07.05.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Vellmar 2 43:25/23:8

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TSV Vellmar 2              43:25/23:8

Höchster Saisonerfolg zum Abschluss der Serie

Vor einer tollen Kulisse verabschiedete sich die Steuber-Sieben, erstmals in Bestbesetzung angetreten, mit einer bärenstarken, überzeugenden Leistung aus dieser Spielzeit und rehabilitierte sich voll und ganz für die schwache Partie in der vergangenen Woche. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten bis zum 7:5 in der 12. Spielminute stellte sich die Mannschaft auf den Gegner ein und demoralisierte diesen bereits bis zur Pause vollständig. Acht der ersten neun Treffer verbuchte der an diesem Tag hervorragend aufspielende Tobias Kranz, aber auch der glänzend aufgelegte Christian Rau steuerte bereits im ersten Durchgang sechs Treffer bei. Insgesamt nur drei Gegentreffer in achtzehn Spielminuten waren das Resultat einer starken Abwehrleistung vor einem sicheren Timo Köster im Tor.

Nach der Halbzeit schaltete die Mannschaft im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück und erlaubte der Oberliga-Reserve aus Vellmar noch einiges an Ergebniskosmetik. Bei konsequenterer Ausnutzung der Tormöglichkeiten wären auch fünfzig Treffer durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Erfreulich war insbesondere, dass alle Spieler zum Einsatz kamen und nie ein wirklicher Bruch im Spiel entstand.

Mit diesem eindrucksvollen Erfolg hat die Mannschaft am Ende einer tollen Saison entweder den vierten oder fünften Tabellenplatz erobert und unter Beweis gestellt, dass auch in den kommenden Spielzeiten mit den Vereinigten gerechnet werden muss. Das hervorragende Abschlussergebnis wurde im Anschluss an die Partie mit allen Fans und Verantwortlichen gebührend gefeiert.

Gegen Vellmar spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 14 Treffer, Christian Rau 8/2, Markus Ruch 5, Lutz Müller 3, Andre Borowski 3, Kersten Schlosser 3, Norman Bubenheim 3, Christoph Wilcke 1, Steffen Brandt 1, Nils Hanne 1, Sören Ledderhose 1/1, Holger Nießen und Stefan Krause.

 

30.04.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Fuldatal 2 24:28/12:15

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Fuldatal 2             24:28/12:15

Revanche für Hinspielniederlage misslungen

Gegen die Gäste aus Fuldatal setzte es in dieser Saison im zweiten Spiel die zweite verdiente Niederlage. Bis zum Stand von 9:7 in der 15. Spielminute lief zunächst alles nach Plan. Die Abwehr arbeitete konsequent, der Torhüter hielt was er halten musste und sehenswerte Tore sowohl im Positionsangriff als auch über die schnelle zweite Welle ließen die Hoffnung aufkommen mit einem weiteren Heimerfolg an diesem Wochenende den vierten Tabellenplatz zu erobern. Drei Innenpfostentreffer durch Markus Ruch, die leider nicht den Weg ins Tor fanden, hätten für noch deutlichere Verhältnisse sorgen können. Fuldatal kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und ging in der 20. Spielminute erstmals in Führung. In den nun folgenden vierzig Spielminuten zeigten die Vereinigten die mit Abstand schlechteste Leistung dieser Saison. Einzig Timo Köster im Tor und Markus Ruch im Angriff vermochten noch einige Akzente zu setzen. Ansonsten übernahmen die ebenfalls schwachen Gäste die Kontrolle über das Spiel und gaben diese nicht mehr aus der Hand.

Zwar gelang es den Halbzeitrückstand zwischenzeitlich auf zwei Treffer zu reduzieren, die Gäste setzten sich jedoch fast immer postwendend wieder ab. Bezeichnend für den kompletten Verlauf der zweiten Hälfte war der vergebene Siebenmeter von Lutz Müller beim Stand von 22:24, der wie so viele Versuche zuvor am Pfosten landete. Wieder setzte sich Fuldatal ab und die Mannschaft fand keine Mittel das Spiel noch zu wenden. So verließen am Ende die Gäste verdient als Sieger einer insgesamt erschreckend schwachen Partie den Platz.

Die Vereinigten versuchen nun ihre Abschlusspartie am 07.05.2011 um 18:00 Uhr in der Schauenburghalle gegen Vellmar 2 siegreich zu gestalten, den fünften Tabellenplatz zu sichern und anschließend mit allen Verantwortlichen, anderen Mannschaften und den Fans die insgesamt erfolgreiche Debüt-Saison in der Bezirksliga A gebührend zu feiern.

Gegen Fuldatal II spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 7 Treffer, Markus Ruch 5, Lutz Müller 5/1, Steffen Brandt 3, Christian Rau 3/1, Norman Bubenheim 1, Christoph Wilcke, Stefan Krause, Sören Ledderhose und Andreas Steuber.

10.04.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen : SV 08 Kaufungen 34:29/14:9

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  :  SV 08 Kaufungen                 34:29/14:9

Steuber-Sieben zurück in Erfolgsspur.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gelang den Vereinigten gegen die Gäste aus Kaufungen ein überzeugender Heimsieg. Früh übernahm die Mannschaft das Kommando auf dem Feld und ging mit 3:0 in Führung. Bis zum Ende der Partie gelang es Kaufungen nicht mehr auszugleichen. Selbst eine Unterzahlsituation mit drei Hinausstellungen überstand die Mannschaft schadlos und konnte in dieser Phase des Spieles sogar selbst zwei Treffer erzielen. Bis zur Pause wurde der Vorsprung kontinuierlich auf fünf Treffer ausgebaut.

Einem Treffer von Markus Ruch in der zweiten Hälfte folgten drei Treffer von an diesem Tag überragenden Lutz Müller in Folge und die Gäste wurden bis zum Stand von 18:12 deutlich auf Distanz gehalten. Eine kurze Schwächephase nutzte Kaufungen für vier Treffer in Folge und kam beim Stand von 18:16 wieder bedrohlich nah heran. Treffer von Steffen Brandt, Stefan Krause, Tobias Kranz und erneut Lutz Müller sorgten jedoch bei nur einem Gegentor schnell wieder für eine beruhigende Führung von fünf Treffern, die die Mannschaft bis zum Ende der Partie geschickt verwaltete. Auf jeden Kaufunger Treffer wurde die passende Antwort gefunden, so dass der letztlich souveräne Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Mit diesem Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn haben die Vereinigten zunächst den 5. Tabellenplatz erobert.

Der nächste Spieltag findet am 30.04.2011 um 16:00 Uhr in der Schauenburghalle in Hoof statt. Gegner ist dann die HSG Fuldatal II. Gegen diese Mannschaft verloren die Vereinigten in der Hinrunde nach überzeugender erster Hälfte noch deutlich. Die Mannschaft brennt nun darauf für diese schmerzhafte Niederlage Revanche zu nehmen und mit einem Erfolg die letzten Abstiegssorgen zu vertreiben. Es wäre schön wenn wieder zahlreiche Zuschauer für eine echte Heimspielatmosphäre sorgen würden.

Gegen Kaufungen siegten: Timo Köster im Tor, Lutz Müller 10/1 Treffer, Tobias Kranz 9, Norman Bubenheim 3, Markus Ruch 3, Stefan Krause 3, Andre Borowski 2, Steffen Brandt 2, Yannick Schrottenbaum 1 und Nils Hanne 1.

02.04.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TV 08 Külte 21:30/13:14

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  TV 08 Külte                   21:30/13:14

Deutliche Niederlage gegen Tabellenführer trotz starker erster Halbzeit.

Mit einer dünnen Personaldecke ging die Steuber-Sieben in die Partie gegen den Meisterschaftsanwärter Nummer eins aus Külte. Ohne die abwesenden Lutz Müller, Norman Bubenheim und Nils Hanne sowie den verletzt nicht einsatzfähigen Christoph Wilcke lieferten die Vereinigten, die ab der 10. Spielminute auch noch den verletzungsbedingten Ausfall von Christian Rau verkraften mussten, ihren Gästen in der ersten Hälfte einen tollen Kampf. Der frühe Rückstand konnte schnell ausgeglichen werden und gestützt auf einen starken Timo Köster im Tor in einen knappen Vorsprung verwandelt werden. Dieser wurde mit tollem Kampfgeist bis zur 22. Spielminute zu einer zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten 13:9 Führung ausgebaut. Die starken Gäste setzen die HSG jedoch ständig unter Druck und konnten die kräftemäßig nachlassenden Gastgeber nach einer Auszeit noch vor dem Seitenwechsel abfangen und Ihrerseits in Führung gehen.

