Montag, 20 September 2021 20:25

Teamwochenende der weiblichen C-Jugend am Edersee

geschrieben von Martin Göbert

Teamwochenende der weiblichen C-Jugend am Edersee

Im Zuge der Vorbereitung auf die kommende Saison nutzte das frischgebackene Oberligateam der weiblichen C-Jugend das schöne Spätsommerwetter für ein Mannschaftswochenende in Waldeck am Edersee. Hierbei stand das Handballspielen für die dreizehn Spielerinnen dieses Mal ausnahmsweise absolut im Hintergrund. Doch der Sport sollte natürlich trotzdem nicht zu kurz kommen. So fand die Anreise des von Martin Göbert und Helmut Heyen trainierten Teams am Freitagnachmittag per Fahrrad statt und Betreuerin Suse Vogel transportierte im Gepäckauto die Klamotten der zwölf- bis Vierzehnjährigen Spielerinnen in die Jugendherberge.

Nach einem gemütlichen ersten Abend am Anreisetag mit einer langen Partie „Werwolf“ standen am Samstagvormittag Vertrauens- und Teamspiele auf dem Programm. So lotsten sich die Mädels gegenseitig mit verbundenen Augen durch einen Parcours, ließen sich in die Arme ihrer Mitspielerinnen fallen, entledigten sich beim Eimerhochhalten ihrer Schuhe oder spielten in Teams Tic-Tac-Toe. 

Mit dem Rad ging es anschließend auf die 9 km entfernte Halbinsel Scheid. Hier wurde bei strahlendem Sonnenschein ausgiebig gebadet und Volleyball gespielt. Viel Spaß hatten die Mädels auch beim Wassertransport mit Schwämmen und dem Fotoshooting für die Homepage. Trotz reichlich Programm blieb genügend Zeit zur freien Gestaltung und für Gespräche untereinander.

In diesem Zeichen stand nach einem anstrengenden Tag auch der Samstagabend. Im Gemeinschaftsraum bauten zwei Mannschaften noch Papiertürme um die Wette und transportierten Tischtennisbälle durch eine Halfpipe aus aneinandergereihten, durchgeschnittenen Küchenrollen, ehe der Abend frei gestaltet werden konnte.

Am Sonntagmorgen ging es dann nach einem gemütlichen Frühstück in der Herberge auch schon wieder Richtung Heimat. Die weibliche C-Jugend passierte den im morgendlichen Nebel wabernden See und machte sich durchs sommerliche Edertal auf den Weg in heimische Gefilde. Nach etwas über 90 km Radweg in drei Tagen und einem erlebnisreichen Wochenende traf das Team erschöpft aber glücklich am Sonntagnachmittag wieder an der Sander Großsporthalle ein. Hier wird man sich dann demnächst wieder den anstehenden handballspezifischen Aufgaben widmen.

Bericht Martin Göbert