Donnerstag, 18 Oktober 2018 06:40

F1 : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 - HSG Hainz./Gr.L. 20:27 (11:13)

geschrieben von
Annika Neurath verwandelt alle fünf Strafwürfe. Annika Neurath verwandelt alle fünf Strafwürfe. Kalkusch

Niederlage im Heimspiel gegen HSG Hainzell/Grossenlüder

Am vergangenen Sonntag war die HSG Hainzell/Großenlüder zu Gast. Ein Gegner, der den Gastgeberinnen aus Hoof/Sand/Wolfhagen bereits in der Vorsaison alles abverlangte. Die dreiwöchige Pause wurde genutzt um sich bestmöglich auf die folgenden Gegner einzustellen und an den Schwächen der ersten Saisonspiele zu arbeiten.

Die Heim-Sieben startete aufgeregt in die Partie. Nach 8 Minuten war Trainer Ludwig beim Stand von 1:4 zur ersten Auszeit gezwungen. Die Auszeit zeigte Wirkung, sodass in der 13. Minute beim Stand von 5:5 der Ausgleich erzielt werden konnte. Doch wer in diesem Moment hoffte, dass die Gastgeberinnen nun zu ihrem gewohnten Tempospiel zurückfinden würden, sah sich eines Besseren belehrt. Das Aufbäumen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen verpuffte in einer Welle von Zeitstrafen. Erst die Bestrafung von Haupt (19’) und Lubach (20’) brachte Hoof in eine doppelte Unterzahl, dann die Hinausstellung von, von Dalwig (24’) und Willer (24’). Hainzell setzte sich in dieser Phase erneut mit einem 3:0 Lauf ab und erspielte sich eine Führung von 10:6. Die Damen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gaben nicht auf und konnten zur Halbzeit auf 11:13 verkürzen.

Auch in Halbzeit 2 erwischten jedoch die Gäste den besseren Start. Die Ludwig Sieben konnte ihr erstes Tor erst in der 39. Minute per Siebenmeter durch Neurath zum 12:17 erzielen. Auch die darauf folgenden Treffer erzielte Neurath per Siebenmeter. Hainzell ließ hinten wenig zu und spielte vorne konsequent. Ein erneuter 3:0 Lauf ihrerseits schien beim Stand von 16:24 die Vorentscheidung zu sein. Doch die Gastgeberinnen kämpften, setzten einen siebten Feldspieler ein und gingen volles Risiko. Leider ohne Erfolg.

Das Spiel endete mit 27:20 für die Gäste aus Hainzell/Großenlüder. Es zeigte die Spielgemeinschaft aus Hoof/Sand/Wolfhagen von einer ungewohnten Seite. Kein unbedingter Wille, kein Druckspiel über die erste und zweite Welle und letztendlich das fehlende Quäntchen Glück im Abschluss auf ihrer Seite.

Für die HSG spielten: Malgorzata Rodziewicz und Natalie Weinrich im Tor, Annika Neurath 6 Treffer, Anna-Lena Schmalz 3, Larissa Lubach 3, Aileen Sule 3, Hanna von Dalwig 2, Sophia Frankfurth 1, Lea Willer 1, Nastassja Haupt 1, Ilka Ritter, Rieke Hrdina, und Kathleen Engelbrecht.

Autor: Anna Lena Schmalz

Vorbericht

Frauen Landesliga Nord

TSG Dittershausen - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen

Sonntag 21.10.2018 um 17.30h in Dittershausen, Sph. Dörnhagen

Nun heißt es die Niederlage abzuhaken, aus den Fehlern zu lernen und in den nächsten zwei Trainingseinheiten an den Schwächen zu arbeiten. Am kommenden Wochenende tritt die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen in Dörnhagen gegen die TSG Dittershausen an. Ein ernst zu nehmender Aufsteiger, der bereits die Mitaufsteiger TSV Heiligenrode und die zu den Ligafavoriten zählenden Damen aus Vellmar besiegte.