08.04.2011 - Eintr. Baunatal 2 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 2 32:19/12:10

Eintr. Baunatal 2  -  HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 2         32:19/12:10

Niederlage in der VW-Stadt

Doppelspielwochenende für die Mosch-Sieben. Einen Tag vor dem Derby gegen die Nachbar-Damen aus Zierenberg, musste die HSG zur Eintracht nach Baunatal. Hier gelang es der HSG nur in der ersten Spielhälfte mitzuhalten. Mit einer 12:10-Führung ging die Heimmannschaft in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit setzen sich die Gastgeber, begünstigt durch individuelle Fehler der HSG,  schnell ab und das Spiel war gelaufen. Mit Blick auf das am Sonntag anstehende Heimspiel galt es zum Ende hin Kräfte zu sparen. Die Eintracht siegte verdient mit 32:19, vielleicht um ein paar Tore zu hoch. Einen tollen Einstand feierte Sarah Wolfram in ihrem ersten Spiel bei den Damen. Ihr gelangen 3 Tore. Auch Julia Krug-Spangenberg erwischte einen guten Tag.

Die weiteren Treffer erzielten Sylvia Kunz 2, Katrin Bode 2, Julia Krug-Spangenberg 11 und Klaudija Brandau 1.

    

10.04.2011 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 2 - HSC Zierenberg 15:12/5:6

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 2  -  HSC Zierenberg                   15:12/5:6

Derbysieg

In einem fair geführten Derby setzen sich die HSG-Damen am Ende durch und machten damit die Hinspielniederlage wett.

Den besseren Start ins das letzte Heimspiel der diesjährigen Serie hatte die HSG HoSaWo. Sie standen sicher in der Abwehr und gewährten den Gästen nur wenige Torchancen. Manko war jedoch die Chancenverwertung. Bereits in den ersten 10 Spielminuten ließ die Heimmannschaft 5 klare Tormöglichkeiten aus, die von der Zierenberger Torhüterin vereitelt wurden. Dadurch ging der HSC mit einer 1-Tore-Führung in die Halbzeitpause.

Auch zu Beginn der 2. Spielhälfte nutzte  Zierenberg ihre Tormöglichkeiten besser aus. Bis zur 38. Minute konnte sie ihren Vorsprung auf 3 Tore ausbauen. Jedoch ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch die HSG. Eine Umstellung in der Deckung mit der Vorgezogenen Katrin Bode schmeckte den Gästen gar nicht. Durch 3 Treffer in Folge von ihr und einem weiteren Torerfolg von Julia Krug-Spangenberg bescherte der HSG die erstmalige Führung in der zweiten Hälfte zum 9:8. Mit fortwährender Spieldauer wurde von der HSG HoSaWo der Vorsprung auf drei Tore ausgebaut. Mit tollen Paraden zum Ende des Spiels sicherte HSG-Torhüterin Hannah Röhling sowie die aufopferungsvoll kämpfe Abwehr der Gastgeberin den letztendlich verdienten Erfolg.

Für die HSG gewannen: Hannah Röhling im Tor, Katrin Bode 8 Treffer, Julia Krug-Spangenberg 3, Sylvia Kunz 2, Ines Uthof 1, Sarah Wolfram 1, Carina Valastro, Julia Nesselroth, Carolin Dreyer, Stefanie Siebert, Klaudija Brandau, Nina Höhle und Svenja Mosch.

12.02.2011 - TSV Wolfsanger - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 25:10/15:6

TSV Wolfsanger  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2            25:10/15:6

Verletzungspech bleibt der HSG weiterhin treu

Trotz der klaren Niederlage können die Gäste mit Ihrer Leistung zufrieden sein. Die äußeren Umstände verhinderten jedoch ein besseres Ergebnis.

