Sonntag, 28 Februar 2021 11:03

Aktueller Lagebericht der HSG Ho/Sa/Wo

geschrieben von

Die Pandemie hält die Welt in Atem und auch für uns Sportler ist das eine mehr als außergewöhnliche Zeit. Kein wöchentliches Training mit seinen Mitspielern und Freunden, kein Freuden-Taumel nach einem gewonnenen Spiel und keine Zeit in der geliebten Sporthalle verbringen. Für Mannschaftsportler absolut suboptimal. Dennoch wird nicht der Kopf in den Sand gesteckt und die Trainer halten weiterhin Kontakt zu ihren „Schützlingen“. So zum Beispiel die 1. Frauen um Trainer Chris Ludwig oder die 2.Frauen von Kevin Meers. Diese absolvieren einmal die Woche ein Online-Training, leider ohne Ball, aber Tabata, Pilates, o.ä. ist eine gelungene Abwechslung.

Erfreulich zu erwähnen ist dabei, dass die Senioren-Trainer der 1. Frauen und der 1.Männer die nächste Saison weitertrainieren. In der Hoffnung, dass endlich wieder etwas Normalität einkehrt.

Die Trainer der Kinder und Jugendlichen versuchen soweit es geht den Kontakt zu ihren Mannschaften zu halten. Sodass man mit voller Vorfreude und Optimismus auf den Tag schaut, an dem es heißt: Ihr dürft wieder in die Halle und euren Lieblingssport ausüben, HANDBALL SPIELEN.

Ich denke, jede Spielerin, jeder Spieler, Trainerin und Trainer, Vorstandsmitglieder und Sponsoren freuen sich auf die kommende Serie 2021/2022. Man wird mit gemischten Gefühlen in eine Sporthalle gehen, allein wegen Hygienevorschriften oder anderen Veränderungen. Aber am Ende wird die Freude überwiegen, dass hoffentlich seine Herzens-Mannschaft den Sieg holt.

In diesem Sinne bleibt gesund und wir sehen uns!

Julia Knöppel