Schon in der Kabine war festzustellen, dass einige Akteure bereits in der ersten Hälfte ans Limit gegangen waren um in dieser Partie für eine faustdicke Überraschung zu sorgen. Dem Ausgleich kurz nach der Pause folgte ein erster Durchhänger, der die Gäste mit 21:15 bereits vorentscheidend in Front brachte. Im Stile eines Spitzenreiters wurde von Külte beinahe jede sich bietende Chance kompromisslos genutzt. Als dann auch noch Tobias Kranz verletzungsbedingt ausscheiden musste und Markus Ruch mit einer roten Karte das Feld verließ, war ein Aufbäumen nicht mehr möglich. Lediglich Stefan Krause konnte in der zweiten Hälfte noch das hohe Niveau der ersten Halbzeit halten und erzielte im zweiten Durchgang fünf der insgesamt acht Treffer der Vereinigten.

Wie im Hinspiel hat die Mannschaft bewiesen, dass Sie absolut in der Lage ist mit dem Spitzenreiter mitzuhalten, eine Überraschung war jedoch aufgrund der vielen Ausfälle letztlich nicht möglich.

Ein großer Dank gilt den zahlreichen Zuschauern die ständig gegen den lautstarken Külter Anhang ankämpften und für eine insgesamt tolle Atmosphäre sorgten. Die Mannschaft hofft nun auch für die kommende Partie gegen Kaufungen am Sonntag dem 10.04.2011 um 18:00 Uhr in der Schauenburghalle auf eine ähnliche Unterstützung um zwei weitere Punkte einzufahren und sich endlich aller Abstiegssorgen zu entledigen.

Gegen Külte spielten: Timo Köster und Alexander Bechtel im Tor, Tobias Kranz 9/3 Treffer, Stefan Krause 6/4, Christian Rau 1/1, Markus Ruch 1, Yannick Schrottenbaum 1, Steffen Brandt 1, Andre Borowski 1, Kersten Schlosser 1 und Sören Ledderhose.

26.03.2011 - HSG Reinhardswald 2 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 26:25/14:11

HSG Reinhardswald 2  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen               26:25/14:11

Siegesserie in Trendelburg gerissen

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge musste die Steuber-Sieben gegen die heimstarken Gastgeber von Reinhardswald eine knappe Niederlage verbuchen. Insbesondere in der ersten Hälfte fand die Mannschaft in der Abwehr kein Konzept gegen den sehr gut eingespielten Positionsangriff der Reinhardswälder. Immer wieder taten sich Lücken auf, die konsequent genutzt wurden und zu einfachen Gegentoren führten. So bekamen die Vereinigten nur wenige Gelegenheiten das in den letzten Wochen so grandiose Tempospiel aufzuziehen. Wenn sich dann doch Gelegenheiten boten, war die Vorwärtsbewegung eher zögerlich und der Abschluss auch zu selten von Erfolg gekrönt. Kurz vor dem Wechsel ergaben sich gleich mehrere Möglichkeiten den Rückstand zu reduzieren oder gar auszugleichen, diese wurden jedoch unkonzentriert vergeben. Da die Gastgeber wesentlich weniger großzügig mit der Ausnutzung Ihrer Chancen umgingen, stand beim Pausenpfiff ein Rückstand von drei Toren zu Buche.

In der Halbzeit nahm sich die Mannschaft vor am Ende der ersten Hälfte anzuknüpfen und den Gegner mit schnellen Treffern möglichst unter Druck zu setzen. Zunächst spielte jedoch Reinhardswald weiterhin souverän auf und konnte sich bis zur 40.Minute auf 19:14 absetzen. Dann jedoch erwachte der Kampfgeist der Steuber-Sieben und mit bedingungsloser Abwehrarbeit und fünf Treffern in Folge bei nur einem Gegentor war der Anschluss geschafft (20:19 / 47. Minute). Jedoch versäumte es die Mannschaft in dieser Phase durch eine geduldige Spielweise den möglichen Ausgleich zu erzielen und die Gastgeber konnten Ihrerseits wieder mit drei Treffern in Folge davonziehen. Die Vereinigten hielten dennoch weiter dagegen und schafften beim 23:22 erneut den Anschluss. Eine in der spannenden Schlussphase übertrieben ausgelegte Zwei-Minuten Strafe gegen Lutz Müller brachte Reinhardswald dann endgültig auf die Siegerstraße. Mehr als der erneute Anschluss zum 26:25 Endstand konnte nicht mehr gelingen.

Schade, dass die Mannschaft für die starke kämpferische Einstellung in der zweiten Hälfte nicht zumindest mit einem Punkt belohnt wurde. Insgesamt bei Betrachtung der gesamten Spieldauer aber ein verdienter Erfolg der Gastgeber.

Dennoch sollte die Steuber-Sieben mit gestärktem Selbstvertrauen in die Partie gegen Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter Külte gehen. Das Spiel findet am 02.04.2011 um 16:00 Uhr in der Schauenburghalle in Hoof statt. Die Gäste reisen traditionell immer mit vielen Zuschauern an. Mannschaft und Trainer hoffen auch bei den heimischen Fans auf eine starke Resonanz um dem Spiel einen würdigen Rahmen mit einer echten Heimspielatmosphäre zu verschaffen.

Gegen Reinhardswald spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 11 Treffer, Markus Ruch 7, Yannick Schrottenbaum 2, Lutz Müller 2, Steffen Brandt 1, Christian Rau 1, Andre Borowski 1, Stefan Krause, Nils Hanne und Sören Ledderhose.

20.03.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - SVW Ahnatal 30:27/13:7

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  SVW Ahnatal                30:27/13:7

Deutlicher Sieg auch gegen Tabellendritten

Mit einer sowohl in spielerischer als auch kämpferischer Hinsicht starken Leistung, gelang gegen Mitaufsteiger Ahnatal in eindrucksvoller Weise Revanche für die deutliche Hinspielniederlage. Nur bis zum Stand von 4:4 in der 12. Spielminute hielten die Gäste die Partie offen. Danach hatte sich die Abwehr hervorragend auf den gegnerischen Angriff eingestellt und ließ nur noch wenige gelungene Aktionen zu, so dass den keinesfalls schlechten Gästen in den verbleibenden 18 Minuten lediglich noch drei Treffer gelangen. In der insgesamt torarmen ersten Hälfte setzten sich die Vereinigten immer weiter vom Gegner ab und gingen mit einer verdienten 13:7 Führung in die Kabinen.

Nach der Halbzeit erhöhte Ahnatal zunächst den Druck, hatte jedoch der weiterhin konsequent agierenden Steuber-Sieben zunächst nicht viel entgegen zu setzen. Beim Stand von 18:10 sahen die Gastgeber bereits wie die sicheren Sieger aus. Gewarnt von den bisher immer knappen Vergleichen gegen diesen Gegner war jedoch allen auf dem Platz bewusst, dass dieser bis zur letzten Minute nicht unterschätzt werden darf. Dennoch führte eine Deckungsumstellung der Ahnataler zunächst zu einer kurzfristigen Verunsicherung und die Gäste kamen begünstigt durch einige leichtfertig vergebene Bälle noch einmal bedrohlich auf 24:22 in der 47.Spielminute heran. Nach einer Auszeit fing sich die Mannschaft jedoch schnell wieder und sorgte mit vier Treffern bei nur einem Gegentor des Kontrahenten wieder für klare Verhältnisse. Die Ahnataler Treffer in der Schlussphase waren nur noch Ergebniskosmetik. Letztlich war die Überlegenheit der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen viel deutlicher, als es das Ergebnis am Ende aussagt.

Aus einer beeindruckend geschlossen starken Mannschaft ragten an diesem Tag Steffen Brandt auf der Mittelposition und Timo Köster im Tor heraus. Während der eine in den spielentscheidenden Phasen mit seinen Paraden den Gästen den Zahn zog, traf der andere im Angriff immer dann, wenn die Vereinigten dringend Treffer benötigten.

Die Mannschaft hofft nun genügend Selbstvertrauen für das schwierige Auswärtsspiel in Reinhardswald getankt zu haben, um dort die tolle Rückrunde mit einem weiteren Erfolg zu krönen, bevor sich am 02.04.2011 um 16:00 Uhr in der Schauenburghalle in Hoof mit dem TV Külte der souveräne Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter Nummer eins vorstellt.

Gegen Ahnatal siegten: Timo Köster im Tor, Christian Rau 7/3 Treffer, Steffen Brandt 6, Tobias Kranz 5, Markus Ruch 4, Stefan Krause 3, Lutz Müller 2, Norman Bubenheim 2, Yannick Schrottenbaum 1, Sören Ledderhose, Nils Hanne und Holger Nießen.

13.03.2011 - HSG Baunatal 2 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 34:42/17:20

HSG Baunatal 2  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen           34:42/17:20

Steuber-Sieben deklassiert Tabellenführer.

