Dienstag, 05 Februar 2019 09:29

MC : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Immenhausen 39:19 (21:13)

geschrieben von
Bastian Keller macht zwölf Buden. Bastian Keller macht zwölf Buden. Göbert

Gäste überrollt

Es waren erst wenige Sekunden gespielt im Meisterschaftsduell der heimischen HSG und dem TSV Immenhausen, als deren bester Spieler das 1:0 für die Gäste markierte. Doch mit diesem Treffer war die Herrlichkeit vorbei und die Dalwig-Sieben übernahm das Kommando auf der Platte. Nach drei Minuten erzielte Fynn Hahn nach gutem Anspiel vom Kreis das 4:1 für seine Farben. Nach elf Minuten markierte Bastian Keller bereits das 9:4 und zu diesem frühen Zeitpunkt war bereits zu erkennen, dass es eine einseitige Begegnung werden würde. Früh begann Elgar von Dalwig munter durchzuwechseln und Spieler auch einmal auf ungewohnten Positionen einzusetzen. Bis zum Halbzeitpfiff des aufmerksamen Schiedsrichters wurde der Vorsprung weiter ausgebaut - mit 21:13 ging es in die Kabinen.

Die sich tapfer und fair wehrenden Jungs aus Immenhausen hatten dem Angriffswirbel der Gastgeber auch in den verbliebenen 25 Spielminuten nicht viel entgegenzusetzen. Von den elf eingesetzten Feldspielern konnten sich fast alle in die Torschützenliste eintragen, wobei Bastian Keller auf ein ganzes Dutzend Torerfolge kam. Am Ende war es eher eine stille Freude über den leichten Sieg, der mit 39:19 Toren auch hochverdient war.

Der Trainer nach der Begegnung: “Die Gäste haben es uns heute sehr leicht gemacht - ihr Rückzugsverhalten war für meine schnellen Jungs nicht ausreichend. Lediglich im eigenen Abwehverhalten muss ich ein wenig Kritik anmerken. Wenn der Gegner über einen körperlich starken Spieler verfügt, so kann es trotzdem nicht sein, dass dieser sich von drei Abwehrspielern nicht abschütteln lässt und noch erfolgreich abschließen kann. Gefreut habe ich mich dagegen über die funktionierenden Angriffe, besonders an die Kreisläufer. Beim nächsten Spiel gegen Ederbergland haben wir dann noch etwas gutzumachen - die Hinspiel Niederlage war nicht eingeplant und soll nun wieder revidiert werden.“

Es siegten für die HSG: Justus Vater und Aaron Behr im Tor, Bastian Keller 12 Treffer, Bennet Keilmann 6, Oliver Schrader 5, Nyaz Hamadamin 4, Fynn Hahn 3, Joschua Keil 3, Jannik Viereck 3, Franz Vater 1,Sebastian Brandt 1, Paul Kosicke1 und Phil Kalandyk.

 

Autor Rudi Göbert