09.05.2010 - HSG HoSaWo Ü40 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 13:18/4:10

HSG HoSaWo Ü40  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2        13:18/4:10

Nichts verlernt

Das Handballspiel scheint wie das Schwimmen zu sein – wenn man es einmal erlernt hat, kann man es nie wieder verlernen. So sahen die begeisterten Zuschauer in der Bad Emstaler Großsporthalle das Match einer Sander Mannschaft über 40, welches zwar nicht von hohem Tempo geprägt war, jedoch technisch nichts zu wünschen offen ließ. Die von Lutz Welzel trainierte und betreute Mannschaft, die mit extra angefertigten neuen Trikots auflief, musste zu Beginn des Spiels gleich einem Rückstand hinterherlaufen. Die „Zweite“ der HSG zog mit schnellen Tempogegenstößen und präzisen Würfen aus der Distanz schnell auf 8:1 davon und ließ es danach erst etwas gemächlicher laufen. Trainer Peter Drescher musste mit dem Manko einer fehlenden Stammtorhüterin auskommen, hatte aber in der Anfangsphase mit Hannah Röhling eine junge Spielerin zwischen den Pfosten, die diese Position bereits öfter besetzt hatte. Nach diesem 7 Tore Rückstand kamen die Ü40er besser ins Spiel und konnten dieses in der Folgezeit ein wenig offener gestalten. Bis zur Pause lag die Welzel-Sieben mit 4:10 im Hintertreffen.

In Spielhälfte zwei gab es dann sogar ein Spiel, welches mehr vom Kampf und Einsatz lebte. Der sehr aufmerksame Schiedsrichter Ingo Dennl musste sogar eine zwei Minuten Zeitstrafe für die Seniorinnen verhängen, um wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Drescher-Sieben wechselte die Torhüterin munter durch alle Spielerinnen aus und musste so dann doch mehr Tore kassieren, wie ihr recht war. Die wackeren Damen Ü40 konnten den zweiten Durchgang am Ende knapp für sich entscheiden und unterlagen am Ende mit 13:18 Toren.

Nach Spielschluss wurden bei einem Umtrunk noch viele Erinnerungen an vergangene Handball-Zeiten ausgetauscht und so manche Anekdote machte die Runde.

Die siegreiche Mannschaft von Peter Drescher spielte mit:
Kathleen Engelbrecht 5 Treffer, Julia Krug 3, Kathrin Schacht 3, Swantje Hillen 2, Britta Fehrl 2, Caroline Dreyer 1, Hannah Röhling 1, Susanne Winning 1 und
Sandra Kretschi-Wenderoth.

Die Altinternationalen des Welzel Teams traten an mit: Sabine Meier im Tor, Biggi Schüssler 3 Tore, Petra Borsing 3, Moni Weiler 2, Karin Kaufmann 2, Nicole Urban 1, Doris Domnik 1, Julia Urban 1, Anja Schwedes und Küken Alina Kaufmann (in 28 Jahren Ü40).

 

 

14.03.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfh. - SVW Ahnatal 14:16 /6:9

Normal 0 21

Frauen, Bezirksliga B

 

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - SVW Ahnatal 14:16 /6:9

 

Spiel mit Hindernissen

 

