19.02.2011 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand/Woh. 15:6/8:1

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand/Woh.              15:6/8:1

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          75:24/1:24

Schwache erste Spielhälfte

Die Göbert/Kaufmann-Sieben konnte ihr letztes Saisonspiel nicht positiv gestalten und musste nach schwacher erster Halbzeit mit einer Niederlage die Heimreise aus dem Nordkreis antreten.

Zwar hatte sich das Team vorgenommen noch einmal Alles zu geben, um ein Wörtchen mitzureden, beim Kampf um die Vizemeisterschaft dieser Gruppe, denn das Spiel in eigener Halle konnte siegreich gestaltet werden. Doch das Spiel der Gäste aus Emstal und Wolfhagen war geprägt von Abspielfehlern im Spielaufbau und einer unzureichenden Abwehrleistung. Bereits in der ersten Spielminute bewahrte der Pfosten die HSG Mädchen zweimal vor einem frühen Rückstand, doch dann nahm das Unheil trotzdem seinen Lauf. Die Mädchen von der Weser erzielten durch die erwähnten Fehler Tor um Tor und setzten sich bereits in den ersten 20 Spielminuten vorentscheidend ab. Bis zum Pausenpfiff des noch sehr jungen Schiedsrichters führten sie mit 8:1 Toren.

Die Pausenbesprechung hat dann wohl doch einiges Positives in Bewegung  gebracht – zumindest konnte der Abstand zu Beginn der zweiten Spielhälfte ein wenig verkürzt werden, ohne jedoch dem Gegner allzu nah auf die Pelle zu rücken. Besonders bei den Angriffsbemühungen war eine deutliche Verbesserung festzustellen. Die Laufbereitschaft brachte nun gute Tormöglichkeiten und diese wurden auch genutzt. Sarah Stiebing rackerte unermüdlich und konnte durch ihre Schnelligkeit in der Rückwärtsbewegung einige Fehler wieder ausbügeln und bewahrte so ihr Team vor einer noch höheren Niederlage. Auch Marie Gössing sollte auf Grund ihrer soliden Leistung zwischen den Pfosten erwähnt werden – sie war erstmals länger als eine halbe Stunde als Torhüterin auf dem Feld.

Am Ende unterlag die Gästemannschaft der HSG deutlich mit 6:15 Toren, wobei das verletzungsbedingte Fehlen von fünf Spielerinnen nicht der alleinige Grund für diese Niederlage sein sollte.

Für die HSG spielten: Marie Gössing und Saskia Wilhelm (1 Treffer) im Tor, Katharina Manus 2 Treffer, Franziska Itter 2, Sarah Stiebing 1, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Marleen Krause, Salome Watteeuw, Luisa Schild, Lea Damm, Isabel Bechtel und Ronja Bohlender.

12.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. - SVH Kassel 9:3/2:0

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  SVH Kassel                   9:3/2:0

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          63:9/4:0

Tolle Abwehrarbeit

Es dauerte über eine Viertelstunde, bevor der erste Ball den Weg ins Tor fand! Bis dahin sahen die zahlreichen Besucher der Partie ein Spiel mit zwei Super-Abwehrreihen, die kaum ein Durchkommen ermöglichten. Und das, obwohl beide Teams dem Auftrag einer offensiven Deckung nachkamen und bereits an der Mittellinie den jeweiligen Gegner attackierten. Die Gäste des SVH traten in der Wolfhager Sporthalle keineswegs wie ein Tabellenvorletzter auf; auch sie gingen geschickt und engagiert zu Werke und hatten zwei/drei gute Möglichkeiten auch in Führung zu gehen und es war Kayleigh Gitt zwischen den Pfosten zu verdanken, dass in diesen Situationen kein Gegentreffer fiel. So war es Salomee Watteeuw vorbehalten die HSG kurz vor der Pause mit einem präzisen Wurf in Front zu bringen. Dann gelang vor dem Halbzeitpfiff sogar noch das 2:0, mit welchem auch die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt konnte die Göbert/Kaufmann/Geis-Sieben ihre technische Überlegenheit in Tore ummünzen und so gelangen noch weitere vier Erfolge, bevor die sich tapfer wehrenden Gäste aus Kassel zu ihrem ersten Treffer kamen. Die HSG Mädchen konnten in der Folgezeit nicht nur ihr gutes Zweikampfverhalten unter Beweis stellen, es gelangen auch einige gute Konter mit zum Teil sehr genauen langen Pässen, die dann auch konzentriert verwertet werden konnten. Bis zum Schlusspfiff erreichten die Gastgeber ein verdientes 9:3, was dann nach Multiplikation mit 63:9 optisch höher ausfiel und über den Spielverlauf ein wenig hinwegtäuscht. Alles in Allem zeigten beide Teams ein für diese Altersklasse sehr gutes Spiel in dem sowohl Technik, als auch Laufbereitschaft und Einsatzwillen zu bewundern waren.

