Sonntag, 12 Mai 2019 07:45

F1 Landesliga: TSV Vellmar - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 29:31 (15:14)

geschrieben von
Meisterehrung Meisterehrung

Ungeschlagen in der Rückrunde

Zum letzten Saisonspiel reisten die 1. Damen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen zum TSV Vellmar. Zum Abschluss wurde noch einmal ein spannendes Spiel erwartet. Die Mannschaft um Paul Tarnow und Chris Ludwig rechnete mit motivierten Vellmarerinnen, da diese sich durch einen Sieg den zweiten Tabellenplatz sichern könnten. Aber auch die Damen der HoSaWo gingen motiviert in die Partie, mit einem Sieg könnte man die grandiose Saison und den Aufstieg abrunden, da man so auf nur ein verlorenes Spiel in der Hinrunde blicken würde.
Mit einer metaphorischen Ansprache stimmte Tarnow das Team in der Kabine auf das Spiel ein. Es wäre an der Zeit, einen Gang höher zu schalten und dem Gegner zu zeigen, dass sie an diesem Tag keine Chance haben würden, wie bei einem Fahrrad ohne Gänge.
Schon in den ersten Minuten wurde deutlich, dies würde kein Selbstläufer werden. Der TSV legte wie erwartet Kampfgeist an den Tag und erzielte direkt das 0:1. Obwohl die Gäste direkt zwei Tore nachlegen konnten, bauten sie keine Führung aus. Im Gegenteil, die Abwehr stand noch nicht besonders gut und so konnte Vellmar einige Tore über den Kreis erzielen, sodass es in der 5. Minute 2:5 stand. Lubach erhöht zum 3:5, dies wurde aber nicht weiter genutzt. In der 10 Minute nahm Tarnow beim Spielstand von 3:7 die erste Auszeit. Die Tarnow/Ludwig 7 konnte daraus aber nicht viel gewinnen. Sie liefen weiterhin einem 2-3 Tore Rückstand hinterher. Erst in der 24. Minute gelang durch einen Siebenmeter von Neurath der Anschlusstreffer zum 12:13 und kurz darauf der Ausgleich zum 13:13 durch von Dalwig. Die Damen des TSV Vellmar legten daraufhin wieder ein Tor vor, die HSG zog nach. In der 29. Minute gelang Vellmar der Treffer zum 14:15 womit beide Teams in die Halbzeit gingen.
Damit war die HSG nicht zufrieden, die Stimmung und der Kampfgeist fehlten. Diese beiden Siegesvoraussetzungen erfüllte Vellmar in der ersten Halbzeit eindeutig besser. Das Spiel sollte aber auf keinen Fall verloren werden.
Motiviert ging die HSG in die zweite Halbzeit. Das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielte zwar noch Vellmar. Anschließend wandelten die Gäste den Rückstand jedoch durch einen 4:0-Lauf zum 18:16 und zwangen so die Trainerin der Gastgeber zu einem frühen Team-Timeout (Spielminute 35:34). Diese Auszeit erbrachte für den TSV Vellmar nur eine kurzfristige Wirkung, denn ab der 38. Spielminute dominierte die HSG das Spiel und ging mit 27:21 in Führung. 10 starke Minuten, so hatte es den Anschein würden für den klaren Sieg in Vellmar reichen - taten es aber nicht. Die Tarnow/Ludwig-Truppe erlaubte sich in den verbleibenden zehn Spielminuten wieder zu viele Fehler und Unkonzentriertheit und ließ Vellmar in der 58. Spielminute nochmals den Ausgleich zum 29:29 erzielen. Der amtierende Meister war spätestens zu diesem Zeitpunkt aber fest entschlossen auch diese zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. So konnte die HSG durch zwei schnelle Tore von Haupt und Lubach am Ende das Spiel mit 31:29 Toren für sich entscheiden.
Die 1. Damen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen blickt somit auf eine Saison zurück, in der sie nur einmal als Verlierer den Platz verlassen musste. Eine gute Mannschaft zeichnet sich allerdings nicht nur durch die Spieler auf dem Feld aus, sondern auch durch ihre Trainer, Betreuer, Fans und alle weiteren Unterstützer. An dieser Stelle möchten wir uns daher für den Support in der gesamten Saison bedanken. Und nach einer kurzen Verschnaufpause freuen wir uns, auf alle Supporter für die nächste Herausforderung „Oberliga 2019/2020“.

Für die HSG HoSaWo siegten:
Im Tor Natalie Weinrich und Malgorzata Rodziewicz,
Larissa Lubach (6), Nastassja Haupt (2), Hanna von Dalwig (4), Lea Willer (2), Kathleen Engelbrecht, Aileen Sule (8), Annika Neurath (7), Rieke Hrdina (1) und Jana Larbig(1).