12.06.2011 - Weibliche B- und C- Jugend beim Pfingst-Beachhandball-Turnier in Bockhorst - Dissen (W

Weibliche B- und C- Jugend beim Pfingst-Beachhandball-Turnier

in Bockhorst - Dissen (Westfalen)

Samstagmorgen hieß es für die Jugendlichen der weiblichen B- und C-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen früh austehen. In der Vorbereitungsphase auf die neue Spielsaison haben die Verantwortlichen Trainer die Mannschaften an ein Beachhandball-Turnier in Westfalen angemeldet. Um 6.00 Uhr begann die Fahrt. Insgesamt knapp 30 Jugendliche und 4 Trainer/ Betreuer machten sich auf den Weg nach Bockhorst-Dissen in der Nähe von Versmold in Nordrhein-Westfalen.

Ziel der Teilnahme an dieser Veranstaltung war auf der einen Seite das bessere Kennenlernen der neu zusammengestellten Mannschaften, die Teambildung sowie der konditionelle Umgang eines Trainingsbetriebs im Sand. Natürlich war der Spaßfaktor hierbei ganz wichtig und stand während des gesamten Wochenendes im Vordergrund.

Der Veranstalter richtet dieses Turnier im 7. Jahr mit großem Erfolg aus und bot der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen jegliche Unterstützung an. Hierzu stellte der Veranstalter einen geeigneten Zeltplatz sowie sanitäre Einrichtungen zur Verfügung. Aber auch für die Vorbereitung unterstützte der Veranstalter mit der Bereitstellung von Trainingsflächen und Equipment.

Gegen insgesamt jeweils 8 Mannschaften mussten sich die Jugendlichen der B und C Jugend im Wettkampf stellen. Da das Regelwerk beim Beachhandball abweicht von dem des Hallenhandballsports, hat sich der Trainer Kai Mütze sehr intensiv in die Materie eingearbeitet und die Mannschaften mit dem Regelwerk vertraut gemacht. Es galt die richtige Taktik im Laufe des Turniers zu finden. Hier konnten die Mannschaften viel von den beteiligten Gegnern lernen. Für die Jugendlichen war die Erfahrung im Sand eine besondere Herausforderung. Jede Partie wurde in 2 x 6 Minuten gespielt. Klingt nicht lang, ist aber extrem anstrengend im Sand.

Zwischen den einzelnen Wettkämpfen, die C-Jugend führten ihre Spiele am Samstag durch und die B-Jugend am Sonntag, war genügend Freiraum, um weitere Trainingseinheiten zu absolvieren. Mit den Trainingseinheiten Kondition, agiles Lauftraining, sowie „passen-fangen“ und offensive Manndeckung, konnten die Teilnehmer die Zeit hervorragend ausfüllen. Aber auch die Gemeinschaft wurde gefördert. Teambildungsspiele und gemeinsame Trainingsspiele wurden in der Zwischenzeit eingelegt.

Der krönende Abschluss war dann die Partie der B2 gegen die B1 des eigenen Vereins. Die Spielerinnen zeigten auch in dieser Partie einen hervorragenden Kampfgeist und einen guten Zusammenschluss. Die Trainer Kevin Meers, Kai Mütze und Karl-Friedrich Engelbrecht sowie die Betreuerin Ute Engelbrecht zeigten sich hoch zufrieden mit dem Verlauf dieses Wochenendes.

Diese Veranstaltung war eine hervorragende Einleitung auf die Vorbereitug zur neuen Spielserie. Hierauf können die Trainer nun im weiteren Trainingsbetrieb aufbauen. Die Jugendlichen waren sich einig, dass die Veranstaltung ein toller Erfolg war und fragten bereits an, ob dies im nächsten Jahr wiederholt wird. Dank der tollen Disziplin jedes einzelnen denken die Trainer über eine Teilnahme im nächsten Jahr nach. Ohne ernsthafte Verletzungen trat die Gruppe die Heimfahrt am Sonntag gegen 19.30 Uhr an. Mit ausgelassener Stimmung wurden die Jugendlichen in Oberelsungen und Schauenburg - Hoof von Ihren Eltern in Empfang genommen.  

