09.05.2010 - HSG HoSaWo rot - HSG Ho/Sa/Wo blau 16:11/6:7

HSG HoSaWo rot  -  HSG Ho/Sa/Wo blau              16:11/6:7

Testspiel zum Jubiläum

Das Trainer- und Betreuerteam um Monika Weiler und Angela Mönicke nutzte das Jubiläum des SSV Sand 1910 zu einem Testspiel der ganz neuformierten weiblichen D-Jugendteams. Die Mannschaftsverantwortlichen planen, die beiden Mannschaften nicht nach Orten zusammenzustellen, sondern Kriterien wie Alter, Spielpositionen, technische Fertigkeiten und z.B. Freundschaften heranzuziehen. Zudem wird das Training in Zukunft gemeinsam organisiert und wöchentlich je einmal in Wolfhagen und Sand durchgeführt.

So wurde das Jubiläumsspiel auch nicht in Mannschaft eins und zwei, sondern nach Trikotfarben rot und blau angesagt. Schnell konnte sich das blaue Team mit Spielmacherin Charlotte Röhling mit einigen Toren absetzen und es dauerte dann ca. 15 Minuten bis das Team rot zu seinem Spiel fand und bis zur Pause auf 6:7 herankam.

Nach dem Wechsel sahen die zahlreichen Zuschauer ein ausgewogenes Spiel und erst in der Schlussphase konnte das rote Team das Match noch drehen. Durch einige technische Fehler im Angriff der blauen Mannschaft konnten die schnellen Spitzen Sarah Lehmann und Aline Petermann ihren Gegenspielerinnen einige Male den Ball abluchsen und per Konter verwandeln. So gab es am Ende einen etwas zu hohen Sieg für die „Roten“, die das Spiel mit 16:11 gewannen.

Die rote Mannschaft siegte mit: Mariella Tari im Tor, Sarah Lehmann 7 Tore, Aline Petermann 6, Seada Dzaferi 2, Alina Heinze 1, Anne Wöllenstein,
Spophie Döhne und Franziska Giese.

Das blaue Team trat an mit: : Andrea Garder  im Tor,
Charlotte Röhling 3 Treffer, Marlina Wachs 3, Helene Drescher 2, Janne van Dyck 2, Julia Lehmann 1, Leoni Domnik, Sue Kuczmera und Jessica Itter.

 

 

14.03.2010 - TSG Dittershausen - HSG Hoof/Sand/Wolfh. 12:23/6:13

Normal 0 21

Weibliche D1- Jugend, Bezirksoberliga


TSG Dittershausen  -  HSG Hoof/Sand/Wolfh.   12:23/6:13


Klarer Sieg für die HSG

Mit nur acht Spielerinnen fuhren die Trainerinnen Karin Kaufmann und Monika Weiler am Sonntagmorgen zum Tabellenletzten.

Etwas müde startete die HSG in die Partie, wurde aber schnell wach, nachdem den Gegnerinnen einige schöne Anspiele an den Kreis gelangen. Im Angriff wurden viele Varianten ausprobiert und die Spielerinnen fanden sich auf ungewohnten Positionen wieder.

Mit einem Spielstand von 6:13 ging es in die zweite Halbzeit. Nach Absprache mit den Trainerinnen spielten die Mädchen jetzt im Angriff einen neuen Spielzug, der dann auch zum Erfolg führte. Es folgten noch einige schöne Kombinationen und Ilda Skenderi konnte den einzigen Siebenmeter der Partie erfolgreich verwandeln. In der Abwehr wurde die HSG jetzt nachlässiger, aber Mariella Tari im Tor zeigte eine sehr gute Leistung und sicherte den deutlichen Sieg.

 

Für die HSG siegten: Mariella Tari im Tor,
Sophia Frankfurth 8 Tore, Alina Kaufmann 6, Elena Lubach 5, Giulia Rudolph 3, 

Ilda Skenderi 1, Jessica Itter und Franziska Giese.