Noch vor dem Aufwärmen waren sich beide Mannschaften einig, das Spiel findet in der großen Wolfhager Schulsporthalle nicht statt. Der Grund: Es befand sich nur ein Tor auf dem Spielfeld, das zweite Tor hing defekt an der Wand. Als Ausweichquartier musste die alte Schulsporthalle herhalten. Die Mannschaften waren formiert und die Halle mit Mannschaftsbänken und Sekretären samt Utensilien präpariert. Lediglich der angesetzte Unparteiische glänzte mit Abwesenheit. Da kein Schiedsrichter aufzutreiben war, musste der Mannschaftsverantwortliche der HSG HoSaWo, Peter Drescher, das Spiel leiten. Dessen Platz auf der Mannschaftsbank wurde durch Julia Urban ersetzt. Den minimalen Kader verstärkte die zufällig anwesende, aber spielberechtigte Ines Uthof. Da der HSG keine Torhüterin zur Verfügung stand, verteidigte die Feldspielerin Anika Güde das Gehäuse, die diese Aufgabe bravourös löste. Ein völlig ausgeglichenes Spiel nahm seinen Lauf. Bei stetig wechselnder Führung gelang es dem Tabellendritten aus Ahnatal erst gegen Ende der 1.Spielhälfte, sich mit drei Toren abzusetzen. Nach der Halbzeitpause egalisierten die HSGlerinnen den Spielstand und stellten die Gäste aus Ahnatal vor arge Probleme. Die entfesselt aufspielende Kathrin Schacht überzeugte hierbei mit fünf sehenswerten Rückraumtreffern. Gegen Ende des Spiels schwanden die Kräfte der HSG und der SVW konnte noch einen glücklichen Sieg herausspielen. Als moralischer Sieger verließen die HSG Frauen das Feld und überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.                                                                                                          Die HSG spielte mit Anika Güde (Tor), Julia Krug 5, Kathrin Schacht 5, Sandra Kretschi-Wenderoth 2, Kerstin Müller-Leibold 1, Julia Nesselroth 1, Hannah Röhling, Ines Uthof , Susanne Winning.

07.03.2010 - HSG Baunatal – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 14:12/7:2

Normal 0 21

Frauen 2 - Bezirksliga B

HSG Baunatal – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  14:12/7:2

 

Aufholjagd nicht belohnt

 

Nach einem schwachen Start, mit vielen vergebenen Möglichkeiten, wachten die Gäste aus HoSaWo gegen Ende der 1. Halbzeit langsam auf. Die Gastgeberinnen  konnten sich bis zur Halbzeit kontinuierlich auf bis zu 5 Tore absetzen. Zu diesem Zeitpunkt standen schon vier vergebene Siebenmeter auf dem Gästekonto. Ein leidenschaftlicher Apell an die eigenen Fähigkeiten verfehlte die Wirkung nicht. Eine entfesselt spielende Mannschaft zeigte ihre ganze moralische Stärke und verkürzte stetig den Rückstand. Die Baunatalerinnen wurden zunehmend nervöser und stiegen dementsprechend hart ins Spielgeschehen ein. Dies hatte wieder zwei verletzte Spielerinnen zur Folge, so dass bei den durch Verletzung schon dezimiert angetretenen HoSaWolerinnen die Verletztenliste weiter angestiegen ist. Letztendlich wurde die Aufholjagd nicht von Erfolg gekrönt, da in der 2. Hälfte erneut drei Siebenmeter vergeben wurden. Eine angeschlagen ins Spiel gehende Julia Krug, ging an die Grenzen ihrer momentanen Möglichkeiten und unterstrich diese Leistung mit sieben Toren. Sabine Meier(Tor), Julia Krug 7, Petra Borsing 1, Carina Valastro 1, Susanne Winning 1, Kathrin Schacht 1, Anika Güde 1, Julia Nesselrodt, Kerstin Müller-Leibold, Sandra Kretschi-Wenderoth und Hannah Röhling die Sabine Meier im Tor ersetzen musste, da diese verletzt auschied.

 

Für die kommende Saison werden noch Spielerinnen, insbesondere eine Torhüterin gesucht. Kontakt über Peter Drescher 05601/969270 oder 0160/90880110 oder zur Trainingszeit immer Donnerstag, um 19:15 in der Schulsporthalle Sand.

28.02.2010 - FSG Ihringshausen - HSG Hoof/Sand/Woh. II 19:9/8:7

Frauen 2, Bezirksliga B

 

FSG Ihringshausen - HSG Hoof/Sand/Woh. II   19:9/8:7

 

Niederlage beim Spitzenreiter

 

Mit einer stark dezimierten Mannschaft bot man dem Gastgeber aus Ihringshausen(Tabellenführer) bis zur 40. Minute, beim Spielstand von 8:8 einen offenen Schlagabtausch. Die 1. Halbzeit gestaltete sich mit wechselnder Führung völlig ausgeglichen. Der Gastgeber hatte mit der Zähigkeit der HoSaWo Frauen nicht gerechnet und war ein wenig überrascht. Nach dem Seitenwechsel beim Spielstand von 8:7 wieder das gleiche Bild mit dem Ausgleich zum 8:8. Dann ließen die Kräfte nach und man merkte die fehlenden Wechselmöglichkeiten, besonders bei den 3 angeschlagenen Spielerinnen. Die FSG konnte jetzt Tor um Tor für sich verbuchen und kam zu einem nicht gefährdetem 19:9 Sieg. Herausragend war Torhüterin Hannah Röhling, die mit tollen Paraden die Ihringshäuserinnen ein aufs andere mal verblüffte. Für die HSG spielten: Hannah Röhling, Swantje Klipp 4, Julia Krug 4, Kathrin Schacht 1, Carina Valastro, Kerstin Müller- Leibold, Caroline Dreyer, Sandra Kretschi- Wenderoth, Anika Güde

