12.06.2011 - Weibliche B- und C- Jugend beim Pfingst-Beachhandball-Turnier in Bockhorst - Dissen (W

Weibliche B- und C- Jugend beim Pfingst-Beachhandball-Turnier

in Bockhorst - Dissen (Westfalen)

Samstagmorgen hieß es für die Jugendlichen der weiblichen B- und C-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen früh austehen. In der Vorbereitungsphase auf die neue Spielsaison haben die Verantwortlichen Trainer die Mannschaften an ein Beachhandball-Turnier in Westfalen angemeldet. Um 6.00 Uhr begann die Fahrt. Insgesamt knapp 30 Jugendliche und 4 Trainer/ Betreuer machten sich auf den Weg nach Bockhorst-Dissen in der Nähe von Versmold in Nordrhein-Westfalen.

Ziel der Teilnahme an dieser Veranstaltung war auf der einen Seite das bessere Kennenlernen der neu zusammengestellten Mannschaften, die Teambildung sowie der konditionelle Umgang eines Trainingsbetriebs im Sand. Natürlich war der Spaßfaktor hierbei ganz wichtig und stand während des gesamten Wochenendes im Vordergrund.

Der Veranstalter richtet dieses Turnier im 7. Jahr mit großem Erfolg aus und bot der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen jegliche Unterstützung an. Hierzu stellte der Veranstalter einen geeigneten Zeltplatz sowie sanitäre Einrichtungen zur Verfügung. Aber auch für die Vorbereitung unterstützte der Veranstalter mit der Bereitstellung von Trainingsflächen und Equipment.

Gegen insgesamt jeweils 8 Mannschaften mussten sich die Jugendlichen der B und C Jugend im Wettkampf stellen. Da das Regelwerk beim Beachhandball abweicht von dem des Hallenhandballsports, hat sich der Trainer Kai Mütze sehr intensiv in die Materie eingearbeitet und die Mannschaften mit dem Regelwerk vertraut gemacht. Es galt die richtige Taktik im Laufe des Turniers zu finden. Hier konnten die Mannschaften viel von den beteiligten Gegnern lernen. Für die Jugendlichen war die Erfahrung im Sand eine besondere Herausforderung. Jede Partie wurde in 2 x 6 Minuten gespielt. Klingt nicht lang, ist aber extrem anstrengend im Sand.

Zwischen den einzelnen Wettkämpfen, die C-Jugend führten ihre Spiele am Samstag durch und die B-Jugend am Sonntag, war genügend Freiraum, um weitere Trainingseinheiten zu absolvieren. Mit den Trainingseinheiten Kondition, agiles Lauftraining, sowie „passen-fangen“ und offensive Manndeckung, konnten die Teilnehmer die Zeit hervorragend ausfüllen. Aber auch die Gemeinschaft wurde gefördert. Teambildungsspiele und gemeinsame Trainingsspiele wurden in der Zwischenzeit eingelegt.

Der krönende Abschluss war dann die Partie der B2 gegen die B1 des eigenen Vereins. Die Spielerinnen zeigten auch in dieser Partie einen hervorragenden Kampfgeist und einen guten Zusammenschluss. Die Trainer Kevin Meers, Kai Mütze und Karl-Friedrich Engelbrecht sowie die Betreuerin Ute Engelbrecht zeigten sich hoch zufrieden mit dem Verlauf dieses Wochenendes.

Diese Veranstaltung war eine hervorragende Einleitung auf die Vorbereitug zur neuen Spielserie. Hierauf können die Trainer nun im weiteren Trainingsbetrieb aufbauen. Die Jugendlichen waren sich einig, dass die Veranstaltung ein toller Erfolg war und fragten bereits an, ob dies im nächsten Jahr wiederholt wird. Dank der tollen Disziplin jedes einzelnen denken die Trainer über eine Teilnahme im nächsten Jahr nach. Ohne ernsthafte Verletzungen trat die Gruppe die Heimfahrt am Sonntag gegen 19.30 Uhr an. Mit ausgelassener Stimmung wurden die Jugendlichen in Oberelsungen und Schauenburg - Hoof von Ihren Eltern in Empfang genommen.  

20.03.2011 - HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand Wolfhagen 29:15/11:6HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand Wo

HSG Baunatal  -  HSG Hoof/Sand Wolfhagen                29:15/11:6

HSG ohne Punkte zum Saisonabschluss

Die HSG Ho/Sa/Wo wollte dieses letzte Spiel der Saison nochmals kämpferisch gestalten. Auch wenn bekannt war, dass die Gastgeber in der Favoritenrolle waren, wollte man den Torabstand nicht zu groß werden lassen.