13.03.2011 - HSG Lohfelden/Vollm - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 13:13/6:6

HSG Lohfelden/Vollm  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 1                      13:13/6:6

HSG Ho/Sa/Wo schließt Saison mit einem Unentschieden ab

Der Gegner hatte das Ziel, dieses Spiel für sich zu entscheiden, da dadurch noch eine Vorrückung in der Tabelle möglich gewesen wäre. Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen wollte dieses Spiel, wie im Hinspiel, gewinnen. Allerdings waren die Gäste, durch Krankheit einiger Spieler, geschwächt. Mit diesem Ansatz gingen beide Mannschaften sehr konzentriert in das Spiel.

Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen kam schlecht in die Partie, nach den ersten 6 Minuten führten die Gastgeber mit 3:0 Toren. Der entsprechende Timeout durch die Mannschaftsverantwortlichen K. Mütze und K.-F. Engelbrecht rüttelte die Mannschaft wach. So gelang es nach weiteren 7 Minuten für den Ausgleich zu sorgen. Die erste Halbzeit verlief für die Spielerinnen der HSG Ho/Sa/Womit vielen Fehlpässen und überhasteten Torwürfen sehr durchwachsen. Zeitgleich stand jedoch die Abwehr nach dem Timeout gut und die Torhüterin Lea Weiler hielt das Tor in vielen Situationen sauber. Erst in der 23. Spielminute konnten die Gäste erstmalig in Führung gehen. Zur Halbzeit stand es dann 6:6.

In der Halbzeitpause wurde durch die Mannschaftsverantwortlichen nochmals die Taktik für die zweite Halbzeit besprochen. Die gegnerische Abwehr in Bewegung halten, Druck machen, entsprechend eingeübte Spielzüge umsetzen und die Gegner damit in Atem halten. Direkt nach dem Anpfiff gelang es der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen wieder in Führung zu gehen. Von nun an wurde die Partie schneller und die Torwürfe wechselten sich auf beiden Seiten ausgeglichen ab.

Bis zur 45. Minute war das Spiel ausgeglichen und nach kurzer Führung gelang es den Gastgebern immer wieder auszugleichen. Die Gäste hatten hierbei unzählige gute Situationen herausgearbeitet, lediglich der erfolgreiche Abschluss gelang nicht. Zwei schnell verwandelte Tempogegenstöße brachten die Gäste wieder in Führung. Zwei Minuten vor Spielschluss wurde erneut ein Timeout genutzt, um die Spielerinnen zum Halten dieses Vorsprungs zu bewegen. Die Gastgeber bauten den Druck weiter aus und konnten zehn Sekunden vor Abpfiff der Partie noch den Ausgleich erreichen.

Fazit: Die Rückrunde der Serie hat der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen eine harmonische und kämpferische Mannschaft beschert. Jede Spielerin setzt sich für die Mannschaft ein und übernimmt ihre Aufgabe zielgerichtet. Gute Kombinationen und neue Spielzüge wurden in dieser Saison eingeübt und in den Spielen umgesetzt. Mit Tabellenplatz 5 steht die Mannschaft im Mittelfeld und lässt für die neue Serie viele Hoffnungen auf einen besseren Tabellenplatz zu. Eine wirklich gute Leistung der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. Bravo!

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Sonja Bauer 4 Treffer, Elena Lubach 4, Sophia Frankfurth 2, Ilka Ritter 2, Michelle Mütze 1, Alina Kaufmann, Giulia Rudolph, Marlina Wachs und Andrea Garder.

06.03.2011 - HSG Hoof/Sand Wolfhagen - HSG Twistetal 13:21/5:9

HSG Hoof/Sand Wolfhagen  -  HSG Twistetal                13:21/5:9

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen bietet dem Tabellenzweiten die Stirn