07.02.2010 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSC Zierenberg 8:12/3:7

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen  - HSC Zierenberg          8:12/3:7

Vermeidbare Niederlage

Das nicht dem Spielverlauf entsprechende Ergebnis, ist auf eine mangelhafte Chancenverwertung, der HSG HoSaWo zurück zu führen. Allein drei vergebene 7 Meter und einige Tempogegenstöße, die nicht in zählbares umgewandelt werden konnten, sprechen für sich. Beim Spielstand von 2:4 hatten die Vereinten bereits einige Pfosten und Lattentreffer hinter sich. Dank einer guten Abwehrleistung kam der HSC Zierenberg zu lediglich 7 Treffern in der 1. Hälfte.

Nach der Pause lief das Angriffsspiel der Drescher-Sieben gut an und die Gastgeberinnen kamen bis auf 2 Tore heran. Einige nur schwer nachzuvollziehende Entscheidungen, brachten das Angriffsspiel aus dem Tritt. Das ständige Kritisieren der Schiedsrichterleistung, seitens der Gäste Offiziellen zeigte ihre Wirkung. Die HSG setzte noch einmal alles auf eine Karte, aber die Zeit lief weg. Auf der Sonnenseite der HSG, ist die glänzend aufgelegte Torfrau Daniela Frese und die mit noch wenig Feldspiel Erfahrung, frisch agierende Hannah Röhling (tolle kurze Deckung) zu erwähnen. Auf der Schattenseite steht leider das zwischenmenschliche Fehlverhalten einiger Betreuer, das dem Sport und seiner sozialen Komponente auf diese Weise nicht zuträglich ist.

Für die HSG spielten: Sabine Meier und Daniela Frese im Tor,
Swantje Hillen 4 Treffer, Julia Krug 3, Anika Güde 1, Carina Valastro,
Julia Nesselrodt, Valeska Heldt, Kathrin Schacht, Hannah Röhling,
Sandra Kretschi-Wenderoth und Susanne Winnig.

 

 

24.01.2010 - HSG Hoof/Sand/ Woh. 2 - HSG Twistetal 2 8:12/1:3

HSG Hoof/Sand/ Woh. 2  -  HSG Twistetal 2               8:12/1:3

Dominanz der Defensive

In einem Spiel, bei dem Tore eine seltene Ausnahme waren, blieben die Gastgeber aus Hoof/Sand/Wolfhagen weit unter ihren Möglichkeiten. Lediglich ein 7 Meter Tor konnte in der 1. Halbzeit auf der haben Seite verbucht werden. Die Verletzung(Bänderriss) von Sylvia Kunz nahm den letzten Angriffsschwung. Pausenstand 1:3, ein sicherlich nicht alltägliches Ergebnis  im Handballsport.

Nach der Pause tat sich geringfügig mehr auf dem Parkett, das nach wie vor, von den Abwehrreihen dominiert wurde. Erst zum Ende hin konnten sich die Gäste aus Twistetal ein wenig absetzen. Der einzige Lichtblick blieb die grandios haltende Torfrau Sabine Meier im Tor der Gastgeber. Einen besonderen Dank an den Sportfreund Bernd Oberbeck, der den durch Abwesenheit glänzenden, angesetzten Schiedsrichter ersetzte. 

Für HoSaWo spielten: Sabine Meier im Tor, Petra Borsing 3 Treffer,
Swantje Hillen 2, Anika G
üde 1, Susanne Winning 1, Sandra Kretschi-Wenderoth 1, Julia Nesselrodt, Carina Valastro, Hannah Röhling, Kerstin Müller-Leibold und
Kathrin Schacht.