Zum Saisonfinale reist die Mannschaft am nächsten Samstag nach Ödelsheim, um dort gegen den momentanen Zweiten, die HSG Wesertal, um eben diesen Vizemeisterplatz zu streiten.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt und Luisa Krüger (je 1 Treffer) im Tor, Saskia Wilhelm 2 Tore, Franziska Itter 2, Salome Watteeuw 1, Sarah Stiebeing 1, Ronja Bohlender 1, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Marleen Krause, Luisa Schild, Marie Gössing, Hannah Bubenheim, Hanna Gombert, Katharina Manus und Antonia Geis.

23.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Reinhardswald 7:7/3:3

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Reinhardswald            7:7/3:3

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          35:21/6:9

Sieg durch größere Anzahl der Torschützen

Die Göbert-Sieben konnte vor eigenem Publikum nach einem spannenden Spiel zwei wichtige Punkte gegen einen Mitfavoriten um Platz zwei und drei erkämpfen.

Geschwächt durch den Ausfall dreier Spielerinnen lag die Favoritenrolle eher bei den Gästen aus dem Nordkreis und diese stellten sich dann auch als gleichstarker Gegner heraus. Die Mädchen aus Trendelburg agierten in der Abwehr sehr defensiv und dies bereitete den von Gisi Geis betreuten jungen Handballerinnen große Probleme. Es gab kaum ein Durchkommen und die Heimsieben rannte meist vergeblich gegen diese Deckung an. Luisa Krüger war es, die immer wieder versuchte ihre Zweikampfstärke in die Waagschale zu werfen – ihr gelangen zwei der drei Tore im ersten Spielabschnitt und so ging man mit 3:3 in die Kabinen.

Den Gästen gelang durch einige, wenige Fehler im Aufbauspiel der heimischen HSG, eine 6:4 Führung zu Beginn des zweiten Spielabschnitts, wobei es Kayleigh Gitt mit einer tadellosen Leistung im Tor zu verdanken war, dass nicht noch mehr Gegentreffer zu beklagen waren. Mit großem kämpferischen Engagement stemmten sich die Göbert-Schützlinge gegen die drohende Niederlage und unter dem Jubel des großen Anhangs konnte Antonia Geis ihren ersten Saisontreffer erzielen. Am Ende gab es auf der Anzeigetafel ein 7:7 Unentschieden, durch die größere Anzahl an Torschützen bei der Heimsieben (fünf gegenüber drei beim Gegner) lautet das offizielle Ergebnis 35:21 für die HSG HoSaWo.

Mit diesem wichtigen Sieg ist das Team wieder ganz nah an Platz zwei herangekommen.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt im Tor, Luisa Krüger 3 Treffer, Antonia Geis 1, Sarah Stiebing 1, Franziska Itter 1, Marie Gössing 1, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Marleen Krause, Salome Watteeuw, Luisa Schild, Lea Damm, Isabel Bechtel, Hanna Gombert und Hannah Bubenheim.

16.01.2011 - HSG HOG/Grebenst. - HSG Hoof/Sand/Woh. 7:4/2:2

HSG HOG/Grebenst.  -  HSG Hoof/Sand/Woh.            7:4/2:2

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          14:8/4:4

Abschlussschwäche

Die Revanche für die knappe Hinspielniederlage ist der Göbert/Kaufmann/Weiler Sieben nicht gelungen, lag aber im Bereich des Möglichen.

Die Mädels aus Sand und Wolfhagen konnten sich mit der Spielweise „sechs gegen sechs“ noch nicht recht anfreunden und spielten im Angriff noch zu statisch. Dazu kam noch, dass der Gegner sehr defensiv in der Abwehr stand und ein Durchkommen durch Klammern erschwerte. Die Grebensteiner Mädchen warteten geduldig so lange, bis der Gästemannschaft ein Fehler im Angriff unterlief und sie dann mit Konterangriffen zum eigenen Erfolg kommen konnten. So geschehen in den ersten beiden Spielminuten, in denen dies zwei Mal gelang und die Gastgeberinnen schnell mit 2:0 in Führung brachte. Im Anschluss bekamen die Gäste dieses Problem in den Griff und sorgten bis zur Pause noch zum Ausgleich. Wäre die 7m Verwertung besser gewesen, hätte sogar eine Führung herausspringen können.