Die ersten 8 Minuten der Partie konnten die Gäste nicht ins Spiel finden und so gelang es dem Gastgeber mit 4 Toren davon zu ziehen. Nach einem Timeout durch den heutigen Verantwortlichen Kai Mütze fand die HSG Ho/Sa/Wo jedoch in das Deckungsspiel und machte es dem Gastgeber nicht mehr so einfach. Es wurden einige gute Konter herausgearbeitet, die jedoch an der starken Torhüterin der Gastgeber scheiterten. Die Anzahl der insgesamt 5 gelben Karten und sechs Zwei-Minuten Zeitstrafen zeigten, dass diese Partie auch mit einem großen Anteil Körpereinsatz verlief. Die erste Halbzeit verbuchte die HSG Baunatal für sich, so dass ein Halbzeitstand von 11:6 festgehalten werden musste.

In der Halbzeitpause wurden die notwendigen taktischen Maßnahmen besprochen. Die Verantwortlichen K. Mütze und U. Engelbrecht schworen die Mannschaft auf die zweite Halbzeit ein. Hierbei sollte die Abwehr der HSG Baunatal in Bewegung gehalten werden und mehr mit dem Einlauf der Außenspieler variiert werden, da sich dadurch offensichtlich Lücken in der Deckung aufgetan haben. Zeitgleich sollte auf schnelle Tempogegenstöße geachtet werden. Eine sichere Ballführung und Anspielbereitschaft sollten von allen Spielerinnen signalisiert und umgesetzt werden.

Leider setzten die Spielerinnen die taktischen Vorgaben nicht ausreichend um. Einige Abspielfehler, die vom Gastgeber schnell in Konter und entsprechende Tore umgemünzt wurden, sorgten schnell für Klarheit im Resultat. Etwas Resignation der eigenen Mannschaft wurde erst nach einem weiteren Timeout abgebaut, sodass eine Ergebnisverbesserung eintrat. Allerdings nutzte der Gegner aus Baunatal fast jede sich bietende Gelegenheit zum Tempogegenstoß. Da diese Möglichkeiten vom Gegner auch gnadenlos genutzt wurden, kam dieses deutliche Ergebnis zu Stande. Erfreulich war in dieser Partie aber, dass 4 Siebenmeter konsequent durch Amelie Röhling verwandelt wurden.

Es spielten: Melanie Grün im Tor, Stina Wiebke 8 Treffer, Amelie Röhling 4, Johanna Frankfurth 2, Ilka Ritter 1, Natascha Dummer, Joana Manus, Giulia Rudolph, Miriam Wetzlaugk und Jule Wiebke.

13.03.2011 - HSG Fuldatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 19:17/13:9

HSG Fuldatal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen               19:17/13:9

Tolle Leistung nicht belohnt

Bevor das Spiel der beiden Tabellennachbarn beginnen konnte, musste ein Schiedsrichter für die Partie gefunden werden, da der angesetzte Referee nicht erschienen war. Zwei junge Handballer der Gastgeber übernahmen als Gespann diese Aufgabe, konnten jedoch den Trainer der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen mit ihren Leistungen nicht überzeugen. Sehr häufig haderten K.F. Engelbrecht sowie seine Schützlinge mit den Entscheidungen der beiden Unparteiischen. Trotz dieser Situation stemmten sich die Gäste gegen die drohende Niederlage und kämpften unverbissen bis zum Spielende. Zur Pause lagen die jungen Damen aus Hoof, Sand und Wolfhagen dennoch mit 9:13 zurück.

Die Aufholjagd im zweiten Spielabschnitt schien von Erfolg gekrönt, konnte doch die Engelbrecht-Sieben in der 46. Spielminute den Anschlusstreffer zum 15:16 erzielen. Einige Male wurde die offensiv agierende Deckung des Gegners durch geschicktes Laufspiel in Verlegenheit gebracht und die entstandenen Möglichkeiten konsequent in Tore umgewandelt. Leider wurde diese starke kämpferische Leistung nicht mit den verdienten Punkten belohnt. Die Gäste mussten die Heimreise mit einer 17:19 Niederlage antreten.

Für die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen spielten: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 6 Treffer, Stina Wiebke 4, Kristin Rau 4, Johanna Frankfurth 2, Joana Manus 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Sonja Bauer, Giulia Rudolph, Ilka Ritter, und Sophia Frankfurth.