Mit einer überragenden Leistung zeigten am vergangenen Wochenende die Vereinigten im Derby dem Klassenprimus deutlich die Grenzen auf und warfen die Gastgeber in Ihren Aufstiegsbemühungen weit zurück. Die in Bestbesetzung angetretenen Baunataler benötigten einen Sieg um die Tabellenführung gegenüber Külte zu verteidigen. Hoch motiviert und vom Trainer bestens eingestellt gingen die Vereinigten früh in Führung und bauten diese bis zur zwölften Spielminute auf vier Tore (4:8) aus. Der Tabellenführer gab sich jedoch noch nicht auf und konnte beim Stand von 12:12 in der 20. Spielminute letztmalig ausgleichen. Ein weiterer Zwischenspurt brachte die HSG jedoch erneut mit fünf Treffern in Front. Einige ungenaue Anspiele und etwas überhastete Angriffe erlaubten den Gastgebern jedoch noch etwas Ergebniskosmetik so dass mit einem Vorsprung von drei Treffern die Seiten gewechselt wurden. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie noch ausgeglichen und völlig offen.

Nach dem Wechsel spielte jedoch bis zur elften Spielminute der zweiten Hälfte nur die Steuber-Sieben. Eine hochkonzentrierte Abwehr vor einem bärenstarken Timo Köster im Tor eroberte zahlreiche Bälle und das endlich wieder überragend vorgetragene Tempospiel der vergangenen Saison brachte die Vereinigten beim Stand von 18:30 bereits vorentscheidend in Front. Für die Gastgeber deutete sich ein Debakel an. Zwar fing sich Baunatal noch einmal, es gelang jedoch nicht mehr die Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. Erfreulich ist insbesondere, dass auch die in der Schlussphase eingewechselten Spieler wie Yannick Schrottenbaum und Sören Ledderhose sich nahtlos in die Mannschaft einfügten und sehenswerte Treffer erzielten.

Die Gastgeber mussten gegen eine HSG, die seit langem einmal wieder eindrucksvoll Ihr tatsächliches Leistungsvermögen abrief, neidlos anerkennen, dass Sie an diesem Tag chancenlos waren.

Dieser beeindruckende Erfolg sollte die Leidenschaft der Mannschaft geweckt haben so dass diese im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Ahnatal am 20.03.2010 um 18:00 Uhr in der Schauenburghalle in Hoof hoffentlich nachlegen kann. Im Hinspiel zeigte die Steuber-Sieben die wohl schlechteste Saisonleistung und musste sich deutlich geschlagen geben. Die Mannschaft brennt darauf sich für diese Schlappe zu revanchieren und wäre für eine lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen dankbar.

Gegen HSG Baunatal 2 siegten: Timo Köster im Tor, Christian Rau 11/4 Tore, Markus Ruch 10, Tobias Kranz 8, Lutz Müller 5, Yannick Schrottenbaum 2, Norman Bubenheim 2, Steffen Brandt 1, Stefan Krause 1, Sören Ledderhose 1 und Nils Hanne 1.

20.02.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wesertal 2 23:19/11:9

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Wesertal 2           23:19/11:9

Sieg gegen Schlusslicht mit schwacher Angriffsleistung

Gegen das Kellerkind aus Wesertal fand die Steuber-Sieben über die komplette Spieldauer nie zu gewohnter Form. Zwar lieferte der Abwehrverband gegen die Gäste eine solide Leistung, der Angriff ließ jedoch sehr zu wünschen übrig. Überhastete Abschlüsse und zahlreiche fruchtlose Einzelaktionen verhinderten einen vernünftigen Spielfluss und machten es dem Gegner einfach im Spiel zu bleiben. Die Mannschaft lag über die komplette Spieldauer zwar nie im Rückstand, konnte sich jedoch auch nie deutlich vom Abstiegskandidaten absetzen.

Beim Stand von 18:16 in der 51.Spielminute war das Spiel noch völlig offen. Erst in der Schlussphase der Partie besann sich die Mannschaft für wenige Minuten auf Ihre Qualitäten. Der an diesem Wochenende anwesende Alexander Bechtel im Tor zeigte einige tolle Paraden und die anschließend druckvoll vorgetragenen Angriffe resultierten in drei Siebenmetern, die von Lutz Müller sicher verwandelt wurden. Mit zwei schönen Einzelaktionen stellte am Ende auch Christian Rau seine Klasse unter Beweis, so dass letztlich ein knapper Erfolg zu Buche stand. Wesertal präsentierte sich über sechzig Minuten nicht wie ein Abstiegskandidat, profitierte allerdings auch von einer sehr mäßigen Leistung der Gastgeber, die ausschließlich in kämpferischer Hinsicht überzeugen konnten.

Um die bislang erfolgreiche Rückrunde fortsetzen zu können bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung. Nächster Gegner ist erst am 13.03.2011 in Hertingshausen kein geringerer als Tabellenführer HSG Baunatal 2. In der Hinrunde unterlagen die Vereinigten ebenfalls nach einer wenig überzeugenden Leistung nur knapp mit 26:29. Die Mannschaft wird alles geben, um den Zuschauern ein spannendes und ausgeglichenes Derby zu präsentieren.

Gegen Wesertal siegten: Timo Köster und Alexander Bechtel im Tor, Christian Rau 7/2 Treffer, Tobias Kranz 5, Lutz Müller 5/3, Markus Ruch 3, Christoph Wilcke 1, Stefan Krause 1, Steffen Brandt 1, Norman Bubenheim, Nils Hanne, Yannick Schrottenbaum, Holger Nießen und Sören Ledderhose.

12.02.2011 - SV Langenthal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 29:30/17:15

SV Langenthal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen             29:30/17:15

Erneut Last-Minute-Sieg gegen Tabellendritten

Gegen die als äußerst heimstark bekannten Gastgeber aus Langenthal, die in der laufenden Saison bislang nur gegen Aufstiegsfavorit Külte zuhause Punkte abgeben mussten, gelang der Steuber-Sieben mit einem furiosen Finish ein, aufgrund einer starken kämpferischen Leistung, verdienter Auswärtserfolg.

Den stärkeren Auftakt erwischte der heimische SV und konnte sich schnell eine deutliche fünf Tore Führung erarbeiten. Zu Beginn fanden weder Abwehr und Angriff noch der Torhüter zu gewohnter Form. Während hinten große Lücken klafften und Torhüter Timo Köster selbst unplatzierte Würfe durch die Finger rutschten, lief im Angriff fast nichts zusammen. Hektische Abschlüsse und in der Vorwärtsbewegung einfach verschenkte Bälle waren ursächlich für den schwachen Start. Zwar konnten die Vereinigten mehrfach den Rückstand wieder verkürzen, ein Ausgleich wollte jedoch in der ersten Hälfte nicht mehr gelingen. Allerdings machte sich die Einwechselung von Steffen Brandt in der 18. Spielminute positiv bemerkbar. Dieser strahlte durch Einzelaktionen auf der Mitte nun mehr Torgefahr aus und setzte seine Nebenleute teilweise schön in Szene. Mit einem knappen Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

Unmittelbar nach der Pause drückte zunächst Markus Ruch dem Spiel seinen Stempel auf und brachte die Mannschaft mit drei Treffern in Folge, gegen die nun offensiver deckenden Gäste zurück ins Spiel. Der erste Ausgleich nach langer Zeit hatte jedoch nur kurz Bestand und die cleveren Gastgeber nutzten durch Einzelaktionen jede sich bietende Lücke in der Deckung eiskalt aus. Nachdem Christian Rau mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde und die Gastgeber durch den folgenden Siebenmeter zum 27:23 scheinbar uneinholbar in Führung lagen, startete die Steuber-Sieben ihr starkes Finish. Die Abwehr arbeitete wieder aggressiver und ließ kaum noch klare Einwurfmöglichkeiten zu. Fanden die Langenthaler dennoch eine Lücke waren die Würfe eine sichere Beute von Timo Köster im Tor. Als auch noch ein Langenthaler Feldspieler aufgrund einer Tätlichkeit gegen den Torhüter den Platz verlassen musste, lag die Wende in der Luft. Dennoch gelang es zunächst nicht das Spiel zu drehen. Beim Stand von 29:28 knapp zwei Minuten vor Schluss erhielt Markus Ruch eine Zwei-Minuten-Strafe bei Ballbesitz Langenthal. Die Partie schien trotz der Leistungssteigerung gelaufen. Die folgenden Sekunden waren nichts für schwache Nerven. Zuerst fand erneut ein Langenthaler eine Lücke in der Abwehr der Vereinigten, scheiterte jedoch an Timo Köster. Den Positionsangriff verwertete Tobias Kranz mit einem knallharten Rückraumwurf zum Ausgleich (29:29). Ein überhasteter Angriff der Gastgeber blieb in der Abwehr hängen und Tobias Kranz scheiterte beim folgenden Gegenstoß am Langenthaler Keeper. Wieder Ballbesitz Langenthal und wieder ein eroberter Ball der Abwehr. Der Gegenstoß von Lutz Müller wurde durch ein Foul gestoppt. Der folgende Freiwurf wurde schnell ausgeführt und Tobias Kranz vollstreckte 10 Sekunden vor dem Ende der Partie eiskalt ins rechte obere Toreck. An Effektivität kaum zu überbieten, denn dieses Tor war die einzige Führung im Spiel und gleichzeitig der Endstand, da die letzten Langenthaler Angriffsbemühungen vom Schlusspfiff unterbrochen wurden.

