Mittwoch, 04 Dezember 2019 20:17

Mini-WM für die weiblichen D-Jugenden in Langenselbold

geschrieben von
Das Team der HSG Das Team der HSG

Am 23.11.2019 fand für die besten hessischen Mannschaften eine Mini-WM in Langenselbold statt, welche vom Hessischen Handballverband ausgerichtet wurde. Insgesamt nahmen 16 Mannschaften teil, die sich auf Bezirksebene qualifiziert hatten. Gespielt wurde im Modus der ab 30.11.2019 in der japanischen Großstadt Kumamoto stattfindenden 24. Handball-Weltmeisterschaft der Frauen. So bekam jede Mannschaft im Vorfeld eine Nation zugelost, die im Turnier dann vertreten wurde.

Für den Bezirk Kassel/Waldeck qualifizierten sich die Mannschaften der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen (Russland), GSV Eintracht Baunatal (Argentinien) und die JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode (Deutschland). Die Vorfreude auf das Ereignis war bei den Mädels riesengroß und so ging es mit einem eigens gecharterten Reisebus, bis auf den letzten Platz gefüllt mit zahlreichen Fans, am frühen Samstagmorgen auf nach Langeselbold.

Um 9.30 Uhr wurde das Turnier eröffnet. Nach einer kurzen Ansprache liefen die Mannschaften zur jeweiligen Nationalhymne und mit der Landesflagge ein und wurden von den Zuschauern in der "ausverkauften" Halle lautstark begrüßt. Ab 10.30 Uhr wurde es dann Ernst und die Vorrundenspiele starteten. Den mitgereisten Fans wurden sowohl in Vor- als auch in der Zwischen- und Finalrunde sehenswerte Handballspiele geboten, in denen sich die nordhessischen Teams hervorragend präsentierten. Die HSG HoSaWo traf zum Auftakt als Team Russland auf den Krösus des Handballbezirks Offenbach / Hanau, die SG Hainhausen (Team Schweden). In einer packenden Begegnung setzten sich die Nordhessinnen durch und behielten mit 6:5 Toren die Oberhand. Als nächstes stand das Derby gegen die Mädels aus Großenritte auf dem Spielplan. Beide Teams schenkten sich nichts und boten den Zuschauern ein schnelles und intensives Spiel. Dieses Mal mit dem besseren Ende für Eintracht Baunatal, die 6:4 gewannen. Nach dem 11:4-Sieg im abschließenden Vorrundenspiel gegen Japan (JSG Buchberg) zogen die Russinnen in die Gewinnerrunde der Zwischenrunde ein. Es warteten der spätere Weltmeister Spanien (Hungen/Lich), denen man lange Paroli bieten konnte, letztlich aber mit 5:8 den Kürzeren zog, sowie das Team Ungarn (JSGwD Leihgestern/Linden). Hier zeigte sich die HSG zwar spielbestimmend, ließ aber zu viele Chancen ungenutzt so dass auch dieses Zwischenrundenspiel verloren ging (4:5). Im Abschließenden Platzierungsspiel belohnten sich die Vereinigten für eine über das gesamte Turnier sehr ansprechende Leistung mit einem 9:2 Sieg gegen Frankreich (TSG Münster).

Die Mädels feuerten sich gegenseitig an und genossen diesen Tag sichtlich. Am Ende sprangen für den Bezirk Kassel/Waldeck mit Platz 5 Argentinien (GSV Eintracht Baunatal), Platz 7 Russland (Hoof/Sand/Wolfhagen) und Platz 10 Deutschland (JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode) ausgezeichnete Platzierungen heraus.

Nachdem sich die Spanier (HSG Hungen/Lich) im Finale knapp gegen die Niederlande (TSG Oberursel) durchsetzen konnten und "Weltmeister" wurden, fand die Siegerehrung für alle Teams statt. Alle Mannschaften wurden geehrt und bekamen Teamkarten für Spiele der Frauen- bzw. Herrenbundesliga.

Ein großes Dankeschön geht an das Orga-Team des TV Langenselbold für die Ausrichtung des Turniers sowie die Schiedsrichter und den HHV für diesen unvergesslichen Tag.
 
Für das Team Russland spielten: Larissa Schubert & Mariella Vazquez im Tor, Lauren Keller (17 Treffer), Sarah Kranz 7, Levke Heyen 4, Nele Vogel 3, Mia Borchardt 3, Lilly Schwarz 2, Joyce Wojtyniak 2, Leni Götte 1, Emma Emde, Emilia Steuber und Amy Krug