05.03.2011 - HSG Hoof/Sand Wolfhagen - TSV Vellmar 19:8/12:3

HSG Hoof/Sand Wolfhagen  -  TSV Vellmar                   19:8/12:3

Glanzloser Sieg gegen dezimierten Gegner

Wenn diesem Spiel etwas Positives abzugewinnen war, so war es die geringe Zahl der Gegentore. Die Spielanlage der Vellmarer war eindeutig auf Kräfte sparen ausgelegt. Schon nur mit 6 Spielerinnen angereist, die einzig richtige Entscheidung der gegnerischen Trainerin. Nachdem die jungen Damen der HSG in den ersten 10 Minuten der Begegnung noch recht motiviert und konzentriert agierten, konnte man das für den Rest des Spieles bedauerlicher Weise nicht mehr feststellen. Obwohl beste Einwurf Möglichkeiten ausgelassen wurden, ging das Team der HSG mit 12:3 in die Halbzeitpause.

Die Story zur zweiten Hälfte dieser Partie ist schnell erzählt. Viele technische Fehler, aber noch mehr Fehlwürfe von fast allen Spielerinnen ließen kein deutlicheres Ergebnis zu. Einstellung und Motivation zu Spiel und Gegner, waren alles andere als optimal. Das sollten die Spielerinnen für den restlichen Saisonverlauf nochmals in Angriff nehmen, denn das sah in vergangenen Spielen schon wesentlich aktiver aus.

Es siegten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 4 Treffer, Kristin Rau 4, Johanna Frankfurth 3, Stina Wiebke 3, Joana Manus 2, Ilka Ritter 2, Saskia Mosch 1, Natascha Dummer, Sonja Bauer und Michelle Mütze.

27.02.2011 - HSG Twistetal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 18:16/6:9

HSG Twistetal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen        18:16/6:9

HSG trotz toller kämpferischer Leistung zwei Punkte abgegeben

Die Duelle gegen Twistetal sind bekannt für lautstarke Unruhen durch das Publikum, denn direkt am Spielfeld sind die Besucher angesiedelt. Mit dieser Voreinschätzung zeigte sich eine kämpferische Mannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen am Sonntag in der Partie gegen Twistetal. Die Mannschaft zeigte eine hohe Konzentration und Motivation, diese Partie ebenfalls wie das Hinspiel wieder für sich zu entscheiden.

Die erste Halbzeit konnten die Gäste sehr dominierend für sich bestimmen, bereits zur 15 Minute führten die Gäste mit einem komfortablen Zwischenergebnis von 6:3. Hierbei kann festgehalten werden, dass die Abwehr sehr konzentriert gestanden hat und die vorgezogene Funktion von Stina Wiebke die spielstärkste Gegenspielerin gut im Griff hatte. Durch den hohen kämpferischen Einsatz wurden bei den Angriffen jedoch auch zwei gelbe Karten eingefahren. Die Abwehr rückte gut auf, dabei wurden schnelle Tempogegenstöße zügig umgesetzt. Den Vorsprung an Toren konnten die Gäste dadurch auch in die Halbzeit mitnehmen.

Der Mannschaftsverantwortliche Kai Mütze gab in der Pause die weitere Ausrichtung für die zweite Halbzeit vor. Hierbei sollte konzentriert in der Abwehr weitergearbeitet und im Angriff von der wahrscheinlich offensiveren Abwehr Abstand genommen werden. Natürlich war klar, dass der Gastgeber aggressiver in die zweite Runde starten wird.

In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber am Zug und schafften auch durch Körpereinsatz den Ausgleich. Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen fand nicht sofort in das Spiel zurück, was dazu führte, dass die Gastgeber auch in Führung gegangen sind. Fehlpässe und mangelnder Abschluss bei den Tempogegenstößen führten dazu, dass die Gäste den Druck nicht auf Dauer standgehalten haben. Bis zur 36. Minute war die Partie zwar immer wieder ausgeglichen, der aggressive Einsatz der Gastgeber wuchs dennoch mit jedem Angriff. Eine dritte gelbe Karte führte dazu, dass anschließend Zwei-Minuten Strafen vergeben wurden. Dies schwächte bis zum Schluss der Partie zweimal die Gäste und die Überzahlsituation wurde vom Gastgeber ausgenutzt. Die Gastgeber konnten dadurch die Partie mit einem knappen Ergebnis für sich entscheiden.

Insgesamt muss aber festgehalten werden, dass die Mannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen sehr geschlossen und kämpferisch aufgetreten ist und den Gegner mit schnellen Aktionen überraschen konnte.