07.03.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Wesertal 18:13/11:5

Normal 0 21

Weibliche D1 - Jugend, Bezirksoberliga


HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Wesertal     18:13/11:5


Souveräner Heimsieg

Im Spiel gegen Wesertal konnten die HoSaWo D-Jugendlichen einen sicheren Heimsieg einfahren. Gegen den Tabellenvierten zeigten auch die Mädchen des jüngeren Jahrgangs, wie gut sie schon Handball spielen können.

Die Gäste waren dem Sander Team in allen Belangen unterlegen und konnten sich in der gesamten Spielzeit nie richtig gefährlich machen. Die Stammsieben von HoSaWo konnte bereits in den ersten Minuten beweisen, dass sie den Gästen technisch weit voraus waren.

Nach einer Halbzeitführung von 11:5 änderte Trainerin Monika Weiler die Mannschaftsaufstellung und sowohl Julia Stiebing als auch Franziska Giese und Jessica Itter spielten eine gute zweite Halbzeit. Auf der halblinken Position gewann Ilda Skenderi in diesem Spiel immer mehr an Sicherheit und erzielte auch ein Tor.

 

Für die HSG siegten: Nina Becker im Tor,
Giulia Rudolph 7 Tore, Elena Lubach 5, Alina Kaufmann 3, Sophia Frankfurth 2,

Ilda Skenderi 1, Jessica Itter, Kristin Keller, Julia Stiebing und Franziska Giese.

06.03.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Zwehren 18:23/9:13

Normal 0 21

Weibliche D1 – Jugend, Bezirksoberliga


HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Zwehren        18:23/9:13


Niederlage trotz großem Kampfgeist

Im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten zeigten die Mädchen aus Sand eines ihrer besten Spiele der Saison. Von Anfang an wurde in der Abwehr als ein Team gearbeitet und immer der Nebenfrau geholfen.

Im Angriff spielten sie schöne Kombinationen und suchten immer die Außen und Alina Kaufmann am Kreis. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Gäste mit vier Toren absetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde durch konzentrierte Abwehrarbeit und gut gespielte Angriffe der Abstand auf zwei Tore verringert. Besonders Giulia Rudolph und Elena Lubach beeindruckten durch ihr dynamisches Spiel.

In der darauf folgenden Phase gab es aber einige unplatzierte Würfe und die Gegnerinnen konnten sich wieder absetzten.

Am Ende reichte die Kraft nicht mehr um den Punktverlust zu verhindern.

 

Für die HSG siegten: Mariella Tari und Nina Becker im Tor,
Giulia Rudolph 5 Tore, Elena Lubach 4, Alina Kaufmann 4, Sophia Frankfurth 3, Kristin Keller 2, Ilda Skenderi, Aline Petermann und Seada Dzaferi

28.02.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Twistetal 20:23/8:13

Weibliche D1-Jugend, Bezirksoberliga


HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Twistetal    20:23/8:13


Knapper Punktverlust

 

Beim Rückspiel wollten die Mädchen aus Sand beweisen, dass sie auch Handball spielen können und in Twiste einen rabenschwarzen Tag hatten. Von Anfang an zeigten die Mädchen großen Kampfgeist. Im ersten Abschnitt wurde gut in der Abwehr gearbeitet und die Angriffe mit viel Übersicht eingeleitet. Einzig die Torausbeute war durch einige unplatzierte Würfe nicht so gut. Nach einer Auszeit konnten die Mädchen die Anweisungen der Trainerinnen dann besser umsetzten.

  Im zweiten Abschnitt konnte an die gute Leistung angeknüpft werden. Ilda Skenderi und Kristin Keller zeigen besonders in der Abwehr eine überzeugende Leistung. Das Angriffspiel nahm weiter Fahrt auf und das Team erarbeitete sich den Ausgleich zum 18:18. Danach ließen die Kräfte nach und die Torwürfe wurden wieder ungenauer. Der Pfosten wurde zum achten Spieler der HSG Twistetal und verhinderte den Sieg.