 

 

17.01.2010 - TSV Vellmar - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 27:17/16:8

TSV Vellmar  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 27:17/16:8

Niederlage beim Spitzenreiter

Ohne eine etatmäßige Torhüterin, ging es zum Spitzenteam nach Vellmar. In den ersten Spielminuten wurde die HSG, die zunächst ein schlechtes Abwehrverhalten an den Tag legte, förmlich überrollt. Nach der Auszeit beim Stand von 9:1, wurden die größten Fehler erörtert und es ging aufwärts. Den weiterhin stark aufspielenden Gastgeberinnen war man nun ebenbürtig. Eine von 6:0 auf 5:1 umgestellte Abwehr zeigte Wirkung. Beim Stand von 16:8 wurde die Halbzeit eingeläutet.

Mit ungebrochener Moral setzte man den Vellmarerinnen alles entgegen und gestaltete die 2. Halbzeit ausgeglichen. Die vielen, vergebenen, guten Möglichkeiten und eine verletzt ausscheidende Julia Krug, verhinderten die Wende der Gäste aus Hoof/Sand/Wolfhagen . Eine glänzend aufgelegte Ersatztorhüterin  Hannah Röhling, die einige 100prozentige Chancen der Gastgeberinnen vereiteln konnte, ließ immer wieder einen Hoffnungsschimmer aufkommen. Die Vereinten gaben nie auf  und zeigten erneut eine tolle kämpferische Leistung.

Für die HSG spielten: Hannah Röhling im Tor, Swantje Hillen 4 Treffer,
Julia Krug 4, Sylvia Kunz 3, Kathrin Schacht 3. Suasanne Winnig 2, Carolin Dreyer 1, Kerstin Müller-Leibold, Sandra Kretschi-Wenderoth und Anika Güde. Auf der Bank taten sich gütlich: Lars Spangenberg und Peter Drescher

 

 

13.12.2009 - TSV Wolfsanger – HSG Hoof/Sand/Woh. 16:19/7:7

TSV Wolfsanger – HSG Hoof/Sand/Woh.            16:19/7:7

Grandioser Auswärtssieg mit letztem Aufgebot.

Mit nur 8 Spielerinnen, von denen 2 eine Erkältung mit sich führten, traten die Vereinten beim Gastgeber Wolfsanger an. Die Marschroute hieß von Anfang an, sicheres, abgeklärtes Spiel und Kräfte einteilen. Bis zum Spielstand von 1:4 ließ man die Gastgeber nicht ins Spiel kommen. Durch einige nicht genutzte gute Tormöglichkeiten konnten die Wolfsangerinnen bis zur Halbzeitpause ausgleichen. Die schwindenden Kräfte machten sich bemerkbar.

Etwas erholt aus der Pause kommend, konnten die Gäste aus Hoof/Sand/Wolfhagen eine 2 Tore Führung herausarbeiten. Dann kam die 38 Minute, wo die Spielertrainerin der Gastgeber, die vollkommen frei, durchmarschierende HSGlerin Sylvia Kunz, mit unsinniger Härte zu Boden streckte. Das Spiel war hiermit für Sie beendet. (Gehirnerschütterung). Die Emotionen kochten über. Flaschen wurden auf das Spielfeld getreten und  der Schiedsrichter nach der Anzeige einer 2 Minuten Strafe, wüst beschimpft. Jetzt gänzlich ohne Auswechselmöglichkeit wuchsen die HSGlerinnen über sich hinaus. Stehend K.O., aber mit einer Moral sondergleichen, wurde der Vorsprung bis zum Ende nicht mehr hergegeben. Hochachtungsvoll steht der Trainer zu dieser Energieleistung. Allein die Vergabe von  einigen 100%igen Tormöglichkeiten trübt das Bild ein wenig.  Dies wurde durch die HoSaWo Torhüterin Sabine Meier  kompensiert, die angeschlagen ins Spiel ging und dennoch 4 Strafwürfe und 5 Tempogegenstöße entschärfte.. Gute Besserung an Sylvia Kunz.

Für die HSG brachten 110% Leistung: Sabine Meier im Tor,
Petra Borsing 6 Treffer, Jule Krug 5, Susanne Winnig 4, Swantje Hillen 2,
Sylvia Kunz 1, Kerstin Müller-Leibold 1 und Carolin Dreyer.