Mit diesem, mit toller Moral erkämpften Sieg, hat die Mannschaft einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Nächster Gegner ist am Sonntag dem 20.02.2011 um 18:00 Uhr in Sand die Landesliga-Reserve der HSG Wesertal.

Gegen Langenthal spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 11 Treffer, Markus Ruch 7, Stefan Krause 4, Steffen Brandt 3/1, Christian Rau 3/1, Lutz Müller 2, Nils Hanne, Holger Nießen, Sören Ledderhose und Andreas Steuber.

30.01.2011 - HSG Lohfelden/V. 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 36:30/18:17

HSG Lohfelden/V. 2  -  HSG Hoof/Sand/Woh.     36:30/18:17

Vermeidbare Niederlage gegen Tabellennachbarn.

Gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen entwickelte sich in den Anfangsminuten eine ausgeglichene Partie. Die frühe Führung der Vereinigten glichen die Gastgeber schnell aus und gingen in der 10. Spielminute erstmals in Führung. Ab diesem Zeitpunkt sollte es den Vereinigten nicht mehr gelingen die Führung zurück zu erobern. In Halbzeit eins gelang es insbesondere nicht die agilen Kreisläufer und Außen der Gastgeber in den Griff zu bekommen, die den Abwehrverband ein ums andere Mal schlecht aussehen ließen. Auch der sonst so souveräne Timo Köster fand zunächst kein Konzept gegen diese Spieler. Da jedoch im Angriff zumindest über Markus Ruch und Tobias Kranz einige schöne Einzelaktionen gelangen blieb die Partie offen.

Nach dem Wechsel setzten sich die Gastgeber wieder schnell auf drei Treffer ab, da insbesondere im Angriff die Bälle teilweise ohne große Bedrängnis verschenkt wurden. Selten fand ein Spieler den freien Mitspieler in der Lücke und es wurde viel zu häufig der gedeckte Spielern gesucht. Da die Abwehr zwischenzeitlich konsequenter arbeitete bestand in der 43. Spielminute beim Stand von 26:25 die Chance per Tempogegenstoß auszugleichen. Diese Gelegenheit wurde jedoch von dem bis dahin sicheren Schütze Tobias Kranz vergeben und wieder setzen sich die cleveren Vereinigten aus Lohfelden und Vollmarshausen auf drei Treffer ab. Beim 30:28 bot sich Christian Rau letztmalig vom Siebenmeterpunkt die Möglichkeit zu verkürzen und die Partie noch offen zu gestalten. Dieser scheiterte jedoch am Posten und als sich der Gegner im Gegenzug erneut auf drei Treffer absetzte war der Widerstand der Steuber-Sieben gebrochen. Durch überhastet vergebene Bälle fiel es dem Gegner leicht sich auf 34:29 (57. Spielminute) abzusetzen und die Entscheidung war gefallen.

Kämpferisch hielt die Mannschaft in diesem Spiel lange dagegen, es fehlte jedoch in den entscheidenden Phasen die Kaltschnäuzigkeit um die Partie zu wenden.

Es gilt nun das Spiel abzuhaken und sich auf die Auswärtspartie gegen Langenthal zu konzentrieren und hier vielleicht eine Überraschung zu schaffen. Die Langenthaler wurden zwar im Hinspiel knapp besiegt, gelten jedoch als besonders heimstark und liegen derzeit auf dem dritten Platz der Liga.

Gegen Lohfelden/Vollmarshausen 2 spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 14 Treffer, Christian Rau 5/4, Markus Ruch 4, Stefan Krause 3, Lutz Müller 3, Norman Bubenheim 1, Alexander Hofmann, Nils Hanne, Yannick Schrottenbaum, Sören Ledderhose und Andreas Steuber.

22.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Twistetal 2 24:23/13:11

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Twistetal 2            24:23/13:11

Triumph in letzter Sekunde.

Ein dramatisches Spiel erlebten die Zuschauer in der Wolfhager Sporthalle zwischen der heimischen HSG und Ihren Gästen aus Twistetal. Von der Papierform ging die Mannschaft des Gastgebers zwar favorisiert in die Partie, Trainer Steuber musste jedoch mit Christian Rau, Tobias Kranz, Lutz Müller und Alexander Hofmann gleich vier wichtige Akteure ersetzen. Umso bemerkenswerter, mit welch kämpferisch starker Leistung die Mannschaft die Aufgabe gegen das starke Kellerkind meisterte. Allen Beteiligen war klar, dass diese Partie nur über einen sicheren Deckungsverband zu gewinnen war und die sich bietenden Möglichkeiten durch schnellen Tempohandball sicher verwertet werden mussten. Entsprechend konzentriert ging die Abwehr um den starken Mittelblock mit Stefan Krause und Christoph Wilcke das Spiel und ließ zu Beginn der Partie nur wenige Treffer der Gäste aus dem Positionsangriff zu. Die ebenso starke Defensive der Twistetaler trug dazu bei, dass die torarme Anfangsphase ausgeglichen verlief. Einen 9:11 Rückstand in der 25. Spielminute konnte die Steuber-Sieben nach einer Auszeit  durch eine fulminante Schlussphase, mit vier Treffern in Folge ohne Gegentor, noch in eine Pausenführung verwandeln

Nach dem Wechsel baute Markus Ruch die Führung zunächst auf 14:11 aus. Dann folgte jedoch eine Schwächephase im Spiel und die stärker werdenden Gäste ließen fast zwanzig Minuten lang nur vier Treffer der Steuber-Sieben zu. Die nachlässiger agierende Abwehr offenbarte nun einige Lücken und die Twistetaler kamen überwiegend durch verwandelte Siebenmeter zu einer 21:18 Führung in der 51. Spielminute. Als sich dann auch noch Keeper Timo Köster bei einem Zusammenprall verletzte und die Partie minutenlang unterbrochen war, schien das Spiel bereits verloren. Nun jedoch ging ein Ruck durch die Mannschaft und eine bärenstarke Schlussphase wurde eingeläutet. Anschluss durch Christoph Wilcke per Siebenmeter und Stefan Krause von Linksaußen, Ausgleich durch Kersten Schlosser nach einer herrlichen eins gegen eins Situation, gehaltener Siebenmeter durch Timo Köster und Führung durch den überzeugenden Ralph Lachmann per Rückraumwurf und Tempogegenstoß. Die HSG führte 23:21. Weitere deutliche Möglichkeiten das Spiel in dieser Phase zu entscheiden wurden leider vergeben, so dass der erneute Twistetaler Ausgleich für die nötige Dramatik in der Schlussphase sorgte. Ein Twistetaler Spieler verhinderte nach dem Ausgleich die Ausführung der schnellen Mitte und musste das Feld verlassen. Für einen letzen Angriff verblieben der Steuber-Sieben noch acht Sekunden. Durch Herausnahme des Torhüters für einen siebten Feldspieler ergab sich eine zweifache Überzahlsituation und nach Ausführung des Anstoßes nutzte Christoph Wilcke eiskalt den sich ihm dadurch bietenden Freiraum für den herrlichen, vielumjubelten Siegtreffer.

Mit diesem tollen Erfolg hat die Mannschaft unter Beweis gestellt, dass sie auch den Ausfall von Leistungsträgern kompensieren kann. Schlüssel des Erfolges war der starke mannschaftliche Zusammenhalt, und insbesondere am Ende der Partie, der unbedingte Siegeswille. Der Abstand auf die Abstiegsplätze konnte damit deutlich auf sieben Punkte ausgebaut werden. Sollte die Mannschaft mit derselben Einstellung die Auswärtspartie gegen Lohfelden/Vollmarshausen bestreiten, kann hier die Revanche für die knappe Hinspielniederlage sicherlich gelingen. Mannschaft und Trainer würden sich über eine ordentliche Unterstützung von den Zuschauerrängen bei dieser schweren Begegnung freuen.

Gegen Twistetal 2 siegten: Timo Köster im Tor, Christoph Wilcke 5/1 Treffer, Markus Ruch 4, Ralph Lachmann 4, Steffen Brandt 4/2, Kersten Schlosser 3, Norman Bubenheim 2, Nils Hanne 1, Stefan Krause 1, Yannick Schrottenbaum, Sören Ledderhose und Andreas Steuber.