Es spielten: Melanie Grün im Tor, Johanna Frankfurth 5 Treffer, Stina Wiebke 4, Amelie Röhling 4, Kristin Rau 2, Natascha Dummer 1, Miriam Wetzlaugk, Sonja Bauer, Joana Manus, Sophia Frankfurth, Guilia Rudolph und Saskia Mosch.

19.02.2011 - Eintr. Baunatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 23:13/12:5

Eintr. Baunatal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen             23:13/12:5

Zu viele technische Fehler verhindern akzeptableres Ergebnis

In der Besprechung vor diesem Spiel, nahm sich die Mannschaft vor, die Anfangsphase dieses Spieles ruhig und sicher zu beginnen. Nach drei Spielminuten lag die HSG dann aber schon mit 0:4 hinten und die erste grüne Karte landete auf dem Zeitnehmertisch. Dem Aufruf in der verbleibenden Spielzeit sicherer und aktiver zu agieren, folgte die Mannschaft nur sehr selten. Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit wurde etwas Ergebniskosmetik mit 4 Toren in Folge erreicht.

Allerdings zog sich desolate Leistung dann wieder durch die gesamte zweite Hälfte dieser Partie. Betroffen davon waren ohne Ausnahme alle Mannschaftsteile. So kam es zu dieser deutlichen Niederlage, die in dieser Höhe sicherlich nicht nötig war.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Stina Wiebke 3 Treffer, Johanna Frankfurth 2, Sonja Bauer 2, Saskia Mosch 1, Natascha Dummer 1, Amelie Röhling 1, Kristin Rau 1, Jule Wiebke 1, Giulia Rudolph 1, Joana Manus, Ilka Ritter und Miriam Wetzlaugk.

12.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 - HSG Baunatal 13:18/5:8

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1  -  HSG Baunatal           13:18/5:8

Zu viele technische Fehler führten zur Niederlage

Bis zur 10. Spielminute konnte sich keine der beiden Teams entscheidend absetzten. Als erste Mannschaft nutzte die HSG aus Baunatal drei technische Fehler. Sie wurden im Gegenzug sofort in Tore umgesetzt. Das brachte die heimische HSG zur Halbzeit leider wieder mit drei Toren ins Hintertreffen.

In der Pause wurden diese Abspielfehler nochmals gezielt angesprochen, mit dem Ziel, dies in den nächsten 25 Minuten abzustellen. Jede Spielerin wurde von Trainer K.-F. Engelbrecht aufgefordert, die ballführende Spielerin mit entsprechender Anspielbereitschaft zu unterstützen. Dieser Aufforderung kam die gesamte Mannschaft nicht nach. So wurde der Gegner in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gleich acht Mal zu leichten Toren eingeladen, die ihre Ursache in unkonzentrierten Abspielverhalten hatte. Damit war das Spiel schon zu diesem Zeitpunkt für die gegnerische HSG entschieden (7:15). In der restlichen Spielzeit wurde das Ergebnis noch etwas verbessert, eine Wende, wurde aber nicht mehr erreicht.

Fazit: Mit so schwankenden Leistungen wird es äußerst schwer in derTabelle noch weiter nach oben zu klettern, was eigentlich der Anspruch dieses Teams sein müsste.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 4 Treffer, Stina Wiebke 4, Kristin Rau 3, Natascha Dummer 1, Johanna Frankfurth 1, Sonja Bauer, Ilka Ritter, Joana Manus, Miriam Wetzlaugk und Saskia Mosch.

06.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Twistetal 17:13/3:7

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Twistetal                 17:13/3:7

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten prägten dieses Spiel

Bis zur 10. Spielminute vergaben beide Mannschaften einige gute Tormöglichkeiten. Beide Abwehrreihen agierten zudem so konzentriert, dass aus dem gebundenen Angriffsbemühungen kein Kapital geschlagen werden konnte. Zudem wurden Tempogegenstöße überhastet und mit zu vielen technischen Fehlern erfolglos abgeschlossen. Die vorhandene Unkonzentriertheit wurde zuerst von den Twistetaler Spielerinnen abgelegt, sodass sie mit einer vier Tore-Führung in die Halbzeit gehen konnten. Die jungen Damen der heimischen HSG, hatten bis hierher weit unter ihren Möglichkeiten gespielt.