Die schwache Chancenverwertung war dann im zweiten Spielabschnitt auch dafür verantwortlich, dass es mit einem Sieg in Grebenstein nichts wurde. Die Gastgeberinnen kamen durch Fehlpässe im Angriff erneut zu Kontertoren und setzten sich ab. Mehrere gute Einwurfmöglichkeiten für die HSG blieben ungenutzt und so musste am Ende – trotz geschätztem  Ballbesitz von 70%- eine 4:7 Niederlage hingenommen werden.

Wenn das Team die Abschluss-Schwäche ablegen kann, wird sie um einiges effektiver und erfolgreicher sein – es wird daran gearbeitet.

Für die HSG spielten: Kayleigh Gitt im Tor, Sarah Stiebing 2 Treffer, Saskia Wilhelm 2, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Marleen Krause, Salome Watteeuw, Luisa Schild, Marie Gössing, Lea Damm, Hannah Bubenheim, Ronja Bohlender, Katharina Manus, Franziska Itter und Antonia Geis.

 

12.12.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSC Landwehrhagen 8:5/2:2

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSC Landwehrhagen            8:5/2:2

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          40:20/4:4

Mit schwer erkämpften Sieg in die Winterpause

Die Göbert-Sieben tat sich gegen den sechsten der Tabelle sehr schwer und konnte über fast die gesamte Spielzeit nicht das abrufen, was möglich gewesen wäre. Einzig Kayleigh Gitt konnte glänzen und kassierte in 30 Minuten im Tor nur zwei Gegentreffer und erzielte zudem bei ihrem Fünf-Minuten-Einsatz auf dem Feld zwei wichtige Treffer.

Die Probleme der von Karin Kaufmann und Gisela Geis betreuten Mannschaft lagen hauptsächlich im Angriff. Hier konnten sie sich nicht durchsetzen gegen eine sehr defensiv eingestellte Mannschaft aus Landwehrhagen, die mit einer 6/0 Abwehr kompakt am 6m-Raum stand und kaum Lücken zeigte. Die Mannschaft der HSG hat die Umstellung der Spielweise von „zweimal drei gegen drei“ in das reguläre „sechs gegen sechs“ noch nicht ausreichend trainieren können und so war die Zuordnung noch nicht gut genug, um einen nicht übermäßig starken Gegner deutlicher im Griff zu haben. So quälte sich das Gastgeberteam zu einem 2:2 bis zum Pausenpfiff.

Nach dem Wechsel kam der Angriff etwas besser in Schwung und die erhöhte Laufarbeit zahlte sich aus. Die Mannschaft konnte eine drei Tore Führung herausarbeiten, weil nun präziser geworfen wurde und die Angriffe schneller vorgetragen wurden. Zwar kamen die Gäste aus Landwehrhagen noch einmal heran, doch setzte sich am Ende die bessere Spielkultur der Bad Emstaler Mädchen durch und die zahlreichen Zuschauer feierten am Ende einen 8:5 bzw. 40:20 Erfolg nach Punkten.

Mit viel Mühe wurde so der zweite Tabellenplatz zurückerobert, doch werden die Spiele im neuen Jahr erst zeigen, ob das Team lernfähig genug ist, die Trainingseinheiten auch in den Spielen umzusetzen. Doch nun sollen erst einmal das Fest und die Ferien für ein wenig Abstand vom Handballsport sorgen.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt (2 Tore) und Saskia Wilhelm (2 Tore) im Tor, Katharina Manus 2 Treffer, Sarah Stiebing 1, Franziska Itter 1, Luisa Schild, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Salome Watteeuw, Marie Gössing, Isabel Bechtel, Hannah Bubenheim, Ronja Bohlender und Antonia Geis.

04.12.2010 - TSV Jahn Calden - HSG Hoof/Sand/Woh. 11:1/6:0

TSV Jahn Calden  -  HSG Hoof/Sand/Woh.                 11:1/6:0

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          44:1/18:0

HSG Siegesserie vom Tabellenführer gestoppt

Wie befürchtet, konnte die Göbert/Geis-Sieben beim Spitzenreiter in Calden nicht punkten und musste das Spielfeld am Ende mit einer Niederlage verlassen.