Das Hinspiel lag der Mannschaft noch gut in Erinnerung. Hier hatten die Gäste einen klaren Sieg verzeichnen können. Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen wollte es diesmal dem Gegner nicht so einfach machen und zeigte sich von der ersten Spielminute kämpferisch. Die gute Abwehrleistung bietet den Gästen kaum Angriffsflächen. Die Nahtstellen wurden sehr gut mit einer Doppelbewachung abgedeckt. Die Heimmannschaft wurde heute im Tor von der in der D-Jugend spielenden Andrea Garder unterstützt, die ihre Sache ganz hervorragend meisterte. Sie hielt mehrere, direkte und zum Teil für den Keeper nicht sofort erkennbaren Torwürfe der Gegner. Zusätzlich gelang es auch der Heimmannschaft  Tempogegenstöße schnell mit Torerfolg umzusetzen, was dazu führte, dass die Partie in den ersten 10 Minuten absolut ausgeglichen war. Danach gelang es den Gegnern vier direkte, schnelle Tore herauszuarbeiten. Nach einem Timeout fand die Heimmannschaft wieder ins Spiel zurück. Mit 5:9 ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte gelang es der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen anzuschließen und so stand es in der 30. Minute 8:9 für die Gäste. Darunter waren auch zwei Siebenmeter, die konsequent von Giulia Rudolph verwandelt worden. Ab der 33.Spielminute kam ein Einbruch, der Kreisspielerin des Gegners gelang es mehrfach, die Nahtstellen aufzumachen und die Gegner konnten sich erneut mit 5 Toren in Folge absetzen. Es schlichen sich ab diesem Zeitpunkt vermehrt Fehler im Angriffspiel der Heimmannschaft ein, was schnelle Tempogegenstöße des Gegners unumgänglich machten. Die Konzentration ließ nach, Abspielfehler und Fehlwürfe waren die Folge. In den letzten fünf Minuten der zweiten Hälfte überraschte dennoch die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen mit einigen hervorragend umgesetzten Spielzügen und konnte damit das Endergebnis bereinigen. Die Gäste gewannen somit die Partie mit einem Endstand von 21:13. Dennoch kann festgehalten werden, dass die Mannschaft sich zum Ende der Spielserie gefestigt hat und sehr harmonisch spielt. Die taktischen Finessen werden gut in den Spielen umgesetzt. Es bleibt also spannend.

Es spielten: Andrea Garder im Tor, Giulia Rudolph 4 Treffer, Sophia Frankfurth 3, Sonja Bauer 2, Elena Lubach 2, Michelle Mütze 1, Alina Kaufmann 1, Ilka Ritter, Anna Schwarz und Pauline Stiller.

26.02.2011 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 9:7/3:6

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen       9:7/3:6

HSG verliert unglücklich gegen Tabellenersten

Mit Respekt ging die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen in diese Partie gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter der Bezirks-Oberliga. Bei Ankunft in der Halle konnte schnell festgestellt werden, dass die Gastgeber nicht in voller Besetzung anwesend waren. Leider war auch der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen. So haben die Gastgeber einen Ersatz gestellt, was im weiteren Verlauf leider für die Gäste nicht förderlich war.

Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen startete hoch motiviert und die Abwehr stand über die gesamte erste Spielhälfte hervorragend. Jeder nahm seine Aufgabe ernst und die Doppeldeckung funktionierte sehr gut. Durch zwei gut herausgearbeitete Tempogegenstöße konnten sich die Gäste in den ersten 5 Minuten mit drei Toren einen Vorsprung verschaffen. Die Gastgeber schlossen auf, kamen aber an der gut stehenden Abwehr nicht wirklich zum Zug. Die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit gelang der Heimsieben keine einzige Torchance. Die Abwehr arbeitete extrem konzentriert und somit stand es zur Halbzeit 3:6 für die Gäste.

In der Halbzeitpause wurden durch den Mannschaftsverantwortlichen Kai Mütze taktische Maßnahmen gegen die zu erwartenden stärkeren Angriffsbemühungen der Wesertaler besprochen. Die ersten sieben Minuten der zweiten Spielhälfte waren noch ausgeglichen - die Abwehr machte die Nahtstellen sehr eng, so dass für den Gegner kaum ein Durchkommen gelang. Im Anschluss daran gelang es den Gastgebern allerdings aus dem Rückraum 4 Tore zu erzielen, die über den gebildeten Block hinweg ins Tor ihren Weg fanden. Die Tempogegenstöße wurden nun nicht mehr konsequent nach vorn gebracht, Spielzüge im Angriff wurden früh gestört und hierbei wurden auch aus Sicht der Gäste insgesamt mehrere 7-Meter Strafwürfe nicht gegeben.

Nach dem Anschluss durch die Gastgeber kam die Mannschaft nicht mehr ins Spiel zurück. Durch zwei glückliche Tore zum Ende der Partie haben die Gastgeber diese Partie für sich entscheiden können. Es war denkbar knapp und den Mädels der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gebührt der Respekt für diese gute Leistung. Sie haben gezeigt, welches Potential in ihr steckt. Besonders hervorgehoben werden kann in dieser Partie die Kreisarbeit durch Sophia Frankfurt. Sie hat gute Möglichkeiten herausgearbeitet und sich permanent angeboten.