In der Halbzeitpause gab es somit eine klare Ansage von Trainer K.-F. Engelbrecht, engagierter zu agieren und das Tempo bis zur letzten Minute hoch zu halten, da die Twistetaler keine Alternativen auf der Bank hatten. Sofort zeigten alle besprochenen Maßnahmen deutliche Wirkung, mit der Konsequenz, dass Tor für Tor aufgeholt wurde. Nachdem die gefährlichste Torschützin von Stina Wiebke weitestgehend ausgeschaltet war, kippte dieses Spiel gänzlich zu Gunsten der HSG Ho/Sa/Wo. Aufgrund einer sehr starken kämpferischen Leistung in der zweiten Hälfte dieser Partie geht der Endstand auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

Es siegten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 5 Treffer, Stina Wiebke 5, Johanna Frankfurth 4, Kristin Rau 2, Joana Manus 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Sonja Bauer, Miriam Wetzlaugk, Giulia Rudolph und Jule Wiebke.

23.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. - TSV Korbach 18:18/7:8

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  TSV Korbach          18:18/7:8

Einen Punkt   in der letzter Sekunde gerettet!

Es dauerte bis zur 16. Spielminute, bis die HSG das erstmals in Führung gehen  konnte (4:3). Hierbei sei aber noch erwähnt, dass M. Grün im Tor, bis dahin vier 7-Meterwürfe entschärfen konnte. Auch bis zur Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzten. Die jungen Damen aus Hoof, Sand u. Wolfhagen erlaubten sich einfach zu viele technische Fehler, die vom Gegner immer wieder gerne genutzt wurden.

Insgesamt investierte der Gast aus Korbach etwas mehr Engagement in diese Partie. Folglich ging die knappe Führung bis zur 46. Min. (15:18) voll in Ordnung. Dann allerdings, wachte das Team um Trainer K.-F. Engelbrecht doch noch auf. Es schaffte fast mit dem Schlusspfiff durch einen direkten Freistoßtreffer von S. Wiebke aus 13 Meter Distanz, ein etwas glückliches Unentschieden. Für die ausstehenden Spiele muss von der Mannschaft erwartet werden, taktische Absprachen besser im Spiel umzusetzten und etwas engagierter aufzutreten.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Stina Wiebke 12 Treffer, Amelie Röhling 3, Kristin Rau 2, Johanna Frankfurth 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Sonja Bauer, Ilka Ritter, Sophia Frankfurth, Joana Manus und Miriam Wetzlaugk.

12.12.2010 - HSG Zwehren/Kassel 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 20:9/10:3

HSG Zwehren/Kassel 2 -  HSG Hoof/Sand/Woh. 1               20:9/10:3

Keine Einstellung zum Spiel gefunden

Die letzte Trainingseinheit am vergangenen Freitag, ließ schon erahnen, dass es am Wochenende ähnlich weiter gehen würde. Leider bestätigte sich diese Befürchtung. Auf allen Positionen fehlte die Einstellung zum Spiel und Gegner. Alle von den Mannschaftsverantwortlichen geforderten Maßnahmen wurden nur ungenügend umgesetzt. Speziell die Angriffsbemühungen der jungen Damen der HSG Ho/Sa/Wo sind zu kritisieren. Hierbei war keinerlei Willen erkennbar, die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen, oder sie überhaupt zu fordern. Selbst die Tatsache, dass das Team personell geschwächt antrat, entschuldigt diese desolate Leistung nicht.

Vielleicht ist es gut, dass nun eine Spielpause ansteht, um sich wieder gezielt auf die 2. Halbserie vorbereiten zu können. Immer in dem Bewusstsein, dass diese Mannschaft schon tolle Spiele abgeliefert hat, sie diese Leistungen nur noch stabiler abrufen muss.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Michelle Mütze 2 Treffer, Kristin Rau 2, Ilka Ritter 1, Stina Wiebke 1, Sophia Frankfurth 1, Giulia Rudolph 1, Joana Manus 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Johanna Frankfurth und Sonja Bauer.

 

05.12.2010 - HSG Lohfelden/Vollm. - HSG Hoof/Sand/Woh. 23:21/12:8

HSG Lohfelden/Vollm.  -  HSG Hoof/Sand/Woh.          23:21/12:8

Unglückliche Niederlage

Es trafen zwei Mannschaften aufeinander, die in ihrer Leistungsfähigkeit etwa ein Niveau besitzen. Somit entwickelte sich das wie erwartet spannende Match. Das Team der HSG war leider nicht in voller Besetzung angetreten und konnte die Konzentrationsschwächen im Aufbau über den Spielverlauf nicht abstellen.

Die zweite Hälfte dieser Partie war über die gesamten 25 Minuten von einer gewissen Hektik geprägt, was aber anhand der Ausgangssituation durchaus verständlich erscheint. Die Heimmannschaft aus Lohfelden/Vollmarshausen konnte immer wieder den Anschluss finden, da einige Fehler der jungen Damen der HSG dazu einluden. Doch in diesem Spiel verteilten sich die Tore der HoSaWo wieder auf mehr Spielerinnen als letzte Woche.