Hoch motiviert durch die fünf Siege in den letzten sechs Spielen, begann die HSG kämpferisch und läuferisch sehr engagiert und ließ in der ersten Hälfte von Halbzeit eins keinen Treffer zu. Das Manko an diesem Spieltag war die nicht ausreichende Angriffsleistung der Emstaler Mädchen. Das Spiel nach vorn war zu statisch und der Gegner aus der Flughafenstadt hatte keine Probleme die Angriffe zu stoppen. Kaum ein Wurf kam auf das Tor der Gastgeberinnen während diese schon einige Möglichkeiten hatten Tore zu erzielen. Saskia Wilhelm verhinderte mit guter Leistung jedoch in der Anfangsphase Gegentreffer. Erst in den letzten zehn Spielminuten des ersten Abschnitts leistete sich die HSG einige Abspielfehler im Spielaufbau und ermöglichte den Caldener Mädchen frei zum Wurf zu kommen. Diese erzielten nun in regelmäßiger Folge einen Treffer nach dem anderen und führten so bis zur Pause bereits deutlich mit 6:0 Toren.

Nun hütete Kayleigh Gitt das Tor der Vereinigten und auch sie machte ihre Sache ganz toll. Das Spiel nach vorn wurde ein wenig besser, doch hatte das Gästeteam Probleme sich am Wurfkreis durchzusetzen. Immer wieder wurden die Angriffe durch Klammern der Abwehrspielerinnen unterbunden und es kam kein flüssiges Spiel zustande. Wenige gute Möglichkeiten wurden durch die Torhüterin vereitelt und lediglich Sarah Stiebing gelang wenigstens der verdiente Ehrentreffer für die HSG. So ginge es nach der 1:11 Niederlage ohne Punkte wieder auf die Heimreise.

Für die HSG spielten: Kayleigh Gitt und Saskia Wilhelm im Tor, Sarah Stiebing 1 Tor, Emma Reuhl, Marleen Krause, Salome Watteeuw, Luisa Schild, Marie Gössing, Lea Damm, Hannah Bubenheim, Katharina Manus, Hanna Gombert, Franziska Itter und Antonia Geis.

 

28.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Wesertal 16:16/8:6

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Wesertal              16:16/8:6

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          128:64/32:24

Werbung für den Handballsport

Beim Spiel des Tabellendritten gegen den Zweiten von der Weser zeigten die 25 beteiligten Mädchen im Alter von 8 bis 10 Jahren den 80 begeisterten Zuschauern in der Bad Emstaler Großsporthalle alles, was diesen Sport so attraktiv macht! Schnelligkeit, Einsatzwillen und technische Fertigkeiten, wobei sich beide Teams in nichts nachstanden.

Zwar lag das Team von Trainer Göbert, der bei diesem Spiel das Amt des Schiedsrichters übernehmen musste, zu Beginn schnell mit 0:2 im Hintertreffen, doch entwickelte sich nun ein Spiel auf sehr hohem Niveau, bei dem die Heimsieben den Spieß schnell umdrehte und mit sehenswerten Toren mit 4:2 in Führung gehen konnte. In dieser Phase konnte Kayleigh Gitt mit einer Super-Leistung zwischen den Pfosten aufwarten und entschärfte zahlreiche gute Möglichkeiten der Gäste aus dem Nordkreis.

Alle Mannschaftsteile der von Karin Kaufmann und Gisela Geis betreuten Mannschaft kämpften bravourös, waren sehr ballsicher und konnten sich bei ihren Zweikämpfen immer gut behaupten. Im Laufe der ersten Spielhälfte konnten die Bad Emstaler Mädchen den Vorsprung bis zur Pause verteidigen und lagen nach Toren mit 8:6 und nach Punkten (Tore mit Anzahl der Torschützen multipliziert) mit 32:24 in Front.

In Halbzeit zwei setzten die Gäste ihre körperlich stärkste Spielerin nur noch im Angriff ein und diese war es auch, die sich immer wieder gegen die HSG Gegenspielerinnen durchsetzen konnte und dann sehr sicher und unhaltbar verwertete. Den Gästen gelang so nicht nur der Ausgleich – sie konnten zehn Minuten vor dem Ende sogar mit 13:11 in Führung gehen. Manko bei den Wesertaler Mädchen war allerdings die Tatsache, dass sie lediglich vier Torschützen in ihren Reihen hatten, während die Heimsieben ihre Anzahl diesbezüglich weiter erhöhen konnte. Mit enormem kämpferischem Aufwand gelang es bis zum Schlusspfiff das normale Ergebnis ausgeglichen zu gestalten, doch nach Punkten gab es einen deutlichen 128:64 Sieg. Damit waren die Tabellenplätze beider Mannschaften getauscht.