 

 

Für die HSG spielten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
 Elena Lubach (6) Tore, Sophia Frankfurth  (6), Giulia Rudolph (5), Kristin Keller (2),
Alina Kaufmann (1), Ilda Skenderi, Jessica Itter und Julia Stiebing

 

 


31.01.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh.1 - HSG Baunatal 1 17:9/10:5

HSG Hoof/Sand/Woh.1  -  HSG Baunatal 1           17:9/10:5

Spielerische Vorteile

Die Gäste aus der VW Stadt hatten ihre stärkste Spielerin zwischen den Pfosten des Tores stehen und ihr hatten sie es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch um einiges höher ausfiel. Die Weiler-Sieben war ihrem Gegner an diesem Tag spielerisch deutlich überlegen und konnte schnell eine beruhigende Führung herausspielen. Besonders die Anspiele an die gefährliche Kreisläuferin Alina Kaufmann und ihre unnachahmliche Art sich trotz ihrer geringen Körpergröße durchzusetzen beeindruckte Zuschauer und Gegner. Oft war sie von ihren Gegenspielerinnen nur regelwidrig zu halten. Auch von den Halbpositionen und aus der Mitte konnten die Gastgeberinnen erfolgreich abschließen – Sophia Frankfurth, Elena Lubach und Giulia Rudolph waren mit ihren Toren Garant für den Sieg. Schon zur Pause führten die Bad Emstaler jungen Damen mit 10:5 Toren.

Im Hinblick auf den deutlichen Vorsprung ließ die Heimsieben im zweiten Abschnitt in ihrer Treffsicherheit ein wenig nach und gab der gegnerischen Torhüterin unnötig viele Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Hier hätten sich die Mannschaftsverantwortlichen ein wenig mehr konsequentes Ausnutzen bester Einwurfmöglichkeiten gewünscht. Die Chancenverwertung war aber sicher das einzige kleine Manko an diesem Spieltag, der sichere 17:9 Sieg ließ die heimische HSG in der Tabelle einen Platz nach oben klettern.

Für die HSG siegten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
 Elena Lubach 5 Treffer, Sophia Frankfurth 5, Alina Kaufmann 3, Giulia Rudolph 3, Kristin Keller 1,  Anna-Maria Pintscher, Franziska Giese, Ilda Skenderi und
Celine Spohr.

 

 

24.01.2010 - Eintr. Baunatal - HSG Hoof/Sand/Woh.1 24:10/10:5

Eintr. Baunatal  -  HSG Hoof/Sand/Woh.1             24:10/10:5

Erwartete Niederlage gegen Meisterschaftsfavoriten

Gegen die körperlich und spielerisch überlegenen Mädchen aus Baunatal hatten die Spielerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen kaum eine Chance. Gerade im Spiel 1 gegen 1 konnten sie sich nicht durchsetzten. Trotzdem gelang es ihnen kurz die Baunataler Abwehr durch Anspiele an den Kreis und die Außen durcheinander zubringen. Mit beherztem Durchkämpfen im Angriff konnten noch drei Siebenmeter geholt werden. Elena Lubach verwandelte davon einen gegen die Baunataler Auswahltorfrau.

Über einen 5:10 Rückstand zur Pause galt es im zweiten Abschnitt die Niederlage in Grenzen zu halten. Gegen die starke Gastgeberabwehr gelangen auch in den verbleibenden 20 Spielminuten nur 5 Torerfolge, so dass am Ende eine 10:24 Niederlage für die Weiler-Schützlinge herauskam.

Für die HSG spielten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
Alina Kaufmann 3 Treffer, Elena Lubach 2, Sophia Frankfurth 2, Giulia Rudolph 1, Kristin Keller, Anna-Maria Pintscher und Ilda Skenderi.

 

17.01.2010 - HSG Hoof/Sand/Woh.1 - HSG HOG/Grebenst. 15:17/11:8

HSG Hoof/Sand/Woh.1  -  HSG HOG/Grebenst.      15:17/11:8

Nach Pausenführung am Ende unglücklich verloren

Gut eingestellt hatte Monika Weiler ihr Team gegen eine körperlich deutlich überlegene Mannschaft aus dem Nordkreis. Trotz Ausfall dreier Leistungsträger wollte das Team aus Bad Emstal die Hinspielniederlage wettmachen und für zwei Punkte auf der Habenseite sorgen.

