Montag, 07 November 2016 14:40

HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 7:23 (4:14)

geschrieben von
Beide Mannschaften vor dem Spiel in der renovierten Halle in Hertingshausen Beide Mannschaften vor dem Spiel in der renovierten Halle in Hertingshausen Göbert

Sieg nach großartigem Zusammenspiel

Spielerische Akzente setzte die Göbert-Sieben beim Schlusslicht der weiblichen E-Jugend und zeigte den mitgereisten Eltern und Fans eine tolle Leistung in der neu gestalteten Halle in Hertingshausen.

Nur zu Beginn der am Ende einseitigen Partie konnten die Gastgeberinnen der HSG Baunatal mithalten und gestalteten die Begegnung offen. Das 0:1 konnten sie noch ausgleichen und auch den 1:4 Rückstand vermochten sie noch auf 3:4 zu verkürzen, dann jedoch hatte sich die Abwehr der HoSaWo-Mädels auf den Gegner eingestellt und ließ nicht mehr viel anbrennen. Alle Spielerinnen waren nach den Herbstferien und der damit verbundenen vierwöchigen Pause heiß aufs Tore-werfen und so gaben alle Vollgas. Schnell konnte eine beruhigende Führung herausgeworfen werden, wobei besonders das präzise Passspiel und die gute Abwehrarbeit überzeugten. Was ebenfalls in diesem Spiel besonderer Erwähnung bedarf war die gute Leistung des Schiedsrichters, der jeden Fehler der Mädchen gut erklärte und damit zum prima Spiel seinen Teil beitrug. Beim Stande von 14:4 für die von Martin Göbert betreuten HSG-Mädchen wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang bei der Spielform „Sechs gegen sechs“ wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Auffällig auch hier, dass der besser postierte Mitspieler gut gesehen wurde und die Pässe meist auch dort ankamen. Der Betreuer wechselte nun munter ein und aus, sodass immer wieder neue Formationen auf dem Feld waren. 23:7 ging das Spiel aus und die Spielerinnen feierten den Erfolg mit dem Anhang auf der Tribüne.

Noch ein Wort zu den Torhüterinnen: Letti, Laui, Paula und Hailey teilten sich die 40 Minuten Spielzeit und machten alle ihre Sache super. Also auch auf dieser Position gibt es bei der HSG keine Probleme.

Martin Göbert meinte nach dem Spiel: „Es hat heute großen Spaß bereitet die Mannschaft zu betreuen. Alle Spielerinnen waren sehr aufmerksam und haben ihre Fehlerquote deutlich minimiert und somit dem Gegner wenig Spielraum geboten. Zwar hätten die Torwürfe manchmal ein wenig genauer sein müssen, doch bin ich mit der Ausbeute immer noch hoch zufrieden. Auf diese Leistung kann das Team aufbauen und dann in das schwere Spiel gegen Ahnatal einsteigen.“

Für die HSG spielten: Letizia Trombello und Lauren Keller je 4 Treffer, Hailey Carl 3, Hannah Kuhn 3, Levke Heyen 3, Emma Berninger 2, Jolina Finke 2, Elisa Platte 1, Lara Zimmermann 1 und Paula Bürger.

Gelesen 530 mal