Sonntag, 05 April 2020 15:46

Saisonrückblick Männer 2 - Bezirksliga B 2019/20

geschrieben von Markus Krug

Die zweite Männermannschaft der HSG startete nach dem letztjährigen Aufstieg in der Bezirksliga B und wollte zeigen, dass sie sich in der neuen Liga behaupten kann.

Neben dem Aufstieg durfte sich die Mannschaft ebenso darüber freuen mit Kai Genditzki einen neuen Mann für den Trainerposten gefunden zu haben, nachdem Norman Bubenheim das Amt aus Zeitgründen nicht mehr ausführen konnte. Außerdem wird die Mannschaft jetzt von den Betreuerinnen Petra Genditzki und Cora Bernhardt unterstützt, die sich um das organisatorische rund um das Spielgeschehen kümmern.

Aufbauend auf eine intensive gemeinsame Vorbereitung mit der ersten Mannschaft, galt es, sich bereits früh in der Saison von den Abstiegsrängen fern zu halten, um den Klassenerhalt zu erreichen. Im Saisonverlauf zeigte die Mannschaft dabei jedoch verschiedene Gesichter. So konnten mit den Heimsiegen gegen Ahnatal und Lohfelden Punkte geholt werden, mit denen zu Saisonstart sicher nicht zu rechnen war. Gleichzeitig ließ man aber gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion teilweise sehr unnötig und enttäuschend Punkte liegen. Abschließend lag die Mannschaft bei Abbruch der Saison, der zu dieser Zeit die absolut richtige Entscheidung gewesen ist, auf dem siebten von zehn Plätzen und konnte somit die Klasse halten. Sportlich hat die Mannschaft also noch viel Potential, was es auszuschöpfen gilt.

Außergewöhnlich gut ist dagegen der Zusammenhalt zwischen den beiden Herrenmannschaften der Ho/Sa/Wo. Dies zeigte sich unter anderem darin, dass einige Spieler der ersten Mannschaft bereit waren, bei der zweiten Mannschaft auszuhelfen, um in wichtigen Spielen mit einer vollen Bank aus dem Vollen schöpfen zu können. Verdeutlicht wird dies durch die große Liste der eingesetzten Spieler (siehe unten).

Erfreulich ist ebenso, dass die HSG innerhalb der Saison mit Tim Sauer und Daniel Stegmann zwei alte Bekannten wieder zurück auf das Handballfeld holen konnte. Somit konnte der sehr dünne Kader (9 Spieler) etwas vergrößert werden.

Die vorübergehende Verletzung des einzigen Torhüters Tim von Dalwig zeigte einmal mehr den Zusammenhalt im Herrenbereich, denn sofort erklärten sich die beiden Torhüter der ersten Mannschaft Bastian Klammroth und Marcel Fischer dazu bereit, der Mannschaft in dieser Situation auszuhelfen.

Rein sportlich gab es somit schon einige Herausforderungen, doch damit nicht genug, konnte Trainer Kai Genditzki die Mannschaft auf Grund gesundheitlicher Probleme nach der Winterpause nicht mehr aktiv betreuen. Doch auch diese Situation konnte innerhalb des Herrenbereichs gelöst werden, indem die Spieler Marius Bläsing und Jonas von Dalwig aus der ersten Herrenmannschaft, sowie Trainer Daniel Schmidt das Coaching in den verbleibenden Spielen übernahmen. Die Trainingseinheiten beider Mannschaften wurden vermehrt zusammengelegt, sodass ein fortlaufender Trainingsbetrieb gewährleistet werden konnte.

An dieser Stelle ein großer Dank an den Trainer Daniel Schmidt, alle Spieler der ersten Mannschaft und alle anderen Beteiligten, die die Mannschaft während dieser schwierigen Situation und der gesamten Saison unterstützt haben!

Ein besonderer Dank geht auch an die Betreuerinnen Petra und Cora, sowie Fotograf Thomas Lindemann, der in vielen Spielen tolle Fotostrecken aufnehmen konnte (siehe Spielberichte).

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass sich die Mannschaft für die nächste Saison einen weniger turbulenten Saisonverlauf und weniger gesundheitliche Probleme wünschen. Trainer Kai Genditzki ist derweil wiedergenesen und voller Elan in der kommenden Saison die Mannschaft sportlich weiterzuentwickeln.

Für die HSG waren im Einsatz: Tim von Dalwig, Jonas Stärkle, Bastian Klammroth, Marcel Fischer, Jan Wollinger, Markus Krug, Philipp von Dalwig, Luke Lindemann, Kevin Körner, Daniel Stegmann, Moritz Wettengel, Lukas von Dalwig, Tim Sauer, Felix Oberbeck, Robin Siering, Maurice Wietis, Tarik Schmidt, Andre Stegmann, Paul Tarnow, Norman Bubenheim, Alex Hofmann, Yannick Schrottenbaum, Marius Bläsing, Jonas von Dalwig, Tobias Dung