Das sah im ersten Spielabschnitt auch sehr gut aus, was die Weiler/Kaufmann Schützlinge den zahlreichen Besuchern in der Bad Emstaler Großsporthalle zeigten. Fast durchgängig lagen sie knapp in Führung und zeigten besonders üb er das Spiel zum Kreis ihre Gefährlichkeit. Alina Kaufmann war immer schneller am Ball als ihre gegnerische Abwehrspielerin und ließ sich auch durch kraftvolles Zupacken ihrer Kontrahentin nicht davon abbringen sich durchzukämpfen. Ihre anschließende Trefferquote war beeindruckend; ihre fünf Tore in den ersten 20 Spielminuten brachten zur Pause eine 11:8 Führung.

Im zweiten Durchgang reagierten die Gäste dann mit einer offensiveren Abwehr und so klappten die Anspiele an den Kreis nicht mehr wie gewohnt und auch in den Zweikämpfen setzte sich die körperliche Überlegen heit der Hofgeismarer Spielerinnen durch, so dass innerhalb von nur 10 Spielminuten aus der Führung ein 11:13 Rückstand wurde. Nun zeigte sich aber wieder Widerstand bei den Gastgeberinnen und sie kamen wieder zum 14:14 Ausgleich. Das Team setzte alles auf eine Karte musste sich am Ende jedoch dem größeren Durchsetzungsvermögen der Gäste beugen und unterlag knapp mit 15:17 Toren, hatte sich dennoch von seiner besten Seite gezeigt und das Match bis zum Ende offen gehalten.

Für die HSG spielten: Kristin Keller im Tor, Alina Kaufmann 7Treffer,
Elena Lubach 3, Giulia Rudolph 3, Nina Becker 2, Jessika Itter, Ilda Skenderi und Julia Stiebing.

 

15.11.2009 - HSG Wesertal - HSG Hoof/Sand/Woh.1 11:22/9:11

HSG Wesertal  -  HSG Hoof/Sand/Woh.1              11:22/9:11

Weiler Sieben kann noch siegen

Nach einer längeren Durststrecke ging die Niederlagenserie in Ödelsheim endlich zu Ende und die Bad Emstaler Mädels fuhren ihren zweiten Sieg ein. Der am Ende recht deutliche Erfolg wurde jedoch erst im zweiten Spielabschnitt gesichert, denn die erste Halbzeit war noch recht ausgeglichen und die Gastgeberinnen konnten dem Tempo noch folgen. Zur Pause führte die Weiler/Kaufmann Sieben knapp mit 11:9 Toren.

Garant für den Sieg waren sehr starke 20 Minuten in der die Abwehr eine überragende Leistung zeigte und ihrem Gegner lediglich noch zwei Torerfolge ermöglichte. Besonders Anna-Maria Pintscher überzeugte hier mit einer soliden Leistung gegen den Kreisläufer und auf der halblinken Abwehr-Position. Im Angriff war Sophia Frankfurth nicht zu halten – ihre insgesamt acht Treffer trugen wesentlich zum Sieg bei. Elena Lubach und Giulia Rudolph überzeugten spielerisch – sie setzten die Außen immer wieder gut in Szene und waren auch bei den besten Torschützen. Insgesamt eine gute Leistung, die dem Team nun das nötige Selbstvertrauen geben sollte für die nächsten Aufgaben.

Für die HSG siegten: Nina Becker im Tor, Sophia Frankfurth 8 Treffer,
Elena Lubach 5, Giulia Rudolph 4, Alina Kaufmann 3, Kristin Keller 2,
 Anna-Maria Pintscher, Jessica Itter und Franziska Giese.