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Elena Lubach 3 Treffer, Sonja Bauer 2, Kim Hartung 1, Sophia Frankfurth 1, Ilka Ritter, Giulia Rudolph, Anna Schwarz, Miriam Wetzlaugk, Pauline Stiller, Michelle Mütze und Alina Kaufmann.

13.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - SV Kaufungen 08 11:18/5:11

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  SV Kaufungen 08                    11:18/5:11

Potential nicht abgerufen

Die Spielerinnen wurden bereits im letzten Training auf diese Partie taktisch vorbereitet. Es galt, gegen die sehr körperbezogenen Spielerinnen aus Kaufungen eine 6:0 Abwehr zu stellen und die Nahtstellen mit einer Doppeldeckung sehr eng zu machen. Die Abwehr der HSG stand über fast 20 Minuten konsequent und die Räume wurden sehr eng gemacht. Dabei gelang es der HSG auch durch gute Tempogegenstöße das Ergebnis in den ersten 17 Minuten der Partie ausgewogen zu halten. Die Kaufunger Gegenspielerinnen verstanden es aber, durch einen starken Körpereinsatz mehrere Siebenmeter herauszuholen, die auch alle konsequent verwertet wurden. Der HSG gelang es nicht, wieder in die Abwehrstellung zu finden, was dazu führte, dass die gegnerische Mannschaft mit 6 Toren Vorsprung in die Halbzeit ging. Die Halbzeit nutzten die Mannschaftsverantwortlichen K. Mütze und K.-F. Engelbrecht, um die HSG Spielerinnen neu einzustellen.

In den ersten 15 Minuten fanden beide Mannschaften nicht sofort wieder ins Spiel, wobei die Torchancen auf Seiten der HSG nicht vollständig verwertet werden konnten. Zusätzlich sind vier 7 Meter nicht umgesetzt worden. Die gegnerische Mannschaft stellte ihr Angriffsverhalten um und kam fast ausschließlich über die halbrechte Position ins Spiel. Der HSG fiel es sehr schwer, dagegen zu halten, was dazu führte, dass die sieben Tore Vorsprung, am Ende die Partie entschieden haben. Die Mannschaftsverantwortlichen werden diese Erkenntnisse in den nächsten Trainingseinheiten analysieren und entsprechend gezielte taktische Maßnahmen ausarbeiten.

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Sonja Bauer 3 Treffer, Michelle Mütze 2, Ilka Ritter 2, Giulia Rudolph 2, Alina Kaufmann 1, Elena Lubach 1, Anna Schwarz, Sophia Frankfurth, Miriam Wetzlaugk und Kim Hartung,

 

23.01.2011 - TSG Dittershausen - HSG Hoof/Sand/Woh. 14:18/8:11

TSG Dittershausen  -  HSG Hoof/Sand/Woh.         14:18/8:11

Positiver Trend weiter ansteigend

Das Hinspiel gegen Dittershausen wurde im Herbst letzten Jahres in heimischer Halle noch deutlich mit acht Toren Differenz verloren. Marschrichtung, für das Team war es, eine solch klare Niederlage, die in der Hinrunde in hauptsächlich in der 1. Halbzeit zu Stande kam, zu vermeiden. Zwar konnte der Gegner auch in diesem Zusammentreffen wieder einen besseren Start für sich verbuchen, nach einem Team-Timeout wurde aber konzentrierter agiert. Von der 10. Min. bis zur 18. Min. erzielte die HSG Ho/Sa/Wo fünf Tore in Folge. Das war die Basis für eine drei Tore Führung in der Halbzeit.

Zum Pausentee wurden noch einige taktische Maßnahmen besprochen, die bis zum Spielende konsequent umgesetzt wurden. Speziell die flexible und schnelle Abwehrarbeit, war ein ausschlaggebender Faktor für diesen wichtigen Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Dittershausen.

Fazit: Wieder hat die Mannschaft einen deutlichen Schritt nach vornegemacht und einen Gegner, der in der Hinrunde noch deutlich überlegen war, verdient besiegt.

Es siegten: Lea Weiler im Tor, Sophia Frankfurth 7 Treffer, Elena Lubach 5, Miriam Wetzlaugk 3, Ilka Ritter 2, Michelle Mütze 1, Kim Hartung, Sonja Bauer, Pauline Stiller und Anna Schwarz.

