Sonntag, 03 März 2019 12:38

Frauen 1 Landesliga HSG Hoof/Sand/Wolfhagen – TSG Dittershausen 17:15 (9:3)

geschrieben von

Nochmal mit einem blauen Auge davongekommen

Das war einmal ein komplett anderes Spiel, in dem die Damen der HSG siegreich waren, weil sie in der Abwehr über weite Strecken hellwach waren. Schon zu Beginn des Spiels zeigte der Aufsteiger, dass es unangenehm werden würde. Eine defensive Abwehr zusammen mit einer überragenden Janina Landau im Tor sorgte dafür, dass die Ludwig Sieben nur wenige Tore erzielen konnten.


So stand es dann auch nach 9 Minuten erst 3:2. Hier zeigte sich schon, dass die Heimmannschaft vor allem defensiv gefordert werden würden. Das gelang allen sehr gut, da auch Natalie Weinrich auf der HoSaWo Seite nahezu alles, was dennoch auf das Tor kam entschärfte. Ab dem Zeitpunkt wurden durch schöne Rückraumtore von Anna-Lena Schmalz und Aileen Sule bis zur Pause eigentlich ein beruhigender Vorsprung (9:3) herausspielt.
In der Halbzeit nahm die Mannschaft sich vor, ihre Stärken besser auszuspielen und mit mehr Tempo in den Gegenstoß zu gehen.


Wer nun allerdings dachte, die zweite Halbzeit wäre ein Selbstläufer, sah sich getäuscht. Die Gäste schafften es immer wieder unsere Gegenstöße zu verhindern und Janina Landau entschärfte selbst die klarsten Möglichkeiten. Da die HSG es bis zur 48. Minute nur schafften 2 Tore zu erzielen, war das Spiel wieder ausgeglichen. Nach 11:6 in der 40. Minute gab es ein 11:11 in der 48. Minute. Die Spielerinnen um Les Willer schafften es allerdings vor allem in der Abwehr die Konzentration hoch zu halten und nur schwierige Würfe zuzulassen. Vorne wurde es zwar nur unwesentlich besser, aber nach einem erfolgreichen 7-Meter von Sophia Frankfurth und einem Treffer von Larissa Lubach waren die beiden Punkte eingefahren.


Nach dem überragenden Sieg in der Vorwoche gegen Größenlüder war dieses Spiel eine Charakterfrage, die die Mannschaft um Trainer Chris Ludwig letztendlich auch bestanden hat. Somit haben die Frauen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen weiterhin 5 Punkte Vorsprung auf ihre Verfolger.


Für die HSG HoSaWo siegten:
Im Tor Natalie Weinrich und Malgorzata Rodziewicz, Ilka Ritter, Larissa Lubach (2), Nastassja Haupt, Hanna von Dalwig, Anna-Lena Schmalz (4), Lea Willer (2), Sophia Frankfurth (1), Kathleen Engelbrecht, Aileen Sule (5), Annika Neurath (3), Rieke Hrdina und Jana Larbig.