 

08.11.2009 - HSG Twistetal - HSG Hoof/Sand/Woh.1 20:4/11:2

HSG  Twistetal -  HSG Hoof/Sand/Woh.1               20:4/11:2

Mit Schlappe aus Waldeck heimgekehrt

Die Gastgeber aus Twistetal warteten mit einer sehr starken Torhüterin auf, die mit den ungenauen Torwürfen der Sander Mädchen keine Probleme hatte und somit kaum zu bezwingen war. In der Abwehr bekamen die Weiler Schützlinge ihre flinken Gegenspielerinnen überhaupt nicht in den Griff und hatten immer wieder das Nachsehen. Bereits bis zur Pause war die Partie faktisch entschieden – die Mädchen aus dem Waldeckschen führten deutlich mit 11:2 Toren.

Auch im zweiten Abschnitt konnten die Mädels aus Bad Emstal dem Druck der Gastgeberinnen nicht standhalten und mussten weitere Treffer hinnehmen ohne ihr eigenes Torekonto maßgeblich zu verbessern. So gab es eine hohe 4:20 Niederlage und somit eine recht stille Heimfahrt.

Für die HSG spielten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
Giulia Rudolph 2 Tore, Elena Lubach 1, Alina Kaufmann 1, Jessica Itter, Kristin Keller, Franziska Giese, Anna-Maria Pintscher und Ilda Skenderi.

 

04.10.2009 - HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand/Woh.1 26:19/14:11

HSG Baunatal  -  HSG Hoof/Sand/Woh.1              26:19/14:11

Ersatzgeschwächt in Baunatal gut mitgehalten

Trotz eines sonst großen Kaders musste Betreuerin Karin Kaufmann noch eine E-Jugend Spielerin nach Hertingshausen mitnehmen, um das Auswechselkontingent auf zwei Spielerinnen zu erhöhen. Wegen Krankheit, Verletzung und anderer Termine fielen hauptsächlich die erfahrenen und älteren Spielerinnen aus und so spielten viele Mädchen auf ungewohnten Positionen.

Die Gastgeberinnen hatten ihre stärksten Spielerinnen auf den zentralen Positionen und diese sorgten dann auch mit ihrer körperlichen Überlegenheit für Tore. Kämpferisch konnten die Bad Emstaler Mädchen gut dagegenhalten und ließen keinen großen Rückstand zu. Als Torschützen auf der HSG Seite taten sich besonders Kristin Keller, Alina Kaufmann und Giulia Rudolph hervor. Sie hielten den Abstand gering und gingen mit 11:14 aus ihrer Sicht in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnte die Kaufmann Sieben noch einmal auf 14:16 verkürzen, musste dann jedoch drei Tore in Folge zulassen und hatte in der Schlussphase nichts mehr hinzuzusetzen, so dass sie am Ende mit 19:26 das Spielfeld verlassen musste.

Karin Kaufmann: „Meine Mädchen haben bravourös gekämpft und die jüngeren Spielerinnen haben sich prima eingebracht. Ich freue mich schon auf das Rückspiel, da sollte es möglich sein mit allen Leistungsträgern das Ergebnis umzudrehen.“

Für die HSG spielten: Nina Becker (1 Treffer) und Mariella Tari im Tor,
Kristin Keller 8 Treffer, Alina Kaufmann 6, Giulia Rudolph 3, Aline Petermann 1, Anna-Maria Pintscher, Ilda Skenderi und Julia Stiebing.

 

27.09.2009 - HSG Hoof/Sand/Woh.1 - Eintr. Baunatal 8:22/4:11

HSG Hoof/Sand/Woh.1  -  Eintr. Baunatal           8:22/4:11

Chancenlos trotz großem Einsatz

Der objektive Besucher musste sich verwundert die Augen reiben, sah er doch auf dem Spielfeld zwei total unterschiedliche Mannschaften. Mit dem Gegner aus der VW-Stadt kam eine Mannschaft in die Bad Emstaler Großsporthalle, die durchweg eine Altersklasse höher hätte spielen können. Zum Teil sah es aus, als kämpfte David gegen Goliath und die Weiler/Kaufmann Sieben warf diesen Kampfgeist auch mutig in die Waagschale, musste jedoch schnell erkennen, dass es an diesem Spieltag nicht ausreichte dem Gegner Paroli bieten zu können.

