt werden und führten zum Torerfolg. Der Drang zum Tor war nun deutlich sichtbar und die Dittershäuser hatten es etwas schwerer, als in der ersten Halbzeit. So gab es doch einige Verwarnungen und eine Strafe für die Gäste. Das Rückzugsverhalten der Heimmannschaft war sehr gut und somit konnten die schnellen Tore der Gegner verhindert werden. Tamara Wolfram zeigte eine tolle Leistung im Rückraum und fasste Mut öfter mal aufs Tor zu werfen. So boten die Mädchen der Gastmannschaft in der zweiten Halbzeit Paroli und das Spiel endete mit 6:20.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Hanna Heppe 2 Tore,
Jule Wiebke 2, Tamara Wolfram 2, Sabrina Ring, Isabelle Keller,
Anna-Maria Pintscher und Jasmin Illgen.

 

 

12.09.2010 - JSG Bettenh./Wald. - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 17:8/11:5

JSG Bettenh./Wald. - HSG Hoof/Sand/Woh. 2          17:8/11:5

Niederlage im ersten Saisonspiel

Mit allen der Mannschaft zur Verfügung stehenden Spielerinnen ging es Sonntagmittag in die Schulsporthalle nach Waldau. Die ersten 2 Minuten gab es gleich eine unglückliche Situation auf Seiten der Gäste aus Hoof. Sarah Wolfram knickte im Laufen mit dem Fuß um und verletzte sich bei diesem Sturz noch beide Handgelenke. Sie konnte für den Rest der Spielzeit nicht mehr eingesetzt werden und feuerte ihre Mannschaft nur noch von der Bank aus an. So standen nur noch 2 Spielerinnen für die Auswechselung zur Verfügung. Dennoch spielten die Mädchen souverän weiter und hielten die ersten 10 Minuten gut mit. Danach ließ die Abwehrleistung der Mädchen stark nach und die JSG nutzte diese Konsequenz aus und erzielte einige Tore hintereinander. Bis kurz vor der Halbzeitpause schien die Luft raus, die Mädchen spielten viele Fehlpässe und bewegten sich wenig im Angriff. In der 22. Minute verletzte sich auch Hanna Heppe, sie bekam einen Schlag auf die Brust und konnte schlecht Luft holen. Somit hatte die HSG nach der Halbzeitpause nur noch 8 Spielerinnen zur Verfügung.

Die Mädchen kämpften und konnten mit einigen guten Paraden von Charlotte Hagen und einer soliden Abwehrleistung das Schlimmste verhindern. Treffer an den Pfosten und auf den Torhüter konnte das Torekonto nicht erhöhen und somit musste die weibliche B-Jugend 2 sich mit einem Endstand von 17:8 für die Kasseler zufrieden geben.

Für die weiteren Spiele ist eine Grundlage geschaffen, auf der man nun aufbauen muss.

Für die HSG spielten: Charlotte Hagen im Tor, Hanna Heppe 3 Tore,
Anne Geißler 2, Isabelle Keller 2, Lisa-Marie Ernst 1, Lara Rulff, Sabrina Ring,
Jule Wiebke, Sarah Wolfram und Tamara Wolfram.