Montag, 18 Februar 2019 10:55

Frauen 1 Landesliga HSG Gr.-Lüder/Hainzell - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 23:32 (9:15)

geschrieben von Kathleen Engelbrecht und Natalie Weinrich
Hanna von Dalwig war mit 7 Treffern erfolgreichste Werferin Hanna von Dalwig war mit 7 Treffern erfolgreichste Werferin Archiv

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen dominiert und gewinnt Spitzenspiel 

Die 1. Damen trat am Sonntagmittag mit einem Bus voller Fans die Auswärtsfahrt nach Hainzell an. Das Rückspiel gegen den Tabellenzweiten stand schon lange im Fokus, da man sich gegen die bittere und einzige Niederlage in der Hinrunde revanchieren wollte. Jedoch wurde die Vorbereitung darauf durch eine erschütternde Nachricht getrübt. Die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen muss von einer Identifikationsfigur des Vereins Abschied nehmen. Die Vereinsfamilie trauert um ihren Mitgründer und langjährigen Jugendkoordinator Rudi Göbert. Die Überlegung, den Spiel- und Trainingsbetrieb einzustellen, bestand. Der Vorstand hat sich aus der Überzeugung heraus, dass dies nicht in seinem Sinne gewesen wäre, dagegen entschieden.

Die Mannschaft hat sich in der Kabine für das wegweisende Spitzenspiel entsprechend eingestimmt und wollte auch Rudi zu Ehren alles daran setzen, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen großen Schritt Richtung Meisterschaft zu machen.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und zogen von 5:1 über 11:2 davon, sodass Hainzell in der 21. Minute bereits zum zweiten Timeout gezwungen war. Dabei ist in der Anfangsphase besonders die starke Abwehrarbeit hervorzuheben. Der Heimmannschaft gelangen bis zur 27. lediglich sieben Treffer, davon drei per Siebenmeter. Zur Halbzeit konnte ein 9:15 Vorsprung mit in die Kabine genommen werden.

Der Start in die 2. Halbzeit hingegen verlief holprig, sodass Hainzell/Großenlüder nochmal bis auf fünf Tore heran kam. Von der 40. bis zur 43. Spielminute konnten sich die Gäste durch einen 0:5-Lauf vorentscheidend auf 13:23 absetzen. Weil das Team von Chris Ludwig bis zum Schluss konzentriert und überzeugt auftrat, war der 23:32 Auswärtserfolg zu keiner Zeit in Gefahr. An dieser Stelle sei keine einzelne Spielerin aufgrund ihrer Leistung hervorzuheben, sondern vielmehr ein Dank an die treuen Fans zu richten, die uns gerne an ihrem freien Sonntag mit zum Sieg getragen haben.

Für Rudi siegten:

Malgorzata Rodziewicz, Natalie Weinrich, Ilka Ritter (1), Larissa Lubach (5), Nastassja Haupt, Hanna von Dalwig (7), Anna-Lena Schmalz (5), Lea Willer (4), Sophia Frankfurth, Kathleen Engelbrecht (1), Aileen Sule (4), Annika Neurath (3/2), Rieke Hrdina (2).