 

29.11.2009 - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen -TSG Wilhelmshöhe 14:14/8:4

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen -TSG Wilhelmshöhe 14:14/8:4
Punktverlust in letzter Sekunde.
In einer mit Spannung geladenen Partie gingen die Gastgeberinnen souverän und  konzentriert in das Spiel. Mit einer durch Spielbeobachtung hervorgerufenen taktischen  Variante, wurde den Gästen aus Wilhelmshöhe von Anfang an der Schneid abgekauft.  Selbst eine Manndeckung gegen die stark aufspielende Swantje Hillen zeigte keine Wirkung.  Die bis dahin ausgeglichen agierende Unparteiische, rundete das Bild zum Halbzeitstand von 8:4 ab. 
Nach der Pause wurde der stark aufspielenden HSG ein ums andere mal, durch  Entscheidungen der Unparteiischen (selbst der Gäste Coach lächelte), Torerfolge und der  Schwung genommen. Eine entfesselt aufspielende Carina Valastro hielt mit 3 Toren in Folge  die Moral der Mannschaft aufrecht. In den letzten 3 Minuten vermied die Drescher Sieben  jegliche Aktionen die evtl. negativ ausgelegt werden konnten, um den Vorsprung ins Ziel zu retten. Ein Ballverlust in den letzten Sekunden, bescherte den Gästen einen Punktgewinn. Als  moralischer Sieger, aber über das Zustandekommen des Ergebnisses maßlos enttäuscht,  verließen die Spielerinnen das Feld. 
Für die HSG spielten: Sabine Meyer und Daniela Frese im Tor, 
Carina Valastro 5 Treffer, Swantje Hillen 4, Petra Borsing 3, Anika Güde 1,
Julia Krug 1, Hannah Röhling, Sandra Kretschi-Wenderoth, Kerstin Müller- Leibold, Caroline Dreyer, Julia Nesselrodt und Susanne Winning.

 

15.11.2009 - HSG Hoof/Sand/Woh. - HSG Baunatal 19:17/9:4

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  HSG Baunatal              19:17/9:4

Heimsieg trotz zwei roter Karten

Eine sehr selbstsicher auftretende Gastmannschaft aus Baunatal, wurde von den couragiert aufspielenden Damen aus Hoof, Sand und Wolfhagen kalt erwischt. Die glänzend aufgelegte Torhüterin Daniela Frese, entschärfte die wenigen Tormöglichkeiten der Baunatalerinnen, die sich nur durch 7 Meter Würfe im Spiel hielten. Mit 9:4 ging es in die Pause.

Zurück auf dem Spielfeld und wieder furios aufspielend, wurde der Vorsprung auf 8 Tore ausgebaut. Nach zwei roten Karten für die Drescher Sieben ließ die Konzentration nach und es wurde einen Gang zurückgeschaltet. Wurfpech, Leichtsinnigkeit und einige unglückliche Tore ließen die Gäste noch einmal bis zum schmeichelhaften Endstand von 19:17 herankommen. Ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Sieg, beendete die Veranstaltung in der Wolfhager Sporthalle.

Für die HSG HoSaWo siegten: Sabine Meier und Daniela Frese im Tor,
Jule Krug 9 Treffer, Kerstin Müller-Leibold 2, Petra Borsing 2, Anika Güde 2,
Swantje Hillen 2, Valeska Heldt 1, Susanne Winnig 1, Julia Nesselrodt, Fenja Bauch, Carolin Dreyer, Sylvia Kunz, Hannah Röhling, Carina Valastro und
Sandra Kretschi-Wenderoth.

 

 

08.11.2009 - HSG Hoof/Sand/Woh. - FSG Ihringshsn./Simm. 5:9/11:16

HSG Hoof/Sand/Woh.  -  FSG Ihringshsn./Simm.     5:9/11:16

HSG Mankos kosten Punkte

Durch einen schlechten Einstieg in das Spiel, mussten die Gastgeberinnen aus Hoof, Sand und Wolfhagen einem Rückstand hinter herlaufen, der nicht mehr egalisiert werden konnte. Mit 5:9 ging es in die Halbzeitpause.