Zu diesem Spiel ist leider der angesetzte Schiri nicht erschienen und das kann für einen Gastverein nicht immer förderlich sein!

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 7 Treffer, Johanna Frankfurth 5, Kristin Rau 4. Joana Manus 3, Giulia Rudolph 2, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Sonja Bauer, Ilka Ritter und Miriam Wetzlaugk.

 

27.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 - HSG Fuldatal 8:20/3:10

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1  -  HSG Fuldatal         8:20/3:10

Unerklärlich hohe Niederlage

Funktionierten letztes Wochenende noch nahezu alle Mannschaftsteile perfekt, so konnte das an diesem Wochenende in keinster Weise bestätigt werden. Speziell in der ersten Hälfte dieser Partie fanden die jungen Damen der heimischen HSG kein Mittel, um die sehr stark agierende Deckung des Gegners aus Fuldatal ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Somit lag das Team schon zum Halbzeitpfiff recht deutlich mit 7 Toren im Rückstand.

In der zweiten Hälfte dieser Begegnung konnte Trainer K.-F. Engelbrecht seinem Team wenigstens eine gute kämpferische Einstellung bescheinigen. Dies allerdings allein genügt nicht, um gegen eine stabil und geschickt aufgestellte Defensivabteilung erfolgreich zum Abschluss zu kommen.

Fazit: Dieses Spiel muss schnell aus den Köpfen aller Spielerinnengestrichen werden, um sich wieder auf die eigenen Stärken, die definitiv vorhanden sind zu konzentrieren.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Stina Wiebke 7 Treffer, Ilka Ritter 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Johanna Frankfurth, Sonja Bauer, Amelie Röhling, Miriam Wetzlaugk und Kristin Rau.

 

 

20.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Zwehren 19:15/8:10

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Zwehren                 19:15/8:10

Beste Saisonleistung führt zum Sieg gegen die HSG Zwehren

Vorab ist festzustellen, dass es zum erwartet spannenden und engen Spiel kam. In der Anfangsphase dieses hochklassigen Matches konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzten. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, was zur Folge hatte, dass der souverän leitende Schiri aus dem Ederbergland richtig gut zu tun hatte. Eine geschlossene Mannschaftsleistung der Mädels aus Hoof, Sand und Wolfhagen sorgte dafür, dass die HSG aus Zwehren nur mit einer zwei Tore-Führung in die Pause gehen konnte. So gab es zum Pausentee auch mehr Lob als Kritik. Einzig einige individuelle Fehler wurden angesprochen, um sie in der zweiten Hälfte der Partie abzustellen.

Dies gelang der Mannschaft um D. Grün, U. Engelbrecht u. Trainer K.-F. Engelbrecht in den zweiten 25 Minuten nahezu perfekt. Hoch motiviert, agierte das gesamte Team über die restliche Spieldauer. Selbst die Spielerinnen, die nur kurze oder gar keinen Einsatz in diesem Spiel bekamen fieberten im Sinne der Mannschaft auf der Bank mit. Auch diese Einstellung zeigt deutlich welcher Teamgeist in dieser Saison in dieser Truppe steckt. Alle beteiligten Spielerinnen gingen an ihre Leistungsgrenze, wobei sich Kristin Rau davon nochmals positiv abhob. 

Fazit: Die Mannschaft ist auf einem guten Weg eine tolle Saison zu spielen.Jetzt heißt es, diese gute Form zu stabilisieren und an der einen oder anderen Stelle noch die Feinjustierung zu optimieren. 

Es siegten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Kristin Rau 8 Treffer, Johanna Frankfurth 5, Amelie Röhling 4, Sonja Bauer 1, Stina Wiebke 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Joana Manus  und Miriam Wetzlaugk.

14.11.2010 - TSV Vellmar - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 7:36/4:16

TSV Vellmar  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                          7:36/4:16

Deutlicher Sieg gegen einen tapfereren Gegner aus Vellmar

In einem über weite Strecken fairen Spiel, ließ die HSG Ho/Sa/Wo zu keiner Zeit Zweifel daran, wer die Vellmarer Großsporthalle als Sieger verlassen wird. Nur Mitte der 1. Halbzeit musste Trainer K- F Engelbrecht einmal mit Hilfe einer grünen Karte für besseres Ausnutzen der vielen Torgelegenheiten auffordern. Ansonsten wurden die an das Team herausgegeben Aufgaben gezielt und ansprechend umgesetzt. Das führte schon zur Halbzeit zu einer deutlichen 16:4 Führung.