Nach diesem tollen Wettkampf zweier gleichstarker Teams müssen sich die Mannschaften nun wieder von der Spielweise „Zwei Mal Drei gegen Drei“ verabschieden und auf die herkömmliche Art umstellen.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt (1 Treffer) und Saskia Wilhelm (3 Tore) im Tor, Katharina Manus 4 Treffer, Sarah Stiebing 3, Luisa Krüger 2, Salome Watteeuw 1, Luisa Schild 1, Franziska Itter 1, Emma Reuhl, Marleen Krause, Marie Gössing, Lea Damm, Isabel Bechtel, Hannah Bubenheim, Hanna Gombert, Ronja Bohlender und Antonia Geis.

06.11.2010 - SVH Kassel - HSG Hoof/Sand/Woh. 5:6/3:3

SVH Kassel  -  HSG Hoof/Sand/Woh.                   5:6/3:3

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          15:36/6:9

Spannende bis zum Schlusspfiff

Das hatten sich die Mädels der HSG Hoof/Sand /Wolfhagen wohl doch nicht so schwer vorgestellt! Die Gastgeber rangierten lediglich auf dem vorletzten Tabellenplatz und so war die Kaufmann/Geis/Göbert-Sieben in der Favoritenrolle.

Zwar übernahmen die Gäste auch von Beginn an die Initiative und spielten den Ball schnell in die Angriffsreihen, doch war deren Latein vor dem Tor meist zu Ende. Wieder einmal wurden beste Möglichkeiten vergeben und dazu stand noch eine sehr gute Torhüterin zwischen den Pfosten der Kasseler Mannschaft. Zwar konnte der anschließende Führungstreffer der Heimsieben umgehend ausgeglichen werden, jedoch mussten dann in Folge zwei Treffer hingenommen werden, weil die Abwehr zweimal ungünstig stand und der SVH diese Chancen konsequent nutzte. Bis zur Pause gelang dann doch noch das 3:3 und mit diesem Ergebnis ging es zur Halbzeitbesprechung.

Die Bad Emstaler Mädels konnten in Durchgang zwei immer vorlegen, ein Absetzen mit mehr als zwei Toren war allerdings nicht möglich. Beide Teams kämpften verbissen um jeden Ball und es blieb spannend bis zum Spielende. Hier hatten dann die Gäste der HSG das bessere Ende für sich und siegten verdient mit 6:5 Toren – wobei das Ergebnis nach Punkten eindeutiger ausfiel, da hier sechs Torschützen der HSG lediglich drei Torschützen des SVH gegenüberstanden.

Das alte Problem der ungenutzten Möglichkeiten muss nun im Training verstärkt geschult werden, da im nächsten Spiel am 28.11.2010 der Tabellenführer seine Visitenkarte in Sand abgeben wird.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt (1 Treffer) und Marie Gössing im Tor, Marleen Krause 1 Treffer, Salome Watteeuw 1, Luisa Schild 1, Saskia Wilhelm 1, Franziska Itter 1, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Lea Damm, Isabel Bechtel, Hannah Bubenheim, und Antonia Geis.

Tabelle weibliche E-Jugend am 06.11.2010 lt. SIS-Handball.de

 

Nr. Mannschaft                                             Spiele            S U N    Tore              Punkte

1. HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                  7                     5  0  2    369:297       10:4

2. HSG Wesertal                                          4                     4  0  0    728:060         8:0

3. HSG HOG/Grebenstein                          5                     4  0  1    295:171         8:2

4. TSV Jahn Calden                                     3                     3  0  0    474:034         6:0

5. HSG Reinhardswald                               6                     3  0  3    348:288         6:6

6. HSC Landwehrhagen                             5                     1  0  4    048:470         2:8

7.SVH Kassel                                                6                     1  0  5    060:377         2:10

8. SV Kaufungen 07                                     6                     0  0  6    022:647         0:12

31.10.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - SV Kaufungen 07 10:1/6:0

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  SV Kaufungen 07         10:1/6:0

Nach Punkten durch Multiplikationsweise      50:1/24:0

Souveräne Vorstellung vor Heimkulisse

Die Göbert-Sieben konnte vor eigenem Publikum nun auch die ersten Punkte zuhause einfahren und überzeugte mit gutem Abwehr- und Angriffsverhalten. Nunmehr hat das von Karin Kaufmann und Gisela Geis betreute Team bereits 8:4 Punkte auf ihrem Konto und konnte damit den dritten Tabellenplatz erfolgreich festigen.