Wieder auf dem Spielfeld, kam das Manko Nr.2 zum tragen. Viele Möglichkeiten, wenig zählbares. So sprechen auch die 2 vergebenen 7 Meter für sich. Ein keineswegs überlegener Gegner, konnte somit einen 16:11 Erfolg für sich verbuchen.

Für die HSG spielten: Daniela Frese und Sabine Meier im Tor,
Jule Krug 4 Tore, Swantje Hillen 2, Carolin Dreyer 2, Kerstin Müller Leibold 1,
Carina Valastro1, Susanne Winning 1, Sandra Kretschi-Wenderoth, Hannah Röhling und Anika Güde.

 

 

25.10.2009 - SVW Ahnatal - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 19:14/10:7

SVW Ahnatal  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2             19:14/10:7

Spätstart kostet mögliche Punkte

Eine weit unter Ihren Möglichkeiten spielende Gastmannschaft, die den Beginn des Spieles verschlief, verhalf den Gastgeberinnen aus Ahnatal zu zwei Punkten. Nach einem 4 Tore Rückstand wachten die Gäste auf und gestalteten den Spielverlauf ausgeglichen. Ein beim Spielstand von 5:4 verworfener 7Meter Strafwurf gab den Ahnatalerinnen erneut Auftrieb. Mit  10:7 ging es in die Halbzeitpause. Zu diesem Zeitpunk hatten die Gäste bereits zwei 7 Meter verworfen und eine Vielzahl von Torchancen nicht genutzt.

Mit ungebrochener Moral ging es in die 2.Halbzeit. Doch wieder ein verschlafener Beginn ließ die Ahnatalerinnen auf 5 Tore davon ziehen. Der Zwischenspurt zum 16:13 ließ die Gastgeber noch einmal zittern. In Anbetracht der geringen Restspielzeit setzten die Vereinten alles auf eine Karte und gingen mit 2 vorgezogenen Spielerinnen in die Offensive. Die sich daraus ergebenden Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Wie ein roter Faden zog sich die schlechte Trefferquote durch das gesamte Spiel. Allein 3 verworfene 7 Meter sind kennzeichnend für den gesamten Spielverlauf. Der Sieg war somit für die Gastgeberinnen aus Ahnatal verdient.

Die HSG spielte mit: Sabine Meier im Tor, Swantje Hillen 4 Treffer,
Jule Krug 3, Silvia Kunz 2, Petra Borsing 2, Susanne Winnig 1, Anika Güde 1,
Julia Nesselrodt 1, Carina Valastro, Fenja Bauch und Sandra Kretschi-Wenderoth.

 

 

04.10.2009 - HSC Zierenberg - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 13:12/8:5

HSC Zierenberg  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2 13:12/8:5

Niederlage unter Protest

Nach einem schwachen Start kam die Drescher Sieben immer besser ins Spiel und zeigte eine aufsteigende Form. Dass es mit dem zweiten Sieg am Ende doch nichts gab, führt Trainer Drescher auf eine Unstimmigkeit mit dem Sekretärstisch und der Unparteiischen zurück. Peter Drescher: „Beim Stande von 12:12 und Ballbesitz meiner Mannschaft legten die Zierenberger Verantwortlichen eine grüne Karte auf den Sekretärstisch, worauf der dort sitzende Zeitnehmer das Spiel unterband und unser Konter nicht mehr ausgespielt werden konnte. Ich bin dann davon ausgegangen, dass wir in Ballbesitz kommen und unsere Chance erhalten. Doch zu meinem Entsetzen gab es Anwurf für die Gastgeber, die dann noch einen Treffer erzielen konnten. Die Mannschaft ist durch diese Fehlentscheidung um den verdienten Lohn ihrer Arbeit gebracht worden und die Vereinsverantwortlichen werden auf diesen Regelverstoß sicher mit einem Protest reagieren.“

Für die HSG Farben spielten: Hannah Röhling im Tor, Silvia Kunz 4 Treffer, Jule Krug 3, Swantje Hillen 2, Carina Valastro 1, Petra Borsing 1, Julia Nesselrodt 1, Fenja Bauch, Kerstin Müller Leibold, Sandra Kretschi-Wenderoth und
Kathrin Schacht

 

 

27.09.2009 - HSG Hoof/Sand/Woh.2 - ESG Espenau/Imm 20:13/8:11

HSG Hoof/Sand/Woh.2  -  ESG Espenau/Imm    20:13/8:11

Verdienter Heimsieg

Nach Startschwierigkeiten, die zu einem 6 Tore Vorsprung für die Gastmannschaft führte, lief der HSG Express an. Gegen Mitte der ersten Halbzeit, beim Spielstand von 3:8 besann sich die HSG Sieben auf die Fähigkeit des schnellen Passspiels, so dass die freien Räume konsequent genutzt werden konnten. Mit nur noch 3 Toren Rückstand ging es in die Halbzeit.

