Montag, 03 Oktober 2016 13:07

JSG Dittershausen/W. - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 1 9:4 (2:2)

geschrieben von
Begrüßung vor dem Spiel Begrüßung vor dem Spiel Göbert

Großartiger Kampf wurde nicht belohnt

Ein äußerst spannendes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe sahen die begeisterten Zuschauer in der Waldauer Schulsporthalle zwischen der HSG HoSaWo und der JSG Dittershausen/Waldau mit dem besseren Ende für die Gastgeber.

In Spielhälfte 1 bei der Spielform „Zweimal drei gegen drei“ neutralisierten sich beide Teams in den jeweiligen Spielhälften fast total. Hier überragten die Abwehrspieler und auch die beiden Torgüterinnen mit ganz starken Leistungen und so dauerte es acht Minuten bevor Hannah mit gutem Durchsetzungsvermögen den Bann brach und zum 1:0 verwandelte. Postwendend musste jedoch der Ausgleich hingenommen werden. Nach einer Auszeit wurde gewechselt und nun versuchten andere Spielerinnen zu mehr Torerfolgen zu kommen, doch lediglich Hailey traf im ersten Abschnitt schnell zum 2:1, welches bis zur Pause durch die Gastgeber wieder ausgeglichen wurde. Hervorzuheben war die tolle Torhüterleistung von Letizia, die einige ganz schwere Bälle parieren konnte und Elisa, die ihrer Gegenspielerin zu keiner Zeit Möglichkeiten zur Entfaltung gab.

Das Trainerteam Heyen/Göbert warnte ihre Mannschaft in der Halbzeitpause vor den schnellen Angriffen der Heim-Sieben, die in der Lage wären, mit langen Pässen und schnellen Spurts das Spielfeld blitzartig zu überwinden. Ein Wechsel im Tor sollte zudem dafür sorgen, dass das Aufbauspiel geordnet vonstattenging

Die ersten zehn Minuten von Spielabschnitt zwei bei herkömmlicher Spielweise liefen noch einigermaßen gut ab, wobei Lauren im Tor eine tolle Leistung ablieferte, jedoch nicht verhindern konnte, dass die Gastgeber mit 4:3 in Front gehen konnten. Da auf Seiten der HSG noch zu wenige Torschützen vermerkt werden konnten, wurde erneut die Torhüterin gewechselt. Doch nun entglitt den Schützlingen von Helmut Heyen und Rudi Göbert das Spiel immer mehr - sie konnten die Konter nicht mehr verhindern und so setzte sich Dittershausen/Waldau immer mehr ab. Am Ende musste eine zu hohe 4:9 Niederlage hingenommen werden, die aber über die Spielverhältnisse deutlich hinwegtäuscht.

Helmut Heyen nach dem Spiel: „Unsere Mädels haben über weite Strecken ein sehr engagiertes und gutes Spiel gezeigt, kamen jedoch über die gesamte Zeit nicht mit der großzügigen Auslegung des Schiedsrichters zurecht, der viel durchgehen ließ. Am Ende haben die Waldauer verdient gewonnen, weil sie oft einen Ticken schneller am Ball waren und zum Ende des Spiels auch ihre Konter gut setzten.“

Für die HSG spielten: Hailey Carl 2 Treffer, Hannah Kuhn 1, Letizia Trombello 1, Lara Zimmermann, Lauren Keller, Emma Berninger, Jolina Finke, Elisa Platte, Mariella Vazquez und Levke Heyen.

Gelesen 458 mal