Langsam wird die Verletzungsserie für die HoSaWo unheimlich. Nach fast jedem Spiel fällt eine weitere Spielerin für den Rest der Serie aus. Diese Mal erwischte es Svenja Mosch nach wenigen Spielminuten. Sie fällt neben 6 weiteren Mitspielerinnen bis zum Saisonende aus. In der zweiten Spielhälfte verletzten sich auch noch Sylvia Kunz und Julia Krug-Spangenberg. Sie sind hoffentlich am nächsten Wochenende wieder einsatzfähig.

Nur in den ersten Minuten der Begegnung konnte die HSG dem guten Spiel der Kasseler Gastgeber Paroli bieten. Nachdem die Mitspielerin ins Krankenhaus eingeliefert wurde, war der Kopf einfach nicht mehr frei. Wolfsanger konnte sich bereits bis zur Halbzeitpause entscheidend absetzen.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich der gute Teamgeist, der in der Mannschaft steckt. Die Heimmannschaft musste ihr volles Potential abrufen damit die HSG nicht näher kommt. Am Ende fehlte aufgrund des dezimierten Kaders einfach die Kraft um Wolfsanger noch zu gefährden.

Für die HSG spielten Hannah Röhling  im Tor, Katrin Bode 4 Treffer, Julia Krug-Spangenberg 3, Carina Valastro 3, Ines Uthof, Sylvia Kunz, Julia Nesselrodt, Klaudija Brandau und Svenja Mosch.

 

30.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh.2 - HSG Baunatal 2 18:22/6:16

HSG Hoof/Sand/Woh.2  -  HSG Baunatal 2           18:22/6:16

Deutliche Leistungssteigerung in Durchgang zwei

Nur schwer fand die Heimmannschaft in das Spiel gegen die Gäste aus Baunatal. Die Abwehr der HSG HoSaWo bekam die Gegnerinnen nur schwer in Griff. Dies wurde zu einfachen Gegentoren genutzt. Auch im Angriff lief nicht viel zusammen. Die Baunatalerinnen zogen Tor um Tor davon, so dass es nach einer deutlichen Abfuhr für die Heimmannschaft aussah.

Wie verwandelt kam die Heim-HSG aus der Kabine. Sie wollten das Spiel nicht kampflos  abgeben. Die Abwehr stand endlich sicher und ließ nur wenige Torwürfe zu. Baunatal gelangen nur noch 6 Gegentreffer in Halbzeit zwei. Im Angriff wurde jetzt geduldig auf die sich bietenden Torchancen gewartet. Tor um Tor kam die Heimmannschaft näher. Besonders Carina Valastro konnte von der Außenposition überzeugen und erzielte in Halbzeit 2 vier Tore. Wären die sich zusätzlich noch bietenden Chancen genutzt worden, hätte es durchaus  eine Überraschung geben können.

In Halbzeit 2 haben die HoSaWo-Damen gezeigt, dass sie auch gegen stärkere Mannschaften mithalten können und besser sind, als ihr derzeitiger Tabellenplatz.

Für die Heimmannschaft spielten Hannah Röhling im Tor, Carina Valastro 5 Treffer, Katrin Bode 4, Julia Krug-Spangenberg 4, Svenja Mosch 3, Sylvia Kunz 2, Ines Uthof, Julia Nesselroth und Klaudjia Brandau.

 

22.01.2011 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - TG Wehlheiden 16:10/10:3

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  TG Wehlheiden             16:10/10:3

2. Saisonerfolg für die HSG 2-Damen

Gegen die TG Wehlheiden gelang der HSG der zweite Saisonsieg, der trotz einer langen Verletztenliste von Beginn an nie gefährdet war. Mit Sandra Kretschi-Wenderoth, Kathrin Schacht, Stefanie Siebert und Kerstin Müller-Leipold fallen 4 Spielerinnen mindestens bis zum Saisonende aus. Auch Torhüterin Heike Gutheil musste krankheitsbedingt vor dem Spiel passen. So stand die Begegnung für die Heimmannschaft gegen den Tabellenletzten von Spielbeginn unter keinem guten Stern.

