Dienstag, 27 März 2018 09:52

F2 : HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Fuldatal/W. 30:14 (18:6)

Sophia Frankfurth hilft in der „Zweiten“ aus. Sophia Frankfurth hilft in der „Zweiten“ aus. Göbert

Deutlicher Sieg durch geschlossene Mannschaftsleistung

Die 2. Damen-Mannschaft der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gewinnt ihr Heimspiel gegen eine an diesem Tag überforderte Mannschaft von der HSG Fuldatal/Wolfsanger II deutlich mit 30:14 (18:6). Der Grundstein für diesen Sieg wurde bereits in der ersten Halbzeit gelegt. Trotz eines reduzierten Kaders auf Seiten von Hoof/Sand/Wolfhagen überzeugte die 2. Damen mit einer kompakten Abwehr und dem schnellen Umschaltspiel von Abwehr in Angriff und den dadurch gut vorgetragene Kontern, eingeleitet durch eine sehr gut aufgelegte Torhüterin Andrea Garder oder den genauen Pass aus der Abwehr heraus auf eine den Konter laufende Mitspielerin. Die sich daraus ergebenden Torchancen wurden am heutigen Tag sehr gut genutzt und es gab kaum Fehlwürfe. Dies zeigte sich in den Zwischenständen von 7:0 nach 10 Minuten oder 12:2 nach 15 Minuten. In dieser 1. Halbzeit wurden allein elf Tore durch Konter erzielt, wobei allein Alina Kaufmann davon acht Kontertore verbuchen konnte. Letztendlich ging man mit einem deutlichen 18:6 in die Halbzeitpause.

Dort gab es eine entsprechende Ansage, denn am letzten Wochenende hatten die 2. Damen von Hoof/Sand/Wolfhagen eine ähnliche Führung in der 2. Halbzeit durch eine unkonzentrierte Spielweise fast hergegeben und den guten Eindruck aus der 1. Halbzeit fast vergessen gemacht. So aber nicht an diesem Tag.

Die Spannung wurde weiter hochgehalten und auch die Torabschlüsse waren weiter ordentlich. Auch in der 2.Halbzeit wurde weiter schnell aus der Deckung heraus agiert, so dass es nach 40 Minuten 25:8 stand und nach 50 Minuten sogar 29:9 stand. Diese deutliche Führung ermöglichte Trainer Karl-Friedrich Engelbrecht einige Varianten auszuprobieren und Spielerinnen auf für sie ungewohnten Positionen spielen zu lassen. Das Tempo wurde weiter hoch gehalten, wenn auch jetzt die Chancen nicht mehr ganz so konsequent wie vor dem Seitenwechsel genutzt wurden. Nach dem 30:10 in der 53. Minute schlichen sich einige Konzentrationsfehler ein, der Spielfluss geriet etwas ins Stocken und in der Abwehr waren die Damen der HSG Hoof/Sand/Wofhagen nicht mehr so konsequent, was dem Gegner aus Fuldatal/Wolfsanger die ein oder andere Torchance ermöglichte und sie den deutlichen Vorsprung etwas verkürzen konnten. Die letzten vier Tore des Spiels erzielten dann die Gäste aus Fuldatal/Wolfsanger zum Endstand von 30:14.

Der Dank von Trainer und Mannschaft gilt Sophia Frankfurth aus der 1. Damen für ihr Aushelfen und Katrin Atangana, die trotz einer leichten Verletzung in diesem Spiel zur Verfügung stand.

Fazit: Trainer Karl-Friedrich ist mit der Leistung der Mannschaft in der Rückrunde mehr als zufrieden und die Punkteausbeute liegt weit über dem Soll. Leider besteht nicht mehr die Chance in der Tabelle noch weiter nach oben zu klettern. Ein Kompliment an die ganze Mannschaft und die gezeigten Leistungen, die trotz wechselnder Spielerdecke und einiger zu verkraftenden Verletzungen immer an ihre Chance glaubt und Woche für Woche eine Topleistung zeigt.

Für die HSG siegten: Andrea Garder und Cora Bernhardt im Tor, Alina Kaufmann 9 Treffer, Johanna Frankfurth 5, Sophia Frankfurth 5, Stina Wiebke 4, Kristin Rau 3, Alisa Schmoll 2, Katrin Atangana 1, Marlina Wachs 1 und Hanna Gombert.