 

16.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Wild./Friedr./B. 24:14/12:6

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Wild./Friedr./B.              24:14/12:6

Starke Leistung sichert verdienten Sieg

Trotz personeller Probleme überzeugten alle Mannschaftsteile durch geschlossenes Auftreten und eine gute kämpferische Leistung. Das Team kompensierte das Fehlen von Giulia Rudolph u. Elena Lubach (Klassenfahrt), die im Hinspiel mit insgesamt 10 Toren die erfolgreichsten Torschützinnen waren, ganz souverän. Die Verantwortung wurde in der Deckungsarbeit, aber auch bei den Angriffsbemühungen auf viele Schultern verteilt. Jede Spielerin nahm auch neue Aufgaben an und löste diese im Dienste der Mannschaft. Besonderen Gefallen, fanden die Mannschaftsverantwortlichen im tollen Tempogegenstoßverhalten. Hierbei wurden die Konter zügig, sicher und konsequent zum Erfolg gebracht. Die Mädels der HSG Ho/Sa/Wo, bauten ihre Führung über die gesamte Spielzeit kontinuierlich aus, sodass dieser Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Eine positive  Entwicklung dieses ambitionierten Teams, ist weiterhin spürbar. Somit ist mit Spannung abzuwarten, wie sich der restliche Verlauf der Saison darstellt. Die Trainer, Kai Mütze u. K.-F. Engelbrecht sind sehr optimistisch, dass die beiden Punkte gegen die HSG aus Bad Wildungen nicht die letzten waren. 

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Sonja Bauer 4 Treffer, Alina Kaufmann 4, Pauline Stiller 4, Sophia Frankfurth 3, Miriam Wetzlaugk 3, Ilka Ritter 3, Michelle Mütze 2, Anna Schwarz 1 und Kim Hartung.

 

05.12.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG HOG/Grebenstein 23:23/12:10

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG HOG/Grebenstein                  23:23/12:10

Punktgewinn dank starker kämpferischer Leistung.

Allen Mannschaftsverantwortlichen, aber auch der Mannschaft war bewusst, dass es gegen die HSG aus Hofgeismar/Grebenstein sehr eng zugehen wird. Noch zu deutlich hatten die Mädels der HSG Ho/Sa/Wo die Niederlage aus dem Hin – Spiel vor Augen. Der Gegner war nur schwach besetzt angetreten und beide Mannschaften kamen nicht gut ins Spiel. Nach etwa 15 Minuten wurde die Partie etwas munterer und die HSG konnte sich  mit 7:5 absetzten. Hochkonzentrierte Deckungsarbeit war dafür verantwortlich. Bis zur Pause konnte sich das Team um Trainer K.-F. Engelbrecht mit zwei Toren absetzten.

Die 2. Hälfte dieser Partie gestaltete sich ähnlich spannend, sodass bis zur letzten Minute nicht sicher war, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Nach 5 Minunten warf der Gegner 5 Tore in Folge. Das Timeout von der Bank half den jungen Damen, den Kampf wieder anzugehen und sich nicht aufzugeben. Dies ist schon ein großer Schritt in der noch jungen Mannschaft. Da aber bis zur letzten Minute aufopferungsvoll gekämpft wurde und jeder Mannschaftsteil seinen Aufgabe erfüllte, ist dieser Punkt absolut gerecht Kompliment an das Team !

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Giulia Rudolph 6 Treffer, Sonja Bauer 4, Sophia Frankfurth 4, Elena Lubach 3, Michelle Mütze 2, Ilka Ritter 1, Pauline Stiller 1, Alina Kaufmann 1, Miriam Wetzlaugk 1 und Kim Hartung.

 

28.11.2010 - HSG Hoof-Sand-Woh. 1 - HSG Lohfelden/Vollm. 19:11/12:7

 

HSG Hoof-Sand-Woh. 1  -  HSG Lohfelden/Vollm.          19:11/12:7

Mannschaftliche Geschlossenheit sorgt für 2 Punkte gegen Tabellennachbarn

Irgendeine Spielerin der HSG Ho/Sa/Wo übernahm immer die Verantwortung im Spiel gegen die HSG aus Lohfelden/Vollmarshausen. Das führte dazu, dass dieses Spiel bis zur 17. Spielminute (7:7) wie erwartet ausgeglichen gestaltet werden konnte. Dann konnten die Mannschaftsverantwortlichen Kai Mütze, Ute u. K.-F. Engelbrecht begeistert feststellen, welches Potential, sofern es abgerufen wird, schon in diesem Team steckt. Es gelang der Mannschaft bis zur Halbzeitpause ohne weiteres Gegentor zu bleiben, aber selbst fünfmal erfolgreich abzuschließen. In dieser starken Phase, zeigten besonders Elena Lubach, auf der vorgezogenen Mitte und Lea Weiler im Tor, individuelle Topleistungen. Aber auch alle anderen Mannschaftsteile arbeiteten engagiert und geschickt mit. Wieder trugen sich acht Spielerinnen in die Torschützenliste ein, was deutlich macht, wie viel in diesem Team steckt.