Obwohl sich der TSV auch in der zweiten Hälfte dieser Partie nie aufgab, gelang es allen Spielerinnen der HSG, sich in die Torschützenliste einzutragen. Besondere Anerkennung gilt dem Verhalten beim Tempogegenstoß. Hier wurde bis auf wenige Ausnahmen sehr konsequent nach vorne gespielt. Immer wieder wurde die besser positionierte Mitspielerin gesucht, die dann auch erfolgreich abschließen konnte.

Fazit: Am heutigen Tag gab es nur sehr wenig auszusetzen. Bitte einfach weiter so, dann braucht diesem Team auch vor den kommenden Aufgaben nicht bange sein.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 11 Treffer, Stina Wiebke 6, Kristin Rau 5, Johanna Frankfurth 4, Joana Manus 3, Natascha Dummer 3, Saskia Mosch 2 und Sonja Bauer2.

 

 

06.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 - Eintracht Baunatal 14:19/4:12

HSG Hoof/Sand/Woh. 1  -  Eintracht Baunatal             14:19/4:12

Gutes Spiel gegen Tabellenführer aus Großenritte

Mit dem GSV aus Baunatal stellte sich der ungeschlagene Tabellenführer in der Schauenburghalle vor. Leider fehlte dem Team der HSG in den ersten 25 Spielminuten das nötige Selbstvertrauen, das einfach nötig ist, so ein Spitzenteam zu schlagen. Unkonzentriertheit, technische Fehler, aber auch die krankheitsbedingten Einschränkungen bei einigen Spielerinnen machten das geplante Ziel, zwei Punkte in eigener Halle zu erkämpfen, schier unmöglich. Somit ging das Team um Trainer K.-F. Engelbrecht recht ernüchtert mit 4:12 Toren in die Halbzeitpause.

In der Kabine gab es dann keine zu heftige Kritik, denn eine Überlegenheit des Gegners sollte auch sportlich fair anerkannt werden. Vielmehr wurden einige Änderungen im Deckungssystem abgesprochen, die in der zweiten Hälfte dieses guten Spieles auch ausgezeichnet von den jungen Damen der HSG umgesetzt wurden. Zudem war auch in den Angriffsbemühungen deutlich spürbar, dass man sich nicht abschießen lassen wollte. Das führte zum Ende des Spieles sogar soweit, dass eine Wende zu Gunsten  der heimischen HSG noch möglich war. Einzig das Auslassen bester Tormöglichkeiten verhinderte die kleine Sensation. Wenn das Team an die Leistung der letzten 25 Minuten anknüpfen kann, wird auch in den nächsten Spielen wieder mit Punktgewinnen gerechnet werden können.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Johanna Frankfurth 4 Treffer, Kristin Rau 4, Amelie Röhling 3, Stina Wiebke 2, Natascha Dummer 1, Saskia Mosch, Sonja Bauer, Joana Manus und Miriam Wetzlaugk.

 

02.10.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 - HSG HOG/Grebenst. 25:15/14:8

HSG Hoof/Sand/Woh. 1  -  HSG HOG/Grebenst.          25:15/14:8

Konzentrierte Leistung über gesamte Spielzeit sichert zwei Punkte

Die weibliche B Jugend der HSG Ho/Sa/Wo lieferte in diesem Spiel, ihre bisher beste Saisonleistung in der Bezirksoberliga ab. Erstmals gelang es den jungen Damen, von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert und motiviert zu arbeiten. Zudem zeigten alle Mannschaftsteile in der Deckungsarbeit eine starke kämpferische Leistung. Konnte der Gegner aus Hofgeismar/Grebenstein die Begegnung bis zur 17. Spielminute noch offen gestalten, machte sich dann auch ein deutlicher konditioneller Vorteil der HSG bemerkbar. Dies hatte zur Folge, dass durch sicher vorgetragene Tempogegenstöße bis zur Halbzeit ein 6 - Tore Vorsprung herausgeworfen wurde.

Auch in der zweiten Hälfte dieser Begegnung wurde sofort wieder Anschluss an die guten ersten 25 Minuten gefunden. Außer ein paar individueller Fehler, verlebten Trainer K.-F. Engelbrecht und die Mannschaftsverantwortlichen D. Grün sowie U. Engelbrecht einen recht entspannten Nachmittag auf der Bank. Äußerst erfreulich ist die Tatsache, dass sich alle Spielerinnen, die auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt  waren, auch in die Torschützenliste eintragen konnten. Dies spricht eindeutig für die mannschaftliche Geschlossenheit dieses Teams.