Doch die verbliebenen Spielerinnen wollten an diesem Tag unbedingt den Sieg. Die Kasseler Gäste konnten nur die ersten 10 Minuten bis zum 3:3 mithalten, danach spielte nur noch die Heimmannschaft. Gestützt auf eine starke Torhüterin Daniela Frese und durch eine engagierte gemeinsame Abwehrleistung setzen sich die HSG-Damen bis zum Pausenpfiff durch den souverän leitenden Korbacher Schiedsrichter Andreas Ruppert bereits mit 7 Toren ab. Sehenswert in der 1. Halbzeit war das erste Rückraumtor von Klaudjia Brandau, die damit an ihre gezeigten guten Trainingsleistungen anknüpfte.

Bis zur 40. Minute konnte sich die HSG durch weitere Treffer von Julia Krug-Spangenberg und Sylvia Kunz auf 8 Tore absetzen. Danach kam bei den Gastgebern ein kleiner Einbruch, den die stets fairen Gäste jedoch nur zur Ergebniskosmetik nutzen konnten. Die letzten 10 Spielminuten bestimmte wieder eindeutig die HSG. Petra Borsing und Katrin Bode bauten mit weiteren Treffern den Abstand wieder auf 9 Tore aus. Die letzten Spielminuten wurden von der Heimmannschaft genutzt Spielerinnen auf ungewohnten Spielpositionen zu testen, so dass die Gäste noch einige Tore aufholen konnten. Diese Aufgaben erfüllten Hannah Röhling, Carina Valastro, Julia Nesselroth und Svenja Mosch bravourös und passten sich an diesem Tag nahtlos an die insgesamt gute Mannschaftsleistung an.

Am nächsten Sonntag steht erneut ein Heimspiel an. Um 15:30 Uhr ist in Wolfhagen die HSG Baunatal II zu Gast.

Die HSG spielte mit: Daniela Frese im Tor, Sylvia Kunz 7 Treffer, Julia Krug-Spangenberg 6, Petra Borsing 2. Katrin Bode 1, Klaudjia Brandau 1, Svenja Mosch, Carina Valastro, Hannah Röhling und Julia Nesselroth.

05.12.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - Eintr. Baunatal 2 19:14/7:5

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  Eintr. Baunatal 2           19:14/7:5

1. Sieg für HSG 2-Damen

Gegen den GSV gelang der HSG der erste Saisonsieg, der jedoch durch insgesamt vier verletzte Spielerinnen schmerzlich erreicht wurde. Zwei der Verletzten fallen aufgrund ihrer davon getragen Blessuren wohl für den Rest der Spielserie aus. Die Heimmannschaft, als auch die jederzeit fairen Gäste, wünschen den verletzten Spielerinnen gute Besserung.

Nach abermals gelungen Spielbeginn mit einer 3:0 Führung für die HoSaWo durch Tore von Katrin Bode, Julia Krug-Spangenberg und Sylvia Kunz gelang den Gästen erst in der 13. Spielminute der erste Treffer. Ihr bestes Spiel in dieser Serie zeigte auf Seiten der Gastgeberinnen die Torhüterin Heike Gutheil. Sie entschärfte viele Würfe der Gäste.

In der Phase Mitte der ersten Halbzeit versäumte es die Heimmannschaft sich weiter abzusetzen. Die Gäste ließen sich nicht abschütteln und verkürzten bis zur Halbzeitpause wieder auf 2 Tore.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann der Schock für die Heimmannschaft. Eine Mitspielerin musste ohne Einwirkung des Gegners mit einer schweren Beinverletzung durch einen Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wer jetzt dachte die HoSaWo-Damen würden sich hiervon nicht erholen, wurde eines besseren belehrt. Die für ihre verletzten Mitspielerinnen kämpfenden Damen der Heimmannschaft ließen den GSV nicht mehr heran kommen und errangen ihren ersten Sieg in dieser Spielzeit.

Die HSG siegte mit: Heike Gutheil im Tor, Julia Krug-Spangenberg 8 Treffer, Sylvia Kunz 4, Katrin Bode 3, Klaudjia Brandau 2, Sandra Kretschi-Wenderoth 1, Julia Nesselroth 1, Svenja Mosch, Carolin Dreyer und Kathrin Schacht.

