Mittwoch, 04 Dezember 2019 20:35

Frauen 1 - Oberliga: HSG Hoof/Sand/Wolfhagen – TGS Waldorf 19-22 (7-10)

geschrieben von

Black Saturday im Sand

Die knapp 100 Zuschauer in der Schulsporthalle Sand haben am Samstagabend ein schwaches, durch viele technische Fehler geprägtes Spiel gesehen, in dem sich die Gäste aus Walldorf mit 19:22 (7:10) gegen die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen durchsetzen konnten

Die HSG startete zwar sehr konzentriert in der Abwehr, allerdings fehlte im Angriff Spiel das notwendige Glück bzw. die Genauigkeit. Ein Pfosten und drei vergebene Tempogegenstöße hatten zur Folge, dass die Gäste in der 5. Minute mit 2:0 führten. Das erste Tor für die Heimmannschaft erzielte Larissa Lubach (4:58 Min.), die TSG fand aber schnell eine passende Antwort. Larissa Lubach konnte zwar kurz danach zum zweiten Mal Jessica Schulte im Walldorfer Tor überwinden, die Gäste konterten aber (2:6, 10. Min.). Im folgenden Angriff gelang es der HSG sehr clever eine Überzahl auszuspielen und durch Hannas von Dalwig Treffer auf 3:6 zu verkürzen. In der 12. Minute erzielte Annika Neurath per Siebenmeter das vierte Tor für HoSaWo, zwei Minuten später folgte der Anschlusstreffer von Karoline Happe (5:6, 14. Min.). Durch ein wunderschönes Tor von Sophia Frankfurth aus dem Rückraum kämpfte sich zwar die HSG wieder bis auf ein Tor heran (6:7, 23. Min.), Walldorf antwortete aber kurz danach mit einem weiteren Siebenmetertor von Grote. In der 24. Minute punktete Hanna von Dalwig erneut für den Gastgeber (7:8), dies war leider das letzte Tor für die Ludwig-Schützlinge in der ersten Halbzeit. In den letzten sechs Minuten erlaubte sich die HSG zu viele technische Fehler und Fehlwürfe und ermöglichte damit den Gegnerinnen, die Führung auf 7:10 auszubauen.

Der Anfang der zweiten Halbzeit war - auf beiden Seiten - durch einfache Ballverluste, Fehlwurfe sowie technische Fehler geprägt. Ilka Ritter gelang in der 33. Minute ein Treffer auf 8:10, 30 Sekunden später parierte Malgorzata Rodziewicz einen Siebenmeter, im folgenden Angriff verpasste aber die HSG die Chance auf einen Anschlusstreffer. Das Ludwig-Team gab nicht auf und konnte durch einen eindrucksvollen Treffer von Aileen Sule sowie drei Minuten später durch einen erfolgreichen Angriff von Hanna von Dalwig erneut auf ein Tor verkürzen (10:11, 39. Min.). Die Aufholjagd konnte leider nicht fortgesetzt werden, die Gäste erspielten wieder einen 3-Tore-Vorsprung (12:15, 45 Min.). In der 51. Minute gelang es der HSG dank Larissa Lubach in dem Spiel bis auf ein Tor heranzukommen (16:17, 51. Min.), jedes Mal konnten aber die Gäste erfolgreich kontern. Die letzten drei Minuten der Begegnung verliefen sehr chaotisch. Durch ein Foul von Hanna von Dalwig spielten die Gastgeberinnen in Unterzahl und konnten den Walldorfer Sieg nicht mehr verhindern. 19:22 hieß es am Ende für den Tabellenvierten.

Für die HSG HoSaWo spielten:
Im Tor Natalie Weinrich und Malgorzata Rodziewicz, Ilka Ritter (1), Larissa Lubach (4), Nastassja Haupt, Lea Willer, Sophia Frankfurth (1), Nele Bittdorf, Hanna von Dalwig (4) Karolin Happe (1), Annika Neurath (7), Rieke Hrdina und Aileen Sule (1).

Dies war mit Abstand die schlechteste Leistung der HoSaWo-Damen seit dem 14. Oktober 2018, wo sich die Schützlinge vom Trainer Chris Ludwig – zu der Zeit noch in der Landesliga - in eigener Halle mit 20:27 gegen der HSG Großenlüder/Hainzell geschlagen geben mussten. Damals zeigte die Mannschaft eine tolle Gegenreaktion und präsentierte in weiteren Spielen eine hervorragende Form. Es bleibt allen HSG-Fans zu hoffen, dass dies auch in der aktuellen Serie der Fall sein wird.

Die beste Gelegenheit dafür hat das HoSaWo-Team bereits am kommenden Samstag 7. Dezember 2019, um 18:00 Uhr, in der Schulsporthalle in Sand, in dem Spiel gegen HSG Bensheim/Auerbach II.

VORSCHAU FÜR AUSWÄRTSFAHRT nach WEITERSTADT
Der Fan Bus der 1.Frauenmannschaft startet am Samstag den 14.12.19 zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr, um 16.30h an der Schauenburghalle in Hoof.
Es sind noch Plätze frei.
Bitte anmelden bei Ute Engelbrecht Tel.05601-2970