 

12.12.2010 - TSV Vellmar 2 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 32:32/12:17

TSV Vellmar 2  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen     32:32/12:17

Mit Unentschieden in die Winterpause.

Gegen die Oberliga Reserve des TSV Vellmar  erreichte die Steuber-Sieben ein letztlich leistungsgerechtes Unentschieden. Mit dem Ergebnis kann die Mannschaft aufgrund des Spielverlaufes jedoch nicht zufrieden sein. Wie in dieser Serie schon so oft dominierte die Mannschaft weite Strecken der Partie, schaffte es jedoch am Ende nicht, sich selbst für Ihre gute Leistung zu belohnen.

Die Gastgeber setzten mit Henning Höhmann einen Spieler der ersten Mannschaft ein, der auch gleich zu Beginn seine Klasse unter Beweis stellte. Mit knallharten Rückraumwürfen und sicher verwandelten Siebenmetern war er der entscheidende Spieler vom TSV auf dem Feld. Auf Seiten der HSG stand jedoch Christian Rau diesem in nichts nach und drückte der ersten Halbzeit ebenfalls seinen Stempel auf. Da jedoch die Vereinigten insgesamt als Mannschaft stärker agierten gelang es sich vom Gegner langsam aber sicher immer deutlicher abzusetzen. Die klare Halbzeitführung war das Resultat einer starken Abwehr und einer guten Chancenwertung in diesem Durchgang. Auch eine Umstellung der Vellmarer Deckung, die nun zunehmend offensiver gegen Christian Rau agierte, konnte die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Konsequente Chancenverwertung und eine weiter solide Abwehr ließen die Steuber-Sieben bei einer 21:13 Führung in der 40. Minute wie den sicheren Sieger aussehen. Zwei Zeitstrafen gegen die Vereinigten waren jedoch der Beginn eines vollständigen Zusammenbruchs der Mannschaft zwischen der 41. und 50. Spielminute. Während Vellmar im Minutentakt traf gelang der ersten Mannschaft nur ein Treffer und die Gastgeber hatten beim 22:21 den Anschluss geschafft. In den dramatischen Schlussminuten ging Vellmar sogar noch in Führung, Steffen Brandt und Christoph Wilcke konnten jedoch jeweils wieder ausgleichen. Beim Stand von 32:32 hatte der TSV noch 58 Sekunden Ballbesitz. Die Mannschaft stemmte sich mit den letzten Kraftreserven und großer Einsatzbereitschaft gegen eine drohende Niederlage. Einen letzten Torwurf der Gastgeber entschärfte Timo Köster kurz vor Schluss und hielt so zumindest den einen Punkt fest.

Dieses Spiel war ein deutliches Indiz für die Stärke der Mannschaft, die viele Partien der Hinrunde über weite Strecken dominieren konnte. Häufig fehlte es am Ende nur an der Kraft und der mangelnden Konzentration. Aufgrund der teilweise schlechten Trainingsbedingungen kann man jedoch durchaus ein positives Zwischenfazit ziehen, allerdings war auch deutlich mehr möglich. Die Mannschaft überwintert nun auf dem achten Tabellenplatz mit einem Vorsprung von fünf Punkten auf die Abstiegsränge. Mit einem Rückrundenauftakterfolg gegen Twistetal 2 kann sich die Steuber-Sieben noch deutlicher von der Abstiegsregion absetzen.

Gegen Vellmar spielten: Timo Köster im Tor, Christian Rau 10/6 Treffer, Tobias Kranz 6, Lutz Müller 4, Stefan Krause 3, Christoph Wilcke 3, Markus Ruch 3, Norman Bubenheim 2, Steffen Brandt 1, Nils Hanne und Holger Nießen.

05.12.2010 - HSG Fuldatal 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 28:21/11:10

HSG Fuldatal 2  -  HSG Hoof/Sand/Woh.             28:21/11:10

Bittere Niederlage gegen Tabellenvorletzten.

Zu Beginn der Partie hatte die heimische HSG den Gegner im Griff. Die Abwehr packte gut zu und verleitete den Gegner zu vielen Fehlpässen und unkonzentrierten Abschlüssen. Beim Stand von 7:4 in der zwölften Spielminute boten sich gleich mehrere Möglichkeiten sich noch deutlicher abzusetzen, jedoch wurden die in der Abwehr erkämpften Bälle in der Vorwärtsbewegung leichtfertig vergeben. Die Gastgeber wurden in dieser Phase stärker und kämpften sich zurück in die Partie. Der knappe Rückstand zur Pause war unglücklich aber vermeidbar.

In der zweiten Hälfte fand die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt zurück ins Spiel. Es fehlte nicht am Bemühen, aber eine zunehmend schwächere Abwehr und ein unsicherer Angriff mit zahlreichen Fehlversuchen, ließen es nicht zu, die Gastgeber ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Spätestens beim Stand von 25:16 für Fuldatal in der 50. Spielminute war die Partie gelaufen.

Eine aufgrund der schwachen Leistung der zweiten Halbzeit verdiente Niederlage. Nach der dritten Niederlage in Folge ist die Mannschaft auf den achten Tabellenplatz abgerutscht und muss nun mit einem Sieg am kommenden Wochenende in Vellmar den Absturz auf die Abstiegsränge verhindern.

Gegen Fuldatal 2 spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 5 Treffer, Norman Bubenheim 5, Christian Rau 4/1, Steffen Brandt 3, Alexander Hofmann 1, Stefan Krause 1, Ralph Lachmann 1, Holger Nießen 1 und Nils Hanne.

27.11.2010 - SV 08 Kaufungen - HSG Hoof/Sand/Woh. 33:28/15:10

SV 08 Kaufungen  -  HSG Hoof/Sand/Woh.         33:28/15:10

Tolle Moral in zweiter Hälfte nicht belohnt.

Gegen die ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle platzierten Gastgeber aus Kaufungen entwickelte sich in der ersten Hälfte eine Partie auf sehr niedrigem Niveau. Beide Teams spielten drucklosen Angriffshandball und stellten die Deckungsverbände nur selten vor echte Probleme. Die Vereinigten lagen über die komplette Halbzeit ständig zurück und mussten zudem ab der ab der 20. Spielminute ohne Steffen Brandt auskommen, der nach einer harmlosen Abwehraktion mit der Roten Karte vom Feld verwiesen wurde. Der in dieser Phase von den Gastgebern herausgeworfene Fünf-Tore-Vorsprung hatte bis zur Pause Bestand.

Nach deutlichen Worten von Trainer Steuber in der Kabine stand in der zweiten Hälfte eine andere Mannschaft auf dem Platz. Mit wesentlich mehr Druck agierten nun die Vereinigten und sorgten beim Gastgeber für zunehmende Nervosität. Leider trafen die Unparteiischen schon zu Beginn des Durchgangs einige unverständliche Entscheidungen die eine Aufholjagd sehr kraftraubend gestaltete. Ein deutlicher Rückstand von 12:20 in der 36. Spielminute spiegelte zu diesem Zeitpunkt nicht das tatsächlich Leistungsvermögen der Mannshaften auf dem Platz wider. Mit toller Moral kämpfte sich die Steuber-Sieben zurück in die Partie und erzielte in der 47. Minute erstmals durch Christian Rau mit dem 24:24 den hochverdienten Ausgleich. Einer berechtigten Zeitstrafe gegen Markus Ruch folgte Sekunden später eine Rote Karte gegen Christian Rau. Die nun auf dem Feld entstandene Überzahl nutzte der Gastgeber um wieder mit zwei Treffern knapp in Führung zu gehen. In der Schlussphase setzte die Mannschaft alles auf eine Karte, konnte jedoch, dezimiert durch weitere Bestrafungen ( Rote Karte auch gegen Markus Ruch wegen der dritten Zeitstrafe ) eine Wende nicht mehr herbeiführen.

Schade dass der tolle Einsatz in der zweiten Hälfte nicht vom Erfolg gekrönt werden konnte, letztlich wurde der Sieg jedoch bereits in der ersten Hälfte der Partie verspielt. Dennoch macht das Spiel Mut für die folgenden Aufgaben. Gegen die kommenden Gegner (Fuldatal 2 und TSV Vellmar 2) ist mit der Leistung der zweiten Halbzeit sicherlich ein Erfolg im Bereich des Möglichen. Zu erwähnen ist an dieser Stelle noch, dass es sich durchaus um eine sportlich faire Begegnung gehandelt hat.

Gegen Kaufungen spielten: Timo Köster im Tor ), Christian Rau 7/1 Treffer, Tobias Kranz 6, Christoph Wilcke 5, Lutz Müller 4/1, Norman Bubenheim 3, Markus Ruch 2, Nils Hanne 1, Stefan Krause und Steffen Brandt.

 

20.11.2010 - TV 08 Külte - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 27:25/9:14

TV 08 Külte  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen         27:25/9:14

Bittere Niederlage gegen Tabellendritten.

