Dienstag, 05 Februar 2019 09:02

WB : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - JSG Ditt./Wald./W. 15:23 (6:11)

geschrieben von
Neele Niemeyer kommt frei zum Abschluss Neele Niemeyer kommt frei zum Abschluss Lindemann

HSG-Mädels verlangen souveränem Tabellenführer alles ab.

Gegen die Übermannschaft der Liga zeigte die Steuber-Sieben eines der stärksten Saisonspiele. Über die komplette Spieldauer mussten die Gäste alles geben um die Punkte aus Sand mit nach Hause zu nehmen. In einer ausgeglichenen Anfangsphase arbeitete die Abwehr herausragend gegen die druckvoll agierenden Dittershäuser und im Angriff wurde zunächst jede sich bietende Torchance konsequent genutzt. Bis zum Stand von 4:4 in der 12. Spielminute verlief die Begegnung absolut ausgeglichen. Highlight war jedoch sicher der gehaltene Gegenstoß von Lea Körner die in herausragender Manier gegen die völlig frei stehende Gegenspielerin parierte. Eine Auszeit der sichtlich irritierten Gäste brachte jedoch etwas Unruhe in den Spielfluss der Vereinigten. Auch wenn der Tabellenführer sich in der Folge auf 8:4 absetzen konnte, war dies lediglich dem Abschluss Pech der HSG-Mädels geschuldet, die in kurzer Folge zweimal am Pfosten und völlig frei stehend an der starken Gästekeeperin scheiterten. Bis zum Seitenwechsel verlief das Spiel dann auf Augenhöhe und mit einem etwas zu hoch ausgefallenen Rückstand von 6:11 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeit mahnte Trainer Steuber an nun nicht nervös zu agieren und die Angriffe weiter ruhig und konzentriert vorzutragen. In der Abwehr sollten die Eins gegen Eins Durchbrüche konsequenter verhindert werden, um den Gegner zu Würfen aus dem Rückraum zu verleiten. 

Der zweite Durchgang verlief dann sehr nach dem Geschmack der Zuschauer. Die Steuber-Sieben hielt kämpferisch stark dagegen, ließ den Tabellenführer nicht deutlicher davon ziehen und war spätestens nach Neele Niemeyers schönem Rückraumtreffer beim Stand von 14:17 in der 40. Spielminute wieder in Schlagdistanz und der Gegner war zur nächsten Auszeit gezwungen. Leider wurden in dieser Phase wieder zwei Chancen im Angriff liegen gelassen und eine kurze Unachtsamkeit in der Abwehr führte zu zwei berechtigten Siebenmetern, die Dittershausen wieder auf 19:14 davon ziehen ließ. In der Schlussphase fehlte den aufopferungsvoll kämpfenden Mädchen die Kraft um dem Spiel noch eine Wende zu geben und der Klassenprimus fuhr den hart umkämpften aber verdienten Sieg nach Hause.

Ein großer Dank der Mannschaft geht an Nora Huth und Leona Hartung die gegen den Tabellenführer aushalfen. Sie fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein und es fiel nicht auf dass die Mädels in dieser Konstellation schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr zusammen auf dem Platz standen.

Trainer Steuber nach dem Spiel: "Endlich mal wieder eine sehr bemerkenswerte Leistung gegen einen Gegner der aufgrund seines Leistungsvermögens in dieser Liga eigentlich nichts zu suchen hat. Schön zu sehen, wie die kurzerhand neu zusammengestellte Mannschaft funktionierte und dem ungeschlagenen Tabellenführer das Leben richtig schwer machte. Dieses starke Spiel sollte der jungen Mannschaft genügend Selbstvertrauen und Mut geben, um in den kommenden Partien wieder erfolgreich zu sein und Punkte einzufahren."

Gegen Dittershausen/Waldau spielten: Lea Körner ( Tor ) , Sophia Steuber 3, Nora Huth 3, Leona Hartung 3, Neele Niemeyer 3/1, Amelie Lindemann 2, Paula Unseld 1, Johanna Pfeiffer, Josie Müller, Lana Lizan, Maleen Fischer und Imke Mette.

 

Autor Andreas Steuber