Mit einer taktischen Umstellung  und voll motiviert wurde die 2. Halbzeit angepfiffen. Die Gäste hatten nichts mehr entgegen zu setzen und kamen im zweiten Spielabschnitt nur noch zu 2 Toren. Durch viele leichtfertig vergebene Torchancen in den letzten 10 Minuten hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen müssen. Für die Zukunft sollte noch einiges zu erwarten sein.

Für die HSG spielten: Sabine Meier und Daniela Frese im Tor,
Swantje Hillen 6Treffer, Petra Borsing 4, Sylvia Kunz 3, Caroline Dreyer 2,
Susanne Winning 2, Julia Nesselrodt 1, Anika Güde 1, Sandra Kretschi-Wenderoth 1, Carina Valastro, Kathrin Schacht, Kerstin Müller-Leibold und Fenja Bauch.

 

 

20.09.2009 - HSG Twistetal 2 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 11:10/7:5

HSG Twistetal 2  -  HSG Hoof/Sand/Woh. 2 11:10/7:5

Knapp am ersten Punktgewinn vorbei

Die Zuschauer sahen ein von Anfang bis Ende ausgeglichenes Spiel mit nach beiden Seiten offenem Ausgang. Die Drescher Sieben konnte ohne Ihren kompletten Rückraum mithalten und überraschte mit gutem Laufspiel. Nach ständig wechselnder Führung, ging es mit einem 2 Tore Rückstand in die Kabinen.

Nach einer kurzen Fehleranalyse und voll motiviert, kam die Gästesieben auf das Spielfeld zurück. Den Gastgeber jetzt überwiegend dominierend, fehlte im Abschluss das Quäntchen Glück, um die Gastgeber aus Twistetal zu bezwingen.

Für die HSG HoSaWo spielten: Sabine Meier im Tor, Carina Valastro 2 Tore, Sylvia Kunz 2,Susanne Winning 1, Caroline Dreyer 1, Kathrin Schacht 1,
Kerstin Müller-Leibold 1, Jule Krug 1, Petra Borsing 1, Julia Nesselrodt, Anika Güde und Sandra Kretschi-Wenderoth.

 

 

13.09.2009 - HSG Hoof/Sand/Woh. 2 - TSV Vellmar 5:20/2:7

HSG Hoof/Sand/Woh. 2  -  TSV Vellmar               5:20/2:7

Verpatzter Saisonstart.

Ein stark ersatzgeschwächter Gastgeber konnte nur in den ersten 10 Minuten mithalten. Beim Stand von 2:2, riss nach zwei Lattentreffern der Faden, der auch nicht wieder gefunden wurde. Taktische Umstellungen blieben erfolglos. Mit 2:7 ging es in die Kabine, wo es seitens des Trainers eine klare Ansprache gab.

Nach engagiertem Wiederbeginn der Heimmannschaft, folgten einige Tempogegenstöße der Gäste, die durch individuelle Fehler förmlich eingeladen wurden. Unkonzentriertheiten der Gastgeber zogen sich bis zum Endstand von 5:20 hin. Das Fehlen von Swantje Hillen, Julia Krug, Petra Borsing und Kerstin Müller-Leibold war nicht zu kompensieren. Einziger Lichtblick der Heimmannschaft war Sabine Meier im Tor, die noch einige Situationen entschärfte.

Für die HSG spielten: Sabine Meier und Daniela Frese im Tor,

Susanne Winnig 2 Treffer, Sylvia Kunz 2, Kathrin Schacht 1, Anika Güde,
Hannah Röhling, Carina Valastro, Julia Nesselrodt, Sandra Kretschi-Wenderoth und Caroline Dreyer.