Montag, 11 März 2019 19:46

WJD 2: HSG Bad Wildungen - HSG HoSaWo 29:20 (13:11)

geschrieben von

Starker Auftritt beim Tabellenführer
Für die WD2 der HSG HoSaWo stand am Samstag das Nachholspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer aus Bad Wildungen an. Nachdem das Hinspiel deutlich mit 25:9 verloren ging, nahmen sich die HoSaWolerinnen gegen die groß gewachsenen Bad Wildunger Mädels eine Ergebniskorrektur vor. Nach anfänglichen und ungewohnt leichten Ballverlusten im Aufbauspiel stand es nach 5 Minuten 6:1 für die Gastgeberinnen. Bis dahin war nur Levke Heyen von der halblinken Position erfolgreich. HoSaWo merkte, dass man gegen die massive Heimdeckung viel investieren musste um zum Torerfolg zu kommen und tat dies in der Folge auch. Die Abwehr stand auf schnellen Beinen und agierte äußerst aufmerksam und in hohem Maße ballorientiert. So konnten nach Ballgewinnen und schnellem Umschaltspiel insbesondere durch Nele Vogel einige einfache Tore erzielen. Es war die stärkste Phase der Gäste, die angeführt von ihrer gut aufgelegten Spielgestalterin Lauren Keller Tor um  Tor bis zum 11:10 aufholen konnten und mit einem knappen 11:13-Rückstand in die Kabinen gingen.
Die Pause kam aus HSG-Sicht zur Unzeit und wirkte sich als Cut im Spiel aus. Der Schwung war dahin und dem Team aus Bad Wildungen gelang nach Wiederbeginn sechs Tore in Folge. Die Gäste konnten nicht noch einmal eine Energieleistung wie in Halbzeit eins aufbringen um den Rückstand zu verkürzen, fingen sich aber wieder und waren nach schönen Spielzügen aus dem Rückraum, über den Kreis und durch Jolina Finke über halb rechts erfolgreich. Eine insbesondere in der zweiten Halbzeit starke und reaktionsschnelle Schlussfrau Larissa Schubert verhinderte mit tollen Paraden – u. a. zwei gehaltenen Siebenmetern – einen höheren Rückstand.
Mit der gezeigten Leistung können ausnahmslos alle Mädels zufrieden sein und zuversichtlich in die letzten drei Saisonspiele gehen, wo wieder knappere Ergebnisse zu erwarten sind.

Es spielten: Larissa Schubert im Tor, Lauren Keller 9 Tore, Nele Vogel 5, Jolina Finke 4, Levke Heyen 2, Sarah Kranz, Elisa Platte, Leni Götte und Emma Emde