 

07.11.2010 - ESG Espenau/Immenh. 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 13:11/7:7

ESG Espenau/Immenh. 2  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2     13:11/7:7

Erneut kein doppelter Punktgewinn

Gegen den Tabellenvierten gelang den 2. Damen der HSG erneut kein doppelter Punktgewinn. Eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel war jedoch klar erkennbar.

Den Beginn des Spiels verschliefen die Gäste und lagen schnell mit 3:0 im Rückstand. Doch an diesem Spieltag stimmte die Moral. Die HSG HoSaWo kämpfte sich zurück ins Spiel und konnte nach 15 Minuten erstmals zum 4:4 ausgleichen. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es keiner Mannschaft mehr sich abzusetzen. Mit ausgeglichenem Spielstand ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang lagen die Gastgeber ständig in Front. Doch die HSG ließ sich dieses Mal nicht abschütteln. So gelang in der 54. Spielminute erneut der Ausgleich zum 11:11. Damit hatten die Gäste jedoch ihr Pulver verschossen. Espenau legte nach und gewann glücklich mit 2 Toren.

In diesem Spiel hätte die HSG sicherlich einen Punkt verdient gehabt. Auf Seiten der Gäste zeigten besonders Katrin Bode mit 5 Toren und sicher verwandelten Siebenmeterwürfen und Svenja Mosch, die selbst 4 Tore erzielte, eine gute Leistung. In der Abwehr glänzten Kathrin Schacht und Sylvia Kunz mit unermüdlichem Einsatz. Sie dirigierten ihre Mitspielerinnen Ines Uthof, Carina Valastro und Julia Nesselroth erfolgreich, so dass der Heimmannschaft im Angriff wenig gelang. Im Tor überzeugte erneut Hannah Röhling, die wiederum zwei Siebenmeterwürfe entschärfen konnte.

Für die HSG spielten: Hannah Röhling im Tor, Katrin Bode 5 Treffer, Svenja Mosch 4, Kathrin Schacht 1, Sylvia Kunz 1, Ines Uthof, Carina Valastro und Julia Nesselroth.

 

26.09.2010 - HSG Zwehren/Ks. 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 9:2/5:2

HSG Zwehren/Ks. 2  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2            9:2/5:2

Hannah Röhling überragt erneut bei der Auswärtsniederlage

Gegen den Topfavoriten aus Zwehren gelang den Gästen das bisher beste Saisonspiel. Von Anfang präsentierte sich die Hintermannschaft der HoSaWo-Damen als Einheit. Vor einer überragenden Torhüterin Hannah Röhling, die unter anderem 2 Tempogegenstöße und 4 Siebenmeter entschärfte, ließ die Gästeabwehr nur wenig zu. In der 2. Halbzeit musste die Gäste-HSG auf Abwehrchefin Kerstin Müller-Leibold verzichten, die nach einer Knieverletzung nicht mehr einsatzfähig war. Über 50 Minuten war das Spiel völlig offen. Zwehren führte lediglich mit 5 Toren und die Gäste vergaben einige gute Torchancen. Sie scheiterten immer wieder an der ebenfalls hervorragenden Kasseler Torhüterin.

Der HoSaWo, bei denen erstmals nach Verletzungspause auch Klaudija Brandau und Carina Valastro sowie Rückkehrerin Ines Uthof zum Einsatz kamen, zeigte jedoch im Angriff erneut Abschlussschwächen. Die gilt es in den kommenden 5 spielfreien Wochen im Training abzustellen. Dann gewinnen die HoSaWo-Damen vielleicht auch Spiele gegen bisher übermächtige Mannschaften.

Die HoSaWo spielte mit folgender Mannschaft: Hannah Röhling im Tor, , Sylvia Kunz 2 Treffer, Kathrin Schacht, Katrin Bode, Julia Nesselroth, Svenja Mosch, Carina Valastro, Kerstin Müller-Leibold, Sandra Kretschi-Wenderoth,
Klaudija Brandau, Carolin Dreyer und Ines Uthof.