Auch in der zweiten Hälfte dieser Begegnung ließ der Einsatzwille der heimischen HSG nicht nach, so dass ein relativ deutlicher Sieg eingefahren werden konnte. Das Team bedankt sich für die tolle Unterstützung, die lautstark von der Tribüne spürbar war.

Fazit: Nun muss dieses Erfolgserlebnis mit in die nächsten Spielegenommen werden. Einige Abschlussschwächen sind mit Sicherheit die Trainingsschwerpunkte in den nächsten Wochen.

Es siegten: Lea Weiler im Tor, Elena Lubach 5 Treffer, Sonja Bauer 5, Michelle Mütze 3, Sophia Frankfurth 2, Ilka Ritter 1, Alina Kaufmann 1, Giulia Rudolph 1, Miriam Wetzlaugk 1, Kim Hartung, Anna Schwarz und Pauline Stiller.

 

 

21.11.2010 - HSG Twistetal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 30:13/16:6

HSG Twistetal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen              30:13/16:6

Niederlage ok, aber etwas zu deutlich

Die Maßgabe, gegen den Tabellenzweiten aus Twistetal nicht zu schnell ins Hintertreffen zu geraten, konnte nur 6 Minuten umgesetzt werden. Danach bekam die HSG Ho/Sa/Wo fünf Tore in Folge eingeschenkt und nutzte ihre eigenen Möglichkeiten zu Torerfolgen zu kommen in keinster Weise. Unerklärliche Ballverluste, die durch technische Fehler und zu hektisch vorgetragene Angriffe zustande kamen, wurden vom Gegner konsequent bestraft. Erst nach einer vom Coach genommenen grünen Karte stabilisierte sich das Team wieder und konnte den Rest der 1. Halbzeit wieder wesentlich positiver gestalten. In diesem Zeitraum konnten die Mannschaftsverantwortlichen Kai Mütze und K.-F.Engelbrecht zufrieden feststellen, dass die heimische HSG durchaus mithalten konnte.

Die Geschichte zur zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Solange die Mannschaft die geforderten taktischen Maßnahmen beherzigte, war sie dem Gegner aus Twistetal durchaus gewachsen. Dies gelang aber nur punktuell und reicht noch nicht aus, um so einen starken Kontrahenten ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen.

Fazit: Die Niederlage ist soweit in Ordnung, nur das Ergebnis hätte etwaspositiver gestaltet werden müssen. Dazu muss das Team in seiner Gesamtleistung aber noch stabiler über die gesamte Spieldauer agieren.

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Giulia Rudolph 3 Tore, Sophia Frankfurth 2, Alina Kaufmann 2, Pauline Stiller 2, Elena Lubach 2, Miriam Wetzlaugk 1, Sonja Bauer 1, Kim Hartung, Anna Schwarz und Michelle Mütze.

 

07.11.2010 - SV Kaufungen 07 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 23:15/10:7

SV Kaufungen 07  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 1               23:15/10:7

15 starke Minuten reichten nicht gegen den Spitzenreiter

Bis zur 10. Spielminute agierte die Mannschaft der HSG außerordentlich engagiert und konzentriert. Alle im Training und vor diesem Spiel besprochenen taktischen  Maßnahmen wurden konsequent umgesetzt. Das Team spielte aus einer sicheren Abwehr heraus geschickt und schnell nach vorne und erarbeitete sich immer wieder gute Möglichkeiten, die bis dahin auch konsequent genutzt wurden. Allerdings gab es dann ab der 15. Spielminute einen unerklärlichen Bruch, der in allen Mannschaftsteilen stattfand. Allein Lea Weiler im Tor der HSG agierte mit guten Paraden weiter. So gingen die Kaufunger Mädels mit einer drei Tore-Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte dieser Begegnung, sahen sich die Spielerinnen der heimischen HSG nicht mehr in der Lage diesem Spiel noch einmal eigene Akzente aufzudrücken. Zu viele individuelle Fehler im Abwehr und Angriffsverhalten wurden vom starken Gegner eiskalt genutzt und in Tore umgewandelt. 15 starke Minuten reichen eben nicht aus, um ein Spitzenteam, wie Kaufungen es zur Verfügung hat, zu schlagen. Zudem war der SV Kaufungen 07 überwiegend mit dem älteren Jahrgang der C-Jugend in der Bezirksoberliga ausgestattet. Die Mädels der HSG Ho/Sa/Wo haben weitere Erfahrungen gesammelt und befinden sich in der Tat auf einem guten Weg eine homogene Einheit zu werden - das hat die sehr starke Startphase dieser Partie deutlich gezeigt.