In der gut besetzten Sporthalle in Bad Arolsen traf die Steuber-Sieben am späten Samstagabend auf die erste Mannschaft des TV 08 Külte. Die Gastgeber, die sich selbst zum Kreis der Aufstiegsfavoriten zählen, übten von Beginn an Druck auf die Vereinigten aus, rannten sich jedoch wiederholt in der gut organisierten Abwehr fest. Wenn sich doch einmal eine Lücke bot, fanden sie häufig Ihren Meister in Timo Köster im Tor. Auch eine rote Karte gegen Norman Bubenheim konnte die HSG nicht aus dem Konzept bringen. So geriet die HSG im Verlauf der ersten Halbzeit nie in Rückstand und kontrollierte mit der bislang wohl besten Saisonleistung jederzeit die Partie. Der deutliche Vorsprung zur Pause spiegelte voll und ganz den Leistungsunterschied beider Teams wider.

Nach dem Wechsel knüpfte die Mannschaft dort an wo Sie vor der Halbzeit aufgehört hatte. Külte fand zunächst weiter kein Konzept, um den Rückstand deutlich zu verkürzen. Bis zum Stand von 17:21 durch Steffen Brandt in der 43. Spielminute hatte der deutliche Vorsprung Bestand. Der zur Halbzeit eingewechselte Halblinke Rückraumspieler der Külter riss die Partie nun zunehmend an sich und war maßgeblich daran beteiligt, dass der Favorit in der 48. Spielminute erstmals ausgleichen konnte (21:21). Von nun an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in welchem die Gastgeber mit teilweise übertriebener Härte den Vereinigten zunehmend den Schneid abkauften. Die letzte Führung durch Markus Ruch glich Külte postwendend aus und ließ sich die Partie nach der ersten Führung acht Minuten vor dem Ende nicht mehr aus der Hand nehmen. 

Die Mannschaft zollte in der Schlussphase dem hohen Tempo des intensiven Spieles Tribut und hatte kräftemäßig nicht mehr viel entgegenzusetzen. Insgesamt boten jedoch beide Mannschaften dem Publikum ansprechenden Handball auf durchaus hohem Niveau. Eine am Ende ärgerliche Niederlage gegen einen starken Gegner der durchaus besiegbar war.

Durch die Niederlage ist der Kontakt zur Spitzengruppe der Liga zunächst abgerissen und die Steuber-Sieben findet sich im breiten Mittelfeld der Liga wieder. Mit Kaufungen wartet am kommenden Wochenende ( Samstag, 18:30 Uhr in Oberkaufungen ) der nächste Anwärter auf einen Aufstiegsplatz. Die Mannschaft wird versuchen die Leistung aus diesem Spiel in die nächste Partie mitzunehmen und die Partie erfolgreich zu gestalten.

Gegen Külte spielten: Timo Köster im Tor, Markus Ruch 6 Treffer, Lutz Müller 5/1, Steffen Brandt 4, Christoph Wilcke 4, Tobias Kranz 3, Christian Rau 2/1, Yannick Schrottenbaum 1, Norman Bubenheim, Stefan Krause, Nils Hanne und Holger Nießen.

14.11.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Reinhardswald 2 32:31/16:13

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  HSG Reinhardswald 2            32:31/16:13

Schon verloren geglaubtes Spiel mit toller Moral noch gedreht

Gegen die Gäste aus Reinhardswald bot die Steuber-Sieben den Zuschauern in der Schulsporthalle in Sand ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten und einem an Spannung kaum zu überbietenden Finish. Nach ausgeglichenem Beginn waren die Vereinigten in Halbzeit eins ab der fünften Spielminute beim Stand von 6:2 jederzeit Herr der Lage. Eine starke Abwehr und ein gewohnt souveräner Timo Köster im Tor, sowie sehenswerte Gegenstöße, zumeist sicher verwandelt von Tobias Kranz, ließen keinen Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel als Sieger beenden würde. Allein einige nachlässige Aktionen in der Abwehr, von welchen insbesondere die Außenspieler der Gäste profitierten verhinderten zur Halbzeit eine noch deutlichere Führung.

Nach der Halbzeit konnten jedoch die nun in Angriff und Abwehr zunehmend stärker agierenden Reinhardswälder ausgleichen und die Partie an sich reißen. Ideenlose Aktionen im Positionsangriff, mangelnde Treffsicherheit und fehlende Absprachen im Deckungsverband führten schließlich in logischer Konsequenz zu einem drei Tore Rückstand (27:30) in der 57.Spielminute. Nachdem Christoph Wilcke zu diesem Zeitpunkt auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt glaubten selbst die kühnsten Optimisten nicht mehr an einen Erfolg der Vereinigten. Ein Treffer von Christian Rau vom Anwurfpunkt über den zu weit vorm Tor stehenden Gästekeeper wirkte jedoch wie ein Befreiungsschlag. Die Abwehr kämpfte jetzt wieder bedingungslos und man merkte in der Mannschaft wieder den unbedingten Siegeswillen. Christoph Wilcke mit einem schönen Heber und Christian Rau per Siebenmeter glichen zunächst aus. Die erneute Führung der Gäste egalisierte Norman Bubenheim erneut per Heber. Ein letzter Torwurf der Gäste aus dem Rückraum wurde vom Abwehrblock entschärft und landete direkt in den Armen von Timo Köster. Dessen langer Pass fand den Weg zum gestarteten Christian Rau der den Ball praktisch mit dem Schlusspfiff unter dem Jubel seiner Mannschaftskameraden sicher verwandelte.

Nach drei Niederlagen in Folge ein phantastischer Erfolg, welcher der Mannschaft das Selbstvertrauen geben sollte auch in den kommenden vier Auswärtspartien einiges zu erreichen.

Nächster Gegner ist am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in Bad Arolsen die erste Mannschaft des TV Külte. Mit erst zwei Niederlagen in dieser Saison sicher auch ein Mitanwärter auf den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Die HSG Männer werden versuchen den Auftrieb aus diesem Spiel mitzunehmen und vielleicht für eine kleine Überraschung zu sorgen.

Gegen Reinhardswald 2 spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 12 Tore, Christian Rau 8/2, Lutz Müller 4, Christoph Wilcke 4/1, Markus Ruch 2, Norman Bubenheim 1, Stefan Krause 1, Steffen Brandt, Holger Nießen und Yannick Schrottenbaum.

07.11.2010 - SVW Ahnatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 25:19/13:6

SVW Ahnatal  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen                25:19/13:6

Verdiente Niederlage nach schwacher Leistung in der ersten Hälfte

Gegen den Mitaufsteiger aus Ahnatal zeigte die Steuber-Sieben insbesondere in der ersten Halbzeit ihre bisher schlechteste Saisonleistung. Bis zum Stand von 5:4 für die Gastgeber in der zehnten Spielminute war die Partie noch ausgeglichen. Dann jedoch ließen die Vereinigten unzählige klare Einwurfmöglichkeiten ungenutzt und scheiterten immer wieder in aussichtsreichen Wurfpositionen am starken Torhüter von Ahnatal. Einzig dem ebenfalls gut aufgelegten Timo Köster im Tor war es zu verdanken, dass nicht die erste Halbzeit schon zum absoluten Debakel wurde. Mit 13:6 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause kämpften die Vereinigten, jedoch war die Torausbeute auch nicht wesentlich besser. Da jedoch auch die Gastgeber reihenweise Möglichkeiten vergaben, konnte die zweite Hälfte zumindest ausgeglichen gestaltet werden. Der verdiente Erfolg der Ahnataler geriet jedoch zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr. Insgesamt eine schwache Leistung einer Mannschaft, in der außer Timo Köster im Tor und ansatzweise Markus Ruch, kein Spieler Normalform erreichte.

In der kommenden Woche gilt es nun wieder den Blick nach vorne zu richten und die Fehler gemeinsam aufzuarbeiten. Entscheidend wird jetzt sein, dass sich die Mannschaft auch nach einer solchen Leistung als Kollektiv versteht und jeder einzelne Spieler selbstkritisch mit der eigenen Leistung umgeht und nicht die Fehler beim Anderen sucht. Insgesamt sollten sich die Spieler darauf besinnen, dass das derzeitige Ergebnis in der Saison mehr als zufriedenstellend ist. Bleibt zu hoffen, dass Trainer und Mannschaft das Selbstvertrauen der letzten Saison wiederfinden und gegen Reinhardswald am kommenden Sonntag ( 14.11.2010 ) in Sand eine andere Mannschaft auf dem Platz steht.

Gegen Ahnatal spielten: Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 4 Treffer, Alexander Hofmann 4 , Markus Ruch 3, Lutz Müller 3, Steffen Brandt 2, Christoph Wilcke 1, Norman Bubenheim 1, Christian Rau 1/1, Stefan Krause, Nils Hanne und Holger Nießen.