Fazit: Auf diesem Spiel kann definitiv aufgebaut werden. Wenn es der Mannschaft auch zukünftig gelingt über die gesamte Spielzeit so wach und engagiert zu agieren, waren das nicht die letzten Punkte, die dieses Team in der Bezirksoberliga geholt hat.    

Für die HSG spielten: Melanie Grün im Tor, Amelie Röhling 8 Treffer,
Stina Wiebke 5, Kristin Rau 4, Saskia Mosch 2, Johanna Frankfurth 2,
Natascha Dummer 1, Sonja Bauer 1, Joana Manus 1 und Ilka Ritter 1.

 

 

26.09.2010 - TSV Korbach - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 10:14/6:7

TSV Korbach  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                 10:14/6:7

Schwache  15 Minuten zu Spielbeginn kosteten fast den Sieg

Unerklärliche Fehler in der Deckung, sowie eine desolate Angriffsleistung prägten den aus HSG - Sicht miserablen Start in dieses Spiel gegen das Team vom TSV Korbach. Obwohl Trainer K.-F. Engelbrecht vor Spielbeginn eine konzentriertere Leistung wie im letzten Spiel forderte, kam diese Aufforderung  nicht sofort in den Köpfen der Spielerinnen der w.J.B. an. Das hatte zur Konsequenz, dass der Gegner, ohne selbst zu glänzen, in der 15. Spielminute mit 6:1 Toren davongezogen war. Das zu diesem Zeitpunkt genommene Team- time-out (grüne Karte), hatte dann aber endlich den wichtigen Effekt des wach Werdens. Einige Umstellungen auf entsprechenden Positionen zeigten beim Gegner weitere Wirkung. So gelang es dem Team der HSG Ho/Sa/Wo bis zum Halbzeitpfiff, vom souverän leitenden Schiedrichter aus Marsberg, mit 7:6 in Führung zu gehen. Ein schon fast verlorenes Spiel war plötzlich wieder völlig offen.

Der zweite Teil des Spieles ist schnell erzählt. Die starke Deckungsreihe der heimischen HSG ließ auch Aufgrund einer guten Torwartleistung von Melanie Grün, nur noch 4 Gegentore zu. Da schmerzte es auch eher weniger, dass einige 7 - Meter - Strafwürfe ungenutzt blieben.

Fazit: Die Mannschaft muss es in den nächsten Spielen zwingend schaffen, in der Startphase konzentrierter aufzutreten, um zu vermeiden immer gleich einem Rückstand hinterher laufen zu müssen. Das zehrt, da waren sich Mannschaftsverantwortliche und mitgereiste Zuschauer definitiv einig, unnötig an den Nerven.

Es Spielten für die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen: Melanie Grün im Tor,
Hanna von Dalwig 7 Treffer, Stina Wiebke 5, Johanna Frankfurth 1,
Amelie Röhling 1, Saskia Mosch, Natascha Dummer, Sonja Bauer, Joana Manus, Kristin Rau und Giulia Rudolph.

 

 

05.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 - HSG Lohfelden/Vollm. 11:17/8:10

HSG Hoof/Sand/Woh. 1  -  HSG Lohfelden/Vollm.             11:17/8:10

Kein guter Start für die neue w-Jugend B1

Zwar hatten Trainer und Betreuer sich für den Serienstart einen Erfolg gewünscht, doch mussten sie beim Spiel die körperliche und technische Überlegenheit der Gäste aus Lohfelden/Vollmarshausen akzeptieren.

Die Engelbrecht Sieben startete recht vielversprechend und gestaltete das Spiel in den ersten 25 Spielminuten offen mit einigen guten Spielelementen, die noch keinen Sieger vermuten ließen. Bis zum Halbzeitpfiff führten die Gäste knapp mit 10:8 Toren.

Im zweiten Spielabschnitt konnte die Deckung der Gastgeberinnen wiederum eine solide Leistung abliefern, jedoch scheiterten die eigenen Angriffsbemühungen immer wieder mit einer schwachen Chancenverwertung. So konnten die Gäste den knappen Vorsprung kontinuierlich vergrößern und siegten am Ende mit 17:11.

Es spielten für die HSG: Melanie Grün im Tor, Stina Wiebke 4 Treffer, Amelie Röhling 3, Saskia Mosch 1, Natascha Dummer 1, Johanna Frankfurth 1, Kristin Rau 1.Sonja Bauer, Miriam Wetzlaugk, Pauline Stiller, Joana Manus und
Ilka Ritter.