Von Spielbeginn an ließen die Mädchen der HSG keinen Zweifel über den Sieger dieser Partie aufkommen und ermöglichten den Gästen aus Kaufungen nur wenige Möglichkeiten zum Torwurf. Bei Ballbesitz der Gäste wurden diese sofort attackiert und so zu Fehlern gezwungen. Würfe aus der Distanz waren dann sichere Beute von Marie Gössing die zwischen den Pfosten des HSG Tores stand. Im Angriff konnte die Heimsieben sich in Zweikämpfen oft durchsetzen und so wurden viele Chancen herausgespielt. Hier lag nun der einzige Punkt, der zur Kritik Anlass gab: die herausgespielten Möglichkeiten wurden nicht ausreichend genutzt. Viele gute Würfe landeten in den Armen der Torhüterin aus Kaufungen oder neben dem Tor. Trotzdem fanden sechs Würfe doch das Ziel und die Gastgeberinnen zogen mit 6:0 in die Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich die überlegene Spielweise der Bad Emstaler Mädels fort und sorgte für gute Stimmung bei den zahlreichen Besuchern auf der Tribüne. Den Gästen gelang lediglich der Ehrentreffer, den sie sich durch großes Engagement auch redlich verdient hatten. Am Ende siegte die HSG verdient mit 10:1 Toren.

Wenn das Manko der schwachen Chancenverwertung noch abgestellt werden kann, sollte das Team auch stärkere Gegner in Verlegenheit bringen können.

Für die HSG spielten: Marie Gössing und Saskia Wilhelm (1 Treffer) im Tor, Franziska Itter 3 Treffer, Marleen Krause 2, Katharina Manus 2, Sarah Stiebing 2, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Luisa Schild, Isabel Bechtel, Hannah Bubenheim, Ronja Bohlender, Hanna Gombert und Antonia Geis.

 

02.10.2010 - SC Kaufungen 07 - HSG Hoof/Sand/Woh. 3:15/1:7

SC Kaufungen 07  -  HSG Hoof/Sand/Woh.                3:15/1:7

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          6:120/1:28

Dritter Sieg in Serie

Die weibliche E-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen konnte erneut auswärts überzeugen und fuhr den dritten Sieg in Folge ein. Von Beginn an sahen die zahlreich mitgereisten Eltern eine engagierte und geschlossene Mannschaftsleistung der Schützlinge von Karin Kaufmann und Gisela Geis. Der Ball wurde sicher und technisch gut weitergeleitet zum freien Mitspieler und so entstanden zahlreiche gute Einwurfmöglichkeiten, die nun auch immer besser genutzt werden. Hier zahlt sich das hierauf ausgerichtete Training nun aus und die Chancenverwertung konnte nicht beklagt werden. Bis zur Halbzeitpause konnten die Gäste aus Bad Emstal und Wolfhagen einen deutlichen 7:1 Vorsprung herausspielen.

Den sicheren Sieg vor Augen, wurde im zweiten Durchgang erneut versucht die Anzahl der Torschützen zu verbessern und zum großen Teil gelang dieses auch. Bis zum Spielende konnten sich insgesamt acht Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen, was zum hohen Sieg auch nach der Multiplikationsweise führte. Durch einige „verdaddelte“ Torwürfe, brachten sich einige Mädchen um den Torerfolg, doch soll an dieser Stelle darüber nicht gemeckert werden – auch die kleineren Spielerinnen werden ihre Tore noch erzielen. Das Vertrauen des Trainer und Betreuerstabes haben sie! Der Vorsprung wurde in den zweiten 20 Spielminuten weiterhin ausgebaut und so stand beim Abpfiff des aufmerksamen Schiedsrichters ein 15:3 Erfolg für die HSG auf der Anzeigetafel.

Die Mannschaft ist damit auf dem besten Wege sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen und ist nun mit 6:4 Punkten bereits Dritter in der Wertung.