Es spielten: Lea Weiler im Tor, Giulia Rudolph 5 Treffer, Sonja Bauer 2, Elena Lubach 2, Michelle Mütze 2, Anna Schwarz 1 Sophia Frankfurth 1 Alina Kaufmann 1, Miriam Wetzlaugk 1, Lea Domin, Kim Hartung und Pauline Stiller .

 

26.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSG Dittershausen 13:21/5:15

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSG Dittershausen         13:21/5:15

Unzulänglichkeiten der 1. Halbzeit nicht mehr zu kompensieren

In der ersten Hälfte dieser Partie, gegen den weitestgehend älteren Jahrgang aus Dittershausen, agierte kein Mannschaftsteil so, wie sich das ein Trainer vorstellt. Viele technische Fehler, eine mangelnde Torausbeute, aber auch ein wenig Pech, sorgten für einen klaren Halbzeitstand (5:15) für die TSG aus Dittershausen.

Umso erfreulicher ist da die Feststellung, dass sich das Team der HSG Ho/Sa/Wo in der 2. Halbzeit in dieses Spiel zurückgekämpft hat. Trotz dem Auslassen bester Torgelegenheiten, wurde die 2. Spielhälfte wesentlich positiver von den jungen Damen auf Seiten der heimischen HSG gestaltet. Bis zur 35. Spielminute gab es immer wieder Augenblicke, die Hoffnung machten, dieses Spiel noch zu drehen. Die heimischen Bemühungen scheiterten aber im wieder an der gegnerischen Keeperin, der an diesem Tag einfach nur eine starke Leistung zu bescheinigen war.

Fazit: Eine gute Halbzeit reicht nicht aus, um 2 Punkte zu gewinnen. Hier heißt es für diese Mannschaft noch konstanter zu werden. Sehr erfreulich war der eindeutige Wille des Teams in den zweiten 25 Minuten Spielzeit trotz des hohen Rückstandes nochmals alles zu probieren, um dieses Spiel vielleicht doch noch zu gewinnen.

Für die HSG HoSaWo spielten: Lea Weiler im Tor, Michelle Mütze 3 Treffer, Ilka Ritter 3, Sonja Bauer 3, Giulia Rudolph 2, Miriam Wetzlaugk 1,
Alina Kaufmann 1, Kim Hartung, Lea Domin und Pauline Stiller.

 

 

19.09.2010 - HSG Wildungen/Fr./B. - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 13:22/9:11

Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:SimSun;}

HSG Wildungen/Fr./B.  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 1          13:22/9:11

W.J.C 1 gewinnt erstes Spiel in der Ense-Halle in Bad Wildungen.

Die ersten 15 Minuten dieser Partie gestalteten sich sehr ausgeglichen. Dies war der Mannschaft aus Wildungen aber nur möglich, da die Mädels aus den Reihen der HSG Ho/Sa/Wo reihenweise beste Torgelegenheiten ausließen. Trotzdem gelang es dem Team, bis zur Halbzeit einen 2 Tore Vorsprung herauszuarbeiten.

Nach der Halbzeit, die nochmals genutzt wurde um einige taktische Maßnahmen zu besprechen, konnte der Kontrahent aus dem Edertal nur noch einmal ausgleichen. Von der 28. bis zur 50. Spielminute gelang dem Gegner kein Tor. Besonderes Ilka Ritter konnte ihre starke Gegenspielerin auf der halbrechten Rückraumposition fast völlig ausschalten. Was dann doch noch auf das heimische Gehäuse kam (auch drei 7- Meter), wurde von unserer Keeperin Lea Weiler entschärft. 20 Minuten ohne Gegentor zeigen sehr deutlich, dass eine konzentrierte Deckungsarbeit auch entsprechende Ergebnisse liefert. Zudem konnten einige erkämpfte Bälle im schnellen Tempogegenstoß, oder aber in der zweiten Angriffswelle erfolgreich abgeschlossen werden. Auch aus dem gebundenen Spiel waren erstmals einige brauchbare Aktionen erkennbar, auf die aufgebaut werden kann.