Die Gäste nutzten ihre Überlegenheit konsequent aus und setzten sich „Eins gegen Eins“ immer wieder durch und tauchten so frei vor den beiden Torhüterinnen Nina Becker und Mariella Tari auf, die den harten Würfen aus der Kurzdistanz dann nicht mehr viel entgegensetzen konnten. Die Angriffe der Gastgeberinnen wurden meist schon auf 10m unterbunden und nur das schnelle Spiel brachte einige gute Möglichkeiten, die zum Teil mit schönen Treffern abgeschlossen wurden. So wurden die Seiten mit 4:11 gewechselt.

Die zweite Spielhälfte war eine Kopie der ersten 20 Spielminuten: In steter Regelmäßigkeit konnten die Baunataler Mädchen sich durchsetzen und ihr Torkonto erhöhen und die Sander Mannschaft versuchte mit schneller Passfolge und enormer Laufarbeit zu Torchancen zu kommen. Am Ende mussten sich die Weiler Schützlinge mit 8:22 geschlagen geben, wurden auf Grund ihrer kämpferischen Leistung jedoch mit viel Applaus vom Publikum verabschiedet.

Für die HSG spielten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
Kristin Keller 3Treffer, Elena Lubach 2, Alina Kaufmann 2, Giulia Rudolph 1,
Sophia Frankfurth, Anna-Maria Pintscher, Helene Drescher, Nina Mehnert,
Ilda Skenderi, Jessica Itter, Franziska Giese und Julia Stiebing.

 

20.09.2009 - HSG HOG/Greb. - HSG Hoof/Sand/Woh.1 21:17/12:10

HSG HOG/Greb.  -  HSG Hoof/Sand/Woh.1            21:17/12:10

Anfangsphase verschlafen

Nach nur wenigen Spielminuten lag die Weiler/Kaufmann Sieben bereits 0:4 im Hintertreffen und war zu Beginn des Spiels noch nicht richtig auf dem Spielfeld. Erst nach einer Viertelstunde beim Stande von 9:3 für den Gastgeber wachten die Emstaler Mädchen auf und besannen sich auf ihre Möglichkeiten. Nun begann die Aufholjagd und mit aggressiverem Abwehrverhalten konnte eine Fortsetzung der Torflut für den Gegner verhindert werden. Mit einer nun zweikampfstarken Kristin Keller auf der Rechtsaußenposition und einer clever spielenden Elena Lubach auf der Mitte gelang bis zur Pause eine Ergebnisverbesserung auf 10:12.

Im zweiten Durchgang hatten sich die körperlich stärkeren Gastgeber aus Hofgeismar auf die Spielweise der Sander Mädchen eingestellt und hielten ihrerseits dagegen. Lange hatte der zwei Tore Rückstand Gültigkeit, es gelang den Weiler Schützlingen jedoch nicht, trotz nun spielerischer Überlegenheit, eine Wende herbeizuführen. Am Ende erlahmte die Kraft der Gäste ein wenig und Hofgeismar kam noch zu einigen Treffern, die am Ende zum 21:17 für die Heimmannschaft führten.

Für die HSG spielten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
Kristin Keller 5Treffer, Elena Lubach 4, Sophia Frankfurth 3, Giulia Rudolph 3,
Alina Kaufmann 2 , Anna-Maria Pintscher, Jessika Hoppe und Julia Stiebing.

 

13.09.2009 - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 - TSG Dittershausen 24:16/12:8

HSG Hoof/Sand/Woh. 1  -  TSG Dittershausen   24:16/12:8

Souveräne Heimpremiere

Mit der TSG aus Duttershausen stellte sich im ersten Heimspiel der HSG eine Mannschaft vor, die über einen ausgeglichenen Kader verfügte und im Zweikampfverhalten ihre Stärken besaß. Dies reichte in der Bad Emstaler Großsporthalle jedoch nicht aus, um einem vor Spielfreude sprühenden Team von Trainerin Monika Weiler, Paroli bieten zu können. Alina Kaufmann am Kreis und Kristin Keller als Linkshänderin auf der Rechtsaußen Position konnten sich der Bewachung ihrer Gegenspielerinnen ein ums andere Mal entziehen und brachten so ihre Mannschaft schnell auf die Siegerstrasse. Beim Stande von 5:1 nach sechs Spielminuten nahmen die Gäste bereits eine Auszeit, um Abwehr und Angriff neu zu ordnen.