Für die HSG siegten: Franziska Itter 3 Tore, Kayleigh Gitt 2, Luisa Schild 2, Sarah Stiebing 2, Marleen Krause 2, Katharina Manus 2, Marie Gössing 1,
Saskia Wilhelm 1. Isabel Bechtel, Lea-Marie Damm, Antonia Geis, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl und Salomee Watteeuw.

 

26.09.2010 - HSG Reinhardwald - HSG Hoof/Sand/Woh. 4:9/2:5

HSG Reinhardwald  -  HSG Hoof/Sand/Woh.               4:9/2:5

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          16:45/4:15

Erneut auswärts siegreich

15 Spielerinnen wollten in Trendelburg dem zahlreichen Anhang zeigen, dass die fleißige Trainingsarbeit nun fruchtet und dies gelang den von Karin Kaufmann und Gisela Geis betreuten Mädchen ganz hervorragend.

Von Beginn an waren die Gästespielerinnen hellwach und überzeugten mit engagiertem Spiel in Angriff und besonders in der Abwehr. Hervorzuheben ist hier eine tadellose Leistung von Kayleigh Gitt, die mit ihren tollen Reflexen die Mädels der HSG Reinhardswald ein ums andere Mal zur Verzweifelung brachte. Aber auch auf der Gegenseite stand eine gute Torhüterin zwischen den beiden Pfosten und verhinderte viele gute Möglichkeiten der Kombination aus Bad Emstal uns Wolfhagen. So ging es für die Gäste-HSG mit einer 5:2 Führung in die Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte die Kaufmann/Geis-Sieben weiterhin tollen Jugendhandball und ließ nie Zweifel am Sieger dieser Partie aufkommen. Schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff und gutes Durchsetzungsvermögen in Zweikämpfen brachten wiederum viele Torchancen, wobei an der Trefferquote noch gearbeitet werden kann. Sarah Stiebing überzeugte nicht nur mit ihren drei Treffern – sie konnte auch ihre Nebenspielerinnen immer wieder gut in Szene bringen. So setzten sich die Mädchen am Ende souverän mit 9:4 durch und lassen mit dieser Leistung auf weitere Erfolge schließen.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt im Tor, Sarah Stiebing 3 Treffer,
Saskia Wilhelm 2, Katharina Manus 2, Marleen Krause 1, Salome Watteeuw 1, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Luisa Schild, Marie Gössing, Lea Damm,
Ronja Bohlender, Anna Terzenbach, Franziska Itter und Antonia Geis.

 

 

19.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG HOG/Grebenst. 5:7/1:5

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG HOG/Grebenst.            5:7/1:5

Nach Punkten durch Multiplikationsweise          15:35/1:15

Rückstand fast noch wettgemacht

Eine tolle kämpferische Leistung, bei der eine Spielerin für die andere eintrat, zeigte die Göbert/Kaufmann/Geis Sieben im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus dem Nordkreis. Lediglich die letzten fünf Minuten in der ersten Spielhälfte, als die Gastgeberinnen einige wenige technische Fehler machten, entschieden das gesamte Spiel für die Grebensteinerinnen.

Das Spiel war geprägt von zwei starken Abwehrreihen, die nur ganz wenige Chancen zuließen. Zudem hatten beide Mannschaften starke Torhüterinnen zwischen den Pfosten – auf HSG Seite waren das Saskia Wilhelm und Kayleigh Gitt. So fielen zu Beginn des Spiels nur zwei Tore und es stand lange Zeit 1:1, bevor es zu den erwähnten Fehlpässen aus Seiten der Bad Emstaler Mädchen kam. Vier Tore in ganz kurzer Zeit für die Gäste führten zum 1:5 Rückstand.

Wer nun geglaubt hätte, dass das Spiel damit schon vorzeitig entschieden war, sollte sich erst einmal getäuscht haben. Mit tollem Durchsetzungsvermögen und technisch sehr guten Aktionen kam die Heimsieben zurück und verkürzte auf 4:5 und gestaltete das Match somit wieder ganz offen. Am Ende fehlte auch ein wenig das Glück – die HSG scheiterte bei ihren Versuchen meist nur knapp und unterlag am Schluss mit 5:7 Toren.

Nach der deutlichen Heimniederlage gegen Calden zu Serienbeginn konnte sich die Mannschaft deutlich steigern und rief erstmals in heimischer Halle ihr gesamtes Potenzial ab und überzeugte damit die zahlreichen Besucher dieser spannenden Begegnung. Mit dieser engagierten Leistung wird es bald auch in eigener Halle Siege zu bejubeln geben.