Fazit: Dieses Team ist nun in der Bezirksoberliga mit diesem Auswärtserfolg angekommen. Nach der ersten Anfangsnervosität, kann man allen Mannschaftsteilen eine deutliche Leistungssteigerung  bescheinigen.

Für die HSG HoSaWo spielten: Lea Weiler im Tor, Sonja Bauer 6 Treffer, Elena Lubach 5, Giulia Rudolph 5, Sophia Frankfurth 4 Kim Hartung 1, Ilka Ritter 1, Lea Domin, Anna Schwarz, Michelle Mütze und Alina Kaufmann.

 

 

12.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 - HSG Wesertal 10:20/5:10

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1  -  HSG Wesertal           10:20/5:10

Körperliche Unterlegenheit war nicht zu kompensieren

Gegen einen Konkurrenten aus Wesertal, der im Durchschnitt 1 Jahr älter war und somit schon C-Jugenderfahrung in der letzten Saison gesammelt hat, waren die heimischen Mädels sichtlich überfordert. Die körperliche Unterlegenheit, konnte allerdings auch nicht durch Schnelligkeit oder technische Stärken ausgeglichen werden. Zu wenig Bewegung, fehlender Druck in Richtung gegnerisches Tor, machten den defensiv aufgestellten Abwehrreihen des Gegners kaum Probleme. Es wird in den nächsten Trainingseinheiten noch einiges zu tun geben, um die Abwehr zu stabilisieren und  die  Angriffsbemühungen flexibler und somit erfolgreicher zu machen. Nur wenn die gegnerische Abwehr in Bewegung gebracht wird, kommt es zu brauchbaren Lücken, die letztendlich auch zu Toren genutzt werden könnten.

Fazit: Auch diese Saison wird einiges an Lernpotential für die jüngeren Spielerinnen dieser Liga bereit halten. Daraus gilt es zu lernen, um neue Erfahrungen zukünftig für das eigene Team zu nutzen.       

Für die HSG HoSaWo spielten: Lea Weiler im Tor, Giulia Rudolph 5 Treffer, Miriam Wetzlaugk 2, Elena Lubach 2, Sonja Bauer 1, Lea Domin, Kim Hartung,
Ilka Ritter, Michelle Mütze, Sophia Frankfurth und Alina Kaufmann.

 

 

05.09.2010 - HSG HOG/ Grebenstein - HSG Hoof/Sand/Woh. 26:22/12:13

HSG HOG/ Grebenstein  -  HSG Hoof/Sand/Woh.                 26:22/12:13

Trotz einiger guter Ansätze, Niederlage zum Serienbeginn

22 Tore in der gegnerischen Halle sollten normalerweise ausreichen, beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dies konnte aber von dem fast komplett neu zusammengestellten Team noch nicht erwartet werden. Für viele der Spielerinnen ist es auch das erste Jahr C-Jugend, sodass dieses Ergebnis völlig in Ordnung geht. Wenn sich diese Mannschaft auch in der Deckungsarbeit noch stabilisiert und Zuordnungsprobleme abgestellt werden können, hat dieser Kader eine echte Perspektive. Kämpferisch wusste das Team um Trainer K.-F. Engelbrecht schon in Grebenstein zu gefallen.

Zudem waren vielversprechende Ansätze im Angriffsverhalten zu erkennen. Was einfach noch fehlt ist die Ballsicherheit, die aber nur durch regelmäßiges Training und unter Wettkampfbedingungen zu verbessern ist. Im Spiel nach vorne, wussten besonders Miriam Wetzlaugk, Giulia Rudolph, sowie Elena Lubach, die ihre Chancen besonders effektiv nutzte, zu gefallen. 

Fazit: Es gibt speziell im Abwehrverhalten noch einiges an Verbesserungspotential. Die guten Ansätze im Angriffsverhalten müssen noch sicherer vorgetragen werden. Somit sind die Trainingsschwerpunkte für die nächsten Wochen schon klar definiert.

Für die HSG HoSaWo spielten: Lea Weiler im Tor, Giulia Rudolph 6 Treffer, Miriam Wetzlaugk 6, Elena Lubach 4, Sonja Bauer 3, Sophia Frankfurth 2,
Ilka Ritter 1, Pauline Stiller, Kim Hartung, Michelle Mütze und Alina Kaufmann.