 

 

19.09.2010 - TG Wehlheiden - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 14:14/7:5

TG Wehlheiden  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2         14:14/7:5

Punktgewinn für HSG 2-Damen

Nach abermals nervösem Beginn gingen die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung. Im Gegenzug kam die HSG HoSaWo durch einen 7-m-Wurf von Sylvia Kunz zum Ausgleich. Danach hatten die Gäste für lange Zeit ihr Pulver verworfen. Die TGW setzte über weite Strecken der ersten Halbzeit die Akzente und baute den Vorsprung auf 6:2 aus. Nach 20 Minuten war für die Torschützin der HSG das Spiel zu Ende. Nach einer Abwehraktion sah die HoSaWo-Spielerin die Rote Karte. Gegen Ende der ersten Spielzeit verkürzten die Gäste den Vorsprung, überwiegend durch 7-m-Würfe, bis zur Pause auf 7:5.

Nach der Pause bekam die HSG HoSaWo die Gastgeber besser in Griff. Die Abwehr stand sicher und im Angriff wurden gute Torchancen erarbeitet und sicher abgeschlossen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall einer Wehlheider Spielerin schien das Spiel zu Gunsten der Gäste zu kippen. Julia Krug-Spangenberg brachte ihre Mannschaft mit 10:9 in Führung.

Der HSG HoSaWo gelang es jedoch nicht, sich in dieser Phase abzusetzen, so dass Wehleiden wieder heran kam. Eine Minute vor Ende gingen sie erneut mit einem Treffer in Führung (14:13). 20 Sekunden vor Ende war es Julia Nesselroth, die zum 14:14 für die Gäste ausgleichen konnte. Am Ende stand ein schwer erkämpfter Punkt für die HSG HoSaWo auf der Anzeigentafel.

Die HSG spielte mit: Heike Gutheil im Tor, Julia Krug-Spangenberg 5 Tore, Kerstin Müller-Leibold, 3, Julia Nesselroth 2, Svenja Mosch 1, Sylvia Kunz 1,
Carolin Dreyer 1, Sandra Kretschi-Wenderoth 1 und Hannah Röhling.

 

12.09.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfh. 2 : SVH Kassel 11:31/7:18

HSG Hoof/Sand/Wolfh. 2  :  SVH Kassel             11:31/7:18

2. Mannschaft erleidet Auftaktniederlage

Eine bittere Niederlage musste zu Beginn der Spielrunde die Zweite der “Ho/Sa/Wo“ einstecken. In diesem Heimspiel lief  einfach nichts zusammen. Die Gäste standen wesentlich besser in der Abwehr als die HSG und gingen im Angriff agiler zur Sache. Im Spiel 1 gegen 1 waren Sie Ihrem Gegenüber deutlich überlegen. Zu Beginn des Spiels konnten die Gastgeber noch  mithalten und spielten bis auf einige Ballverluste, gut mit. Die Abwehr, sonst Stütze der Mannschaft, ging jedoch zu zaghaft zur Sache.

Auch die zweite Halbzeit brachte keine Änderung. Der Mannschaft merkte man deutlich den aufgebauten Druck an, es besser zu machen wie in den Vorserien. Auch dem neuen Trainer Mosch gelang es nicht, der Heimmannschaft diese Nervosität zu nehmen.

Einzig Hannah Röhling im Tor zeigt eine gute Leistung, an der sich ihre Mitspielerinnen orientieren können. Für Mannschaft und Trainer steht in den nächsten Wochen noch viel Trainingsarbeit an.

Die HSG spielte mit: Heike Gutheil und Hannah Röhling im Tor,
Sylvia Kunz 4 Treffer, Julia Krug-Spangenberg 3, Kathrin Schacht 2,
Kerstin Müller-Leipold 1, Svenja Mosch 1, Julia Nesselrodt und Carolin Dreyer.