In der Folgezeit gelangen den Dittershäuser Mädels dann zwar einige Treffer mehr, doch die spielerische Überlegenheit der Weiler/Kaufmann Sieben blieb. Was nicht blieb, war die Chancenverwertung der Gastgeberinnen – haufenweise wurden so genannte „Hundertprozentige“ vergeben und den Gästen gelang es bis auf 8:9 aus ihrer Sicht heranzukommen. Bis zur Pause wurde der vier Tore Abstand jedoch wiederhergestellt und es ging mit einer 12:8 Führung in die Pause.

Durch eine hohe Wechselquote kam der Spielfluss im zweiten Abschnitt ein wenig ins Stocken und die Gäste konnten herankommen. Als Sophia Frankfurth und Giulia Rudolph von den Halbpositionen selbst mit ihren Würfen erfolgreich waren, wurde die Partie dann aber zu Gunsten der Sander Mädels entschieden. Eine überzeugende Leistung konnte auch Elena Lubach im Zentrum abliefern – sie brachte ihre Nebenspielerinnen immer wieder geschickt in gute Positionen und konnte auch selbst abschließen. Beim Stand von 24:16 pfiff eine fehlerfreie Schiedsrichterin Kathleen Engelbrecht die Partie ab.

Für die HSG siegten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
 Alina Kaufmann 7 Treffer, Sophia Frankfurth 6, Kristin Keller 5, Giulia Rudolph 3, Elena Lubach 2,  Anna-Maria Pintscher 1, Ilda Skenderi und Julia Stiebing.

 

06.09.2009 - HSG Zwehren - HSG Hoof/Sand/Woh. 1 24:16/12:6

HSG Zwehren  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 1            24:16/12:6

Starker Gegner zum Saisonstart

Die Mädels aus der Kasseler Vorstadt wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigten den Sander Mädchen ihre Grenzen auf. Nur zu Beginn des Spiels konnten die Weiler Schützlinge mit den erfahrenen Spielerinnen der HSG Zwehren mithalten – der Spielstand nach 10 Spielminuten lautete 6:4 für die Gastgeberinnen. Im Anschluss daran kam es im Angriff immer wieder zu Fehlpässen und der Ball wurde dem Gegner regelrecht geschenkt. In dieser Phase passte auch das Zusammenspiel in der Abwehr nicht besonders gut und die HSG Zwehren /Kassel nutzte die entstandenen Lücken und zog auf 12:6 zur Pause davon.

In der zweiten Halbzeit gingen die Bad Emstaler Mädchen engagiert zu Werke und kämpften in der Abwehr mit enormem Kampfgeist. So konnten doch einige Durchbruchversuche der Gegnerinnen verhindert und eigene Angriffe eingeleitet werden. Die Abspielfehlerquote konnte jedoch nicht deutlich genug verbessert werden, um das Ergebnis noch besser zu gestalten. Im Aufbauspiel überzeugten Giulia Rudolph und Kristin Keller mit sehenswerten Kombinationen und waren auch beim Torwurf erfolgreich. Das Endergebnis spiegelte am Ende auch den Leistungsstand beider Mannschaften – bei etwas besserer Passtechnik wäre das 24:16 jedoch um einiges knapper ausgefallen.

Für die HSG spielten: Nina Becker und Mariella Tari im Tor,
Kristin Keller 5 Treffer, Elena Lubach 3, Alina Kaufmann 3, Giulia Rudolph 2,
Sophia Frankfurth 2, Anna-Maria Pintscher 1, Jessica Itter, Helene Drescher und Julia Stiebing.