Montag, 12 Dezember 2016 16:40

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 - JSG Dittersh./Wald. 1 11:15 (4:9)

geschrieben von
Letizia Trombello kann diesen Wurfansatz nicht zu Ende bringen. Letizia Trombello kann diesen Wurfansatz nicht zu Ende bringen. Göbert

Rückstand zur Pause konnte nicht mehr wettgemacht werden

Beide Mannschaften hatten sich gut auf dieses Spitzenspiel vorbereitet und wollten den zahlreichen Zuschauern zeigen, was sie drauf haben. Dieses Vorhaben gelang den Gästen, die als Tabellenführer anreisten, im ersten Durchgang besser. Sie entschieden den größten Teil der Zweikämpfe für sich und waren fixer im Spielaufbau. Schnell lagen sie mit 3:0 in Führung und erst nach und nach fassten die Göbert-Schützlinge Fuß und hatten sich dann auf die Spielweise des Favoriten eingestellt. Nun wurde auch im Angriff bei der Spielform „Zweimal drei gegen drei“ konsequenter agiert und Chancen herausgespielt. Zum Leidwesen der HSG Anhänger wurden jedoch zu viele dieser guten Möglichkeiten nicht genutzt und so sah sich das Team bei der Halbzeit einem schon deutlichen 4:9 Rückstand gegenüber.

Im zweiten Durchgang wurde auf die Spielform „Sechs gegen sechs“ gewechselt und das behagte den Mädchen aus Hoof, Sand und Wolfhagen an diesem Spieltag etwas besser. Das Spiel in den folgenden 20 Minuten war ausgeglichen - die Gastgeberinnen nutzten nun die Gelegenheiten etwas besser, wobei es nicht gelang den Rückstand erheblich zu verkürzen - dazu war der Gegner zu stark. Die Göbert-Sieben enttäuschte jedoch nicht und kämpfte mit großem Einsatz bis zum Schlusspfiff. Die zweite Spielhälfte konnte so knapp für die Heimmannschaft mit 7:6 entschieden werden, das Endergebnis von 11:15 sah dann aber die Gäste vorn, die auch noch einen Torschützen mehr aufwiesen, wie die HSG.

Betreuer Martin Göbert nach dem Spiel: „Die Mädchen haben alles gegeben und gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften mithalten können. Manchmal fehlt auch ein letztes Quäntchen Glück, welches über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Wenn die jungen Handballerinnen weiterhin so fleißig trainieren, werden die Erfolge nicht ausbleiben.“

Für die HSG spielten: Lauren Keller und Letizia Trombello je 3 Treffer, Levke Heyen 2, Lara Zimmermann 2, Hailey Carl 1, Hannah Kuhn, Emma Berninger, Jolina Finke, Elisa Platte, Mariella Vazquez und Paula Bürger.

Gelesen 367 mal