Für die HSG spielten: Kayleigh Gitt und Saskia Wilhelm (1 Treffer) im Tor, Sarah Stiebing 3 Treffer, Salome Watteeuw 1, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Marleen Krause, Luisa Schild, Marie Gössing, Lea Damm, Isabel Bechtel,
Katharina Manus, Franziska Itter und Antonia Geis.

 

 

12.09.2010 - HSC Landwehrhagen - HSG Hoof/Sand/Woh 4:18/1:16

HSC Landwehrhagen  -  HSG Hoof/Sand/Woh   4:18/1:16

Tolle Leistung der jungen HSG Mädchen

Die Göbert-Sieben konnte die Niederlage vom vergangenen Wochenende wettmachen und siegte überraschend in Staufenberg-Landwehrhagen deutlich. Von Beginn an ließen die von Karin Kaufmann und Gisela Geis betreuten Mädchen erkennen, dass sie die Schlappe gegen Calden verdaut hatten und einen Erfolg einfahren wollten. Engagiert in der Deckung wurden die Angriffe der Gastgeberinnen abgewehrt und was doch durchkam war fast immer sichere Beute der beiden Torhüterinnen Saskia Wilhelm und Kayleigh Gitt. Schnell wurden die Bälle in den eigenen Angriff gespielt und immer wieder die besser postierte Nebenspielerin gesucht. So entstanden zahlreiche gute Möglichkeiten und in diesem Bereich hätten noch viele Treffer mehr fallen müssen. Sarah Stiebing glänzte mit sehr guten Anspielen und Marleen Krause konnte ihre Möglichkeiten als Linkshänderin sehr gut verwerten. So führte die HSG zur Pause bereits vorentscheidend mit 16:1 Toren.

Der zweite Abschnitt sollte dann vorrangig genutzt werden die jüngeren Spielerinnen zum Torwurf zu animieren. So gab es in den zweiten 20 Spielminuten, trotz vieler guter Chancen, nur noch zwei Tore zu bejubeln – der Sieg geriet jedoch zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr und am Ende wurde der deutliche 18:4 Sieg ausgiebig gefeiert.

Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie bereits mehr gelernt hat, als sie im ersten Spiel gezeigt hat und wird sicher bei den nächsten Begegnungen noch viele Erfolge erzielen.

Für die HSG siegten: Kayleigh Gitt und Marleen Krause je 5 Treffer,
Sarah Stiebing 4, Salome Watteeuw 2, Saskia Wilhelm 1, Emma Reuhl 1,
Saskia Kaufmann, Hanna Gombert und Antonia Geis.

 

05.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - TSV Jahn Calden 1:27/1:17

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  TSV Jahn Calden         1:27/1:17

Schwacher Saisonbeginn

Die Göbert-Sieben konnte vor eigenem Publikum noch nicht das umsetzen, was in den Trainingseinheiten nach den großen Ferien geübt wurde. Die Gäste aus Calden waren wesentlich spritziger und hatten auch in großen Teilen die körperlich überlegenen Spielerinnen auf dem Feld. Dazu kam, dass ihnen kaum technische Fehler unterliefen und so konnten sie problemlos die HSG Abwehr mit schnellen Kombinationen und Zweikampfstärke überwinden und bis zur Pause einen 17:1 Vorsprung herauswerfen.

Auch im zweiten Abschnitt konnte die von Karin Kaufmann und Gisela Geis betreute Mannschaft nur in den ersten zehn Spielminuten einigermaßen mithalten, was sich jedoch nur auf die Abwehr bezog. Am Ende gab es eine sehr hohe 1:27 Niederlage, die dem Trainer- und Betreuerteam die Mankos des Teams aufzeigte und einen großen Berg Trainingsarbeit hinterließ.

Sicher gehörte Calden zu den stärkeren Mannschaften dieser Gruppe und wird am Ende auch im oberen Bereich anzutreffen sein, doch sollten die Mädchen nicht den Kopf in den Sand stecken und weiterhin fleißig trainieren, dann wird es sicher auch Erfolge geben.

Für die HSG spielten: Kayleigh Gitt und Saskia Wilhelm (1 Treffer) im Tor, Saskia Kaufmann, Emma Reuhl, Marleen Krause, Salome Watteeuw, Luisa Schild, Marie Gössing, Lea Damm, Isabel Bechtel, Hannah Bubenheim, Franziska Itter und Antonia Geis.