31.10.2010 - Pokal: HSG Hoof/Sand/Woh. 1 - HSG Fuldatal 1 24:33/13:14

HSG Hoof/Sand/Woh. 1  -  HSG Fuldatal 1          24:33/13:14

Mit anständiger Leistung aus Pokalwettbewerb verabschiedet.

Gegen die favorisierten Gäste aus Fuldatal, die mit der kompletten Besetzung des Kaders der aus der Landesliga in die Bezirksoberliga abgestiegen sind antrat, konnten die Vereinigten an diesem Wochenende nur einen Mini-Kader aufbieten. Lediglich ein Auswechselspieler und Trainer Andreas Steuber in Funktion als Spielertrainer standen zur Verfügung.

Zu Beginn der Partie wurde Fuldatal schnell seiner Favoritenrolle gerecht. Durch konsequente Chancenauswertung und sicher abgeschlossene gebundene Angriffe erspielten sich die Gäste eine zu diesem Zeitpunkt verdiente vier Tore Führung. Bis zur 15. Spielminute gelang es den Gastgebern nicht den Rückstand wesentlich zu verkürzen, da wieder einmal eine Reihe hochklassiger Chancen – darunter drei Siebenmeter - nicht genutzt werden konnten. Zwei Treffer von an diesem Abend überragenden Christoph Wilcke sowie ein souverän abgeschlossener Konter von Christian Rau zum Ausgleich brachten die Steuber-Sieben jedoch zurück ins Spiel. Bis zur Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und die Partie war völlig offen. Mit einem knappen Rückstand von einem Treffer wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause boten sich der Steuber-Sieben gleich drei hochkarätige Möglichkeiten das Spiel weiter offen zu gestalten. Auch diese Chancen blieben ungenutzt, so dass sich Fuldatal in der Folge im Stile einer Spitzenmannschaft deutlich auf 27:16 absetzen konnte. In dieser Phase des Spieles machte sich fast folgerichtig der Kräfteverschleiß der starken ersten Halbzeit bemerkbar. Während Fuldatal munter durchwechseln konnte, musste die Stammsieben der Heimmannschaft durchspielen. In dieser Mannschaft stand auch Yannick Schrottenbaum auf dem Feld der zuvor bereits ein komplettes Spiel bei der zweiten Mannschaft absolviert hatte und sich zur Unterstützung der Ersten zur Verfügung stellte.

Mit großem Kampfgeist stemmte sich ab der 45. Minute die komplette Mannschaft gegen ein drohendes Debakel und konnte ab diesem Zeitpunkt die Partie wieder ausgeglichen gestalten. Ein Klassenunterschied war über weite Strecken des kompletten Spieles nicht zu erkennen.

Nun gilt die volle Konzentration wieder dem Serienbetrieb. Hier bekommt es die Steuber-Sieben am 07.11.2010 um 17:00 Uhr auswärts mit dem alten Rivalen aus Ahnatal zu tun. Die Mannschaft wird alles versuchen einen weiteren Sieg einzufahren und den Anschluss an die Top-Mannschaften der Bezirksliga A zu halten.

Gegen Fuldatal spielten: Timo Köster im Tor, Christoph Wilcke 10 Treffer, Christian Rau 4/1, Lutz Müller 4/1, Tobias Kranz 3, Steffen Brandt 2, Holger Nießen 1, Yannick Schrottenbaum und Andreas Steuber.

 

24.10.2010 - Hoof/Sand/Wolfhagen 1 - HSG Baunatal 2 26:29/11:14

Hoof/Sand/Wolfhagen 1   HSG Baunatal 2                          26:29/11:14

Unglückliche aber letztlich verdiente Niederlage gegen Tabellenführer.

Gegen den Tabellenführer und Ortsnachbarn aus Baunatal entwickelte sich eine von vielen Unsicherheiten und starken Torhüterleistungen auf beiden Seiten geprägte Partie, in der am Ende die VW-Städter verdient die Nase vorn hatten. In der torarmen Anfangsphase der ersten Halbzeit konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen. Der erste Treffer der Steuber-Sieben fiel erst in der 10. Spielminute zum Spielstand von 1:3. Eine Schwächephase der Vereinigten nutzte in der Folge der Tabellenführer um sich zunächst deutlich auf 8:2 abzusetzen. Nach der Einwechslung von Lutz Müller, der vier seiner insgesamt fünf Treffer in der ersten Halbzeit erzielte, wurde die Mannschaft wachgerüttelt und bis zum Seitenwechsel blieb die Heimsieben zumindest auf Tuchfühlung.

Nach der Pause bot sich die Möglichkeit durch einen Siebenmeter den Rückstand weiter zu verkürzen. Diese Chance wurde jedoch vergeben und brachte in der Folge die Baunataler wieder mit vier Treffern in Front. Es folgte eine überragende Phase der Gäste, die sich zunehmend von den Vereinigten absetzten und den Vorsprung in den folgenden Minuten deutlich auf 25:16 ausbauten. Nach einer Auszeit fand die Steuber-Sieben jedoch zurück ins Spiel. Zahlreiche gute Paraden von Timo Köster im Tor sowie endlich sichere Torabschlüsse ließen am Ende nochmals Hoffnung aufkommen. Letztlich war der Rückstand jedoch zu groß, so dass die Mannschaft dem Spiel keine Wende mehr geben konnte.

Bemerkenswert ist die tolle Moral der Mannschaft, die dem Tabellenführer über 60 Minuten alles abverlangte und mit einem etwas konsequenterem Abschluss die Partie auch siegreich hätte gestalten können. Jedenfalls hat das Spiel gezeigt, dass die Vereinigten auch ersatzgeschwächt mit den stärksten Mannschaften der Liga mithalten können.

Durch die Niederlage ist die Steuber-Sieben zunächst auf den fünften Platz der Tabelle zurückgefallen. Im nächsten Spiel gegen Ahnatal wird die Mannschaft versuchen wieder zwei Punkte zu verbuchen und den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

Gegen Baunatal spielten: Timo Köster und Andreas van der Maesen im Tor, Lutz Müller 5 Treffer, Tobias Kranz 5, Christian Rau 5/1, Christoph Wilcke 4, Norman Bubenheim 3, Stefan Krause 2, Steffen Brandt 1, Marcus Ruch 1 und Holger Nießen.

 

09.10.2010 - HSG Wesertal II - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 29:34/13:14

HSG Wesertal II - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen              29:34/13:14

Nach Sieg in Wesertal auf vierten Tabellenplatz geklettert.

Zur ungastlichen Anpfiffzeit um 19:30 Uhr am späten Samstagabend trafen die Vereinigten in Oedelsheim auf die hochmotivierte gastgebende HSG Wesertal. Der Beginn der Partie wurde völlig verschlafen und die Einheimischen führten schnell mit 5:1. Im gesamten weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fand weder die Abwehr noch der Angriff zur Normalform. Die Gastgeber führten ständig mit drei bis vier Treffern und es gelang nicht, den Abstand zu verkürzen. Erst nach einer Auszeit kurz vor der Pause stabilisierte sich die Mannschaft und konnte den Rückstand mit vier Treffern in Folge noch in eine knappe Führung verwandeln.

Nach dem Wechsel präsentierte sich die Steuber-Sieben wieder von einer anderen Seite und fand die Tugenden der Aufstiegssaison wieder. Der zentrale Abwehrverband um die starken Stefan Krause und Christoph Wilcke sowie ein sich zunehmend steigernder Timo Köster im Tor verliehen die nötige Stabilität und sorgten für zahlreiche Ballbesitze mit schnellen Kontertoren. Von einer offenen Deckung gegen Markus Ruch und Tobias Kranz profitierte zwischen der 35. und 43. Spielminute insbesondere der an diesem Tag sehr agile Kersten Schlosser der in dieser Phase fünf seiner insgesamt sechs Treffer erzielte. Kontinuierlich baute die Mannschaft Ihren Vorsprung aus und hatte gegen die nie aufsteckenden Gastgeber spätestens mit dem Treffer von Christoph Wilcke zum 30:23 in der 50.Spielminute für eine Vorentscheidung gesorgt. Eine offene Manndeckung der Heimsieben in den letzten zehn Minuten brachte letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

Erwähnenswert in dieser Partie ist noch das Comeback von Torwarttrainer Andreas van der Maesen zwischen den Pfosten, der mit einem gehalten Siebenmeter seine Klasse unter Beweis stellte sowie das Debüt von Neuzugang Holger Nießen mit einem souverän verwandelten Siebenmeter in der Schlussphase des Spiels.

Mit diesem am Ende gefeierten Erfolg kletterte die Steuber-Sieben auf den vierten Tabellenplatz und ist nach Minuspunkten gleichauf mit den führenden Teams der Liga.

Am 24.10.2010 trifft die Mannschaft um 16:00 Uhr in der Schauenburghalle zum ersten echten Spitzenspiel auf den Tabellenführer HSG Baunatal II. Die Mannschaft wird alles daran setzen dem Klassenprimus ein Bein zu stellen und hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

Gegen Wesertal spielten: Timo Köster und Andreas van der Maesen im Tor, Tobias Kranz 10 Treffer, Kersten Schlosser 6, Christian Rau 6/5, Christoph Wilcke 5, Marcus Ruch 3, Norman Bubenheim 3, Holger Nießen 1, Stefan Krause und Steffen Brandt.

 

02.10.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - SV Langenthal 35:33/16:14

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  -  SV Langenthal             35:33/16:14

Zittersieg gegen Gäste aus Langenthal.

Gegen die ohne Auswechselspieler angetretenen Langenthaler tat sich die Steuber-Sieben über die gesamte Spieldauer sehr schwer. Letztlich genügte eine mittelmäßige Leistung für einen am Ende nicht unverdienten Sieg. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte gelang es zunächst keiner der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Erst gegen Ende der Halbzeit agierte die Abwehr vor Keeper Alexander Bechtel etwas stabiler, so dass aus den daraus resultierenden Ballgewinnen klare Tormöglichkeiten erspielt wurden. Die inzwischen jedoch schon altbekannte Schwäche beim Abschluss verhinderte eine deutlichere Führung. Zwei Siebenmeter, zwei Gegenstöße und zwei glasklare Möglichkeiten von Kreis fanden nicht den Weg ins Tor. Bei nur etwas konsequenterer Nutzung dieser Chancen wäre eine komfortable Führung möglich gewesen.

Auch nach der Halbzeit gelang es den Vereinigten nicht einen beruhigenden Vorsprung herauszuwerfen. Teils eklatante Abwehrfehler wurden von den kampfstarken, dezimierten Gästen immer wieder konsequent genutzt, so dass Langenthal ständig im Spiel blieb. Selbst bei einer dreifachen Überzahlsituation gelang es nicht sich abzusetzen. Einem erzielten Treffer in dieser Phase konnten die Gäste zwei eigene Treffer entgegensetzen. So entwickelte sich in der Schlussphase eine dramatische Partie mit dem am Ende etwas glücklicheren Ausgang für die Gastgeber.

Mit diesem hart erarbeiteten Erfolg gegen eine bereits seit vielen Jahren in der Bezirksliga A etablierte Mannschaft hat sich die Steuber-Sieben zunächst im oberen Tabellendrittel eingereiht.

Auffällig ist insbesondere, dass der Mannschaft noch die Dynamik und Frische der Aufstiegsserie fehlt. Das seinerzeit hervorragend praktizierte Umschalten von der Abwehr in den Tempogegenstoß läuft derzeit noch nicht rund und die langen Bälle der Torhüter finden noch zu selten den richtigen Adressaten. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft durch intensive Trainingsarbeit wieder an das Leistungsniveau der Vorserie anknüpfen kann und noch möglichst lange Anschluss an die besten Teams der neuen Liga halten kann.

Gegen Langenthal spielten: Alexander Bechtel und Timo Köster im Tor, Tobias Kranz 12/2 Treffer, Christian Rau 8/2, Marcus Ruch 5, Alexander Hofmann 4, Christoph Wilcke 3/1, Norman Bubenheim 2, Stefan Krause 1, Steffen Brandt

 

19.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 - HSG Lohfelden/Voll. 2 25:30/18:14

Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:SimSun;}

HSG Hoof/Sand/Woh. 1  -  HSG Lohfelden/Voll. 2           25:30/18:14

Am Ende verdiente Niederlage gegen Tabellennachbarn.

Mit den punkgleichen Lohfeldenern stellte sich am Sonntagnachmittag der erwartet unbequeme Gegner in der Schulsporthalle Sand vor. Zu Beginn des Spieles entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Bis zur Pause konnten die Vereinigten aufgrund einer gegen Ende der Halbzeit stärker agierenden Abwehr mit einigen gelungen Aktionen im Angriff einen Vorsprung von vier Toren herauswerfen. Auffällig war jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits, dass zu wenig Druck aus dem Rückraum aufgebaut wurde und der Ausfall von gleich vier Rückraumspielern nicht kompensiert werden konnte. Dennoch bis zur Pause eine ordentliche Leistung und eine zu diesem Zeitpunkt auch verdiente Führung.

Nach dem Wechsel gelang zunächst noch der Treffer zum 19:14, danach jedoch lief in einer extrem schwachen Phase der Partie zwischen der 34. und 46. Spielminute fast nichts zusammen. Neun Treffern der Gäste hatten die Hausherren lediglich zwei Tore von Alexander Hofmann entgegenzusetzen. Die Lohfeldener Abwehr hatte sich auf das Angriffsspiel der Steuber-Sieben eingestellt und liess kaum noch gelungene Aktionen zu. Da auch die Abwehr in gleichem Maße abbaute wie der Angriff hatten die Gäste in der zweiten Hälfte leichtes Spiel. Zwar konnten die Vereinigten in der 50. Spielminute noch einmal ausgleichen, fünf Treffer in Folge von Lohfelden rückten jedoch die Kräfteverhältnisse in der zweiten Halbzeit endgültig klar.

Eine ärgerliche Niederlage, da diese in Bestbesetzung sicherlich zu vermeiden gewesen wäre. Man kann der Mannschaft den Willen nicht absprechen auch diese Partie erfolgreich gestalten zu wollen, es fehlten Ihr an diesem Nachmittag lediglich die Mittel und Alternativen.

Gegen Lohfelden/Vollmarshsn. spielten: Alexander Bechtel und Timo Köster im Tor, Christoph Wilcke 7/1 Treffer, Alexander Hofmann 6, Christian Rau 6/3, Stephan Krause 2, Norman Bubenheim 2, Kersten Schlosser 2,
Yannick Schrottenbaum, Wladimir Gro und Kai Berendes.

 

12.09.2010 - HSG Twistetal 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 33:36/15:17

HSG Twistetal 2  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 1                  33:36/15:17

Mit Auswärtssieg beim Mitaufsteiger in die neue Saison gestartet.

Gegen die besonders heimstark einzustufenden Twistetaler gelang der Steuber-Sieben ein hart erkämpfter Arbeitssieg. Obwohl die Vereinigten nie in Rückstand lagen war die Partie bis gegen Ende der zweiten Hälfte völlig offen. Trotz einer insgesamt starken Abwehrleistung gelang es den Gastgebern vornehmlich über die rechte Angriffsseite immer die passende Antwort auf Tore der Gäste zu finden. Zudem hatte Alexander Bechtel im Tor nicht seinen stärksten Tag erwischt, so dass es der Mannschaft nicht gelang sich abzusetzen. Mit einer knappen Führung wurden die Seiten gewechselt.

Der nach der Halbzeit im Tor agierende Timo Köster sorgte zunächst mit einigen Glanzparaden gegen die stärker werdenden Twistetaler dafür, dass die Steuber-Sieben die knappe Führung behaupten konnte. In der 38. Spielminute drohte das Spiel zu kippen. Bei einem Tempogegenstoß der Gastgeber verließ Timo Köster den Torraum und verunsicherte den Spieler des Gegners. Durch strenge Auslegung der neuen Regeln seitens der Unparteiischen wurde er mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Ab diesem Zeitpunkt ging jedoch ein Ruck durch die gesamte Mannschaft. Mit aufopferungsvollem Kampfgeist hielt die Abwehr dem Druck der Gastgeber stand und es gelang erstmals sich zwischen der 44. und 50. Spielminute einen größeren Vorsprung herauszuwerfen ( 23:29 ). Zwar konnte der Gegner noch einmal auf drei Treffer Rückstand verkürzen, der Sieg geriet jedoch nicht mehr in Gefahr. So gelang der Mannschaft ein glänzender Auftakt in die Saison in der neuen Spielklasse.

Aus einer starken Mannschaft ist an diesem Wochenende besonders Christian Rau hervorzuheben, der in der zweiten Halbzeit auf der ungewohnten halbrechten Angriffsposition als ständiger Unruheherd agierte und sowohl seine Mitspieler gekonnt in Szene setzte als auch als sicherer Vollstrecker glänzte.

Am kommenden Wochenende ( Sonntag, 19.09.2010 / 16:30 Uhr in Sand ) trifft die Mannschaft auf die Reserve von Lohfelden/Vollmarshausen. Die Heim-Sieben muss dieses Spiel stark ersatzgeschwächt bestreiten und hofft auf lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

Gegen Twistetal spielten: Alexander Bechtel und Timo Köster im Tor,
Tobias Kranz 13 Treffer, Christian Rau 8/3, Alexander Hofmann 6,
Kersten Schlosser 5, Christoph Wilcke 2, Stefan Krause 2, Norman Bubenheim und Yannick Schrottenbaum.